Stress

 

Diskutieren und mitreden...
Gabi 1966
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 27. Februar 2011, 12:57
Wohnort: Gelsenkirchen

Stress

Beitrag von Gabi 1966 » Sonntag 27. Februar 2011, 13:43

Wenn ich Stress habe,bin ich total durcheinander.Ich suche dann eine Tür wo keine ist.Will lüften und mache dann die Heizung an,wenn ich die Fenster öffne.Wie seit ihr drauf,wenn ihr Stress habt. :? :? :roll: Lg Gabi

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Stress

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 27. Februar 2011, 13:57

Seit laaanger Zeit hab ich keinen Stress mehr, aber früher hab ich mich im Zimmer rum laufend damit abreagiert, alles Mögliche zu kramen, abzustauben, auszuwischen...
Aber planlos, also nicht einfach Putzorgie!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3298
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Stress

Beitrag von Ivi » Sonntag 27. Februar 2011, 13:59

Einerseits funktioniere ich unter Stress am besten, d.h. dann bekomme ich das meiste geschafft.Andererseits bin ich dann auch schnell gereizt und kann auch mal überreagieren. Mein Mann hat immer die Zeit verflucht wo ich noch die letzten Prüfungen hatte und dann meine Diplomarbeit geschrieben habe. Da war ich wohl kaum mit der Kneifzange anzufassen. :lol: Achja, da ich auch ein sehr emotionaler Mensch bin und ziemlich nah am Wasser gebaut, kann ich auch bei der kleinsten Kleinigkeit anfangen zu heulen. Und die Schusseligkeit die du beschreibst, habe ich auch ohne Stress! :lol:
Mein Mann meint, seit der Schwangerschaft sitze ich sabbernd auf dem Sofa. :mrgreen: Das Hirn muss halt erst wieder nachwachsen. *fg*
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3661
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Stress

Beitrag von Johanna » Sonntag 27. Februar 2011, 14:26

Wie meinst Du das mit Stress? Seelisch oder arbeitsmässig.....es gibt ja auch sogenannten "gesunden Stress".
Bei dem Einen fallen mir die Arme ab...d.h. ich krieg nichts gebacken - die Gedanken drehen sich im Kreis und dann möchte ich am liebsten nur schlafen kann es aber nicht - maximal dann höchsten nur für 2 Stunden pro Tag. Bei der anderen Sorte Stress bin ich ziemlich gut drauf, hab Energie für zwei und schaffe für drei :lol: und wenn dieser Stress dann aufhört, fühle ich mich pudelwohl und zufrieden.

Benutzeravatar
mary
Beiträge: 674
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2011, 23:28
Wohnort: Niedersachsen

Re: Stress

Beitrag von mary » Sonntag 27. Februar 2011, 16:01

Mir geht es wie Ivi, unter Stress schaffe ich viel, und auch richtig, keine halben sachen.
Danach könnte ich aber 20 Stunden am Stück schlafen...
Somit stelle ich fest, daß Stress für mich Gift ist.
Leider geht es manchmal nicht anders- im Job.
Zu Hause habe ich ißund mache mir kein Stress.

Gabi 1966
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 27. Februar 2011, 12:57
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Stress

Beitrag von Gabi 1966 » Sonntag 27. Februar 2011, 16:29

Johanna hat geschrieben:Wie meinst Du das mit Stress? Seelisch oder arbeitsmässig.....es gibt ja auch sogenannten "gesunden Stress".
Bei dem Einen fallen mir die Arme ab...d.h. ich krieg nichts gebacken - die Gedanken drehen sich im Kreis und dann möchte ich am liebsten nur schlafen kann es aber nicht - maximal dann höchsten nur für 2 Stunden pro Tag. Bei der anderen Sorte Stress bin ich ziemlich gut drauf, hab Energie für zwei und schaffe für drei :lol: und wenn dieser Stress dann aufhört, fühle ich mich pudelwohl und zufrieden.
Arbeitstress,egal Arbeitsmäßig oder normalen Familienstress.Tiere,Kinder.

Benutzeravatar
sasa_handmade
Beiträge: 312
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 07:11
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Stress

Beitrag von sasa_handmade » Sonntag 27. Februar 2011, 20:31

Stress - was ist das denn?
Ich wohne hier in einer sehr ruhigen Gegend an ein Naturschutzgebiet grenzend. Ideal für Spaziergänge. Habe absolut keine Verpflichtungen. Meinem Mann ist es auch egal ob ich die Wohnung putze oder einfach mal alles liegen lasse.
Naja, dafür geht er kontinuierlich alle 1,5 bis 2 Jahre ins Krankenhaus mit erschreckenden Diagnosen. Meine Tochter bekommt einfach mal so ein Baby und schmeißt ihr Leben immer wieder mal in den Dreck. Mein Sóhn trennt sich von der Mutter seiner 3 Kinder.
Aber da ich es ja so gut habe und keine Verpflichtungen, kann ich mit all der Last auf meinen Schultern auch gaaaaaaaaaaaaaanz langsam voran gehen.
Vielleicht gehört das eher in den Kummerkasten. Aber das ist nun mal mein "Stress".
Wie gehe ich damit um? Ich hole tief Luft, drehe mich erst einmal um und reagiere frühestens 30 Minuten später.

Luzie

Re: Stress

Beitrag von Luzie » Sonntag 27. Februar 2011, 21:16

Bei seelischem Stress läuft bei mir gar nichts, dann bin ich unruhig und kribbelig, kann nichts richtig machen, grübele und denke nur nach . . .
Wenn ich viel zu erledigen habe, egal ob auf Arbeit oder privat, dann arbeite ich alles planvoll ab, dann kann ich richtig was schaffen . . .

GlG Luzie

cystuskraut

Re: Stress

Beitrag von cystuskraut » Montag 28. Februar 2011, 14:34

@Gabi 1966, mir geht es genauso, wie Dir !

Ich habe ja nun permanenten Streß privater Natur seid dem letzten Jahr.
Aber irgendwann klappt man zusammen. Meine Schwester hatte einen Nervenzusammenbruch gleich nachdem meine Mutter ins Heim kam. Ich war ebenfalls nervlich fertig, klappte aber erst jetzt im Januar zusammen.
Ja und dann denke ich manchmal, ich habe selbst Alzheimer. :wink:

Biene

Re: Stress

Beitrag von Biene » Montag 28. Februar 2011, 16:39

Ich unterscheide auch in zwei Sorten von Stress. Den kreativen, produktiven bei dem ich für 2 schaffe und mich später freue und
dem doofen an die Nieren gehenden, weil alle an mir zerren und etwas wollen und ich eigentlich auch mal etwas von mir will.

Ich versuche es wie Sasa zu machen, ich versuche mir die Auszeit zu gönnen und dann die Arme hoch zukrempeln,
Aber meistens kremple ich erst und funktioniere.
Dass dann an Tagen, an denen ich keinen Stress habe, aber total geschafft bin, die Tasse statt im Schrank im Kühlschrank landet,
wenn ich den Geschirrspühler ausräume, dass bringt mich dann wieder zum Lachen und alles ist gut.

Ich habe irgendwann gelernt mir meine Zeit zu nehmen und wenn es die 10 oder 5 Minuten sind,
bevor ich wieder mit irgend etwas anfangen muss.
Das war früher schon so, als ich noch gearbeitet habe und das ist heute auch so, wo ich nur Hausfrau und noch Mutter bin.
Ich habe meinem Sohn und meinem Mann früh beigebracht, dass ich nicht gestört werden will,
wenn ich mal mit einem Buch auf dem Sofa sitzt oder im Garten werkel, wenn ich meine Auszeit nehme,
dafür war ich dann aber sonst immer da, nur diese kleine Freiheit, die mussten mir meine Männer lassen und es hat funktioniert.

cystuskraut

Re: Stress

Beitrag von cystuskraut » Montag 28. Februar 2011, 22:01

@biene, es soll schlechten Streß geben :wink: wo man nicht erst dazu kommt, die Ärmel hochzukrempeln.

Wenn man von jetzt auf gleich mit einem Problem konfrontriert wird, ist das wohl kaum möglich.
Den Menschen möchte ich sehen.

Benutzeravatar
sasa_handmade
Beiträge: 312
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 07:11
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Stress

Beitrag von sasa_handmade » Dienstag 1. März 2011, 07:34

@cystuskraut - solche Situationen kenne ich zu gut. Gerade vor ein paar Wochen hatte ich mit einer Sorge zu kämpfen und als ich meiner Tochter davon erzählte (die Wogen hatten sich zu dem Zeitpunkt bei mir zwar geglättet, die Sorge war aber noch immer sehr groß), konfrontiert sie mich mit einem zusätzlichen Sorgenpool. :mrgreen: Früher wäre ich explodiert. Heute sage ich ganz frei heraus, dass ich das erst mal durch die grauen Zellen laufen lassen muss, bevor ich etwas dazu sage.

Stellt Euch vor, Ihr kommt zu einem schweren Verkehrsunfall. Ich glaube gerade wir Frauen und Mütter handeln dann sehr überlegt. Tief durchatmen, Lage cheken und helfen - eins nach dem anderen. Aber wenn dann die Verletzten versorgt sind und in die Ophut des Arztes übergeben, dann drehen wir am Rad. :118:

Benutzeravatar
stella
Beiträge: 397
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 19:43
Wohnort: wo die goetter urlaub machen

Re: Stress

Beitrag von stella » Dienstag 1. März 2011, 15:07

stress? arbeitsmaessig ist mir eher langweilig als gestresst zu sein. wie sagt johanna immer so schoen
orginisation ist die halbe arbeit schon getan (oder so aehnlich)

leider lass ich mich durch probleme in letzter zeit oefter stessen. dann raubt mir der stress in letzter zeit
den noetigen nachtschlaf, etwas das ich bis vor einem jahr nicht kannte.
@sasa die meisten frauen die ich kenne wuerden bei einem autounfall erst mal hysterisch werden oder zur
eissaeule erstarren. aber ganz sicher keinen kuehlen kopf bewahren. :mrgreen:

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3661
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Stress

Beitrag von Johanna » Dienstag 1. März 2011, 17:00

:lol: Stella - ich sage: Organisation ist alles - der Rest ist einfach nur Liebe

und was Sasa da sagt, dass man bei solchen Situationen erst einmal "Ärmel aufkrempelt" und versucht zu helfen ist einfach nur normal. Jedenfalls in meinen Augen. Ich jedenfalls hab noch keine gesehen, die "austickt, hysterisch wird, zur Salzsäule erstarrt ". Hinterher, wenn dann der Stress vorbei ist, würde ich wahrscheinlich auch erstmal die Tränen laufen lassen, als Reaktion auf die vorhergehende Anspannung.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3298
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Stress

Beitrag von Ivi » Dienstag 1. März 2011, 20:53

Genauso läuft es bei mir auch ab. Nur bei meinem eigenen Unfall stand ich total neben mir und bin, nachdem ich auf allen vieren durch Brennesseln und Disteln aus dem Auto gekrabbelt bin und auf die Füße gestellt wurde, erstmal zurück zum qualmenden Auto gelaufen und hab meine Taschen usw. zusammen gesucht und an den Straßenrand geschleppt. Zum Glück kam der Qualm nur vom Airbag (wusste ich da noch nicht) und es ist nachträglich nichts passiert.

Aber es gibt tatsächlich Menschen (auch Männer), die in außergewöhnlichen Situationen wie zur Salzsäure erstarren und überhaupt nicht mehr funktionieren. Selbst wenn man ihnen sagt was sie machen sollen, rühren sie sich nicht. Aber ich denke auch, die meisten Menschen würden versuchen zu helfen.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Antworten
Anzeige

Zurück zu „K(l)eine Alltäglichkeiten“