Stress

 

Diskutieren und mitreden...
cystuskraut

Re: Stress

Beitrag von cystuskraut » Dienstag 1. März 2011, 21:10

Also ich meinen Fahrradunfall hatte, da blieb ich dort erstmal liegen, wo ich lag. :lol:
Habe Minuten meine 7 Sinne zusammen genommen und überlegt. :shock:
Kann ich noch alles bewegen usw. ?
Danach bin ich erst aufgestanden und ich blutete wie ein Schwein.
Einen schönen weißen Rock an, na PRIMA !
Ich realisierte das ganze erst, als ich zu Hause war.

Später dann durch meine sämtlichen Hämathome.

Biene

Re: Stress

Beitrag von Biene » Dienstag 1. März 2011, 21:54

cystuskraut hat geschrieben:@biene, es soll schlechten Streß geben :wink: wo man nicht erst dazu kommt, die Ärmel hochzukrempeln.
als ich in Südamerika (ich war Anfang 20)im Erdbeben war, habe ich das selber erst drei Wochen später realisiert.
Zu dem Zeitpunkt selber habe ich funktioniert wie ein Roboter. Gucken, ob alle da sind, ob jemand Hilfe benötigt etc.
Aber auch solche unsinnigen Handlungen, wie eine umgefallene Flasche auf zu stellen, damit der Wein nicht ausläuft.
Während ganze Regale mit Getränkeflaschen umgefallen und Wände eingebrochen waren.

Das meine ich mit funktionieren und Arme hochkrempeln.
Sei es nun, dass jemand anruft und Hilfe benötigt und ich losfahren muss und vorher meinen Mann im Dienst angerufen habe,
dass das Essen fertig auf dem Herd steht und er es sich in der Mikro mit dem Jungen warm machen soll,
weil meine Freundin zusammen geklappt ist und Hilfe braucht.

Allerdings habe ich im Laufe der Jahre gelernt abzuwägen, wann ich mir diesen Stress antue
und wann ich sage ich esse jetzt zu ende und dann komme ich.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ganz tief in mir drin eine kleine Kugel ist und da herrscht Ruhe und Freiden und
in die kann ich mich zurück ziehen, wenn das alles hier vorbei ist.
Manchmal denke ich auch, dass mir mal jemand zur Seite steht, wenn bei mir die Ka** am dampfen ist,
aber da ist dann Keiner und ich muss es doch alleine ausbaden, also suche ich auch fast nie nach jemanden,
der mir helfen kann, sondern fange einfach an.. funktioniere

cystuskraut

Re: Stress

Beitrag von cystuskraut » Dienstag 1. März 2011, 22:04

Ich funktioniere auch immer, siehe meine Schwiemu, die ich von heute auf morgen bei uns in der Wohnung mit Alzheimer hatte.
Aber ich habe niemals erst die Ärmel hochgekrempelt.
Ich habe funktioniert, JA.
Als meine Schwiemu nach Monaten im Heim war, bin ich zusammen geklatscht.

Aber @biene, ich will nicht sagen: sicher gibt es Situationen, wo das anders ist.
Aber eigentlich hast Du da auch nur erstmal funktioniert.

Benutzeravatar
mary
Beiträge: 674
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2011, 23:28
Wohnort: Niedersachsen

Re: Stress

Beitrag von mary » Dienstag 1. März 2011, 22:26

cystuskraut hat geschrieben: Ich habe funktioniert, JA.
Als meine Schwiemu nach Monaten im Heim war, bin ich zusammen geklatscht.
Das gibt es oft.
Wenn der stressfaktor ausgeschaltet ist, schaltet der geschundene Körper auf "krank", weil da endlich die Zeit ist, das rauszulassen, was ganze weile aufgestaut worden ist.
Als mein Freund nach langer Krankheit starb, ging es mir erstmal normal, und dann kam der Bauchklatscher. Gleichgewicht, der hinterm Ohr, war hin. 2 Wochen Krankenhaus, 6 Wochen Reha. Jetzt passe ich besser auf meine Bedürfnisse auf... Stress lässt sich nicht immer ausschalten, vor allem im Beruf.

Biene

Re: Stress

Beitrag von Biene » Mittwoch 2. März 2011, 09:59

@cystuskraut
Da haben wir wohl aneinander vorbei geredetet.
Mit Ärmel hoch krempeln und einfach machen, meine ich funktionieren.
Damit meine ich, dass mann nicht sich erst mal in den Sessel setzt und bemitleidet,
dafür ist in solchen Momenten einfach keine Zeit, das kommt später.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3298
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Stress

Beitrag von Ivi » Mittwoch 2. März 2011, 12:05

Ja und dann gibt es so "bekloppte" Leute wie mich, die sich ihren Stress zum großen Teil selbst machen. :lol:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

cystuskraut

Re: Stress

Beitrag von cystuskraut » Mittwoch 2. März 2011, 18:29

genau @biene......



ne, da hatte ich Dich falsch verstanden. :wink:

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: Stress

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Freitag 4. März 2011, 16:41

Stress bedeutet bei mir, nicht stehen zu bleiben.
Sondern alles was zu erledigen ist, so schnell wie möglich "vom Tisch" zu bekommen.

Mein Partner sagte mir vor kurzem, das ich beim telefonieren immer umher laufe, und das ich dem Stress somit auch nicht davon laufen könnte. :lol:

Und derzeit habe ich besonders viel Stress/ zu erledigen.
Gut das ich meinen Max habe! :mrgreen:
Mit Ihm gehe ich dann auf weitere Hunde/ Spaßrunden.
Um dann wieder herunter zu kommen/ mein Akku zu laden.
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Gabi 1966
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 27. Februar 2011, 12:57
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Stress

Beitrag von Gabi 1966 » Samstag 5. März 2011, 17:43

Ivi hat geschrieben:Genauso läuft es bei mir auch ab. Nur bei meinem eigenen Unfall stand ich total neben mir und bin, nachdem ich auf allen vieren durch Brennesseln und Disteln aus dem Auto gekrabbelt bin und auf die Füße gestellt wurde, erstmal zurück zum qualmenden Auto gelaufen und hab meine Taschen usw. zusammen gesucht und an den Straßenrand geschleppt. Zum Glück kam der Qualm nur vom Airbag (wusste ich da noch nicht) und es ist nachträglich nichts passiert.

Aber es gibt tatsächlich Menschen (auch Männer), die in außergewöhnlichen Situationen wie zur Salzsäure erstarren und überhaupt nicht mehr funktionieren. Selbst wenn man ihnen sagt was sie machen sollen, rühren sie sich nicht. Aber ich denke auch, die meisten Menschen würden versuchen zu helfen.
Da hast du,aber einen Scutzengel gehabt oder der Unfall hätte ja schlmmer ausgehen können und was du da schon durchgemacht hast war schon schlimm genug.Lg Gabi

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3298
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Stress

Beitrag von Ivi » Sonntag 6. März 2011, 21:54

Da hast du recht Gabi. Meine Mama meinte danach, meine Oma hätte mir aus dem Himmel alle Schutzengel geschickt. (Den Gedanken finde ich voll schön, habe meine Oma leider nie kennen gelernt.) Und mein Mann meinte, ich hätte dort so viel Glück gehabt, dass ich kein Lotto mehr spielen brauche, weil mein Glück schon verbraucht ist. :lol:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Fiona
Beiträge: 20
Registriert: Freitag 11. März 2011, 11:46

Re: Stress

Beitrag von Fiona » Freitag 18. März 2011, 12:45

puh ,wenn ich Stress habe, dann bin ich eher der Typ MEnsch der sich abzulenken und das zu verdrängen weiss. Sofern es möglich ist, verschiebe ich es einfach in hintere Kopfregionen und geh am liebsten erstmal shoppen (davon wird miene Unterwäsche schublade immer besodners voll..)
So, wenns natürlich terminlischer Stress ist, dann funktioniert das nicht, denn dann ist ja eh schon keine eit mehr. DAnn funktioniere auch ich einfach und falle dann irgendwann tot um :) also, zumindest fast ...

laolala123

Re: Stress

Beitrag von laolala123 » Donnerstag 7. April 2011, 08:33

Johanna hat geschrieben:Wie meinst Du das mit Stress? Seelisch oder arbeitsmässig.....es gibt ja auch sogenannten "gesunden Stress".
Bei dem Einen fallen mir die Arme ab...d.h. ich krieg nichts gebacken - die Gedanken drehen sich im Kreis und dann möchte ich am liebsten nur schlafen kann es aber nicht - maximal dann höchsten nur für 2 Stunden pro Tag. Bei der anderen Sorte Stress bin ich ziemlich gut drauf, hab Energie für zwei und schaffe für drei :lol: und wenn dieser Stress dann aufhört, fühle ich mich pudelwohl und zufrieden.
ich stimme dir ganz zu. Wenn man im gesunden Stress bleiben, findet man sich völlig ausgespannt und hat mehr Energie, was zu erledigen.
eigentlich hab ich euch eine Frage, kann jemand mir eine gute Methode empfehlen, damit man von der Traurigkeit und Stress abweichen kann?

Antworten
Anzeige

Zurück zu „K(l)eine Alltäglichkeiten“