Anschlag in Norwegen

 

Diskutieren und mitreden...
Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3661
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Johanna » Samstag 30. Juli 2011, 15:12

ich glaube dass Gabi meint, dass die Opfer kaum so ohne weiteres Hilfe bekommen - es sei denn sie beantragen es. Beim weissen Ring oder ähnlichen Institutionen. Aber...die Täter erhalten alle erdenkliche Hilfe und brauchen keine Anträge dafür zu stellen. Habe jedenfalls noch nie etwas davon gehört oder gelesen, dass dem so wäre. Insofern hat Gabi schon recht....hier wird mit zweierlei Mass gemessen.
Betrachte mal Fälle Silberfisch, wo Kinder Opfer von häuslicher Gewalt sind - die Kinder rennen vielleicht zum Jugendamt und beklagen sich oder aber sie reissen aus. Und was passiert dann? In den wenigsten Fällen kümmert sich das Jugendamt so wie es sein sollte und bei Ausreissern wird es noch einfacher "gerichtet" die werden einfach wieder nach Hause gebracht.....das war es dann....ist das Hilfe? Als ich vor Jahren Nachbars Kinder bei mir aufnahm (der Vater schlug...."Hilfe er bringt sie um".....) holte ich damals die Polizei....die konnten nach eigenen Aussagen nichts machen und auch im Krankenhaus wo ich Hilfe für diese Kinder suchte (Beruhigungssaft oder ähnliches für die Kinder) lehnte diese Institution ab.....so sah/sieht Hilfe in Deutschland für Opfer aus. Wenn Du andere Erfahrungen gemacht hast, dann warst Du glücklich dran.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3298
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Ivi » Samstag 30. Juli 2011, 18:25

Das sind wirklich keine schönen Erfahrungen, von denen du da berichtest Johanna. Gut, dass es Menschen wie dich gibt! Mir war nicht bewusst, dass es sooo schlimm mit unseren Institutionen steht, dass sie nicht mal in solchen Fällen eingreifen.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3661
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Johanna » Samstag 30. Juli 2011, 20:23

Ivi die Polizisten sagten mir damals wortwörtlich: "wir können zwar mit zu dem Haus gehen, aber wenn uns der Mann nicht reinlässt, können wir nichts machen. Dann müssen wir wieder gehen - wir dürfen erst dann etwas tun, wenn "Jemand den Kopf unter dem Arm trägt". Und die Kinder liefen wirklich schreiend die Strasse runter "hilfe er bringt sie um" und hatten Angst um ihre Mutter.....die Mutter kam dann später auch zu uns und wurde von der ältesten Tochter zusammen mit den jüngeren Geschwistern bei uns abgeholt und sie fuhren dann weg. Dem Mann haben wir den Zutritt zu unserem Grundstück verboten.....und sowas war dann "Nachbarschaft" - wirklich keine schöne Erfahrung.......

cystuskraut

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von cystuskraut » Samstag 30. Juli 2011, 20:40

Johanna hat geschrieben: wenn "Jemand den Kopf unter dem Arm trägt".
Genauso ist das, auch bei anderen Fällen, wo es sich nicht um Kinder handelt.
Wenn ich nur an den Mieter bei uns im Haus denke.
Klar kommt die Polizei aber dann ? Dann ist der Mieter wieder da und treibt weiter sein Unwesen.
Ich habe dann alles aber auch alles fotografiert, sodass man was in der Hand hatte.
Aber kündigen kann man ihn trotzdem nicht, nein nein !
So schnell geht das nicht.

Gabi 1966
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 27. Februar 2011, 12:57
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Gabi 1966 » Samstag 30. Juli 2011, 20:41

Ich habe gesagt meistens.
Die Täter kosten mehr Geld,das ist einfach nicht fair.Den Opfer steht mehr zu.
Lg.Gabi
Ich weiß das es Vereine gibt die helfen.
Ich mußte auch Hilfe an nehmen und mußte fragen,ob die Krankenkassen das bezahlen.Therapie
Mein Exmann hat sofort eine Therapie bekommen, er war ja auch vom Alkohol abhängig.
Ich hatte ja nur Selbstmordgedanken,wollte aus dem Fenster springen oder vors Auto laufen,kann heute froh sein das meine Schwester mich davon abgehalten hat.

tina2011
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 20:58

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von tina2011 » Montag 1. August 2011, 21:30

silberfisch hat geschrieben:Stehen die Opfer alleine da ?
Was macht eigentlich schon seit Jahren der Weiße Ring ?
Sowas kann man sich auch einreden und von den Medien so entgegennehmen.
Sag das der Mutter eines Kindes, das von einem erfolgreich therapierten Wiederholungstäter mißbraucht und getötet wurde!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Sternkeks » Montag 1. August 2011, 23:03

Tja, Silberfisch, der Weiße Ring ist sehr gut, aber er ist, wenn man so sagen kann "privat" oder ein eingetragener Verein, der wohl von Spenden lebt.
Blamabel für eine "zivilisierte" Nation in Mitteleuropa, dass für einen solchen Verein eine dringende Notwendigkeit besteht.
Meiner Meinung nach müsste der Staat sich zuerst darum kümmern den Opfern zu helfen.
Den Schuldigen zur Rechenschaft ziehen ist nicht mehr als richtig, aber die Opfer dermaßen zu missachten und allein zu lassen, finde ich einer Gesellschaft wie unserer einfach nur unwürdig.
Mir kommts schon hoch, wenn ich diese Diskussion um die "Sicherungsverwahrung" mitkriege. Wenn einer "lebenslang" als Urteil kriegt, wozu dann überhaupt Sicherungsverwahrung? So einer darf dann echt erst raus, wenn er nicht mehr selber laufen kann, und aus dem Friedhof ist noch niemand ausgebrochen. Ein Instrument, das sich Sicherungsverwahrung nennt ist in meinen Augen schlicht Hohn für die Opfer und die Steuerzahler.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

tina2011
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 20:58

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von tina2011 » Dienstag 2. August 2011, 10:48

Hallo Sternkeks,
sehe jetzt erst das du wieder da bist. Ich hoffe es geht dir wieder gut ?
lg tina

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 2. August 2011, 11:10

Jau, danke! "Gut" wär noch bissel übertrieben, aber es geht gut aufwärts!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Oberzicke » Dienstag 2. August 2011, 18:26

Wenn man bedenkt, dass dieses :149: erst im Jahre 2012 seinen Prozess gemacht bekommt, möchte ich nicht wissen was der uns kostet.
Uns den Staat :roll:
Der sonnt sich auch noch in den Menschenmassen und grinst in die Camera.
Ein Schlag ins Gesicht für alle Eltern und Freunde der Opfer.

Ein schneller Tod wäre auch zu einfach für ihn der muss leiden. Jeden Tag ein Schuss ( 76 an der Zahl ) alles Ziele die ihn so gerade noch am Leben erhalten. Dann wird er darum winseln die Todesstrafe zu kriegen.
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 2. August 2011, 19:07

Hab ich da jetzt was verpasst?
Der Verbrecher sitzt doch in Oslo, oder? Also kostet der UNS nichts!

Also das mit dem Leidenmüssen wär schon auch meine Idee gewesen, aber Schüsse???? Die Kugeln kosten schließlich auch Geld, die müsste der sich erst verdienen, im Steinbruch, ohne Werkzeug, oder so...
Hinzu kein Essen, außer Wasser, Brot und ne Vitaminpille, alles Weitere müssten sich diese Typen im Schweiße ihres Angesichts erarbeiten.
Oder zur Organspende verpflichten, bzw. das müssten die sowieso, damit sie der Gesellschaft wenigsten ein bisschen nützen!

Und Oberzicke, Schweine würden sowas nicht tun, es sind immer nur die Menschen, die so pervers und brutal sind.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Oberzicke » Dienstag 2. August 2011, 19:10

Ups Logo in Oslo bin solidarisch Euuer Geld ist auch unser Geld :roll:

War im früheren Leben " Folterer " daher meine perverse Phantasie was Täter und ihre Strafen angeht :mrgreen:
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3298
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von Ivi » Dienstag 2. August 2011, 19:39

Also diese Diskussion um die Sicherungsverwahrung ist mir auch über. Ich kriege einfach nicht in meinen Schädel, dass "Lebenslänglich" bloß 15 Jahre sind. Das heißt, wird einer mit 30 verknackt kommt er spätestens mit 45 wieder raus und hat noch ein "schönes" Leben vor sich. Also Lebenslänglich bedeutet für mich eigentlich bis ans Ende seines Lebens. Aber ich werd ja nicht gefragt. :evil: :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

cystuskraut

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von cystuskraut » Dienstag 2. August 2011, 20:20

genau @ivi, das frage ich mich auch immer.

Benutzeravatar
silberfisch
Beiträge: 295
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 23:55
Wohnort: Gießen / Hessen / D

Re: Anschlag in Norwegen

Beitrag von silberfisch » Mittwoch 3. August 2011, 09:33

Tja Sternkeks...
Es ist so eine Sache..

Wenn man sich mal näher und tiefgründiger mit dem Thema beschäftigt, stellt man (übrigens ohne diese oder jene Tat zu verschönern !!!!) fest, daß auch Täter mal Opfer waren und mit der Bestrafung (die maximal auch sein soll, keine Frage) noch einen auf den Deckel bekommen und schon wieder zum Außenseiter werden.

Die Verantwortung finde ich da immer wieder bei der kleinsten ersten Zelle in der Gesellschaft.. der Familie.
Da wird alles gelernt und abgeschaut und registriert.
Nur leider kann man das nicht beeinflussen, wer gerade Kinder bekommen soll und wer nicht.

Und was im Alltag noch so den Kindern/später Erwachsene schadet und wofür gar niemand ins Gefängnis gehen muß, steht auf anderen Blättern des Lebens. Ich meine da psychische Gewalt.

Es kann und muß da jeder bei sich selbst schauen und hinterfragen.

Antworten
Anzeige

Zurück zu „K(l)eine Alltäglichkeiten“