„mini Jober/in“ beschäftigen

 

Diskutieren und mitreden...
Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Johanna » Sonntag 13. Januar 2013, 19:51

für Hausaufgabenbetreuung musst du nicht unbedingt Lehrer oder Studenten haben wenn Du das Angebot auf Grundschüler beschränkst......da reichen auch wirklich engagierte Papis, Opas, Muttis, Omas - gibts hier auch - die gehen auch als Vorleser teilweise in Kitas.....

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Ivi » Sonntag 13. Januar 2013, 21:10

Wir sollten uns wirklich dringend unterhalten, Nicole! Vielleicht können wir uns gegenseitig helfen.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Donnerstag 5. Dezember 2013, 06:29

Hallo Ihr Lieben,

Ich bin mal wieder auf der Suche nach einer Hilfe.
Könnt Ihr mir vielleicht helfen, Fragen zu stellen, womit ich den Leuten auf den Zahn fühlen kann?

Ich möchte Fragen stellen, mit denen ich heraus finden kann, ob meine Anweisungen befolgt werden?
Oder wenn ich NEIN sage, die Leute auch mein Nein verstehen/ akzeptieren und nicht meine Autorität untergraben.
Und weitere Fragen, die man Stellen sollte.

Ich tue mich mit soetwas sehr schwer.
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Pauline

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Pauline » Sonntag 12. Januar 2014, 17:11

Hallo Nicole,

habe deine Postings in diesem Thread gelesen. Hast du schon Jemanden eingestellt als Minijobberin?
Ich habe mir erzählen lassen, dass Minijobber teuer wären, da man glaub ca. 150 Euro hinzurechnen
muss und dies in der Stundenzahl berücksichtigen muss. Dann gibt es gleichzeitig ja den Mindeslohn...

Deine 2. Frage ist schwierig, weil man dazu wissen müßte, was deine Erwartungen sind und was die
Anforderungen an den Stellenbewerber sind. Was du sagst zu Anweisungen und Autorität, kannst du m.E.
nicht vorher abfragen, sondern innerhalb der Probezeit feststellen. Diese Zeit musst du gut nutzen durch
Nachkontrollen, Feedbacks anderer, Gemüt des Angestellten usw...

Das wären meine Ideen dazu...

Schöne Grüße

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Ivi » Montag 27. Januar 2014, 15:53

Ich habe heute einen Flyer von Nicole im Briefkasten gehabt! :D

Ich muss sagen, der ist wirklich sehr ansprechend gemacht! Ich finde es wirkt sehr herzlich, freundlich und offen. Wenn ich Hilfe suchen würde, hätte ich bei dir ein gutes Gefühl Nicole! :D
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Hedwig
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 20:22

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Hedwig » Dienstag 28. Januar 2014, 19:01

Ich würde gemeinsam mit dem Bewerber probe arbeiten,natürlich nur gegen entgeld
.

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Samstag 26. April 2014, 18:03

Ivi hat geschrieben:Ich habe heute einen Flyer von Nicole im Briefkasten gehabt! :D

Ich muss sagen, der ist wirklich sehr ansprechend gemacht! Ich finde es wirkt sehr herzlich, freundlich und offen. Wenn ich Hilfe suchen würde, hätte ich bei dir ein gutes Gefühl Nicole! :D

Danke, freue mich, das Dir mein Flyer gefällt.
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Samstag 26. April 2014, 18:13

Hedwig hat geschrieben:Ich würde gemeinsam mit dem Bewerber probe arbeiten,natürlich nur gegen entgeld
.

Sorry, bei mir gibt es kein Geld fürs Probearbeiten.
Dies spricht sich herum, und wollen "Nur" mal eben nen schnellen Euro kassieren.

Und das mit der "einmaligen" Bezahlung ist nicht so einfach, wie sich die Meisten vorstellen.

Ich musste auch immer entgeldlich probearbeiten.
Nicht nur für zwei Stunden, wie es bei mir der Fall ist, sondern mehrere Tage 8 Std.

Es ist sehr sehr schwer jemanden passenden zu finden.
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Gitte » Samstag 26. April 2014, 20:47

du meinst sicher "un"entgeltlich nicole oder?
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Ivi » Samstag 26. April 2014, 23:44

Hast du immer noch niemanden gefunden, Nicole? Wo liegt denn das Problem?

Ich habe übrigens für dich schon einiges an Gläsern für Marmelade, wie/wo kann ich dich erreichen wenn der Karton voll ist?
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Sonntag 27. April 2014, 09:23

Gismo hat geschrieben:du meinst sicher "un"entgeltlich nicole oder?
Ja, Sorry.
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Sonntag 27. April 2014, 09:45

Ivi hat geschrieben:Hast du immer noch niemanden gefunden, Nicole? Wo liegt denn das Problem?

Ich habe übrigens für dich schon einiges an Gläsern für Marmelade, wie/wo kann ich dich erreichen wenn der Karton voll ist?

Gestern habe ich mich von einer Mitarbeiterin getrennt, weil ich mich nicht belügen lasse.
Sie hat mir erzählt, das Sie die Arbeiten verrichtet hat, um die ich Sie gebeten habe.
Die Spinnweben, und der Staub waren hinterher noch immer da.
Spinnenweben und Staub kommen nicht innerhalb von einer Stunde dorthin zurück.
Ich habe nicht die Zeit jedesmal zu kontrollieren, ob die Arbeiten gut gemacht wurden.
Ich möchte mich einfach darauf verlassen können.
Vielleicht bin ich auch zu gründlich?
Ich baue mir meine Firma auf, und möchte sie mir nicht von einer Angestellten wieder einreißen lassen, weil sie nicht gründlich arbeitet.
Sie hat auch die Rollenverteilung nicht verstanden, das nicht Sie die Arbeitgeberin ist sondern ICH.


Was die Gläser betrifft, bitte ich Dich, die noch bis zum 1.07. bei Dir zu behalten, wenn das möglich ist, den ich bin am umziehen.
Hoffentlich zum letzten mal.
Dann kannst Du mich, wenn Du magst, in meiner neuen Umgebung, im grünen, zum Tee/ Kaffee besuchen kommen.
Ich ziehe aufs LAND. Jeppy, mega freu !!!
Dann darf/ kann ich auch Hühner halten!
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Ivi » Sonntag 27. April 2014, 14:33

Na das ist ja doof, Nicole! :( Leider sieht es nicht jeder so genau mit der Arbeit. Drücke dir die Daumen.

Mit den Gläsern ist kein Problem.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Hedwig
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 20:22

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von Hedwig » Sonntag 27. April 2014, 21:14

es gibt viele firmen die erst mal probe arbeiten lassen--was ich schon verstehe,aber dann sollte auch bezahlt werden.wenn mir die die arbeit nicht zusagt würde ich das personal sofort nach hause schicken. bei uns hospitieren auch schon mal leute....entweder erhalten sie ein geringes entgeld oder sie werden bei nicht Eignung nach hause geschickt

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: „mini Jober/in“ beschäftigen

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Sonntag 4. Oktober 2015, 14:31

... die Arbeitseinstellung unserer Mitmenschen ist erstaunlich!

Was ich bisher alles mitgemacht habe, ist nicht mehr Feierlich.

Ich habe mich nicht so verhalten, als ich Harz IV bekommen habe.
Bin mich am Fremdschämen. :roll:
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Antworten
Anzeige

Zurück zu „K(l)eine Alltäglichkeiten“