Corona

 

Diskutieren und mitreden...
Antworten
Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3708
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Corona

Beitrag von Johanna » Freitag 13. März 2020, 02:46

Ein Virus legt so ziemlich alles lahm was man sich vorstellen kann. Es heisst „keine Panik“, aber die Leute rennen in die Läden und horten Lebensmittel. Haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Zucker vielleicht oder auch Mehl und Dosen, Fertignahrung – Toilettenpapier und noch so einiges mehr.
Bei einer möglichen Infektion sollte man zu Hause bleiben, also muss man Vorsorge durch Anlegen von Vorräten treffen, so die landläufige Meinung.
Wir haben immer Vorräte – Uwe und ich waren nicht nur in der letzten Zeit erpicht darauf, möglichst frische Biolebensmittel – möglichst direkt vom Erzeuger – zu erstehen.
Wir fanden Rindfleisch, Eier, Milch, Kartoffeln und Zwiebeln bei Bauern in der Umgebung. Ich machte selbst Joghurt und auch einmal Butter. Kräuterbutter selbst hergestellt ist lecker. Brot backen, ok da haben wir Weizenmehl, aber Roggenmehl wäre wirklich besser.
Also kramte Uwe in seinen Erinnerungen und meinte gestern er wüßte jetzt, wo wir das nicht nur in großen Säcken bekommen können. Seine Eltern hätten dort immer gleich 25 kg Säcke Mehl erstanden, weil seine Mutter im Holzbackofen immer wieder grössere mengen Brot gebacken hatte.

Wir fuhren zur Esmühle in Ershausen. Man sieht zwar kleinere Silos wenn man in diesen kleinen Ort fährt, aber der Hof sieht aus wie ein Bauernhof. Die Gebäude fügen sich malerisch in die Landschaft ein und man hat das Gefühl dass man hier ein Stück Geschichte erlebbar gemacht hat. Der Eingang, ich dachte es geht in ein Wohnhaus. Doch dann die Überraschung!

Der Geruch…..das Mehl….die Räder die sich drehen, kleinere weisse Papiersäcke die auf einem Brett aufgereiht sind und die junge Frau die uns nach unseren Wünschen fragt; „Wir möchten Roggenmehl“ – als Antwort kam wie aus der Pistole geschossen eine Auflistung der verschiedenen Roggenmehle – Mahlungen oder sagt man Feinheitsgrade? Ich staunte nur, so viel Informationen die ich da innerhalb kürzester Zeit bekam, machten mich sprachlos.
Roggenmehl 815 ist das feinste und hellste, jedoch selten zu bekommen. 815 mg Mineralstoffe pro 100 g Mehl sind darin enthalten.
Das nächste fein gemahlene Rogenmehl, das gängigste mit 997 mg Mineralstoffen wird für Mischbrote verwendet.
Auch ein fein gemahlenes und gängiges Roggenmehl mit 1150 mg Mineralstoffen pro 100 gr. Mehl wird genauso oft für Mischbrote verwendet wie das Mehl mit 1370 mg Mineralstoffen.-
Und dann gibt es noch das Roggenvollkornmehl. Hier schwankt der Mineralstoffgehalt je nach Ernte.
Es wurden uns jeweils auch die Farbtöne zu den verschiedenen Mehlsorten genannt, von ganz hell, bis dunkel.

Als ich hörte, dass es hier auch Dinkelmehl gibt, wollte ich gar nicht erst die verschiedenen Sorten wissen. Ich kaufte einfach jeweils einen 5-Kilo-Beutel Dinkelmehl und Roggenmehl 997 und 1150.
Schliesslich wollen wir verschiedene Brote backen. Sauerteig flüssig als Starthilfe sowie Brotgewürz bekamen wir in dem kleinen Hofladen. Ich muss unbedingt meine Gewürzsammlung durchsehen was ich alles so verwenden kann.

Bienenstöcke stehen vor und hinter dem Haus – der Mühle - und ich ergriff die Gelegenheit gleich ein Glas vom feinsten Honig zu erstehen. Den Kauf rundeten dann noch Eier von glücklichen Hühnern ab. Die Milch hole ich schliesslich auch bei einem Bauern der glückliche Kühe hat…..

Die Es-Mühle besteht schon seit 1420 – zu diesem Zeitpunkt wurde sie das erste Mal urkundlich erwähnt und damit gehört sie zu den ältesten Mühlen im südlichen Eichsfeld. Jetzt gehört diese Mühle bereits in vierter Generation der gleichen Familie…
Die Landwirte aus der Umgebung liefern hier ihr Getreide an, welches dann sofort einer Qualitätskontrolle unterzogen wird. Nach einer gründlichen Reinigung wird das Getreide dann 14 Tage bis drei Wochen eingelagert und mit vorhandenen Körnern vermischt. Unter anderem deshalb, damit die Qualitäten der einzelnen Ernten gleichmässig gehalten werden. In den zwei Silos die man von der Strasse aus sieht lagern zwei Drittel Weizen, ein Drittel Roggen und Dinkel. Über ein System aus Rohrleitungen kommen dann die Körner aus den Silos zu den Walzenstühlen, wo sie zu Schroten oder feinen Mehlen verarbeitet werden.

Nachdem das Getreide gemahlen und labortechnisch untersucht wurde kommt es in ein Silo oder wird versackt, wie es berufsspezifisch heisst. So wird es nochmals für 14 Tage bei konstanten Temperaturen gelagert, um den Reifegrad zu steigern. Erst dann wird es verpackt und an die Kunden ausgeliefert.

Zu Hause angekommen haben wir unsere „Schätze“ in der Vorratskammer deponiert und noch am gleichen Tag die ersten beiden Brote gebacken.
Auch Sauerteig wurde gleich angesetzt, denn das ist nun wirklich kein Geheimnis! Mehl und Wasser – mehr braucht man nicht dafür.

Kennt man nicht schon aus früherer Zeit den Hermann? Der wurde auch tagelang hintereinander gefüttert und wurde niemals weniger…..er wurde in den 80-er Jahren heiß geliebt und weiter gegeben

100 g Mehl in einem verschließbaren Gefäß (ca. 1,5 l Fassungsvermögen, keine Metallschüssel) mit 25 g Zucker und 1/2 Päckchen Trockenhefe vermischen. 150 ml lauwarmes Wasser dazu geben und alles mit einem Löffel aus Holz oder Kunststoff zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Gefäß mit dem Deckel verschließen. Den Ansatz 2 Tage an einem warmen Ort bei Zimmertemperatur stehen lassen, dann 2 Tage im Kühlschrank gehen und gären lassen. Den Hermann-Teig einmal täglich umrühren. Dann mit dem Füttern und Pflegen beginnen.
Am 1. Tag wird der Hermann-Teig gefüttert: 100 gr. Mehl, 150 gr. Zucker und 150 ml Milch gut verrühren, vom 2. bis zum 4,. Tag täglich einmal umrühren.
Am 5. Tag wird dann wieder gefüttert mit 100 gr. Mehl, 1q50 gr. Zucker und 150 ml Milch. Vom 6. bis zum 9,. Tag immer wieder einmal täglich gut umrühren und am 10. Tag kann man den Teig dann teilen. Einen Teil verbacken, den anderen Teil mit einer Anleitung weiter verschenken.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Sternkeks » Freitag 13. März 2020, 12:27

Sehr aufschlussreich, Johanna - für die, die sowas noch nicht wussten! Danke, dass du das mal so ausführlich berichtet hast!

Meinen letzten "Hermann" musste ich vor Jahren leider entsorgen. Warum? Er stank vor sich hin und war ungenießbar, weil ich Depp Zucker und Salz verwechselt hatte und den armen Kerl mit tassenweise Salz statt Zucker "gefüttert" hatte! Seitdem habe ich Zucker und Salz in verschiedenen Schränken und unterschiedlichen Gläsern, damit sowas nie, nie, nie mehr passieren kann, ist auch nicht mehr passiert!
Sauerteig mache ich auch bei Bedarf selber, wenn ich mal ein Roggenmischbrot machen will. Wir haben aber leider keine Mühle in der Nähe, darum muss ich auf die Kilo-Päckchen beim tegut zurück greifen. Na ja, man kann halt nicht alles haben!

Was mich bei den Hamsterkäufen wirklich ärgert, dass etliche Leute Sachen wegkaufen, mit denen sie im Normalfall gar nichts anfangen können. So geschehen auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt. Eine Frau packte dort zwei Stiegen Haferflocken in ihren Kofferraum und fragte Vorbeigehende, was man denn eigentlich damit machen könne... Ich bin überzeugt davon, dass diese Tussi die Flocken nach einer Weile wegwirft, aber Menschen, die sie hätten brauchen wollen, keine mehr kriegen. Und was will man mit so viel Klopapier? Natürlich kaufe ich auch eine normale "Groß"packung, wenn unseres zur Neige geht, aber zwei Einkaufswagen hoch voll?

Nicht, dass ich sowas jemals gekauft (und gegessen) hätte, aber ich hab gesehen, dass das Regal mit den Dosenravioli seit drei Wochen immer wieder geleert ist *koppschüttel*, aber Gemüsekonserven gibt es noch reichlich. Die Leute drehen echt durch.
In unserem Krankenhaus mussten schon OPs abgesagt/verschoben werden, weil es keine Mundschutzmasken mehr zu kaufen gibt.

Hier bei uns in Thüringen haben zwei oder drei Leute den Virus eingeschleppt, weil sie - trotz Warnung und Berichten - unbedingt in den Urlaub nach Südtirol "mussten".

Ich bin echt mal gespannt, wie das noch weiter gehen soll bei so viel Unvernunft.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3708
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Corona

Beitrag von Johanna » Freitag 13. März 2020, 13:58

Tja gegen Unvernunft ist noch kein Kraut gewachsen Keksli.....wir wollen auch wegfahren - aber in keinem Fall gen Süden. In Belgien steht ein Geburtstag an den ich eigentlich nicht verpassen wollte. Jetzt schau ich täglich ob man da noch hinfahren darf - und vor allem: ob wir auch wieder zurückkommen! Denn die Belgier haben geschrieben, dass sie das Land nicht verlassen dürfen. Eine Enkelin hat schon die Teilnahme an einer deutschen Hochzeit (Cousine) abgesagt.

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Re: Corona

Beitrag von Towanda » Freitag 20. März 2020, 13:25

Also mein Mann und ich bleiben auch zu Hause.
Wenn überhaupt gehe ich zum Einkaufen einmal die Woche. Bin aber auch extrem vorsichtig.
Mein Mann ist 17 Jahre älter, dem erlaube ich das Einkaufen nicht mehr.
Getränke werde ich online ordern.
Hier In Duisburg ist es vergleichsweise noch ganz moderat mit den Zahlen, aber das kann sich leider ja ändern.
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Re: Corona

Beitrag von Towanda » Freitag 20. März 2020, 19:30

Hab gerade die Welttemperaturen mal mit der Corona Weltkarte verglichen. Da wo es sehr heiß ist ist kaum Corona.
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

gerhild
Beiträge: 1741
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: Corona

Beitrag von gerhild » Samstag 21. März 2020, 19:53

Für mich ist dieses Coronatheater nicht nachvollziehbar. Jedes Jahr sterben in Deutschland

h*tps://www.tagesschau.de/inland/grippe-129.html

weltweit waren es 2018 - 650 Tausend, da wurde bisher nie etwas darüber berichtet. Die Journalisten überschlagen sich mit ihrer Berichterstattung, endlich mal eine gute Schlagzeile, wie man die Menschen in Panik versetzen kann, wenn das kein Spass ist.

Bei der damaligen Schweinegrippe

h*tps://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2012-06/s ... rippe-tote

gab es auch genug Tote und die Wirtschaft boomte.
Mich interessiert, wem nützt es und wer profitiert davon? Sind es die Pharmafirmen, oder soll ganz schleichend unsere eh schon fragwürdige Demokratie ausgehöhlt werden? Zwangsimpfung wäre nicht der einzige Rückschritt zur ehemaligen DDR Diktatur.
Na lassen wir uns mal überraschen, was wirklich dahinter steckt.

Es gibt Jugendliche, die schleichen sich an Senioren heran, husten und niessen ihnen ins Gesicht und schreien – Corona. Es wird immer abartiger. Da hilft nur diese Kranken anzuspucken und rufen Hepatitis 2.

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Re: Corona

Beitrag von Towanda » Samstag 21. März 2020, 20:16

Nun aber eine weltweite Pandemie haben wir alle noch nie erlebt. das kann man hier auch gut betrachten:
h**ps://experience.arcgis.com/experience/685d0ace521648f8a5beeeee1b9125cd
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Sternkeks » Samstag 21. März 2020, 20:52

Meine Güte, @gerhild, ja und ja und ja, alles, was du da aufzählst ist bewiesen und so gewesen, und zwar vor acht und zwei/drei Jahren.

Damals sind viele, viel zu viele Leute während dieser Epidemien gestorben OBWOHL es Impfungen und Medikamente dagegen gab.

Was wir jetzt haben, ist eine völlig andere Situation: Es gibt kein Heilmittel und nichts zur Vorsorge.

Wem diese Pandemie nützt? Ganz einfach: Der Umwelt (Überbevölkerung), der Natur (weniger Touristen, die auch noch das letzte unberührte Fleckchen Erde zertrampeln und vermüllen), dem Klima (CO²) ...
Wie es scheint, wehrt sich die Natur nun mal endlich und wir kleinen Menschlein (die überhebliche Krone der Schöpfung hahaha) können zusehen, was aus uns wird.
Die Pharma hat diesmal keine Schnitte, sie haben ja nichts zu verkaufen, was gegen diese Krankheit wirkt. Von daher glaube ich auch nicht an (d)eine Verschwörungstheorie. Sicher ist nur, dass es wie immer bei solchen Krisen Menschen gibt, die sich daran bereichern und zuschlagen, wo sie können. Gemacht haben die das Virus gewiss nicht, schließlich könnte es ja auch die Gewinnler selbst treffen. Und die Verlierer gehen wir in aller Stille begraben und nehmen sie in die Statistik auf wie die Grippetoten der vergangenen Jahre. :?

Vom Ignorieren und nicht-dran-glauben geht das Mist-Virus aber sicher nicht weg. Daher sollte man sich schon gut überlegen, ob man ungläubig alles belacht, ignoriert, sich verständnislos drüber ärgert oder sich nicht doch lieber vorsieht.

Bleibt gesund!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

gerhild
Beiträge: 1741
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: Corona

Beitrag von gerhild » Sonntag 22. März 2020, 00:11

Also wenn es um die Weltbevölkerung geht, um diese zu dezimieren, dann müsse man ja in Afrika und Indien beginnen, dort sind und kommen täglich weitere hinzu. Dass ausgerechnet in Europa, wo sich eh kaum eine Familie mehr als 1 – 2 Kinder anschafft derartig aussortiert wird, das wundert mich dann aber schon.

Dass wir zu viele Menschen auf der Welt sind ist nachvollziehbar, aber wenn schon, dann sollte dort etwas unternommen werden, wo die Bevölkerung regelrecht explodiert.

Ich habe diese Links nur veröffentlicht, um zu zeigen, dass schon viel mehr Menschen an einer normalen Grippe gestorben sind, die Texte dazu habe ich nicht erfunden und sie stammen auch nicht von mir. Ausserdem sterben jedes Jahr 2 Mio. an Tuberkulose, da macht man auch keinen derartigen Zirkus.

Ich verurteile die Vorsicht nicht, ich verurteile die Panikmache einiger Journalisten die sicher nicht dazu beiträgt, dass weniger Menschen an dem Virus erkranken. Jeden Tag mantramässig zu lesen wer infiziert (wohlbemerkt nicht erkrankt) ist, lässt die Menschen nicht sicherer werden. Erst diese Panikmache führt ja zu den Hamsterkäufen, dem müsste ein Ende bereitet werden.

Bei uns gibts kaum Hamsterkäufe, in unseren Blättern wird aber auch nicht derart reisserisch über diese Krankheit berichtet obwohl wir mit 6575 Fällen prozentual viel schlimmer dran sind, als Ihr.

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Re: Corona

Beitrag von Towanda » Sonntag 22. März 2020, 11:32

gerhild hat geschrieben:
Sonntag 22. März 2020, 00:11
Also wenn es um die Weltbevölkerung geht, um diese zu dezimieren, dann müsse man ja in Afrika und Indien beginnen, dort sind und kommen täglich weitere hinzu. Dass ausgerechnet in Europa, wo sich eh kaum eine Familie mehr als 1 – 2 Kinder anschafft derartig aussortiert wird, das wundert mich dann aber schon.

Dass wir zu viele Menschen auf der Welt sind ist nachvollziehbar, aber wenn schon, dann sollte dort etwas unternommen werden, wo die Bevölkerung regelrecht explodiert.

Ich habe diese Links nur veröffentlicht, um zu zeigen, dass schon viel mehr Menschen an einer normalen Grippe gestorben sind, die Texte dazu habe ich nicht erfunden und sie stammen auch nicht von mir. Ausserdem sterben jedes Jahr 2 Mio. an Tuberkulose, da macht man auch keinen derartigen Zirkus.

Ich verurteile die Vorsicht nicht, ich verurteile die Panikmache einiger Journalisten die sicher nicht dazu beiträgt, dass weniger Menschen an dem Virus erkranken. Jeden Tag mantramässig zu lesen wer infiziert (wohlbemerkt nicht erkrankt) ist, lässt die Menschen nicht sicherer werden. Erst diese Panikmache führt ja zu den Hamsterkäufen, dem müsste ein Ende bereitet werden.

Bei uns gibts kaum Hamsterkäufe, in unseren Blättern wird aber auch nicht derart reisserisch über diese Krankheit berichtet obwohl wir mit 6575 Fällen prozentual viel schlimmer dran sind, als Ihr.
Also erstmal was zum Anfang deines Postings. Afrika und Indien meinst du also hätten eine Dezimierung nötig und nicht Europa?
Ich fasse es nicht.
Vielleicht ist gerade Europa also wir verantwortlich für das Ausbeuten dieser Länder?
Die habe zum Beispiel nun durch ihre Heuschreckenplage (die leider gar keine Nachrichten mehr produziert) ums nackte Überleben zu kämpfen und den Hunger, den diese erzeugt.
Ausserdem sind auch die von dem Virus bedroht.
Es GIBT keine wertloseren oder wertvolleren Menschen.
Afrika ist die Wiege der Menschheit aus der wir alle kommen.
Und das mit der Panikmache, okay.
Es gibt sie , genauso, wie es unter uns allen ängstlicher und weniger ängstliche Menschen gibt.
Die gibt es eben auch bei den Journalisten, denn auch die sind Menschen.
Und das berechtigt doch die Zuschauer nicht dazu, ihren Verstnd auszuschalten und dann wie die Blöden Klopapier oder Nudeln zu horten. Die wollen doch auch sonst solch aufgeklärte und eigenständige und selbst bestimmte Menschen sein. Und das soll dann plötzlich nicht mehr der Fall sein?
Wer mit dem Leben spielt kommt nie zurecht
Wer sich nicht selbst befiehlt bleibt stets ein Knecht.
Diesen Spruch hat mir meine heute über 90 Jahre alte Tante aus Großbritanien in mein Poesie Album geschrieben, als ich in den Sommerfreien als 14 jährige Schülerin dort mit meiner Oma zu Besuch war.
Und der Spruch hat mich sehr oft begleitet...zum Beispiel als Ermutigung zur Selbstdisziplin und als Ansporn mal ewas herunter zu schlucken und sich Lust zu machen zu Dingen , die man nicht gerne macht.
Es kan jeder was eigenesn in diesem Spruch sehen...je nach Lebenslage.
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Re: Corona

Beitrag von Towanda » Sonntag 22. März 2020, 19:23

Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Re: Corona

Beitrag von Towanda » Mittwoch 25. März 2020, 13:34

Sagt mal was mich wundert. In Italien ist doch eine ganz strenge Ausgangssperre und trotzdem steigen dort die Zahlen so schlimm.
Wäre es nicht auch denkbar das die Viren im Trinkwasser sind?
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Re: Corona

Beitrag von Towanda » Mittwoch 25. März 2020, 14:01

Code: Alles auswählen

https://www.mdr.de/wissen/corona-uebertragung-durch-trinkwasser-100.html
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 25. März 2020, 16:36

Nun ja, darüber haben wir uns noch gar keine Gedanken gemacht.
Wir kochen das Leitungswasser zum Trinken seit Jahren ab, lassen es in GLASflaschen auf Zimmertemperatur abkühlen und stellen es dann in den Kühlschrank.
Das hat aber nix mit der Hygiene zu tun, bisher jedenfalls nicht, sondern es schmeckt einfach besser, echt wie Quellwasser, richtig lecker!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 25. März 2020, 20:12

Übrigens, wer einen Mundschutz nutzen will, aber nicht weiß, woher nehmen:

ich habe die abgelaufenen Erste Hilfe - Taschen vom Auto immer aufbewahrt, da sie nie benutzt wurden. Die Mullbinden hab ich hergenommen, um meine Pflanzen anzubinden, aber da gibt es auch diese Dreiecktücher. Die Dinger eignen sich hervorragend. Kann man sich - die lange Seite paarmal umschlagen - so umbinden, wie das die "Ganoven" in den alten Westernfilmen machten oder auch die Cowboys, um sich gegen den Staub zu schützen.
Ist nur ein Tipp, muss man ja nicht machen, aber wer will... besser als nichts, falls es noch ernster wird. :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten
Anzeige

Zurück zu „K(l)eine Alltäglichkeiten“