das grosse Fressen

 

Diskutieren und mitreden...
Antworten
Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

das grosse Fressen

Beitrag von Johanna » Dienstag 14. Juli 2020, 20:15

5.7.2020
Das grosse Fressen

Während meines Besuches in Belgien (jetzt darf man ja wieder ins Ausland fahren) habe ich natürlich nicht nur meine Tochter, sondern auch die Enkelinnen besucht. Die Ältere lebt eine halbe Autostunde entfernt von ihrem Elternhaus – die andere lebt zeitweise bei ihrem Freund. Hier ist eine Stunde Autofahrt angesagt. Wenn die jüngere Enkelin bei ihrem freund lebt arbeitet sie dort in einem Krankenhaus. Das Studium zur Weiterbildung zur OP-Schwestger erfolgt allerdings am Wohnort der Eltern.
Nun gut wir fuhren einen Tag zur Älteren nach Ham damit ich das Haus anschauen kann. Am anderen Tag fuhren wir zur jüngeren Enkelin, ich schaute mir die Eigentumswohnung des Freundes an und dann fuhren wir zu einem chinesischen Lokal. Beim Eintreten sollten wir die Mund-/Nasen-Masken anziehen – aber es wurde uns erlaubt ohne Masken das Lokal zu betreten. Es war zur Mittagszeit nichts los – wir 7 Personen sassen in dem einen Raum fast allein.
Die Speisekarte ungewöhnlich umfangreich. Alles wurde gesondert aufgeführt.
5 Suppen, 7 verschiedene Salate, 15 verschiedene Fischarten und/oder Zubereitungen, Sashimi und Temaki, kleine Maki, grosse Maki – 12 frittierte Gerichte – vietnamesische Gerichte – Wokgerichte gegrilltes, gebackenes – Dessert . Insgesamt waren 107 verschiedene Möglichkeiten aufgelistet.
Wahnsinnig das Ganze dachte ich.
Zuerst bestellten wir Getränke. Dann nahm sich der Schwiegersohn den Bestellzettel vor.
Es gibt 5 Gänge – jeder Gast kann bei einem Gang 5 verschiedene Gerichte bestellen. Diese werden zubereitet und in kleinen Schälchen serviert. Diese kleinen Schälchen werden auf den Tisch gestellt.
Nun der erste Gang: was hatte ich eigentlich? Wantansuppe, Krabsalat, vegetarische Loempia, Champignons, Tempura Garnelen – als aber alles auf dem Tisch stand musste ich schon überlegen was ich eigentlich bestellt hatte…..wir waren immerhin 7 Personen und so standen beim ersten Gang 35 kleine Schälchen auf dem Tisch.
Der zweite Gang – verschiedenes Fleisch – immer kleine Portionen, frittiertes Gemüse z.B. bestand aus einer Scheibe Zucchini, einem Stück Brokkoli, einer Scheibe Tomate, zwei weiteren Scheiben Gemüse – ich weiss beim besten Willen nicht mehr welche.
Oder Champignons – das waren nur zwei grosse Champignons – aber hervorragend frisch zubereitet. Wieder waren für jede Person die bestellten 5 Schälchen, kleine Platten aufgetischt.

Zwischen jedem Gang war naturgemäss eine kleine Pause bis wir wieder alle Bestellungen auf dem Bestellzettel ausgefüllt hatten.
Beim dritten Gang waren es nur noch 33 Schälchen.
Beim 4. Gang haben einige schon aufgegeben und bestellten nicht mehr pro Person 5 Schälchen – da waren es dann nur noch 25 kleine Platten oder Schalen
Das Dessert wurde von der Bedienung aufgeschrieben – 7 Sorten Eis – pro Portion war eine grosse Kugel vorgesehen Vanille, Mango, rote Bohnen, Schwarzer Sesam, Lychee, Groente, Chocolade,
ich konnte mir das Eis schwarzer Sesam nicht gut vorstellen und probierte – es war richtig lecker! Dazu noch 4 verschiedene Obstsorten Nachtisch zur Auswahl.
Krab Salat, Salm Salat, Garnelen Salat, Soya Bohnen auch die Sushi – jedes einzelne war sehr lecker, egal ob Salm, Seebarsch, Dorade, Octopus – Krabstick und dazu gab es dann in separaten Schälchen die entsprechenden Sossen dazu.
Die gegrillten Hähnchenstücke oder das kross gebratene Entenstück – die panierten Hähnchenflügel, oder aber der gebackene Hühnerspiess – Garnelenspiesse – nichts war da, was nicht sehr gut schmeckte. Durch die bebilderte Speisekarte konnten wir auch gleich sehen, was wir bestellen.
In dieser Art habe ich noch nie bei einem Chinesen oder anderen Asiaten gegessen – allerdings dauerte dieses „grosse Fressen“ auch über 3 Stunden.
Magenerweiterung inclusive!

Im übrigen habe ich fast durchgehalten - im 4. Gang konnte ich die kleine Platte mit dem gedünsteten Schellfisch nicht mehr und im 5. Gang habe ich mir nur 3 grosse Kugeln Eis ausgesucht.
Wie gut dass man mich später im Rollstuhl zur Enkelin nach Hause gefahren hatte (die Entfernung hätte ich in keinem Fall zu Fuß geschafft).
Uwe meinte zu mir als ich ihm das später erzählte:"Ich bin stolz auf Dich, langsam wirst Du ja soweit kommen, dass wir mal ne Kreuzfahrt machen können"

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: das grosse Fressen

Beitrag von Ivi » Montag 15. Februar 2021, 08:24

:lol: :lol: :lol:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: das grosse Fressen

Beitrag von Johanna » Montag 15. Februar 2021, 16:35

Ivi Du lachst - ich hatte wirklich Hautdehnungsschmerzen - wenn man das so bezeichnen kann. Jetzt weiss ich aber auf jeden Fall wie sehr ein Vielfraß leidet!

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: das grosse Fressen

Beitrag von Ivi » Montag 15. Februar 2021, 19:01

Das glaube ich dir sofort :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Antworten
Anzeige

Zurück zu „K(l)eine Alltäglichkeiten“