Problem im Job

 

... wenn man Rat und Hilfe braucht.
Jeanne
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 11:31
Wohnort: NRW

Problem im Job

Beitrag von Jeanne » Sonntag 23. Februar 2014, 11:39

Ich fange mal ganz von vorne an.
Vor zwei Jahren hat X gemeint, ich wolle ihr kündigen.
War aber gar nicht so. Zum einen habe ich weder die Befugnis/Berechtigung eine Kündigung zu schreiben, zudem muss das Ganze überhaupt erstmal mit der Chefin abgesprochen werden (und die gibt immer jedem noch mal 1-2 Chancen, egal was er/sie ausgefressen hat).
Sie hat unsere Chefin angerufen und gesagt, dass ich sie kündigen wolle und um ein Gespräch gebeten.
Die Chefin nahm sich auch 1 Stunde lang Zeit und holte mich bereits nach 5 Minuten hinzu.
Sie verstand nicht, wie X auf diese Idee kam, wo ich mich doch noch nie über sie beschwert hätte.
Ich habe auch gesagt, dass ich keinerlei Probleme mit X habe und mir ebenfalls nicht erklären kann, wie sie auf diese Behauptung kommt.
X sagte immer nur „Ich spüre das. Ich habe das im Gefühl“
Ende vom Lied: X wurde natürlich nicht gekündigt und Chefin meinte das X halt keine guten Deutschkenntnisse hat und das lediglich ein Missverständnis war.
Chefin und X gingen nach Hause, ich hatte noch etwas zu arbeiten.
15 Minuten später stand X plötzlich grinsend hinter mir „Na, da haste jetzt aber Angst gehabt. Hast Du nicht mit gerechnet, dass ich zur Chefin gehe“ und war total gehässig.
Ich hab nur die Augenbraue hochgezogen und wusste nicht, was das jetzt sollte, meinte nur „Du kannst jederzeit zur Chefin, wenn Du Probleme hast. Dafür ist sie da“
„Warte nur, beim nächsten Mal erzähle ich der einfach, dass Du Dir Stunden aufschreibst, die Du gar nicht machst. Da fallen mir noch mehr Sachen ein. Ich werde Dich schon los. Also sei vorsichtig“ Grinst immer noch dämlich.
Ich gucke erstmal wie Eule aus der Wäsche und lache dann „Du kannst der von mir aus erzählen was Du willst. Interessiert mich gar nicht“ Habe mich dann umgedreht und mich weiter mit meiner Arbeit beschäftig. Sie einfach links stehen lassen.
Ich weiß bis heute nicht, was diese Aktion sollte. Habe mir da auch nichts weiter bei gedacht und wie gewohnt den Umgang mit allen Kolleginnen/Kollegen gepflegt – natürlich auch mit ihr. Ich habe sie genau wie alle anderen Mitarbeiter behandelt. Immer nett und freundlcih. Aber sie gab mehrmals im Laufe der Zeit so Bemerkungen ab wie zB "Bald bist Du eh weg. Ich sage der Chefin erstmal...." Ständig überlegte sie sich Lügen, die mich dann schlecht dastehen lassen sollten.

Später wurde X schwanger. Am letzten Arbeitstag vor dem Mutterschutz gab sie ihre Schlüssel bei mir ab und ich meinte zu ihr „Ich wünsche Dir und dem Baby alles Gute. Komm doch mal vorbei, wenn das Kleine da ist. Baby angucken machen wir Weiber hier doch alle gern“ und habe einfach nur freundlich dabei gelächelt.
Sie fing an völlig debil zu grinsen und sagte „Bis ich wiederkomme, bist Du hier weg. Dafür sorge ich schon“ und ging.
Ich sah ihr nur belämmert hinterher. Was sollte das schon wieder?
Jetzt hat sie gekündigt, angeblich wegen Krankheit.
Und letzte Woche musste sie ihre Schlüssel abgeben. Ich wollte ihr noch ein kleines Abschiedsgeschenk von uns geben (haben für Pralinen zusammengelegt) da ist sie total ausgetickt und hat mich angeschrieen (die Kolleginnen am Ende des Flures haben das Geschrei noch gehört, aber leider nicht den genauen Wortlaut erkannt)
„Ich will dein Geschenk nicht. Jetzt kannst Du feiern gehen. Jahrelang hast Du mich fertig gemacht. Lass mich bloß in Ruhe. Ich weiß Alles.“
Ich „?“
„Das Geschenk ist von uns Allen, nicht nur von mir. Was ist denn los?“
„Nein, dass will ich nicht“ und stürmt aus dem Raum. Kommt wieder zurück und schreit weiter „Such Dir Freunde. Alles was Du anderen antust kommt im Leben zu Dir zurück. Warte mal drauf“ und dann ging sie endgültig.
Ich saß hier und wusste echt nicht was abging.
Die anderen Kolleginnen Y, Z, G und F kamen dann und fragten warum ich das Geschenk nicht gegeben hätte. Da habe ich Ihnen dann erzählt, was hier gerade abging.
Die waren total geschockt und enttäuscht.
Das hätte sich ja auch irgendwie wie eine Drohung angehört. Wer weiß was da jetzt noch nachkommt…. Wilde Thesen.
Ich habe auch gefragt, ob X sich mal bei ihnen über mich beschwert hat oder sich aufgeregt hat, weil ich vielleicht was Falsches gesagt habe oder sie etwas missverstanden haben könnte. Aber das haben die verneint. Sie hätte nie über mich gesprochen. Und sie war immer nett und freundlich zu mir und ich zu ihr.
Sie hat immer Urlaub bekommen, wie sie wollte. Habe auch die Urlaube öfter auf Wunsch nachträglich noch geändert. Immer mal einen Tag spontan frei, wenn sie es brauchte. Wenn ihre Kinder plötzlich krank wurden und die Schule anrief konnte sie von mir aus immer sofort gehen und sich kümmern. Lediglich um eine kurze Rückmeldung, ob sie am nächsten Tag denn zur Arbeit käme, habe ich gebeten.
Auf welcher Arbeitsstelle gibt es denn so was?
Sie ist jetzt weg und somit Schwamm drüber, meinten die Kolleginnen dann letztendlich.

Vorgestern kam dann auch noch Z ganz aufgeregt vom Brötchenkauf zurück (einer holt immer Frühstücksbrötchen) und meinte sie hätte X getroffen.
Erst hätten sie nur übers Wetter und so gesprochen und plötzlich hätte X gemeint, dass wir uns ja nicht so sicher sein sollten und uns über ihren Weggang nicht zu sehr freuen sollten.
Sie hätte sich vorher alle Kontaktdaten von der Chefin abgeschrieben und jetzt könnte sie machen, was sie schon so lange wollte. Jetzt wäre sie ja weg und ihr könnte dann auch nichts mehr passieren.
Sie hätte schon ganz viele Informationen gesammelt und es kämen ja auch noch welche hinzu.
Bitte was?
Das hört sich an, als wäre hier im Haus noch ein „Maulwurf“ der sie mit Infos (welcher Art auch immer) versorgt, obwohl sie nicht mehr zum Betrieb gehört.
Jetzt haben alle Angst, denn jeder von uns hat mal über die Chefin gelästert oder böse geredet. Wer weiß, was die ihr erzählt oder schreibt?

Ich habe einfach gar keine Lust mehr, jetzt noch jeden Morgen mich zur Arbeit zu quälen. Niemand von uns hat bei ihr mit so einem Abgang und derartigen Drohungen gerechnet.
Am liebsten würde ich sofort Alles hinschmeißen.
Bin sogar am überlegen, ob ich meine Schwester oder Oma bitten kann, mir etwas Geld für einen Umzug und Mietkaution zu leihen, was ich dann in Raten zurückzahle.
Eigentlich hatte ich vorgehabt, mir erst zum Jahresende einen neuen Job weit weg von hier zu suchen (habe mich sogar schon für ein Bewerbungsseminar im April angemeldet), da ich erst dann das Geld für einen Neuanfang zusammengespart hätte… aber ich kann einfach nicht mehr.
Seitdem die weg ist, kann ich nicht mehr schlafen, habe Bauchkrämpfe, kaum Appetit und Fieber. Ich sehe aus wie ein aufgewärmter Zombie.
Das kann es ja nun auch nicht sein.
Ich habe dieser Frau nie etwas getan und ich könnte der Chefin auch einige Stories über sie erzählen (die Wahrheit wohlgemerkt, die auch von anderen Kollegen bestätigt werden können.) Aber wozu? Sie ist weg und das war es.
Was soll ich nur tun?
Bitte nicht zitieren. Danke.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3294
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Problem im Job

Beitrag von Ivi » Sonntag 23. Februar 2014, 20:24

Liebe Jeanne,
ich würde sagen, die Dame hat voll einen an der Waffel und ich bin nicht sicher ob das nicht auch ein Fachmann bestätigen würde, wenn du verstehst was ich meine.
Ich würde mir da jetzt nicht so den Stress machen, ich denke das war alles nur ein wildes Geschwafel. DU bist ja auch schließlich immer noch bei der Firma, SIE hingegen nicht, obwohl sie es dir ja anders "versprochen" hat. Vielleicht solltest du über die ganze Geschichte auch offen mit deiner Chefin reden, evtl. druckst du dir deinen Text aus und nimmst ihn für sie mit, wenn du es nicht so gut erzählen kannst. So kannst du wenigstens sicher stellen, dass du in der Hinsicht nichts zu befürchten hast, dass du durch irgendwelche Intrigen deinen Arbeitsplatz verlierst. Ich kann gut verstehen, dass du aus dem ganzen Umfeld raus willst, aber ich bin nicht sicher, ob weglaufen der richtige Weg ist. Wenn dich das alles so stark belastet, dass du nicht mehr schlafen kannst und gesundheitliche Probleme bekommst usw., dann ist es vllt. sinnvoll wenn du dir da kompetente Hilfe holst, denn auf Dauer ist das echt nicht gut für dich und "setzt sich richtig in dir fest".

Wenn du einfach nur mal drüber reden/schreiben musst oder Druck und Ärger ablassen willst bist du hier genau richtig. :D
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
silberfisch
Beiträge: 295
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 23:55
Wohnort: Gießen / Hessen / D

Re: Problem im Job

Beitrag von silberfisch » Sonntag 23. Februar 2014, 20:38

Sowas direkt zur Chefin ....das bringt hier jetzt auch nichts,,,,erzähle ihr ganz offen was da passiert,
und gehe zum Arzt.. lass dich mal beraten und nimm dir Hilfe in Anspruch,, damit du wieder besser gestimmt bist.

cystuskraut

Re: Problem im Job

Beitrag von cystuskraut » Montag 24. Februar 2014, 00:09

silberfisch hat geschrieben:Sowas direkt zur Chefin ....das bringt hier jetzt auch nichts,,,,erzähle ihr ganz offen was da passiert,
und gehe zum Arzt.. lass dich mal beraten und nimm dir Hilfe in Anspruch,, damit du wieder besser gestimmt bist.
genau,
es bringt sonst nichts.

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Problem im Job

Beitrag von Mama48 » Dienstag 25. Februar 2014, 06:41

Ich würde dir da genau das gleiche raten wie Ivy, alles der Chefin erzählen! Ich bin sicher die ist an "dieser Story" genau so interessiert und sollte schon im Interesse der Mitarbeiter davon wissen. Schließlich bringt X mit ihren falschen und aus der Luft gegriffenen Behauptungen Unruhe ins Betriebsklima und dich macht es total fertig. Kann mir vorstellen daß du nach einer Aussprache mit der Chefin schon etwas erleichtert bist. Falls X diese Behauptungen auch noch überall außerhalb der Firma verbreitet so ist das dann in meinen Augen auch noch geschäftsschädigend für eure Firma und da ist eure Chefin bestimmt nicht erfreut darüber.... und sollte es auf jeden Fall wissen.
Ruiniere nicht deine Gesundheit wegen so einer, das ist die nicht wert.
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4555
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Problem im Job

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 25. Februar 2014, 12:43

Diese Frau ist übelste Stalkerin bzw. versucht, dich zu mobben.

Dein Problem, das ich gut nachvollziehen kann, besteht darin, dass die wahrscheinlich nichts davon tut, was sie androht.
Es reicht ihr, wenn du Angst hast und weißt, dass sie die Drohungen wahr machen KÖNNTE.

Da hilft nur, wie die anderen schon vorschlugen, der Chefin das ganze Dilemma vorzutragen und dich selbst, evtl. mit professioneller Hilfe,
gegen diese Angst stark zu machen.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Problem im Job

Beitrag von Gitte » Donnerstag 27. Februar 2014, 17:24

auch meine ansicht was sternkeks und die anderen dir raten. geh sofort zu deiner chefin und erzähle ihr alles was diese x dir angetan hat. das ihr mal schlecht über die chefin geredet habt musst du ja nicht sagen denn wenn die chefin auf deiner und der seite der kolleginnen ist glaubt sie frau x das dann nicht. ich drücke dir fest die daumen das dieser albtraum bald vorbei ist. kündigen würde ich nicht denn dann hätte x erreicht was sie will :evil:
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Jeanne
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Problem im Job

Beitrag von Jeanne » Donnerstag 27. Februar 2014, 20:13

Guten Abend.
Vielen Dank für Eure Tipps und netten Worte. :)

Wie bereits anfangs erwähnt, habe ich eh vor, Ende des Jahres zu gehen. Nach 9 Jahren, kann man sich ruhig mal auf was Neues einlassen.

Meine Chefin war vorgersten bei mir wegen Lieferungen etc und ich habe da einfach mal angedeutet, dass ich den Dienst etwas anders legen musste, weil X ja jetzt nicht mehr da ist. Sie hat nur genickt und nichts weiter dazu gesagt. Überhaupt hat sie noch gar nichts bezüglich der Kündigung von X gesagt. Sie war genau wie immer ganz gut drauf.
Vermutlich hat X noch gar nichts gemacht, denn sie braucht ja noch ein Arbeitszeugnis. Und dafür bin ich zuständig... sobald ich diesbezüglich den Auftrag von Oben bekomme. Aber auch da hat die Chefin noch nichts von sich gegeben. Solange ich da keine Auftrag für bekomme, werde ich auch nichts machen.
Und mit meiner Chefin werde ich wegen des Mobbings auch mal noch nichts sagen. Sollte sie mich jemals darauf ansprechen, können wir gerne darüber reden, aber schlafende Hunde werde ich nicht wecken. Vielleicht hat X wirklich nur geblufft, um einen oscarreifen Abgang hinzulegen.

Leider hat sich seit der Kündigung von X hier Vieles getan. Da kam auf einmal so viel Mist aus den letzten Jahren hoch, von dem ich nichts mitbekommen habe. Ich dachte echt, ich spinne.
Diese ganze Situation hätte von vornherein vor Jahren im Keim erstickt werden können, wenn ich von gewissen Begebenheiten aus der Vergangenheit gewusst hätte. Und was noch viel besser ist, da gehen so viele üble Gerüchte über mich rum und keiner sagt mal was. Jetzt habe ich erst davon erfahren und seitdem bin ich einfach nur noch zutiefst enttäuscht und wütend über die anderen Kollegen/innen. :(
Ich habe mir hier jahrelang den Allerwertesten aufgerissen (entschuldigt meine Wortwahl) und immer dafür gesorgt, dass unsere Abteilung nicht geschlossen bzw. Personal abgebaut wird; habe den Kopf hingehalten, wenn jemand ansers Mist gebaut hat; habe die Arbeit der anderen miterledigt, wenn sie was nicht konnten/zu faul waren... und zum Dank steckt mir nun ein gesamtes Messerset im Rücken. :cry:
Zu guter letzt kamen jetzt noch so nette Sprüche wie "Die hasst ja nur Dich. Da haben wir ja eigentlich gar nichts mit zu tun" "Reicht ja, wenn Du mit der Chefin sprichst" "Geht uns ja nichts an. Halt uns da mal raus" "Die hat ja im Prinzip nur Dir gedroht" :shock:
Danke schön, wirklich. Vielen Dank für die Blumen. :evil:
Diese ganze Sache hat mir mal die Augen über die netten Mitarbeiter geöffnet.
Und jetzt habe ich noch weniger Lust auf den Job.
Ich muss dazu sagen, dasss ich hier die Abteilungschefin bin und die anderen arbeiten somit "unter" mir.
Heute habe ich mein Büro aufgeräumt und erstmal den ganzen Papierkram, den die anderen hätten machen müssen, aber nicht konnten/wollten, wieder an die entsprechenden Mitarbeiter ausgeteilt. Sorry, hab mit meiner eigenen Arbeit genug zu tun.
Urlaubsänderungen habe ich abgelehnt, immerhin steht der Plan schon seit 3 Monaten für dieses Jahr. Pech gehabt.
Bis zum Sommer sollen 2 Stellen hier abgebaut werden, wissen die Mitarbeiter aber noch nicht (das wird die Chefin denen dann schon mitteilen, wenn es so weit ist). Normalerweise würde ich da mit der Chefin diskutieren und das Unheil abwenden, aber diesmal nicht. Jetzt sollen die mal für ihren Job arbeiten, anstatt alle 30 Mintuen Kaffee trinken und Rauchen zu gehen.
Ich mache hier Überstunden bis zum Umfallen und die machen sich einen schönen Tag.
Das laue Leben ist vorbei.
Vor allem werde ich nicht mehr meinen Kopf hinhalten, wenn mal wieder einer was verbockt. Ne ne! Ab sofort wird der-/diejenige gleich ins Büro geholt und darf vor dem Kunden selbst mal Rede und Antwort stehen. Bisher hieß es ja immer "Jeanne ist die Chefin. Die kriegt das ja Alles ab. Müssen wir uns keine Sorgen machen."
Insgesamt werde ich viel mehr Abstand zwischen mir und die Anderen bringen. Ist besser so. Natürlich werde ich auch weiterhin nett und freundlich sein, aber das war es dann auch schon.
Aus die Maus, meine Lieben :vorsicht:

So, dass musste jetzt einfach ncoh mit raus. Tut mir leid, dass ich Euch so zuschwafel, aber es tut gut, das mal Alles loszuwerden. :)

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Problem im Job

Beitrag von Mama48 » Freitag 28. Februar 2014, 06:26

Zum zuhören und auskotzen sind wir doch da :wink: .
Das ist ja das aller letzte daß dich deine Kollegen jetzt so alleine stehen lassen. Da würde ich mir auch überlegen ob ich in dem Laden auch weiterhin arbeiten möchte..... Nicht mehr für andere den Kopf hin halten finde ich schon mal sehr gut, das haben die eh nicht verdient. Ich denke du gehst schon den richtigen Weg, weg von dem verlogenen und hinterhältigen Haufen..... Aber ich glaube der Chefin würde ich trotzdem erzählen was X da gemacht hat.
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
silberfisch
Beiträge: 295
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 23:55
Wohnort: Gießen / Hessen / D

Re: Problem im Job

Beitrag von silberfisch » Freitag 28. Februar 2014, 11:18

Hast du recht.. wehr dich. Die wissen das nicht zu schätzen....
Es ist wie leider oft so..
Daumen hoch für dich.. :blume: :laola: :103:

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3294
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Problem im Job

Beitrag von Ivi » Freitag 28. Februar 2014, 22:02

Eine sehr gesunde Einstellung, Jeanne! Bleib dabei und dir kann keiner was anhaben. Finde ich ok, dass du jetzt nicht mehr die liebe Kollegin bist die allen den Hintern rettet, sondern die Abteilungsleiterin mit der man sich gut stellen sollte wenn man was von ihr will. :wink: Lass dich nicht fertig machen! :D
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Jeanne
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Problem im Job

Beitrag von Jeanne » Mittwoch 30. Juli 2014, 14:41

Hallo Ihr Lieben,

jetzt wird es aber doch mal Zeit, dass ich eine kurze Rückmeldung gebe.
Wir haben ja Alle auf der Arbeit gewartet, wann denn wohl der große "Bumms" kommt.
Aber... da kam nix! So wirklich Null Komma Nix!
Die hat nur geblufft.
Meine Chefin hat sich mir gegenüber auch nicht anders verhalten als sonst. Auch die Kolleginnen haben nichts Ungewöhnliches am Verhalten der Chefin gemerkt.
Und da jetzt schon so viel Zeit vergangen ist, gehen wir davon aus, dass da auch nichts mehr kommt.

Mein Verhältnis zur Chefin ist somit ganz ok :) , aber zu meinen Kolleginnen hat es sich recht abgekühlt :| . Ich bin zwar nett und höflich (gezwungener maßen, Frau ist ja professionell), aber ansonsten habe ich mich recht zurückgezogen. Keine privaten Unternehmungen mehr nach Feierabend mit der Truppe oder einzelnen Personen, keine Gespräche mehr über private Angelegenheiten/Probleme.

Außerdem habe ich durch Zufall erfahren (der Lauscher an der Wand hört seine eig'ne Schand), dass unsere Firma in 2 Jahren dicht macht. Chefin geht in Rente und das war es dann. Normalerweise hätte ich den Anderen einen Hinweis auf diese traurige Lage gegeben, aber nachdem die mich so im Regen stehen lassen wollten, behalte ich das mal brav für mich (ist ja eigentlich eh streng vertrauliche Info, die nicht einmal mir zu Ohren kommen sollte). Ja, ich kann ein Ar-schlochkind sein.
Ich werde mir rechtzeitig einen anderen Job suchen und das sinkende Schiff verlassen. :wink:

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4555
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Problem im Job

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 30. Juli 2014, 15:49

Gut so! :wink3:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3732
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Problem im Job

Beitrag von Johanna » Mittwoch 30. Juli 2014, 16:44

nach allem was so vorgefallen ist, würde ich auch meinen Mund den Kollegen gegenüber halten und mir schnellstens einen neuen Job suchen.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3294
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Problem im Job

Beitrag von Ivi » Mittwoch 30. Juli 2014, 19:48

Dem kann ich nur zustimmen! Und warte nicht zu lange damit, dir was neues zu suchen, die Jobs wachsen heut nicht mehr auf Bäumen. :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Antworten
Anzeige

Zurück zu „KummerKasten“