Anzeige

Ich lieb dieses Brot

Brotrezepte, Marmelade, Brotaufstriche
Antworten
Betty
Beiträge: 70
Registriert: Montag 2. Januar 2006, 20:14
Wohnort: Schweiz

Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Betty » Freitag 23. Januar 2009, 11:21

Haferflockenbrot

80 g kernige Haferflocken
100 ml Wasser
halber Würfel Hefe
80 ml warmes Wasser
350 g Weizenvollkornmehl
50 ml warme Milch
1 gehäufter TLSalz
1 EL brauner Zucker
Öl für Schüssel und Form , Mehl für Arbeitsfläche, Haferflocken zum Besträuen

Vorbereitung : Die Haferflocken zusammen mit 100 ml Wasser in einen Topf geben. Unter ständigem Rühren 2 Minuten köcheln. Die Masse in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Die Hefe zusammen mit dem Wasser in eine grosse Tasse geben und auflösen.
Kneten: Das Mehl, die Haferflocken, die Hefemischung, den Zucker, die Milch und das salz in eine Schüssel geben. Alles gut vermischen. Den Teig 10 Minuten lang durchkneten.
1. Ruhezeit: Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen. Der Teig wird leicht aufgehen.
Formen: Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und mit den Händen kräftig durchkneten. Aus dem Teig ein längliches Brot formen und in die leicht geölte Kastenform legen.
2. Ruhezeit : Mit einem Tuch abdecken und weitere 2 Stunden an einem
warmen Ort gehen lassen.
Den Backofen auf 240 ° C vorheizen.
Backen: Eine mit Wasser gefüllte Tasse (feuerfest zb auch Ramequinform) in den Backofen stellen. Brot mit Wasser bestreichen, mit Haferflocken bestreuen, dann auf mittlerer Einschubleiste etwa 30 Minuten backen.
Brot bei 200 ° C 15 Minuten fertig backen. Brot herausnehmen, 15 Minuten auskühlen, auf ein Kuchengitter stürzen

Biene

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Biene » Freitag 23. Januar 2009, 14:30

hallo betty, ich habe noch nie Brot selber gemacht,
wenn du schreibst 10 min durchkneten,
meinst du dann in einer Maschine?
Weil ich mir nicht vorstellen kann, dass ich es mit meinen unegalen Händen 10 min aushalte.
oder kann man dass auch abgekürzt per Hand machen, also mit Pausen.
Weil ich mir ungern eine Maschine dafür kaufen würde und der normale Mixer da wohl überfordert ist.
Ich habe zwar ein Model, was wir auch im Labor oft im Dauerbetrieb benutzt haben,
aber 10 min am Stück, dass schafft glaube ich auch kein Krups.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Sternkeks » Freitag 23. Januar 2009, 16:36

Ahhh, Betty, ein Rezept ganz nach unserem Geschmack, danke dir!

Wir hatten ja an anderer Stelle schonmal das Für und Wider eines Brotbackautomaten ausdiskutiert,
aber genau für solche Brote ist das Teil einfach ideal: einfüllen ( Hefe- und Haferflocken natürlich vorbereiten!)
einschalten, nach 3 Std das fertige Brot rausholen. Spart Kräfte, spart Strom, und man darf das Ganze auch mal vergessen,
weil er sich am Ende des Programms selber ausschaltet. Kann also nichts anbrennen oder so...
Die Maschine knetet insgesamt bei dem 3-Stunden-Programm ca 30 Minuten, also, ich schwör drauf und möchte meinen
Brotbäcker nicht mehr missen! (Seit ca 4 1/2 Jahren oder länger hab ich kein Brot mehr gekauft, wir essen nur noch das
selbstgebackene)
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Utee

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Utee » Sonntag 25. Januar 2009, 15:04

Ist es eigentlich egal welchen Mehltyp man verwendet? Ich habe Weizenvollkornmehl
zwar gestenr im Regal gesehen um das Rezept vll nachzubacken, aber ich war überfordert
mit den "Typen". :? Wozu soll das denn gut sein überhaupt?

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 25. Januar 2009, 17:16

Am Sichersten beim Backen (aber auch am "ungesündesten/wertlosesten") ist der Mehltyp 405: weißes Auszugsmehl ohne irgendwelchen Nährwert außer Kalorien, funktioniert aber zum Backen am Allerbesten!
Typ 550 ist nicht ganz so "entkernt" und läßt sich auch noch gut verbacken.
Übern Daumen: je höher die Typenzahl, umso mehr gute Inhaltsstoffe sind dem Getreidekorn erhalten worden. Vollkornmehl-Backteile werden erfahrungsgemäß dichter und krümeliger, haben nicht so die Luftporen wie die Sachen mit dem weißen Auszugsmehl.
Um Anfängern das Erfolgserlebnis zu sichern, würde ich zunächst immer zum Weißmehl 405 raten, später kann man dieses in 100 g- Schritten durch Vollkornmehl ersetzen, wenn man sich gesünder ernähren möchte.
Ich nehms meist halbe-halbe, muss aber dazu sagen, dass mir fertig gekauftes Vollkornmehl nicht sonderlich gut schmeckt. Ich mahl mir das selber, so, wie ichs brauche.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Utee

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Utee » Dienstag 27. Januar 2009, 07:34

Prima, Dankeschön. :)

Betty
Beiträge: 70
Registriert: Montag 2. Januar 2006, 20:14
Wohnort: Schweiz

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Betty » Dienstag 27. Januar 2009, 07:36

Biene ich knete den Teig mit dem Knethacken meines Handmixgerätes. Ich bin auch nicht so "knetfit" :D

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 27. Januar 2009, 10:20

@Betty, da haste aber ein starkes Gerät! Ich hab nochmal auf meinen Krups-Handrührer geschaut: Belastungsdauer 5 Minuten, danach Pause machen!

@Biene, eine gute Küchenmaschine kann das aber auch, "mit links".
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Betty
Beiträge: 70
Registriert: Montag 2. Januar 2006, 20:14
Wohnort: Schweiz

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Betty » Dienstag 27. Januar 2009, 15:20

ich rattre auch nicht 10 Minuten durch. :D Ehrlich gesagt, schau ich nie auf die Uhr, wie lange ich knete...

Biene

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Biene » Dienstag 27. Januar 2009, 17:06

Sternkeks hat geschrieben:@Betty, da haste aber ein starkes Gerät! Ich hab nochmal auf meinen Krups-Handrührer geschaut: Belastungsdauer 5 Minuten, danach Pause machen!
Wenn das der olle Orange ist, der hält locker länger aus, den haben wir auf dem Schiff bei Vorschungseinsätzen im Dauerbetrieb gehabt,
das war das einzige Gerät, was nicht schlapp machte.
Dann bin ich ja beruhigt, denn ich wollte mir nicht extra eine Maschine kaufen und den Krups habe ich auch ;)

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 27. Januar 2009, 17:26

Naja, der olle orange hat leider nach runden 30 Jahren die Grätsche gemacht. Der "Neue" ist nu auch schon über 10 Jahre bei mir und ist weiß, orange gabs da grad nicht! :wink:

Seit Weihnachten 2007 hab ich aber nen "Küchenferrari" und nehm den Krups nur noch für kleinere Mengen.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Edda
Beiträge: 138
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 22:51

Re: Ich lieb dieses Brot

Beitrag von Edda » Samstag 10. Dezember 2011, 22:20

Das hört sich schon mal gut an wertde ich ausprobieren.

Antworten

Zurück zu „BrotZeit“