mißglücktes Brot

 

Brotrezepte, Marmelade, Brotaufstriche
Araxie
Beiträge: 69
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 10:27
Wohnort: Rheinland Pfalz

mißglücktes Brot

Beitrag von Araxie » Montag 28. Januar 2008, 22:10

Hallo
Ich weiß nicht was da falsch lief,hab versucht ein Brot im Backofen zu backen
aber das war so hart wie ein Backstein und innen noch roh.
Das ist beim backen auch nicht nochmal aufgebacken.
Kann mir jemand von euch einen Tip geben was ich falsch gemacht habe.
Wäre sehr dankbar für jeden Tip.
Hab im Gasherd gebacken .
Im voraus vielen Dank
LG Araxie

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Montag 28. Januar 2008, 23:03

Araxie, vom Gasherd hab ich keine Ahnung, und wenn man nicht weiß, WIE und was und in welcher Reihenfolge du gemacht hast, weiß ich auch nicht wo ich mit Fehlersuche beginnen soll!

Außen hart und innen roh weist aber schonmal auf zu starke Hitze hin, und vielleicht auch noch ohne Wasserdampf gebacken?

Das Brot muss mindestens 2 x etwa ne Stunde gehen, dazwischen geknetet werden (hast Hefe genommen?)

Aber man kann bessere Tipps geben, wenn man weiß, was du gemacht hast.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Montag 28. Januar 2008, 23:17

Und noch was: gräm dich nicht zu sehr, auch Profi-Bäckern gelingt nicht alles!
Unsere Brötchen Samstag und gestern waren unter aller Kanone: innen punktweise matschig und dazwischen riesengroße Poren....
Die werd ich morgen reklamieren, wenn der Wagen kommt. (der Bäcker kommt hier samstags und dienstags vorbei)
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3644
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Dienstag 29. Januar 2008, 16:17

kann aber auch an zu alter Hefe liegen Keksli - dsas ist mir mal passiert. Da hab ich nicht aufgepasst und schwupps konnte ich das "frischgebackene" Brot gleich entsorgen

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 29. Januar 2008, 16:55

Ja klar, Johanna, das kann alles mögliche sein, aber wo soll man da ansetzen, wenn man den Hergang nicht kennt?

Jedenfalls hab ich auch mal nen Quarkstollen hingekriegt, platt wie ne Schildkröte, aber am Backpulver hatte es nicht gelegen: es war nämlich keins drinne *lach* - hatte ich vergessen!

Ach so, der Bäcker (seine Verkäuferin) hat mir 6 neue Brötchen gegeben heut mittag! UND sich entschuldigt... 8)
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Araxie
Beiträge: 69
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 10:27
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Araxie » Dienstag 29. Januar 2008, 21:09

@Sternkeks
sorry daß ich erst jetzt antworte,komm immer erst spät rein.
Also hab eine Fertigpackung genommen wo alles schon drin ist.
Hab den Teig mit Wasser angerührt und dann eine Stunde zugedeckt auf die Heizung gestellt dann nochmal geknetet und Nüsse dazu getan .Anschließend
nochmal eine Stunde gehen lassen und dann in den Backofen . 1/4 Stunde
auf 4 das heißt 250 Grad dann runter auf 180 Grad .Eine Tasse Wasser
hatte ich auch im Ofen. Alles so wie es auf der Pck. steht und doch ist es nichts geworden.Vielleicht findest du meinen Fehler,würd mich freuen,
Freut mich daß du deine Brötchen bek. hast.
LG Araxie

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 29. Januar 2008, 21:23

Tja, ich hätte es nicht anders gemacht!

Winzigkleine Einschränkung: gehen lassen ist nicht unbedingt zeitabhängig. Wenn man nach der Stunde nicht deutlich erkennt, DASS sich da was getan hat, muss der Teig länger gehen, BIS sich eben das Volumen fast verdoppelt hat.
Und ich heize NIE vor, aber das macht jeder wie er mag, und daran kanns wohl auch nicht liegen!

Aber wie gesagt, wir stehen ja nicht dabei, wenns den Profis mal daneben geht, und wir sehen auch nicht, was da alles weggeworfen wird, weils nix geworden ist!
Also lass dich nicht entmutigen, manchmal funktioniert es eben super und mal gar nicht.

Muss ich betonen, dass ich auch schon manches Brot an die Hühner verfüttert habe? Ca. 5 % "Ausschuss", also dass es gar nicht essbar ist, passiert mir auch!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Araxie
Beiträge: 69
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 10:27
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Araxie » Dienstag 29. Januar 2008, 21:34

Vielen Dank Sternkeks
du machst mir Mut es einfach nochmal zu probieren
Teig war doppelt so hoch als vorher ,ich glaub daran hats nicht gelegen.
Was solls ich prob.nochmal vllt. klappts ja.
Hätte ja sein können daß ich einen entscheidenden Fehler gemacht hab.
Berichte dann wies ausgegangen ist.
Danke :wink:
LG Araxie

Benutzeravatar
stella
Beiträge: 397
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 19:43
Wohnort: wo die goetter urlaub machen

Beitrag von stella » Mittwoch 30. Januar 2008, 18:42

Also vom Brotbacken hab ich keine Ahnung....aber ich frag mich hier obs nicht ganz einfach am Gasherd liegt. So ein Ding hatte ich auch mal eine Weile, und ich konnt damit noch nicht mal eine Tiefkuehlpizza aufbacken so dass sie geniessbar war.
Araxie backst du Kuchen und Co und gelingt dir das im Gasherd problemlos?

Araxie
Beiträge: 69
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 10:27
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Araxie » Mittwoch 30. Januar 2008, 21:47

Hallo Stella
Backen von Pizza und co gelingt mir immer,deshalb war ich auch so enttäuscht daß das mit dem Brot nicht geklappt hat.
Hatte noch keine Zeit aber ich probiere es nochmal
hab gedacht mit so ner Fertigpackung kannste nichts falsch machen
na ja meld mich wieder wenn ich prob. hab.
Vielen Dank
LG Araxie

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3644
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Donnerstag 31. Januar 2008, 14:19

ich drück vorab schon mal die Daumen Araxie

Tegenaria Domestica

Beitrag von Tegenaria Domestica » Donnerstag 31. Januar 2008, 15:29

Hi Araxie, wenn Du ne Fertigmischung genommen hast, könnte es auch sein, dass die im Laden bzw. auf dem Lieferweg feucht geworden ist. Dann ist es mit der Hefe da drin vorbei.... Zur Sicherheit rate ich Dir, Fertigmischungen immer ne Gärprobe zu mache. Wenn die nicht gelingt, musste reklamieren. (Gärprobe: Teelöfel Fertigmischung mit etwas Wasser mischen in Dose mit Deckel am Besten Prise Mischung rüberstreuen, nach 15 min nachgucken. Wenn sich Risse gebildet haben, ist alles o.k.) Was auch sein kann, wenn Du die Mischung direkt auf der Heizung gehen lassen hast, (wir haben Heizperiode) kann es sein, dass die Temperatur zu unterschiedlich war und die Hefe deshalb ein Ding weg bekommen hat. Oder sie hat einfach nur Zug bekommen.... Versuch es einfach noch mal ;-)

Tegenaria Domestica

Beitrag von Tegenaria Domestica » Donnerstag 31. Januar 2008, 15:31

Achso, Deine Tage hattest Du aber nicht, oder? Dann geht nämlich gar nix .... LG Rieke

Araxie
Beiträge: 69
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 10:27
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Araxie » Donnerstag 31. Januar 2008, 22:04

Danke Johanna ich versuchs am woe nochmal
@Tegenaria
*lol* nö das war nicht der Fall aber das mit der Hefe kann schon sein
hab den Rest weg geworfen und neues Paket gekauft
Danke dir für den Tip das probiere ich vorher aus.
Dann kann ja hoffentlich nichts mehr schiefgehen.
LG Araxie

Benutzeravatar
Herz
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 26. September 2003, 13:51
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Herz » Freitag 1. Februar 2008, 08:14

Hallo Araxie

vielleicht liegt es daran, das du den Teig auf die Heizung gestellt hast :?: Ich verwenden (wenn mal Fertigmischung) immer das ganze Paket, nehme etwas weniger Wasser als angegeben und lasse den Teig unter einem Tuch auf meiner Arbeitsplatte in der Küche gehen (der einzige Raum im Haus ohne Heizung). Nach ca. 30-40 Minuten (können auch schon mal ein paar Stunden sein, falls ich es wieder vergesse :oops: ) teile ich den Teig in zwei Brote, lasse diese nochmals gehen und dann in den kalten Backofen. 15 Minuten auf 250 Grad, und dann ca. 45 Minuten auf 180-200. Dann der Klopftest und dann darf das Brot-nicht eingepakct- auf dem Kuchenrost eine Nacht auskühlen.

Ach ja, die Tasse mit Wasser stelle ich auch noch in den Ofen.

So, jetzt kann dir -hoffentlich- nix mehr passieren beim Brotbacken.
Liebe Grüsse
Herz

Antworten
Anzeige

Zurück zu „BrotZeit“