Anzeige

Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Ernährung allgemein, Fasten, Diät
Antworten
Edda
Beiträge: 138
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 22:51

Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Edda » Mittwoch 25. Januar 2012, 11:45

DAs Jahr hat angefangen un dich möchte auch gern noch einpaar Pfunde verlieren.
Wie sieht es bei euch aus?
Welch eMethode bevorzugt ihr?

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 25. Januar 2012, 12:50

Ich habe und halte mein Gewicht, (61 kg bei 1,72m ) brauche also keine Abnehmmethode!
Wenn es mal wirklich was mehr ist, 1-2 kg, geht das auch wieder weg mit Bewegung: bissel die Hunderunde verlängern,
na ja, im Sommer Gartenarbeit, zwei songs länger als normal auf dem Stepper strampeln und ein paar Abende die Kekse
im Schrank lassen, dann isses wieder runter!
Nur für ein paar Pfunde würde ich mich nicht mit einer Diät rum quälen.
Man hat ganz gute Erfolge inzwischen mit "jeden zweiten Tag fasten", also nur jeden zweiten Tag
so wenig wie möglich essen, viel trinken (Wasser, ungesüßte Tees/Säfte) und an den anderen Tagen
normal essen, aber nicht voll "zuschlagen".
Soll leicht durchzuhalten sein, weil man sich mit knurrendem Magen sagen kann "morgen darf ich ja wieder" :wink:
und der Körper schaltet nicht auf Sparflamme, was den gefürchteten Jojo-Effekt verhindert.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Mittwoch 25. Januar 2012, 19:16

Ich werde mir jetzt einen Kurs mit gekoppelter Bewegung und Ernährungsberatung suchen, da ich es alleine nicht schaffe.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 25. Januar 2012, 19:34

Na, da wünsch ich dir mal gaaaanz viel Erfolg, Ivi. Für dich wird die Ernährungsumstellung sicher nicht leicht, aber ohne "Fleiß" kein Preis!!!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Mittwoch 25. Januar 2012, 19:51

Danke! *seufz* Im Prinzip weiß ich ja was ich falsch mache. Aber ich bin zu schwach meinen Gelüsten zu widerstehen. :roll: Aber ich muss jetzt wirklich mal Erfolge erzielen. Am besten lasse ich mich Hypnotisieren, damit ich nichts ungesundes mehr esse. :mrgreen:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Johanna » Mittwoch 25. Januar 2012, 20:06

ich hab unbedingt zu viel auf den Rippen. Aber das ist auch mit Diäten oder Hungern oder Nahrungsumstellung nicht abzuändern. Ich würde gerne meine Schilddrüse tauschen wenn ich könnte - ebenso alle anderen mangelhaft arbeitenden
Stoffwechsel"organe". Aber das hätte wahrscheinlich schon vor mindestens knapp 50 Jahren passieren müssen. Nur damals hatte das noch Niemand bemerkt - da war ich superdick trotz ausreichender Bewegung und Essen wie ein Spatz. Mangelnde Hormone ......naja.....anschließend wurde es in Ordnung gebracht, dann war ich - auch noch nach dem 5. Kind ziemlich dünn...Kleidergröße 36-38......und da stimmte es schon nicht mehr mit der Schilddrüse...das wurde erst sehr viel später festgestellt. Also frag ich mich, was soll ich mit einer Diät anfangen? Die bringt eh nichts. Und für Bewegung - ausreichend Bewegung - sorge ich selbst durch die regelmässige Zeit, die ich wöchentlich Fahrrad fahre, Fitnessgeräte bewege usw. Salat, Gemüse ist täglich ein Muss....Zucker und Fett sind sowieso gestrichen bzw. sehr stark reduziert.
Eine meiner Nachbarinnen macht jedes Frühjahr 2 Wochen trinkfasten....aber nicht um abzunehmen, sondern um den Körper zu entschlacken.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 25. Januar 2012, 20:16

Ach, Johanna, wenn Übergewicht durch gesundheitliche Probleme bedingt ist, dann kann man sich so vernünftig ernähren und so viel bewegen wie man will,
dann hilft alles nichts!

Aber wir anderen "Fressteufel", die nur einfach zuviel ungesundes Zeugs futtern, weils so gut schmeckt, können was am Gewicht tun.
Gute Idee, jo, ne Hypnose, das wärs doch, Ivi! :lol:
Aber es würde wahrscheinlich schon reichen, nicht sooooo konsequent Allem aus dem Weg zu gehen, was gesund und vernünftig ist! :wink:

Zucker und Fett drastisch reduzieren wirkt schon Wunder, wenn man denn den Zucker nicht durch Süßstoff (=äußerst wirksam bei der Schweinemast!!! -ohne Scherz)ersetzt.
Glutamat/Hefeextrakt/"Würze" so weit wie möglich vermeiden (steht in den Zutatenlisten von Verpackungen drauf), denn das Zeugs schaltet das Sättigungsgefühl ab und macht gierig auf mehr und immer mehr! Das weiß fast jeder, der schonmal "nur ein paar Chips" naschen wollte: plötzlich ist die Tüte leer, unerheblich, ob 100 g oder 250 g drin waren...

Ivi, werde und bleib stark, dann schaffst du das!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Johanna » Mittwoch 25. Januar 2012, 20:22

ggg Sternkeks, Süßstoff hab ich schon mal gar nicht im Haus und muss mir immer regelmäßig welchen besorgen wenn die Belgier kommen. Die müssen dann die Schachtel mitnehmen, denn ich würde diese blöden kleinen Tablettchen wegschmeißen. Was anderes ist mit Stevia - wenn ich denn Zucker brauchen würde.....1 kg Zucker hält bei mir ewig, denn: wie viel passt zwischen Daumen und Zeigefinger wenn man es nur zum kochen nimmt? :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Mittwoch 25. Januar 2012, 20:25

Ja da hast du wohl recht, Sternkeks. Ich bin ja auch eine von der Sorte, die es schon seit Jahren versucht, aber nicht klappt. Komischerweise habe ich nach der Schwangerschaft fast 15kg weniger gehabt wie vorher, aber leider davon schon wieder was drauf. Jedenfalls kann ich mir diesen Gewichtsverlust nicht erklären. Naja, ich hoffe, dieser Kurs bringt mal was.

PS: Ein Problem ist sicher, dass wir eigentlich immer Schokolade usw. im Haus haben, da mein Mann Diabetiker ist und wenn er unterzuckert braucht er das. *seufz*

@Johanna: Wir haben letztens auch Stevia-Tabletten probiert. Das Zeug war aber absolut ekelhaft (im Kaffee) und wir haben das schnellstens in die Tonne entsorgt und bleiben lieber beim Süßstoff.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 26. Januar 2012, 00:29

Tja, Ivi, mit Süßstoff wirds wohl noch schwieriger beim Abnehmen.
Ganz klar und x-fach bewiesen: das Zeug wurde und wird heute noch in der Schweinemast ERFOLGREICH angewendet! Es löst Heißhungerattacken aus, die Ferkel
fressen wie blöd und werden umso schneller schlachtreif. Bis auf die Schlachtreife geht es den Menschen ganz genau so!
Zweitens wirkt Süßstoff in größeren Mengen abführend, nimmt Mineralstoffe und wichtige andere Sachen beschleunigt mit aus dem Körper, der dann aus diesem
Grund auch wieder Nachschub verlangt. Außerdem führt er dich durch seinen Geschmack nicht vom Süßen weg, sondern unterstützt die Sucht.

Stevia muss ganz leicht dosiert werden, sonst schmeckt es, wie Süßholz, nach Lakritze! Und ja, das ist im Kaffee verdammt eklig! Stevia im Kaffee! *lach*
wie kommt man denn nur auf solch ne Idee? Man tut doch wegen seines Eigengeschmacks auch keinen Honig in den Kaffee!

Der eigentliche Sinn des Zuckerverzichts oder wenigstens der Reduzierung liegt ja nicht darin, dass man sich ne Ersatzdroge reinpfeift, sondern sich
mal wieder darauf einlässt, wie Früchte, Säfte, Tees ... wirklich schmecken, nicht alles als zuckersüßen Einheits"brei" zu konsumieren. Die Pfunde
schwinden dadurch schonmal ganz gut!

Wie heißt es so schön in irgendeinem Werbespruch?
"Abnehmen beginnt im Kopf!"
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

cystuskraut

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von cystuskraut » Donnerstag 26. Januar 2012, 00:35

Ivi hat geschrieben: Jedenfalls kann ich mir diesen Gewichtsverlust nicht erklären.
wieso nicht ?
Ich hatte auch danach derart abgenommen, sodass ich mir völlig neue Klamotten kaufen musste und wegen Untergewicht zur Kur bin.
Allerdings bin ich so schlank geblieben, bis zu den Wechseljahren. :D
Gut, ich brauche keine Diät, bin mit mir zufrieden. Mein Body-Mass-Index stimmt, habe statt Größe 34/36 eben jetzt eine 38/40.
Und dieses Gewicht halte ich schon seit Jahren.

Ich kann mich deshalb dazu nicht äußern.
Sollte es im Winter mal 1kg mehr werden, muss ich einfach nur die Süßigkeiten weg lassen.
Im Sommer verbrenne ich mehr.

sami
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 24. Januar 2012, 16:39

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von sami » Donnerstag 26. Januar 2012, 14:31

Ich habe seit Montag (ja, ich weiß, das ist noch nciht sehr lange her ;) ) auch wieder begonnen mich gesund zu ernähren. Ich habe vor Jahren mal mit meiner Mutter einen Kurs besucht bei dem einem beigebracht wurde wie man sich gesund ernähren kann und sowas eben. Von der Zeit habe ich noch jede Menge Rezepte und jetzt fange ich eben wieder an. Es ist keine Diät in dem Sinne... (der Kurs hieß auch "Nie wieder Diät") Aber eben nur gesunde Ernährung. In der Zeit habe ich echt viel abgenommen... Ca 15 Kilo waren es letztendlich. Die ersten 10 Kilo sind sehr schnell runtergegangen die letzten 5 gingen dann noch innerhalb eines Jahres ca.

Jetzt beginne ich wieder mit der gesunden Ernährung und plane in ca. 8 Wochen um die 3 Kilo abzunehmen. 400 Gramm habe ich schon :D Die Ernährungsumstellung ist im Moment für mich auch noch kein Problem aber zum Sport muss ich mich immer motivieren :( Das fällt mir sehr schwer. Mein Plan ist es zu meinem Umzug in 8 Wochen gut auszusehen ;) Und an meinem neuen Wohnort werde ich mich dann auch wieder in einem Fitnessstudio anmelden. Dann gibts keine Ausreden mehr! Also drückt mir die Daumen! ;)

Edda
Beiträge: 138
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 22:51

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Edda » Donnerstag 26. Januar 2012, 14:37

Bei uns gibt es bis Ostern keinen Alkohl ,keine Süßigkeiten auch keinen Kuchen mein GG tut es gut einpaar Pfunde zuverlieren.
Die Fastenzeit hat sozusagen bei uns schon begonnen un dlangsam will ich auch wieder einwenig Sport machen.

Benutzeravatar
mary
Beiträge: 667
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2011, 23:28
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von mary » Donnerstag 26. Januar 2012, 18:36

Ja, ich müßte mich auch zum Sport überwinden. Bei vollen Berufstätigkeit fehlt dazu die Zeit, und schlicht die Lust. Den einzigen "Sport", den ich betreibe, ist, möglichst viel in meinem Ort zu Fuß bzw. mit Fahrrad zu erledigen.

Und im Urlaub wandern wir viel. Da habe ich auch Zeit dafür :wink:

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Donnerstag 26. Januar 2012, 19:46

Also noch mal wegen dem Süßstoff: Ich benutze den ausschließlich für Kaffee oder auch mal für Tee wenn er mir so nicht schmeckt, aber wenn es geht trinke ich Tee ganz ungesüßt. Im Kaffe nehme ich je nach Tassen-Größe 2-3 Stück und im Tee wenn überhaupt 1 Stück. Meinen Kaffee-Konsum pro Woche kann man aber locker an einer Hand abzählen und den Tee-Konsum genau so. Meine einzige Trinksünde ist die Cola light (wegen der Diabetes meines Mannes) und die versuche ich mir schon abzugewöhnen und lieber mal Saft zu trinken, sonst trinke ich überwiegend Mineralwasser.

Heute habe ich mal jemandem in einem Fitnessstudio hier erreicht, dort wird ein Kurs angeboten "Bewegung und Ernährung", der auch von meiner Krankenkasse übernommen wird. Die nette Dame sagte mir, dass am 12.02. für diesen Kurs eine Infoveranstaltung stattfindet und da habe ich mich direkt für eintragen lassen. Ich hoffe, dass das ein Kurs für mich ist und freue mich schon.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Antworten

Zurück zu „ErnährungAllgemein“