Anzeige

Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Ernährung allgemein, Fasten, Diät
Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4451
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 25. November 2012, 19:54

Kann ich nur bestätigen! Mit manueller Therapie hab ich meine Schulter wieder heile gekriegt, die sollte ja eigentlich operiert werden.

@Cystuskraut, natürlich ist FDH für "Normalportions-Esser" nicht richtig, aber wenn ich mich umsehe, was sich manche Menschen
an MENGEN einschieben... :shock: In solchen Fällen würde mit ziemlicher Sicherheit FDH Einiges dazu beitragen, dass sie abnehmen.

Kleines Beispiel: ich war jetzt am Freitag mit dem Landfrauenbund zum Jahresabschluss-Essen. Es gab Klöße, (Riesenteile, Durchmesser ca. 8-9 cm)
Rotkohl und Schweinebraten. Also mindestens zwei Stück von diesen Knödeln wurden davon verputzt, die meisten Frauen haben DREI gegessen und von der Menge her
passend den Kohl dazu und 2 - 4 dicke Scheiben fetten Braten, natürlich mit viel Soße! Wer wollte, (und außer mir wollten alle! :lol: ) bekam noch einen großen Eisbecher mit Sahne hinterher.
Ich hab nichts davon gegessen, hab nur gestaunt und war vom Zuschauen schon satt! O.K. ich hab mir nen Toast Hawaii bestellt, der ja auch nicht wenig Kalorien hat, aber das wars dann auch schon.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Sonntag 25. November 2012, 20:52

Du meine Güte, Sternkeks! So viel esse ICH noch nicht mal! :shock: Ich esse meistens 2 normale Klöße (so Pfann*-Größe), Rotkohl eine gute Handvoll und 1-2 Scheiben Fleisch, aber nur mageres, sonst lieber gar keins. Soße esse ich auch gern, aber bei uns ist die nicht sehr fettig. Das Eis hätte ich sicher auch gern genommen, aber wahrscheinlich ohne Sahne. *hihi*
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4451
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 25. November 2012, 21:06

...und weil ich Klöße eh nicht mag, brauch ich auch nicht zu überlegen, wieviel und wie groß.

Übrigens, ich weiß es zwar nicht genau, aber ein Kloß besteht aus ziemlich viel Kartoffeln plus Mehl, oder?
Normale Salzkartoffeln (meine Portion sind drei - vier, so groß wie ein Ei) braucht man schon etliche für einen mittelgroßen Kloß.
Also wäre es von der Kalorienmenge her besser, Kartoffeln ohne das Mehl zu essen. Ist nur mal so ne Überlegung!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Sonntag 25. November 2012, 22:16

Keine Ahnung, Klöße mache ich nicht selbst. :oops: Klar, Kartoffeln pur sind immer am gesündesten. Wir machen auch nicht oft Klöße, deshalb kauf ich die auch nur, wenn ich wirklich ein Kloß-Essen geplant habe. Das ist vielleicht 2x im Jahr oder so.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

cystuskraut

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von cystuskraut » Sonntag 25. November 2012, 23:25

Um Himmels Willen @sternkeks,
wenn ich mal Klöße esse, dann vielleicht 1 Kloß und den Eisbecher würde ich anschließend niemals essen. :D
Vielleicht 2 Std, später.
Ne, kann ich vom Magen her gar nicht. Dass sie so viel von der Menge her, in den Magen bekommen ?

1-2 Scheiben Fleisch ?
Ne, wenn dann auch nur Fleisch.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4451
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Sternkeks » Montag 26. November 2012, 01:15

Ja, eben cystuskraut! Wenn man da zuschaut... also ich bin dann schon vom Gucken satt, bzw. mir vergeht der Appetit!
Und da wird sich auch nicht anschließend zurückgelehnt, weil man "pappsatt" ist, sondern es hat gut geschmeckt und "wann gibts Kaffee und Kuchen?" :shock: :lol:
Hin und wieder werd ich gefragt, ob ich was am Magen hätte, weil von so "wenig" kann doch keiner existieren, und "du kannst doch noch was vertragen, so dünn wie du bist!"
ICH BIN NICHT DÜNN!!!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Montag 26. November 2012, 09:22

Naja, ist alles Ansichtssache, Sternkeks. Kommt immer drauf an, wer das zu dir sagt. :lol:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Johanna » Montag 26. November 2012, 09:26

solche Bemerkungen kenne ich auch Sternkeks, da wurde ich vor 12 Jahren im Urlaub gefragt, warum ich denn so winzige Kinderportionen bestellen würde - davon könnte doch Niemand satt werden. Aber sollte ich eine normale Portion bestellen und dann mehr wie die Hälfte zurückgehen lassen? Mittlerweile esse ich etwas mehr aber 2 - 3 Klösse? Nein danke und schon gar nicht so viel Fleisch! Im übrigen mache ich Klösse selbst (wenn es die mal gibt) und ich hatte ja mal mein Mengenverhältnis Kartoffel-Mehl bei Klössen bekannt gegeben. Da kann ich dann die Größe selbst bestimmen und weiss obendrein ganz genau, was sie enthalten.
......und dann noch Eis mit Sahne.....die müssen Mägen wie Afrikaner haben.....dehnbar bis zum Medizinball......

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Gitte » Montag 26. November 2012, 12:41

@cystuskraut bis jetzt hatte ich keine op und werde auch so lange es eben geht keine machen lassen. ich hab tierisch angst vor der narkose wegen meiner chronischen bronchitis. ich hatte vorletztes jahr eine kleine op in der achselhöhle wegen einer fiesen fistel unter vollnarkose. ich war da kurz wach, hörte die assistentin sagen "man hat die eine s.c.h.e.i... lunge" und war wieder weg vom fenster. also das hat mir vorerst gereicht. ich hab echt angst ich komm nicht mehr zurück wenn ich erst mal weg bin :120: . so richtig fdh mache ich auch nicht, ich esse schon wenn ich hunger hab aber ich versuche aufzupassen WAS ich esse. dinge von denen ich weiß das sie kilos produzieren lasse ich weg. ab und zu ein stück kuchen aber ohne sahne :cry: und wenig wenn fast gar keine süssigkeiten. mageres fleisch usw. viel salat (ess ich eh gern) und viel mit shakira laufen. zwar mit öfteren stopps wegen der hüfte aber ich komme vorwärts :lol: . was das laufen betrifft bin ich jetzt fleißiger als früher weil ich ja mit shakira laufen MUSS und nicht mehr sagen kann "ach - heute hab ich keine lust :roll: "
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Gitte » Montag 26. November 2012, 12:45

:lol: :lol: :lol: oh johanna ich lach mich kaputt. ne sternkeks ich ess auch keine so riesenmaßen-große-knödel. mein mann wundert sich immer über das portiönchen mittags und will mir oft noch was aufdrängen. so wie johanna "kinderportion" eben. johanna man kann sich den magen auch klein züchten auf tennisballgröße genauso wie umgekehrt :lol: :lol: . beides ist mist - ein gesundes mittelmaß ist die lösung :mrgreen:
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Westernlady » Freitag 3. Mai 2013, 20:37

Ob ihr es glaubt oder nicht - im August 2011 hatte ich 129 kg und gestern 86 kg.
Beweisfotos?


07.09.2011


Hab so wenig Fotos wo ich drauf bin, da ich meistens fotografiere. Mit offener Jacke sehe ich natürlich etwas dicker aus.


24.12.2012

Da hatte ich noch 4 kg mehr und die Bluse hat sehr weite Ärmel.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Ivi » Samstag 4. Mai 2013, 22:49

Ok, und wie hast du das geschafft????? Bitte um Infos. :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Hedwig
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 20:22

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Hedwig » Samstag 4. Mai 2013, 23:13

sicherlich mit sehr viel sport und nahrungsumstellung. klasse das du es geschafft hast :wink3: :wink3:

Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Westernlady » Sonntag 5. Mai 2013, 07:30

Zum einen hatte ich mit meinem Ex zusammen immer viel Chips und Schokolade und mit meiner Tochter oft überbackene Aufläufe, Pizza und so (also fetter Käse). Auf solche Sachen hab ich komplett verzichtet. Nicht auf Fett als solches. Ich hab mich immer gewundert, dass ich auch hier weiter abgenommen habe. Mein Freund kocht nämlich mit viel Butter und Speck und ich esse gerne mit. Aber ich habe jetzt gelesen, dass es unterschiedliche Verbrennertypen gibt, auch welche die Fett am besten verbrennen und dafür auf Kohlehydrate verzichten sollten und zu denen gehöre ich wohl. Ich bin viel spazieren gegangen und habe mit dem Gymnastikband zwei- bis dreimal täglich einige Übungen gemacht die nicht zu schwer waren aber Kalorien verbraucht haben. Hier wohne ich im ersten Stock, bin oft bei meinen Freunden im dritten, muss zwischendurch immer mal runter wegen Katze, Post, usw. - laufe also sehr viel Treppen. Vor allem hatte ich jemanden, der mich mit Lob, Tadel, ernsten Worten (er hat mich dazu gebracht weil er sich Sorgen um meine Gesundheit gemacht hat) und Sticheleien immer wieder bei der Stange gehalten hat. Alleine habe ich es nämlich schon oft versucht und bei Nichterfolg sehr schnell aufgegeben. Aber je mehr Kilos ich verloren habe umso weniger musste er sagen, denn es gefiel mir die Bluse auch mal reinstecken zu können, eine Treppe ohne Atembeschwerden zu gehen usw. und ich hab mir auch Sachen hingehängt die zu eng waren - als Motivation.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Wie sieht es aus mit der Gewichtsreduzierung?

Beitrag von Johanna » Sonntag 5. Mai 2013, 12:00

da kann man Dir nur gratulieren Westernlady - ein toller Erfolg!!
Bei mir hakt es im Moment - es geht einfach nichts mehr runter. Hab von knapp 90 Kilo jetzt auf ca 83,5 kg "abgespeckt" schön langsam - aber ich werde langsam ungeduldig. Habe das auch nur mit Nahrungsumstellung geschafft-. Abends keine Kohlehydrate mehr....das war eigentlich alles. Gemüse, Obst, Eiweissprodukte essen wir reichlich ...na mal schauen wie lange ich das noch weitermache. Denn zweimal in der Woche Fitness-studio mache ich ja auch eisern

Antworten

Zurück zu „ErnährungAllgemein“