Mit Katze verreisen?

 

Das Raubtier auf Samtpfoten
Antworten
Lacrimula
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 10. März 2006, 17:55

Mit Katze verreisen?

Beitrag von Lacrimula » Montag 1. Juni 2009, 13:09

Hallo

Ich muss für ein paar Tage verreisen und habe niemanden, der nach meiner Katze sehen könnte.
Ins Tierheim möchte ich sie nicht geben. Deshalb plane ich, sie mitzunehmen.
Die Autofahrt wäre ca. 2 Stunden.

Kann mir jemand Tipps geben, was ich beachten muss, damit meine Katze nicht durchdreht?

LG
Lacrimula

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Mit Katze verreisen?

Beitrag von Sternkeks » Montag 1. Juni 2009, 23:00

Gibts bei euch denn auch keinen "Catsitterkreis" oder Ähnliches? Also wirklich seriöse Leute, die auf Gegenseitigkeit bzw gegen Erstattung der Kosten Katzen in deren häuslicher Umgebung versorgen? Das Örtliche Tierheim kann dir da eventuell Adressen vermitteln.

Falls du sie doch lieber mitnehmen willst, kann ich dir nur raten, besorge dir die Rescue-Tropfen (Bachblüten) in der Apotheke aber welche OHNE ALkohol!
Die nehmen der Katze den Stress. Ich hab damit bei meiner kleinen Hündin, die wegen Gewitter und Feuerwerk komplett durchdrehte, die besten Erfahrungen gemacht.
Die kleinen fauchenden Ungeheuer (Katzen) im Tierheim, die wir wild eingefangen hatten, waren nach ca 1 Woche mit diesen Bachblüten schnurrende, handzahme Fellknäuel!

Ansonsten natürlich alles mitnehmen, was die Katze kennt, liebt und braucht! Rechne aber trotzdem mit Unsauberkeit, Zerstörungslust und Gemauze/Gejammer!

Viel Glück und alles Gute!!!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Azalee
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2009, 21:10
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mit Katze verreisen?

Beitrag von Azalee » Sonntag 14. Juni 2009, 23:54

Hallo Sternkeks,

wir werden auch demnächst mal wieder eine kleine Reise mit Kater Micky antreten. Aber da er seinen ersten Urlaub mit uns schon im zarten Alter von sechs Monaten gemacht hat, ist er Reisen gewöhnt. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, daß er sich in einem für seine Größe angebrachten Transportkorb ausgesprochen unwohl fühlt. Deswegen haben wir ihm vor längerer Zeit einen gekauft, der eher für mittlere Hunde geeignet ist, und seitdem fährt er richtig gern und jammert kein bißchen. Er lümmelt sich ganz bequem da rein, streckt eine (manchmal sogar beide) Pfote(n) durch das vordere Gitter und schläft oder beobachtet, was so um ihn herum passiert. Wir stellen ihn immer angeschnallt und gesichert auf die Rücksitze genau zwischen die Vordersitze. Er will nämlich was sehen, und seitdem ist er total zufrieden. Er ist eben ein kleiner Genießer. :mrgreen:

Der Kleine ist schon glücklich, wenn wir ihn mitnehmen und er bei uns sein kann. Sobald wir ihn dann in der gebuchten Ferienwohnung aus dem Korb lassen, fängt er sofort an zu schnurren und zu fressen. Als ob er sagen wollte: Die beiden Alten sind schon wieder auf Reisen, aber ICH darf ja dabei sein, dann ist es ok. :D

Herzlichst,

Azalee :168:
Auch ein guter Dieb kann von einer Katze immer noch etwas lernen (Griech. Sprichwort) :-) :160:

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Mit Katze verreisen?

Beitrag von Sternkeks » Montag 15. Juni 2009, 10:46

Ja, klar, wenn Katzen Autofahren und Ortswechsel mit oder ohne Besitzer von klein auf gewöhnt sind.... :wink:

Im anderen Forum gibts ne Familie, die fast jedes Wochenende zu ihrem Campingplatz fährt MIT Katze, und das klappt seit Jahren hervorragend!

Wie ich Lacrimula aber verstanden habe, ist sie im Dilemma und muss ihre Katze zum ersten Mal mit auf Reise nehmen. Das kann natürlich gutgehen und die Katze steckt das weg wie nix, geniesst es womöglich, aber auf die anderen Möglichkeiten sollte man sich trotzdem einstellen, dann ist alles, was NICHT passiert, ein Grund zum Freuen! :lol:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Furby
Beiträge: 73
Registriert: Montag 12. November 2007, 22:16

Re: Mit Katze verreisen?

Beitrag von Furby » Montag 15. Juni 2009, 20:28

@ sternkeks:
Ich will mit unserer Katze nicht verreisen,
aber ich würde gern mehr mit ihr schmusen,
sie mag das eigentlich nicht so oft, wie ich sie
gern bekuscheln würde.
Könnte ich da evtl. mit diesem "Wundermittel"
Bachblüten auch etwas erreichen ?
Wenn ja, wo bekomme ich das her ?
Welche Dosierung wäre angebracht ?

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Mit Katze verreisen?

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 16. Juni 2009, 11:14

@ Furby, die Rescue-Tropfen bekommst du in der Apotheke.

Ob es aber in deinem/eurem Fall ratsam ist, sie der Katze zu verpassen, glaube ich eigentlich nicht.

Die Tropfen nehmen den Lebewesen (sogar auch Pflanzen) Angst, Stress und mildern Panik. Wenn man so will, ist es homöopatisches Valium.
Bei wilden Katzen(babys) gibt man sie, damit sie lernen, dass der betreuende Mensch nicht ihr Feind ist, und dass Schmusen und Streicheln keine gefährlichen Attacken auf ihr Leben sind!
Mag deine Katze denn aus Angst nicht soviel knuddeln, oder ist es eher ihre Eigenart, dass sie eben nicht so verschmust ist?

Mit den Tropfen wird sie vermutlich ruhiger und duldet deine Kraulereien besser als ohne, aber willst du ein gedämpftes Tier, das sich alles nur gefallen läßt ohne zu geniessen und wirklich zu schmusen?
Du wirst den Charakter deiner Katze einfach akzeptieren müssen! Der läßt sich nicht mit Medikamenten ändern.

Ich seh es ja an meinen dreien: der eine kommt gerannt, wenn er mich nur sieht und donnert voll gegen meine Beine. Wenn ich ihn auf den Arm nehme, kann ich mich vor seinen "Liebesbezeugungen" kaum retten. Die beiden anderen sind, jeder für sich, nicht so sehr aufs Schmusen aus: einer ist eher schüchtern, mag aber ganz gern gestreichelt werden, und der dritte ist ein Rabauke, den man besser nicht mit Kraulen oder Streicheln "belästigt"...
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten
Anzeige

Zurück zu „Katzen“