Näh-Fieber

 

Stricken, sticken, häkeln, nähen ...
Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Ivi » Sonntag 28. Dezember 2014, 14:09

Das ist auch eine gute Idee Sternkeks! Werde ich ausprobieren. :D
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 28. Dezember 2014, 14:14

Und der Hinweis, dass das Garn auf die Stoffart abgestimmt sein muss, ist echt wichtig!
Spulen haben leider nicht eine Einheitsgröße, wie ich aus leidvoller Erfahrung weiß. Die von meiner Singer-Maschine passen nicht auf die Pfaff, und - gottseidank waren sie preiswert - die 10 Ersatzspulen, die ich mal im Vorbeigehen gekauft habe, passen auf keine der beiden Maschinen! :?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Johanna » Sonntag 28. Dezember 2014, 14:39

oh ich lese auch sehr interessiert mit. Als wir damals in der Schule mit der Maschine das Nähen erlernten, da haben wir auch zuerst auf Papier Linien, Bögen,. Kreise usw. gezeichnet und mit der Maschine "nachgenäht". Allerdings gab es damals nur die ollen Treter und keine elektrischen Maschinen.
Bei manchen "Stoffarten" ist es allerdings auch sinnvoll Papier unterzulegen, aber das lernt man alles mit der Zeit.

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Mama48 » Sonntag 28. Dezember 2014, 17:21

Sternkeks hat geschrieben:Wir haben damals Muster auf PAPIER!!! gemalt (einfach kleine und größere Kringel, Spiralen und was Eckiges, kann dir vielleicht Lukas auch was malen...) und haben zum Üben OHNE Faden, also nur mit der "leeren" Nadel diese Muster "genäht", einfach so, um ein Gefühl für die Maschine und das Gasgeben und Umkurven/Eckennähen zu bekommen. Ich fand das sehr hilfreich! Die Nadel wird allerdings stumpf dadurch und ist später für richtige Näharbeiten eher nicht mehr gut. Aber Nadeln sind nicht teuer und es gibt sie ja meist im Fünferpack.

Naja, aber ich will mich nicht weiter in euer Fachgespräch einmischen, lese aber sehr interessiert mit!
Genau, auf Papier habe ich in den ersten Tagen meiner Lehrzeit genäht, damit fing das "Grauen" an...., später dann auf Stoff genäht und dann auf Leder. Damals hab ich mir geschworen mir nie eine Lederjacke zu kaufen (Ledergeruch :x ). So hat mir/uns unsere Meisterin die Freude am Nähen genommen, wir waren 16 Auszubildende (und keine hat es genossen). Aber wie ihr wißt habe ich jetzt wieder den Spaß am Nähen und die Liebe zum Leder gefunden. Habe da schon wieder ein Projekt für eine Tasche im Kopf :roll: ...., muß mal mit dem Boss reden wegen Preis vom Leder....... :wink: ....
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Ivi » Sonntag 28. Dezember 2014, 18:52

Mama ich hab da übrigens auch noch eine Idee für euch, als Ergänzung zu deinen Leder-Baby-Schühchen. :wink: Ich mache dir später mal ein Foto.

Ja es gibt schon Drachen, die können einem den Spaß an den schönsten Dingen nehmen. :evil: Gut, dass sie dich nicht ganz "kaputt" gemacht hat! :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1161
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Biki » Montag 29. Dezember 2014, 10:37

Dieses Probe-Nähen auf Papier kenn ich auch. Allerdings musste ich (wie Johanna) damals noch den richtigen Tritt finden.
Biki

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Ivi » Dienstag 30. Dezember 2014, 19:12

Sie ist daaaa! :D

Bild

Ich hab mal die Bedienungsanleitung schon mal mehr oder weniger überflogen und hab da noch ein paar Fragen, die mir da jetzt nicht erklärt wurden. :128:

1) In der Anleitung steht, dass bei extrem dicken Stoff der Nähfuß angehoben werden soll/kann, um den Stoffdurchgang zu vergrößern. Ich dachte immer, mit dem Absenken des Nähfußes wird der Stoff etwas "fixiert" und der MUSS abgesenkt werden. Offensichtlich ist das nicht so und man kann auch mit gehobenem Nähfuß nähen (natürlich nur bei dickem Stoff)?

2) Bei der Maschine ist eine Kanten-/Quiltführung bei (lt. Anleitung für Säume, Falten usw.). Hat jemand schon mal mit so etwas gearbeitet und kann mir erklären, wofür genau das ist? Da steht nur wie das Ding befestigt wird, aber nicht was ich damit mache. :111:

3) Die Oberfadenspannung kann eingestellt werden. Woran merke ich ob die zu hoch oder zu niedrig ist? Es gibt zwar eine Voreinstellung „Auto“, aber sie kann bei Bedarf nachjustiert werden.

4) Wie lege ich die Stichbreite und Stichlänge fest? Also nicht technisch, sondern woher weiß ich wie die Länge und Breite sein soll? :shock:

5) Gibt es sowas wie eine Faustregel, wann man welche Stichart verwenden sollte? Ich kann gern noch mal ein Bild von meinen Möglichkeiten machen, wenn das nicht gut erkennbar ist (steht vorn auf der Maschine).

6) Was genau ist ein Blindsaum? Ich habe extra einen Blindsaumfuß dabei. Braucht man sowas regelmäßig oder eher nicht?

7) Wann benutzt man eine Zwillingsnadel? Ist das nur für Deko-Nähte oder hat das auch einen praktischen Nutzen?

8) Das vernähen kenne ich von meiner Mum, aber bin mir grad nicht sicher, ob ich das auch am Anfang einer Naht machen muss/sollte? Oder einfach losnähen und nur hinterher vernähen?

So, jetzt mache ich mich ans Papierschablonen zeichnen und auf Materialsuche. :112:

:127: für eure Hilfe!
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 30. Dezember 2014, 21:36

Ivi, ich hab grad bissel Zeit und versuchs mal!

zu 1) Angehobener Nähfuß: den musst du nicht einfach hocheben und dann nicht wieder runterlassen, das wird dann nix. Deine Überlegung mit dem Fixieren war schon goldrichtig. Bei meiner Maschine kann man den Nähfuß "anheben", d.h. da gibts ein Schräubchen und man kan ihn eben höher setzen UND wieder festschrauben. Also hat man dann nur etwas mehr Platz für den extrem dicken Stoff, aber der Fuß sitzt doch wieder "fest" drauf und fixiert/führt. Wenn der Stoff jetzt echt sooooo dick ist, dass er auch dann nicht mehr drunter passt... keine Ahnung, ich hab noch nie so dicken Stoff verarbeitet und auch das Höhersetzen nie genutzt.
Zu 2) Son Teil hab ich auch, aber komme damit überhaupt nicht zurecht. Es soll dir ersparen, den Saum vor dem Nähen umzufalten und mit Nadeln oder auch Reihgarn zu fixieren. Man "fädelt" den Stoff in der gewünschten Breite da ein (mir fährt er dann beim Nähen mindestens schief oder ganz raus... :? ) und hätte so die Vorarbeiten gespart. So geht es mir übrigens auch immer mit den vorgefertigten Schrägstreifen! Musst du wissen, vielleicht bist du da geschickter als ich! :wink:
Zu 3) Ob Oberfaden- oder Unterfadenspannung richtig sind, siehst du am Stich: der muss oben und auf der Unterseite ein richtiger Stich sein und man darf keine kleine (oder ganz schlimm!) größere Schlingen sehen. Sind Schlingen auf der Oberseite des Stoffes, ist die Spannung vom Oberfaden zu fest, zu lockere Oberfadenspannung gibt Schlingen auf der Unterseite des Stoffes.
Zu 4) Länge und Breite des Stiches musst du jeweils ausprobieren für den Stoff und das Garn, das du verwendest. Beim Zuschneiden fällt immer ein Stückchen Stoff an, das du dir doppelt legst und ein paar cm mal nähst. Naht angucken und du weißt, was läuft! Meine null-acht-fuffzehn-Einstellung ist auf meinem Einstellrädchen 2 1/2, und die Breite ist bei normaler gerader Naht auf jeden Fall Null, Breiteneinstellung brauchst du beim Zickzack oder anderen Musterstichen, wo die Nadel ja auch (breiter oder schmaler) zur Seite "ausschlägt".
zu 5) Welche Stichart bzw. Faustregel dafür gibts eigentlich nur: zum Ränder versäubern nimmste Zickzack, zum Teile zusammennähen normal einfach gradeaus. Elastische Stoffe näht man mit dem relativ grob einstellten "Wellenstich", weil der dann auch elastisch ist und nachgibt, wenn man die Naht mal geradezieht, z.B. beim Anziehen, also Ankleiden!
Zu 6) Blindsaum. Wie erklären? Wenn du schonmal mit der Hand gesäumt hast, dass man keine Nahtspuren von außen sehen kann, dann ist es ein Blindsaum. Mit der Maschine geht das zwar auch, aber ich kann das nicht (meine Maschine schon! :lol: ) Da wird raffiniert gefaltet und wieder in das Hilfsmittel so eingelegt, wie ich das einfach nicht kann. Und da ich keine Schneiderkostüme herstelle, muss ich das auch nicht können. Ich geb gern zu, dass meine Maschine(n), ähnlich wie der PC viel mehr Könnerpotential haben als ich! :oops:
Zu 7) Auch die Zwillingsnadel hab ich nie benutzt, meine Mom damals allerdings wohl, und zwar mit Hingabe! Sie hat damit unsere Anoraks längs der Reißverschlüsse bunt verziert. Also ich denk mal sie wird hauptsächlich für Ziernähte genutzt, aber Mama kann mich ja berichtigen, wenn ich Unsinn erzähle! :wink:

Vernähen: ich weiß nicht, wie die Profis vernähen, ich mach das einfach so, das ich nen guten Zentimeter rückwärts nähe, hin zum Anfang der Naht und dann auf vorwärts stelle und weiter mache. Dann ist auf dem ersten cm die Naht doppelt genäht und hält ohne vernähen, am Ende der Naht hör ich nicht einfach auf, sondern geh kurz zurück und wieder vor und gut isses. Nur noch Fäden abschneiden. Das Rückwärtsnähen geht bei mir auf Tastendruck.
Selbstverständlich kannst du auch nachher von Hand vernähen oder nen Chirurgenknoten machen, aber mir ist das zu lästig, und du machst das so wie du meinst!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Ivi » Dienstag 30. Dezember 2014, 21:51

Danke Sternkeks, der Nebel lichtet sich allmählich! :wink:
Mit dem Vernähen meinte ich das genau so wie du das machst, so kenne ich das von meiner Mum auch und so steht es auch in der Anleitung. Eine Taste zum Rückwärtsnähen habe ich auch. Ich war nur nicht sicher, ob man das auch zu Beginn der Naht macht.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Mama48 » Mittwoch 31. Dezember 2014, 09:21

Na dann ist ja schon alles erklärt.... Und ich wollte dich Ivi gerade fragen ob deine Nähmaschine gestern angekommen ist.... :D .
Wegen dem Zurücknähen....: Am Anfang und am Ende einer Naht näht man bei normaler Stichlänge immer 3-4 Stiche zurück (mußt nicht genau abzählen :lol: ). Wenn du jetzt aber z.B. deine Stiche ganz groß eingestellt hast, z.B. für eine Naht die du zur Zier noch auf der rechten Seite absteppst, dann machst du einige Stiche mehr beim Rückwärtsnähen am Anfang und am Ende der Naht. Für solche Steppnähte kannst du dann auch mal deine Zwillingsnadel benutzen, das spart dir dann Zeit wenn du eine Naht 2x absteppen möchtest, z.B. wie oft bei Jeanshosen. Aber bis du da lang erst die Nadel wechselst hast auch schon 2x abgesteppt... Ich habe meine Zwillingsnadel noch nie benutzt.
Na dann wünsche ich dir viel Spaß mit deiner Nähmaschine.
Probieren geht über studieren..... :wink: .
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Ivi » Donnerstag 1. Januar 2015, 14:50

Na da werde ich mich dann jetzt mal ran wagen. :wink: Hab es bisher noch nicht geschafft. Aber ich habe schon ganz viele Projekte im Kopf, was so nach und nach genäht werden könnte. :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Ivi » Donnerstag 1. Januar 2015, 21:21

Ahhhhh, ich bin süchtig!!!! :128:

Ich hab vorhin erstmal auf Papier einige grade Linien "genäht", danach ein paar Vierecke und Dreiecke. Hat alles wunderbar geklappt. Das einzige was nicht klappt, sind Kreise. :wink: Gibt es da einen Trick oder geht das einfach nicht, bzw. nur sehr schwer? Anschließend habe ich einmal alle Sticharten auf Papier ausprobiert um die Unterschiede zu sehen und zum Teil auch in unterschiedlichen Stichbreiten und -längen. War sehr interessant. Ich finde es total lustig zu sehen wie die Nadel hin und her hüpft. :lol: Das ist mir nie aufgefallen wenn meine Mum genäht hat.

Nachdem das alles geklappt hat hab ich mich an Mutters Tipp gehalten und mir ein "altes" Geschirrtuch geholt. Das heißt ich habe ein unbenutztes genommen, was ich sicher aber auch nie benutzen werde weil das schlecht trocknet. :wink: Ich hab einfach ringsrum die Säume abgeschnitten (hab es mir heut einfach gemacht) und dann rechts auf rechts aneinander geheftet und an 3 Seiten zugenäht. An der vierten Seite (oben) habe ich den Stoff nach innen umgeschlagen und so festgenäht, dass man noch ein Band durchziehen kann. Den entstandenen Beutel richtig gewendet und jetzt fehlt nur noch ein schickes Band (überlege noch wie ich es genau mache) und schon habe ich einen "schicken" Beutel für meine trockenen Brötchen zum aufbewahren. :wink:
So habe ich was zum üben gehabt und keinen Stoff etc. verschwendet. :mrgreen:

Und jetzt könnte ich immer weiter machen. :lol:

Nächste Woche ist hier wieder Krammarkt, da gibts immer ganz viele Stoffhändler. Mal sehen ob ich das was schickes abstauben kann. :D

Frage: Ich hab da wieder so eine Idee... :wink:

Lukas hat kürzlich ein neues Bett bekommen, so ein "Hochbett" was nicht ganz so hoch ist (ca. 1,10m). Für den Bereich darunter gibt es Vorhänge zu kaufen und Lukas möchte gern was mit Piraten haben. Die Dinger sind aber nicht grade günstig und viel schlimmer, ich finde kein wirklich schönes Set. Nu hab ich mir gedacht, lässt sich doch sicher auch selber machen? Ich hab mir das so vorgestellt: ausmessen, Stoff entsprechend kaufen und ggfs. zuschneiden, Tür und Fenster rein schneiden und die Ränder mit Kantenband oder wie das heißt umsäumen. Was meint ihr? Ist natürlich ein größeres Projekt für demnächst mal, wenn man etwas geübter und sicherer ist. Ist auch erstmal eine Überlegung.
Hier ist mal ein Beispiel dafür, wovon ich rede:

Code: Alles auswählen

http://www.amazon.de/gp/product/B0089XQI3I/ref=s9_wsim_gw_p201_d15_i2?ie=UTF8&colid=EHRKLWGJP6NW&coliid=I2EXLL9K5PQJ9V&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-3&pf_rd_r=0K1PC5STBSFDD2BZSJ6F&pf_rd_t=101&pf_rd_p=455353687&pf_rd_i=301128
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Mama48 » Freitag 2. Januar 2015, 08:55

Klar kannst du das machen, Ivi. An deiner Stelle würde ich vorher erst mal etwas mit dem Kantenband/Schrägband üben, aber so wie du vom Nähen begeistert bist kriegst du das hin :D .
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Johanna » Freitag 2. Januar 2015, 09:55

Ivi denke dabei aber bitte unbedingt an die Saumzugabe beim Ausmessen!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Näh-Fieber

Beitrag von Sternkeks » Freitag 2. Januar 2015, 11:58

Na klar, die Saumzugabe ist super wichtig, IMMER!!!

Ivi, ich weiß nicht, ob das im Netz irgendwo gut erklärt ist, ich kann das nicht wirklich gut schriftlich. Aber ich komme mit so genanntem "Formband" (wird aus dem eigenen Stoff zugeschnitten in der selben Form, wie du die geraden oder runden Kanten hast) wesentlich besser zurecht als mit dem doofen Schrägband.
Erklärungsversuch: du hast ein Teil zugeschnitten und legst es dann nochmal auf deinen Stoff, und zwar so, dass du ringsum im ungefähr 4 cm-Abstand einen Streifen genau an den Kanten lang schneidest. Also der Streifen wird dann ca. 4 cm breit und hat genau die Form deiner Kante, die du versäubern/einfassen willst. Das passt dann beim Umkanteln genau und verzieht sich nicht an den Kurven, denn diese hast du ja dann auch in dem Band.
O.K. war nur ein Versuch! :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten
Anzeige

Zurück zu „Handarbeiten“