Tomatenpflanze im Topf

 

Gemüse, Kräuter, Obst
Pauline

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Pauline » Freitag 21. Februar 2014, 18:50

Aus meiner Kindheit weiß ich, dass Tomaten genügsame und ergiebige Pflanzen sind. Meine Mutter pflanzte sie in ein Kasten und es wucherte und gab rote Tomaten ohne Dünger sogar.
Habe dies dieses Jahr auch vor, aber mit Samen hochzüchten usw. Weiß zwar nicht wann die Zeit dafür offiziell ist, aber wollte im April die Pflänzchen raus stellen, wenn es so weiter geht mit dem Wetter. Das mit dem Schütteln werde ich auf jeden Fall machen, denn so viel Wind kommt hier nicht an - also in der vorgesehenen Ecke für den Bottich.

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Mama48 » Dienstag 29. Juli 2014, 18:17

Nachdem ich keine Salatpflanzen mehr gefunden habe (zweite Pflanzung) für meinen Balkonkasten habe ich mir stattdessen 2 (Kirsch-) Tomatenpflanzen eingepflanzt. Gegossen habe ich sie immer von unten, aber sie bekommen auch den Regen ab und jetzt haben sie die braunen Blätter und es werden immer mehr..... Kann ich die noch irgend wie retten?
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Ivi » Dienstag 29. Juli 2014, 19:56

Ich habe auch eine Tomatenpflanze im Topf auf der Terrasse, weiß leider nicht was für eine, da ich die von meiner Schwester bekommen habe, da sie selbst mehrere geschenkt bekommen hat. Es sieht aber im Moment so aus, als ob es kleine Cocktailtomaten oder so sind. Jedenfalls hab ich die Tage noch gehört, dass man die Blätter eh ab machen soll, damit sie der Pflanze nicht unnötig Nährstoffe entziehen, die besser in die Tomaten gehen sollen. Meine Pflanze hat anfangs ganz schön gelitten, da sie erst noch nicht eingepflanzt war und auch nicht immer regelmäßig gegossen wurde und zwischenzeitlich ganz trocken war (die Erde) :oops: aber sie scheint es überlebt zu haben und es wachsen nun auch einige kleine Tomaten daran und die erste wird auch schon rot. :D Denke mal, dass deine Pflanze das auch gut wegstecken wird. Man kann auch "überpflegen" :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 29. Juli 2014, 20:28

@Mama, wenn der Hauptstängel auch braun/dunkel ist, kannst du die Pflanzen nur noch entsorgen, dann ist es Braunfäule, die gefürchtete Tomatenkrankheit, gegen die man nur vorsorglich was tun kann. Falls es nur ein paar braune Blätter sind, schneid sie halt ab, wenn sie dich stören oder lass sie dran - wie du willst! Braunfäule-Tomaten kann man nicht essen, die sind bähhh, es hilft also nichts, wenn man doch noch auf ein paar Früchte von der kranken Pflanze hofft!

@Ivi, das Abschneiden der Blätter ist eine missverstandene Unsitte, die ganz früher mal die Runde gemacht hat! Die Pflanze braucht ihre Blätter, die das Sonnenlicht und Sauerstoff aufnehmen und in Energie umwandeln - nicht "verbrauchen". Woher soll die arme Pflanze denn ihre Energie nehmen, um Früchte zu bilden??? Nur über die Wurzeln trinkt sie Wasser (und Nährstoffe), ist ja auch wichtig. Aber das "Futter" kann sie ohne ihre Blätter doch nicht richtig verwerten. ALLE Pflanzen, denen man die Blätter nimmt, sterben ab.

Dass die meisten Tomatenpflanzen solche Verstümmelung überleben liegt hauptsächlich daran, dass sie außer nassen Blättern-->Braunfäule so schnell nichts übelnehmen.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Ivi » Dienstag 29. Juli 2014, 21:43

Danke für die Info Sternkeks! Werde ich so weiter geben! :D
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von clara » Donnerstag 31. Juli 2014, 19:51

Ich mache nur die im unteren Bereich ab. Und eventuell mal das eine oder andere Blatt, wenn es zu eng wird, damit auch genug Luft durchkommt im Tomatenhaus.
Liebe Grüße von clara

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 31. Juli 2014, 20:15

Das ist ja auch sinnvoll und o.k., Clara!
Aber die ganzen Blätter abzuschneiden ist echt kontraproduktiv. Wenn man mal daran denkt, dass z.B. Heuschrecken, Raupen, Schnecken und andere Schädlinge ganze Felder und Bäume zur Strecke bringen und die Pflanzen dadurch vernichten, dass sie deren Blätter wegfressen, dann muss einem doch der gesunde Menschenverstand sagen, dass man einer Pflanze nicht alles Grün abschneiden darf!
Ebenso verhält es sich mit dem "Tipp" in ganz alten Gartenbüchern bezüglich der Speisezwiebeln. Normal, wenn die reif sind, welkt das Grüne und knickt von selbst um. Und in diesen Büchern heißt es dann, dass man im August (schon!) mal übers Zwiebelbeet laufen und die Halme niedertreten soll, damit die Zwiebeln schneller "reifen". Diese Zwiebeln kann man dann zwar tatsächlich früher ausbuddeln, aber durch diese Notreife sind sie nicht mehr lagerfähig und faulen innerhalb kurzer Zeit.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von clara » Freitag 1. August 2014, 19:33

Warum aber haben diese Tipps früher funktioniert und jetzt nicht mehr?? Das ist wie mit der Marmelade die man auf den Kopf stellt...... :lol: :roll:
Liebe Grüße von clara

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Ivi » Freitag 1. August 2014, 20:14

Naja, bei der Marmelade ist es ja so, dass es nicht schadet sie auf den Kopf zu stellen, ist nur eben nicht notwendig. :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Freitag 1. August 2014, 20:50

Tja, manche Tipps funktionieren solala, bis man merkt, dass es "ohne" besser oder vernünftiger ist. Diese Tipps haben früher ebenso gut oder schlecht gewirkt wie heute, aber es ist ja nicht verboten, sein Verhalten in Richtung Vernunft zu ändern! :wink:

Echte Verbesserungen, mit denen man supergute Erfahrungen macht, bleiben, die anderen "neuen Tricks" kommen auf und werden wieder unmodern...
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Mama48 » Freitag 1. August 2014, 21:05

Das mit den heißen Marmeladengläser auf den Kopf stellen macht auf jeden Fall Sinn. Denn dadurch kann keine Luft eindringen und wenn das Glas abgekühlt ist dann ist da drin ein Vakuum das verhindert daß die Marmelade schlecht wird.
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Freitag 1. August 2014, 23:24

Wenn das Glas dicht ist, kommt keine Luft rein - und wenn du es legst oder wirfst oder was auch immer!
Und wenn es nicht dicht ist, haste Sauerei beim Auf-denKopf-stellen, denn dann quillt dein Zeugs unten raus.
Vakuum heißt übrigens "LEER", nicht mal Luft ist in einem Vakuum, also sorry, ich hab Marmelade in meinen Gläsern und nicht "Nichts". Beabsichtigt und gemeint ist Unterdruck. Die heiße Luft (durch die heiße Marmelade ist die heiß!) zieht sich beim Abkühlen zusammen (=Physikunterricht= bei Wärme dehnt sich Material aus, bei Kälte zieht es sich zusammen) also durch das Zusammenziehen der abkühlenden Marmelade und Luft "lutscht" sich der Deckel fest auf dem SAUBEREN! Glasrand. Das ist dann auch das "Plopp", wenn man ein neues Glas später aufmacht!
Und das Ganze passiert, egal, ob man das Glas nun stehenlässt (und sich nicht Deckel und alles innen vollschmiert) oder auf den Kopf stellt, also macht es jeder wie er will und gut isses. Ich für mein Teil mag keine vermatschten Glasränder und Deckel, ich stell nichts auf den Kopf, weil es eben völlig EGAL ist!
Falls man nicht absolut sauber gearbeitet hat, hilft weder "Vakuum" noch ein dichtes Glas, da wird die Marmelade schimmelig!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Ivi » Freitag 1. August 2014, 23:26

Vor einer Weile wurden wir doch hier von Sternkeks oder Johanna glaub ich, weiß ich nicht mehr genau, "belehrt", dass man die Gläser dafür nicht auf den Kopf stellen muss, dass das Vakuum auch so entsteht und man nur unnötig die Deckel einsaut. Oder hab ich das jetzt falsch in Erinnerung?
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Freitag 1. August 2014, 23:34

Nee, Ivi haste ganz richtig im Kopf! Und ich find es super, dass du sowas auch behältst und nicht nur "drüber" liest! :wink3:

Unsere Omas und auch noch die Mütter hatten doch gar keine Schraubdeckel-Gläser, da wurde in Essig nass gemachtes Zellophan auf die Gläser gezogen und dann mit einem Gummi oder Bändchen verschlossen. Dieses durchsichtige "Papier" machte nach dem Abkühlen eine richtige Kuhle, wurde also nach innen eingezogen - WENN alles dicht war. Das kleinste Loch da drin und... Schimmel!

Wenn ihr euch nun vorstellt, die hätten auch die heißen Gläser - nur mit dem Zellophan drauf - auf den Kopf gestellt: Sauerei ohne Ende!
Es ist einfach nicht notwendig!!!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Johanna » Samstag 2. August 2014, 08:40

genauso ist das Ivi - ich hab nie Einmachgläser oder Schraubgläser auf den Kopf gestellt. Wozu auch? Oder glaubt ihr dass die Gurkengläser, die man zu kaufen bekommt oder die Gläser mit Fond usw.usw. auch alle nach dem heissen Befüllen auf den Kopf gestellt werden? :lol: :lol: die machen alle "plopp" wenn man sie öffnet - d.h. der Unterdruck wird beseitigt.
Aber wenn sich Jemand so eine Matsche antun will, bitte schön - jede/r wie er möchte :wink:

Antworten
Anzeige

Zurück zu „GemüseGarten“