Tomatenpflanze im Topf

 

Gemüse, Kräuter, Obst
Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Mama48 » Sonntag 29. Mai 2011, 07:28

Ich als absoluter Nicht-Gärtner brauche jetzt mal euren Rat:
Gestern habe ich eine Tomatenpflanze im Topf gekauft, die will ich auf unseren Balkon stellen. Wir bekommen im Sommer am Balkon immer die volle Sonne ab und Blumen verbrennen mir da jedes Jahr im Sommer. Jetzt will ich mein Glück mal mit einer Tomatenpflanze versuchen. Soll ich die direkt in die Sonne stellen oder eher halbschattig (in Schatten vom Balkongeländer)? Muß ich die Tomatenpflanze irgendwie auch düngen? Was muß ich beachten?
Habt ihr Erfahrungen mit Gemüsepflanzen im Topf?

LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Johanna » Sonntag 29. Mai 2011, 10:05

Ich vermute mal, Du brauchst einen ziemlich grossen Topf für die Pflanze und früher hab ich (in meinem ersten Garten am Bodensee) immer mit Naturdünger gedüngt aber nicht zu nah bei der Pflanze - jeden Abend gegossen und sie standen in voller Sonne. Die Tomaten musst Du ausgeizen, d.h. die Triebe zwischen Haupttrieben herausbrechen. Sternkeks kann Dir das sicher besser erklären wie ich. Mit Gemüsepflanzen im Topf auf dem Balkon habe ich leider keine Erfahrung. Wir haben auch Südbalkon und knalle Sonne tagsüber (wenn sie denn scheint lol) deswegen habe ich das noch nie ausprobiert.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 29. Mai 2011, 11:49

Die Tomate braucht einen Topf, der mindestens so groß ist wie ein 10-Liter-Putzeimer, das klappt super!
Zusätzlich zu denen im Garten habe ich auch immer welche in Töpfen stehen, weil sie mir im Garten zu gefährdet sind (Mäuse, Werren, Braunfäule...)
Sie vertragen pralle Sonne, brauchen viel Wärme. entgegen der landläufigen Tipps gieße ich allerding tagsüber, auch im Garten, und ich fahre sehr gut damit.
Tagsüber wird das Wasser (oder der Pflanzensaft) verdunstet, da brauchen die Pflanzen meiner Meinung nach den Nachschub, und die Erfolge geben mir Recht!
Abends, wenn sie "schlafen" und wenns nachts kühler wird, brauchen sie kein Wasser und die dann feuchte Erde lockt nur Schnecken an.
Wichtig ist bei allen Pflanzen, dass man sie nicht von oben gießt. Immer direkt an die Erde, die Wurzel trinkt, nicht die Blätter.

Und wer mir jetzt mit dem Argument kommt, dass es schließlich auch von oben regnet, der hat zwar im Prinzip Recht, aber gießen
macht man ja, wenn das Wetter hell ist und es eben nicht regnet. Sagt sich Regen an, richtet sich die Pflanze drauf ein und "klappt zu" - die einen mehr die anderen weniger,
jedenfalls "rechnen" sie dann mit nem kalten Guß. Stellt euch vor, ihr liegt da in der warmen Sonne und jemand kippt euch kaltes Wasser drauf - SCHOCK!!!
Das geht den Pflanzen genau so.
Also gießen, nur im satten, sanften Strahl und recht viel (nen guten halben Liter) direkt an die Wurzel, am hellichten Tag! Spart auch Wasser, denn wenn man mit dem Brausekopf von oben gießen würde, müsste ma schon mindestens eine Viertelstunde laufen lassen, damit die Wurzel was abkriegt. Regen fällt ja normalerweise auch nicht bloß 10 Sekunden!

Speziell Tomaten sind auf Wasser, auch auf Regen, an den Blättern äußerst empfindlich! Sie fangen sich auf den nassen Blättern fast sofort den Braunfäulepilz ein und das wars dann.
Das Ausgeizen kann man machen, muss man aber nicht. Die Pflanze bleibt "übersichtlicher", wenn man es macht, und wächst nicht so wild durcheinander. Ich habs ausprobiert und mach die Nebentriebe halt doch ab, sonst blick ich kaum noch durch!
Ausgeizen: am Hauptstamm wachsen die "Äste" mit den Blättern, und da, wo sie aus dem Stamm rauskommen, wächst nochmal was "Kleines" raus, und das macht man ab, mit den Fingern einfach zur Seite hin ausbrechen oder wegknipsen.

Düngen muss man im Topf auch, die Topftomaten kriegen bei mir den normalen flüssigen Blumendünger mit, einmal die Woche, nach Gebrauchsanleitung auf der Düngerflasche.
Im Garten wird mit Naturdünger gedüngt, aber im Topf hat man keine oder nur wenig Helferlein (Würmer, etc), die den Naturdünger verarbeiten, so dass die Pflanze ihn verwerten kann, drum dünge ich die Töpfe mit dem Flüssigdünger.

Ach so, letzter Tipp: falls eurer Balkon sehr geschützt und windstill ist, dann muss man die Pflanze während der Blüte immer mal leicht und sanft schütteln, sonst werden die Blüten nicht bestäubt und du kriegst keine Früchte.

HIer, guck mal, meine 4 diesjährigen Tomaten in ihren Töpfen. Hab sie selber aufgezogen aus Samen:
Bild

und die hier kommen die Woche in den Garten!
Bild

Noch ein Bild aus vergangenen Tagen, meine Tomate in Belgien im winzigen Gärtchen (eher "Balkon" zu ebener Erde!)
Bild
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Mama48 » Sonntag 29. Mai 2011, 13:51

Mensch, Danke für eure Tipps :127: Wußte doch daß ich da nur mal euch fragen muß :)
Meine Güte Sternkeks, du mußt wirklich was von Tomaten verstehen, bei der Pracht die da auf dem einen Bild ist..... :wink3: Das mit dem Ausknippsen werde ich gleich machen und auch deinen Rat mit dem tagsüber unten gießen befolgen.
Und weil ich in nächster Zeit bestimmt auch keinen Salat kaufen werde habe ich mir gedacht daß ich mir auch erst 1 Blumenkasten und in 1-3 Wochen dann noch einen zweiten Kasten mit Salat anpflanzen werde. Womöglich wird aus mir noch ein richtiger Gärtner... :wink: Not macht erfinderisch... :D Und in der Not habe ich ja immer euch um zu fragen :mrgreen:

Lieben Dank nochmal an euch, Johanna und Sternkeks.

Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 29. Mai 2011, 14:18

Salat ist ne gute Idee! Kauf dir Pflücksalat, dann fallen nicht plötzlich wieviel Köpfe auf einen Rutsch an!
Kannst ein Tütchen Samen nehmen, der wächst schnell!
Und dann brauchst du nur immer bei Bedarf die 3-4 großen äußeren Blätter abpflücken, das "Herz" bleibt stehen und wächst weiter.
Was mir vor Allem dabei so gut gefällt: erstens dauert die Erntezeit wirklich superlange und zweitens interessieren sich weder
Blattläuse noch Raupen und Schnecken dafür. Die Salatblätter sind immer "sauber"!
Für uns zwei Personen reichen (im Garten) 8 oder 10 Pflanzen und wir haben rund alle zwei Tage bis in den Sommer hinein ne Schüssel Salat.
Wenn dann die Blüte beginnt, werden die Blätter hart und bitter, dann ist es vorbei.

Und nööö, Mama, eigentlich versteh ich nicht so sehr viel von den Pflanzen, ich geh nach meinem Menschenverstand und "was ich nicht will, dass man mir tu', füg ich auch keiner Pflanze zu!" Versuch und daraus resultierende Erfahrungen machen klug und vor allem LIEBE ich Garten, Erde, Pflanzen und Tiere. Wenn man mit Liebe rangeht, ist der halbe Erfolg schon garantiert!
Und Tomaten sind im Allgemeinen eigentlich sehr robust und verzeihen viel, nur das große Schreckgespenst "Braunfäule" kann ihnen was anhaben, aber die ist dafür dann auch "tödlich".
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Johanna » Sonntag 29. Mai 2011, 14:22

was mir beim Durchlesen Deiner Erklärungen noch einfiel - wegen dem Regen....deswegen haben manche so einen Regenschutz für die Tomaten (hab ich jedenfalls gesehen....ein Gestell mit Plastik bei Regen drüber zu ziehen - damit die Blätter bzw. die Tomatenpflanzen geschützt sind...wollt ich nur noch ergänzend sagen

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 29. Mai 2011, 14:59

Stimmt, Johanna, Regenschutz ist echt wichtig, hat sich bei unseren Tomaten aber als recht schwierig erwiesen!
Schau nur mal die Topftomate(n) an: wie soll man da ein Regencape drüber machen? Wie festmachen, dass es beim Wind, der meist mir nem Gewitter oder Regenwetter einhergeht, nicht umkippt oder davon fliegt?
Eines Tages macht mir Männe ein kleines Tomatenhaus aus den alten Fenstern, bis dahin spritze ich jede Woche vorsorglich mit verdünnter 1,5% H-Milch.
Die Milch bewirkt, dass die Pilzsporen nicht auf den Blätten halten und "abrutschen" UND Tomaten sind dankbar fürs Düngen mit tierischem Eiweiß, was man aber nicht übertreiben sollte.
Da, wo die Tomaten herkommen, bei den Indianern, vergrub man zu jeder Tomatenpflanze einen schon stinkigen Fisch in der Erde.
*grins* das wär zwar jetzt nix für mich, aber eine ungespritzte Bananenschale tuts auch!!!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Oberzicke » Montag 30. Mai 2011, 07:56

Bin ein absoluter Tomatenfan , darum habe ich immer 3 Variaten:

3 Pflanzen ( immer Fleisch,- Rispen,- u. Cocktail-Tomaten im Terracottatopf unter einem Regendach ( Plane )
3 Pflanzen frei auf dem Feld ( mit Blumenerde-Mutterboden-Pferdeäpfel ) gemischt.
2 Pflanzen im Kübel freistehend an der Südseite unseres Hauses.

So habe ich immer Ertrag egal ob ein regnerisches , heißes oder kühles Jahr war.
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Montag 30. Mai 2011, 11:17

Schlaues Mädel, unsere Oberzicke! :wink3:

Genau deshalb "mische" ich ja auch, damit ich trotzdem Tomaten hab, wenn mir an die "freien" was drankommt.
Die Töpfe hier in Thüringen stehen vorn, aber noch unter dem Terrassendach, die sind nicht so sehr vom Regen bedroht.
Allerdings tragen sie auch nicht so viel wie die draußen im Garten, weil ihre Nahrung ja begrenzt ist.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
gaby2112
Beiträge: 134
Registriert: Donnerstag 23. April 2009, 20:40
Wohnort: Gronau /Leine

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von gaby2112 » Montag 30. Mai 2011, 20:00

jo ich hab letztes jahr das erstemal einen versuch gestartet ... und ich muss sagen er war einfach top
dieses jahr hab ich mehrere pflänzchen ... vorm vertrocknen gerettet
in einem supermarkt mal sehen ob die was werden :roll:
Ein Mensch mit Humor
trinkt den Kakao,
durch den er gezogen wird.

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Mama48 » Freitag 17. Juni 2011, 07:13

Also mein Pflücksalat den ich vor 2 Wochen in den Blumenkasten gepflanzt habe wuchert wie toll. Von der Erde im Kasten ist kaum mehr was zu sehen. Wie groß müssen denn die Pflanzen noch werden bis ich das erste mal ernten kann????
Bild

LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Sternkeks » Freitag 17. Juni 2011, 13:13

Die äußeren Blätter von jeder Pflanze kannst du jetzt schon nehmen! Das Herz muss stehen bleiben, sonst wächst nichts weiter.
Nicht zuviel von einer Pflanze abpflücken, sonst wird sie zu sehr geschwächt. Vertu dich nicht: das sieht beim Pflücken ziemlich wenig aus, aber
nachher in der Schüssel ist es doch genug! Meist kann man vier Blätter von jeder Pflanze nehmen, ohne dass es ihr "wehtut"!

Guten Appetit!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Mama48 » Dienstag 21. Juni 2011, 07:52

Am vergangenen Sonntag hatten wir unseren ersten Salat aus meinem Salatkasten. LECKER!!!!!!!!! Der war sowas von zart und man schmeckte richtig daß er nicht vom Supermarkt ist.
Hätte nie gedacht daß ich mal meinen eigenen Salat züchten kann..... und er wuchert weiter..... :D

LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Ivi » Dienstag 21. Juni 2011, 14:24

Das freut mich Mama. Ich denke auch ernsthaft darüber nach, wenn wir mal bauen und wir einen Garten habe, ein bisschen was anzupflanzen. Auf meinem Balkon ist leider kein Platz.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Tomatenpflanze im Topf

Beitrag von Oberzicke » Mittwoch 22. Juni 2011, 08:10

Also meine Pflanzen im Topf sind voll mit " GRÜNEN " Tomaten . Die Sonne fehlt halt sehr.

Vielleicht erzähle ich mal ein paar schmutzige Witze dann werden sie auch Rot :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Die Pflanzen die im Freien gesetzt wurden sind nur halb so hoch. :cry:
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Antworten
Anzeige

Zurück zu „GemüseGarten“