Anzeige

Ein Garten für Ivi :-)

allgemeine Tipps und Anregungen für den Garten
Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Samstag 22. Juli 2017, 19:53

Juhu zusammen! :D

Wie gehts euch allen? Ihr sitzt sicherlich alle bei diesem Wetterchen in eurem Garten und/oder buddelt darin herum. :wink:

Gestern hatte mein Schwiegervater Geburtstag (bäh, da muss man ja rüber, naja lange bleiben muss man ja nicht und vllt kann man mal ansprechen, wann denn hier die Bauarbeiten im oberen Stockwerk weiter gehen sollen....)

Was soll ich sagen, es war ein richtig netter Abend (Ausbau soll bald weiter gehen) und ich habe ein Stückchen Garten vermacht bekommen. :D Schwiegervater ist seit letztem Jahr Oktober in Rente und hat seither seine Gartenarbeiten wieder aufgenommen, einiges angebaut (in kleinen Mengen) und viel gepflanzt bzw selbst gezogen (er hat kaum gekaufte Pflanzen). Bis letztes Jahr wusste ich gar nicht, dass er Gartentechnisch so aktiv ist. Naja, ich hab mich dann etwas umgeschaut und er hat mir gesagt was da wächst und wie er die vermehrt hat usw. (ohne einen einzigen dummen Spruch! :shock: ). Ich meinte dann, so'n bisschen würde mir ja ein Garten fehlen (wir haben ja nur Vorgarten und die Terrasse auf den Garagen), da meinte er, ich könnte ja das noch ungenutzte Stück haben und mir fertig machen. :D Wenn es nicht zu heiß wird will ich demnächst mit Lukas anfangen das Unkraut da weg zu machen, wenn Jonas wieder KiGa hat (der hat im Moment auch Ferien). Lukas hat da sicher Spaß, der macht mit Oma auch immer Unkraut weg. :wink: Jetzt überlege ich schon, was ich denn da wohl pflanzen möchte. Jetzt wo man auf einmal Platz zur Verfügung hat, da bin ich plötzlich völlig überfordert. :lol: Evtl. für nächstes Jahr ne Paprika und Gurke, sicher wieder Tomaten. Nur anbauen will ich auch nicht, so viel kann ich ja gar nicht essen. :lol: Ich glaube dort ist wie auch bei uns vorne sehr viel Sonne. Ideen???
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1103
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Biki » Sonntag 23. Juli 2017, 11:44

Obst, Obst, Obst ...
Ich würde auf jeden Fall Erdbeeren pflanzen und wenn der Platz reicht auch Himbeeren.

Und beim Gemüse bin ich (Tomaten ist klar) für Möhren und Kohlrabi.
Frische Kräuter dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Biki

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Sonntag 23. Juli 2017, 21:13

Ja Erdbeeren auf jeden Fall, Himbeeren mögen wir nicht. Obstbäume werden zu groß, die fallen raus.
Kohlrabi und Möhren ist keine schlechte Idee. Kräuter habe ich vorne bei uns am Haus im Topf. Das ist praktischer, dann kann ich frisch schneiden. Salat kommt auf jeden Fall auch.
Evtl. auch ein paar Kartoffeln, mal schauen wie das so platzmäßig passt. Wie ist denn die Ernte bei einer Pflanze? Also wie viel Ertrag hat man so ca? Sollte man irgendwas schon vor dem Winter säen??? Nicht, dass ich es verpasse :mrgreen:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Johanna » Montag 24. Juli 2017, 07:31

ich hatte früher in meinem Stück Garten auch Stangenbohnen. Buschbohnen brauchen zu viel Platz. Fürs Frühjahr würde ich mir ein paar Radieschen säen.....wie sieht es mit Blumenkohl aus Ivi? Ich weiss ja nicht ob ihr grosse Gemüseesser seid.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Montag 24. Juli 2017, 12:10

Tja, Ivi, das kommt doch immer sehr drauf an, wie groß der Garten ist, was man mag und was nicht allzuviel Arbeit macht.
Also von den ganzen Kohlsorten bin ich schon lange weg - zu viel Raupen, weiße Fliege, Schnecken. Bloß Kohlrabi, die Knolle ist fast immer "sauber", die Blätter interessieren mich nur am Rande!
Und Buschbohnen nehmen zuviel Platz ein? Kann ich nicht sagen. Letzes Jahr hatte ich sie überall, wo etwa soviel freier Platz wie ein Essteller war. Drei Böhnchen dort gelegt und gute Ernte gehabt, es waren ca. 20 Pflanzen. Ich kann da die dunkle Sorte nur wärmstens empfehlen, keine grünen oder gelben. Erstens tragen die wie verrückt, zweitens gehen die Schnecken und die schwarzen Läuse da nicht ran. Finde ich sehr erfreulich. Die Blüten sind hübsch lila, die Schoten sehen dunkellila aus, werden beim Kochen aber grün. Seit 18 Jahren bin ich mit der Sorte glücklich. Sie lassen sich auch hervorragend ROH!!! einfrieren.
Was ist mit ein paar Blümchen? Bartnelken und Akeleien werden August/September ausgesät, sind winterhart und blühen dann schon im nächsten Jahr. Ringelblumen kann man auch vor dem Winter aussäen, die kommen da, wo sie sich wohlfühlen, immer wieder und sind nicht nur heilend für uns, sondern auch gut für den Garten, halten fliegendes Ungeziefer fern durch ihren etwas strengen Duft, den wir nur leicht riechen, wenn wir die Nase voll reinstecken - also "stinken" tun sie nicht!
Kartoffelernte hält sich in Grenzen, wenn man bloß ein paar setzt. Das lohnt für ne richtige Ernte nur, wenn man ein großes Stück Kartoffelfeld hat. Zum "lecker naschen" für etwa eine Mahlzeit kannste aber mal ein paar Kartoffeln in die Erde legen, wenn sie im Frühjahr Sprossen haben. Saatkartoffeln sind recht teuer, ich nehm immer eine Tüte Bio-Kartoffeln, lass sie etwas liegen, bis sie Sprossen haben, und dann dürfen sie in den Garten. Die "normalen" Kartoffeln eignen sich nicht, die sind immer mit Hormonen gepudert, damit sie nicht ausschlagen!

So allgemein kann ich da nicht wirklich Tipps geben, es kommt auf den Boden an. Schau dir auf jeden Fall dein "Unkraut" an, das zeigt dir an, welchen Boden du hast. Grob gesagt: Vogelmiere, Franzosenkraut, Brennnessel = guter, humusreicher Boden; wilde Stiefmütterchen = saure Erde, gut für Erdbeeren; Butterblume, Klee, Löwenzahn = verdichteter, nasser Boden = gut für "Säuferpflanzen", muss aber aufgelockert werden und macht viel Arbeit.

Ich denk mal, wenn du dich gartentechnisch mit Schwievater verträgst, wird er dir sicher helfen. Und wenn er kein Saubergarten-Freak ist, darfst du vielleicht das ausgerupfte Unkraut oder das Gras vom Mähen in dünner Schicht auf der Erde liegen lassen, als Dünger (Nahrung für die Regenwürmer) und Abdeckung (Mulch). Mutter Erde liegt nicht gern nackt und offen rum, sie schickt Pflanzen (=unser "Unkraut"!) nach oben um sich zu bedecken...
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Montag 24. Juli 2017, 15:37

Hab noch was vergessen: wie wäre es mit ein, zwei Heidelbeerbüschchen (Waldbeeren)? Oder einer Brombeere? Die Gartenzüchtungen sind alle ohne Stacheln, pieksen also nicht.
Wir lieben Mangold und rote Bete, also findest du das auch in meinem Garten. Und Zucchini! Wahrscheinlich alles nix für euch...?
Aber Zwiebeln oder Knoblauch gehören auf jeden Fall zwischen die Möhren und die Erdbeeren. Wenn ihr das nicht esst, auch egal, die kann man verschenken, aber im Garten helfen sie zur Pflanzengesundheit von Erdbeeren und Möhren. Wenn du Dünger oder Schädlingszeug kaufst und verteilst, willst du das ja auch nicht essen, so kannst du das mit den Zwiebeln/Knofi eben auch machen!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Johanna » Montag 24. Juli 2017, 20:18

naja Keksli ich hatte nur ein winziges Stück Garten in Wasserburg da musste viel rausgeholt werden - und da hab ich Stangenbohnen gehabt, denn alles andere brauchte ja auch Platz und ich hatte von allem etwas...einschliesslich Lauch und Knofi sowie Zwiebeln

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Montag 24. Juli 2017, 20:55

Hihi, auf euch ist verlass. :lol: Jetzt habt ihr mich ein bisschen "bombardiert" und meine Gedankengänge wieder angeregt. :wink:

Also Gemüse esse leider nur ich. Mein Mann gar nicht (außer Erbsen&Möhren oder Champignons), Lukas isst nur mal 2-3 Möhrchen unter die Kartoffeln gematscht und Jonas nur wenn er nicht gesehen hat dass ich irgendwo was zwischen gemogelt habe. :roll: Ich hoffe das ändert sich demnächst noch. :?
Also demnach brauche ich von allem wirklich nicht viel. Kohlrabi mag ich inzwischen, Blumenkohl esse ich gern, seit kurzem auch Broccoli :wink: (meine Mama ist bald vom Glauben abgefallen, dass ICH jetzt Broccoli esse :lol: ). Rote Beete hab ich mal im Salat gegessen, sonst kenne ich es nur eingelegt, ist aber lecker. Bohnen, da mag ich nur Brechbohnen.
Ich habe im Moment total Spaß daran, etwas selbst zu ziehen/zu vermehren, was könnte ich denn aus vorhandenem Gemüse ziehen? Oder eignet sich das überhaupt nicht und lieber Samen kaufen?

Von Unkraut habe ich auch wenig Plan (Löwenzahn erkenne ich :wink: ), darf ich euch ein Foto zeigen zum identifizieren? :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Johanna » Montag 24. Juli 2017, 21:40

na klar Ivi immer her damit....obwohl bei "Unkraut" kenne ich nur Giersch - das habe ich für Salat verwendet - allerdings nur die jungen Blätter. Dann kenne ich Vogelmiere, die zeigt sehr guten Boden an (schrieb ja Keksli schon) naja und dann gibts noch die Seggenarten die sind wie Unkraut und wuchern alles zu. Löwenzahn kennst Du ja - ist gutes Hasenfutter *lol*

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Montag 24. Juli 2017, 23:31

Ivi, sicher, Fotos sind immer gut, kannst ja auch mal nach den Namen googeln, die ich aufgeführt hab, da kriegste auch gute Abbildungen - und Erklärungen.

Aus vorhandenem Gemüse was ziehen? Lieber nicht, ich wüsste auch nicht, was. Einzig Salat, da könntest du mal einen Kopf "schießen" lassen, bei Pflücksalat funktioniert das super! Einfach stehen lassen, bis er blüht (meist gelb und kriegt so ähnliche kleine Schirmchen wie Löwenzahn, wo dann unten das Samenkorn dranhängt). Samentütchen sind aber nicht teuer und viel sicherer! Kannst du gut und billig beim Discounter kriegen.
Übrigens Buschbohnen SIND Brechbohnen, und die dunklen sehen nur dunkel aus und sind genau so wie die grünen oder gelben!
Ansonsten, Gemüse ist einjährig, wird vor der Ausbildung von Samen geerntet und fällt für den Hobbygärtner von daher zur Weiterzucht aus. Tomaten, Gurken, Paprika, Zucchini sind die Ausnahme, da kannste dir Kerne aufheben, trocknen und im neuen Jahr Pflänzchen draus ziehen. Erdbeeren machen so Ausläufer, von denen kann man die erste kleine Pflanze zur Weiterzucht nehmen. Ach ja, von Bohnen und Erbsen kann man natürlich auch die eigenen Kerne im Frühling legen - wenn man nicht alles aufgegessen hat. Zuckererbsen sind DIE Wucht, nicht zu vergleichen mit dem Dosenfutter, kommen recht nahe an die gekaufte Tiefkühlware, aber die eigenen kann man schon roh im Garten naschen - LECKER!
*Grins* und du und Brokkoli? Nu sei mal ehrlich, schmeckt doch echt wie Blumenkohl, und den magst du doch, oder? Leider hatte ich beim Brokkoli immer so graugrüne Läuse drin, nicht zu unterscheiden von den grünen essbaren Knübbelchen, ich pflanze deshalb keinen mehr.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Mittwoch 26. Juli 2017, 19:55

Hmm, irgendwie ist meine Antwort von gestern weg. :shock: Ich weiß leider nicht mehr genau was ich geschrieben habe, aber auf jeden Fall danke für die Infos! Foto mache ich dann mal die Tage. Heute musste ich erstmal meinen großen Hibiskus vorne und die eine Dahlie retten, die sind bei dem Wind und Regen der letzten Tage etwas ins Kippen gekommen. Hab sie jetzt hinten am Zaun angebunden und zum Herbst wird dann die Schere angesetzt damit es wieder gleichmäßig nachwachsen kann.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 26. Juli 2017, 19:57

Hmmm, ich vermisse aber gar keinen Beitrag!

*Grins* und die Dahlie brauchst du nicht zu beschneiden, denn wenn du sie nicht ausgräbst und frostfrei überwinterst, geht sie sowieso ein und kommt nicht wieder.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1103
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Biki » Mittwoch 26. Juli 2017, 22:46

Also mit Paprika habe ich es mal ausprobiert aber es ist bei uns einfach nicht lange genug warm. Paprika brauchen viel Wärme und Sonne. Es gab also nicht die "große Ernte" aber einen Versuch war es wert.
Hier könnt ihr ein paar Bilder sehen.
https://plus.google.com/photos/11780707 ... 4395509425
Biki

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Johanna » Mittwoch 26. Juli 2017, 22:52

Schwiegertochter in Lauerstellung zieht sich auch Paprika auf dem Balkon im Kasten - die Dinger bleiben klein.....

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 27. Juli 2017, 00:59

Na ja, soooo schlecht sehen die doch nicht aus, Ivi! Und noch wachsen sie ein wenig. Viel besser/größer hab ich die auch nicht, lege aber auch keinen gesteigerten Wert auf komplette Selbstversorgung. Die sind bei mir eher eine nette Zugabe. Zwei-drei Mahlzeiten sind von einer Pflanze "drin" und das war es auch schon. Ich hab dieses Jahr eh nur eine Pflanze mit gelben Spitzpaprika, die allerdings ganz gut trägt. Bei uns war/ist es lange und sehr warm!
Was man so kauft, ist ja wohl gedüngt und gespritzt ohne Ende, da wundern mich die prächtigen Früchte nicht.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten

Zurück zu „GartenAllgemein“