Ein Garten für Ivi :-)

 

allgemeine Tipps und Anregungen für den Garten
Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 2. August 2017, 01:33

Ja, genau, wie Johanna sagt! Im Frühjahr gibt es die Steckzwiebelchen in kleinen Netzchen ÜBERALL (Baumärkte, Gartencenter, Supermärkte, Discounter) für ca. 1 Euro.
Ich stecke die kleinen Dinger einfach je eine zwischen die Erdbeerpflanzen, Möhren natürlich keine! Für die Möhren mach ich eine kleine Rille in die Erde, da rein kommt der Möhrensamen, Erde wieder glatt ziehen, und dann steck ich in diese Reihe alle ca. 40 cm (Augenmaß!) ein Zwiebelchen. In reichlich Abstand zur Möhrenreihe (das Möhrenkraut fällt später, wenns groß ist, zur Seite) stecke ich die restlichen Zwiebeln, daneben wieder ne Reihe Möhren, oder auch nicht - so lange wie der Samen und die Zwiebeln reichen, immer abwechselnd.
Die paar Zwiebeln IN den Möhrenreihen markieren schön, WO die Möhren sind, die brauchen nämlich oft was länger, bis sie rauskommen!
Auf jeden Fall sind meine Beete nur so breit, dass ich sie zum Jäten oder Lockern NICHT betreten muss, für mich geht ca 1,40 m gut. Beim ersten Einrichten hab ich da tatsächlich den Zollstock hergenommen :oops: Beet 1,40m, dann 40 cm Trittweg, dann das nächste Beet usw.

Die Erdbeeren stehen an den Beeträndern, Pflege und Ernte sind dann einfach, in der Beetmitte hab ich meine Gemüse in Reihen. Man sollte wegen der Pflanzengesundheit nicht immer nur eine Sorte ins Beet tun und nicht jedes Jahr dasselbe Gemüse ins selbe Beet. "Gute Nachbarn" helfen sich gegenseitig, wehren Schädlinge ab, "schlechte Nachbarn" muss man vermeiden.

Ist jetzt alles bissel viel auf einmal, aber das wird schon!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3644
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Johanna » Mittwoch 2. August 2017, 11:26

das kommt alles mit der Zeit Sternkeks, das schafft Ivi spielend! Mischkultur ist wirklich wichtig.....

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3301
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Mittwoch 2. August 2017, 21:32

Mir schwirrt jetzt schon der Kopf :lol:

Sind Steckzwiebeln so wie Blumenzwiebeln? Bitte entschuldigt mein großes Unwissen! Bei uns wurde nie angebaut.

Ich kam heute beim Einkaufen an einem Ständer mit Samentütchen vorbei und hab mal gelinst. :wink: Da hab ich erstmal nen Schrecken bekommen:

Bild

Wie soll man sich denn da entscheiden??? :shock:

Bild

Was haltet ihr von so einer Kombi?


Andere Frage: Ich möchte meinen Tomaten etwas Dünger gönnen, sollte ich da Tomatendünger nehmen oder tut es auch ein anderer?
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 2. August 2017, 22:22

Huch, das sind aber mal teuer aussehende Tütchen! Da würd ich an deiner Stelle warten, bis Al.i und Co. welche haben im Frühjahr. Dort sind auch bloß wenige Sorten zur Auswahl, da nimmste welche, die dir auf dem Bild gut gefallen. Ich hab früher mal verschiedene genommen, aber keinen großen Unterschied gemerkt. Das früh/spät oder so liegt auch immer am Wetter...

Nein, Blumenzwiebeln kommen ja immer wieder und werden "vergraben", die Steckzwiebeln sehen schon so bräunlich aus wie die "großen", bloß klein, wie ne Haselnuss (ungeknackt), aber bissel ovaler. Und wie der Name schon sagt, sie werden einfach nur in die Erde gesteckt, das Zipfelchen (=oben) darf gut rausgucken. Dieses Zwiebelchen wird dann dicker und kriegt als Blätter so grüne "Röhrchen" wie Schnittlauch, halt nur dicker. Die Zwiebeln selbst können fast so groß werden wie ne Mandarine, werden geerntet, wenn die "Röhren" welk werden und sich "hinlegen", bei trockenem Wetter auf dem Boden in der Sonne getrocknet, so ein-zwei Tage, und dann hast du Zwiebeln. Im nächsten Jahr kauft man neue kleine... Aber NICHT jetzt schon, die schlagen sonst über Winter schon aus und dann kannste sie nicht mehr brauchen!

Die Kombi lass mal hängen, die ist mit Sicherheit überteuert und nicht so gut in der Praxis. Man kann zwar seine Möhrenreihe auch mit einzelnen Radieschen markieren (verträgt sich gut!) aber wenn man die Radieschen dann ernten will, die sind ja flott reif, stört man die winzigen Möhrenpflänzchen und zieht womöglich welche mit raus. Zwiebeln bleiben ebenso lange drin wie die Möhren, da passiert sowas nicht.

Und Tomatendünger kann ich dir schon empfehlen, ich war da immer sorglos und hab Blaukorn oder Flüssigdünger gegeben. Das war nicht schlecht, aber richtiger Tomatendünger macht sich doch positiv bemerkbar. Wöchentlich ein Teelöffel voll pro Pflanze, nahe beim "Stamm" auf die Erde, mit dem Gießwasser reingeschwemmt, reicht da vollkommen. Die Packung ist zwar ziemlich teuer, da komm ich aber seit drei Jahren mit hin, hab erst gut die Hälfte gebraucht und noch dem Nachbarn was abgegeben.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3301
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Mittwoch 2. August 2017, 22:34

Super, vielen Dank. Dann werde ich die Tage mal Tomatendünger kaufen. :)

Auf den Preis hab ich ganz ehrlich gar nicht geachtet, war so erschlagen von den ganzen Sorten. :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3644
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Johanna » Donnerstag 3. August 2017, 00:29

naja ich hab Naturdünger genommen bei den Tomaten....aber das wird Ivi wahrscheinlich nicht bekommen.Und Knoblauch kannst du genauso stecken wie die Zwiebeln Ivi

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 3. August 2017, 11:48

Ivi, ich hab schon immer mit diesem Buch "gearbeitet":

Code: Alles auswählen

https://www.amazon.de/BioGarten-praktische-Ratgeber-naturgem%C3%A4%C3%9Fen-Gem%C3%BCse/dp/3405135052/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1501752926&sr=8-6&keywords=marie+luise+kreuter
Darin ist alles gut beschrieben und erklärt - man kann sich danach richten oder auch nicht, immer mal wieder nachschlagen.
Jetzt zum Herbst/Winter hin ist es eine schöne Lektüre, nicht so wie viele Gartenbücher. Frau Kreuter hat einen liebevollen Schreibstil, der einfach nur Lust auf Garten macht.
Alles, was ich ich dir hier jetzt aufgeschrieben habe, ist eigentlich auf diesem "Mist" gewachsen, bissel eigene Erfahrung war natürlich auch dabei!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3301
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Donnerstag 3. August 2017, 20:50

Danke schön, das schaue ich mir mal an.

Ich bin übrigens eben an "meinem" Feld vorbei gekommen, was ich jetzt so gesehen habe wächst dort an Unkraut überwiegend Löwenzahn und Gras mit bisschen Klee oder sowas. Hatte leider mein Handy nicht bei zum Foto machen.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 3. August 2017, 21:08

Öhhh, das ist ein Buch, Ivi, gibt jetzt so im Netz nix her zum Anschauen!

Löwenzahn und Klee? Deutet auf nassen, verdichteten, (viel drauf rumgetrampelt/gefahren?) nicht so tollen Boden hin. :?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3301
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Donnerstag 3. August 2017, 22:55

Sternkeks hat geschrieben:Öhhh, das ist ein Buch, Ivi, gibt jetzt so im Netz nix her zum Anschauen!
Das hab ich schon verstanden :lol: Ich meinte, ich schau mir das Buch mal an ob ich es dann ggfs bestelle. :mrgreen:


Wegen dem Boden, keine Ahnung was die damit gemacht haben. Drauf gefahren wurde wohl nicht, da kommt man mit keinem Fahrzeug hin. Drauf rum gelaufen sicherlich, zum Teil wurde dort wohl auch Schutt "gelagert", muss noch einiges an Bruchstücken dort weg sammeln.

Schwiegervaters Feld ist direkt nebenan und wurde auch nicht besser behandelt :wink: aber scheinbar wächst dort alles was soll. Ich lass mich überraschen. Darf man bei Gemüse Hornspäne in den Boden geben oder ist das giftig?
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Sternkeks » Freitag 4. August 2017, 02:31

Darfste nicht nur, ist sogar super - und absolut ungiftig.
Ich würde aber im ersten Jahr mal abwarten, was geht und was nicht. Je nachdem, wie lange der Boden hat "ausruhen" können, braucht der keinen Dünger. Zuviel davon vertragen Sämereien und Jungpflanzen nicht. Das sieht man schon später, ob sie gedeihen oder nicht, und wenn nicht, dann kannst du immer noch düngen.
Schau halt mal in Stichproben, ob du und evtl. wie viele Regenwürmer du findest beim (Um)graben, also nicht jetzt umgraben, nur hier und da mal nen Spatenstich machen. Nimm eine Hand voll Erde und schnupper dran: gute Erde duftet nach Waldboden.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3301
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Ein Garten für Ivi :-)

Beitrag von Ivi » Freitag 4. August 2017, 20:45

Der durfte lange ausruhen. :lol: Ich kenne meinen Mann seit 2006 und in der Zeit wurde da nie was angebaut oder so, keine Ahnung wie lange davor nicht. Wahrscheinlich seit dem die Oma tot ist.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Antworten
Anzeige

Zurück zu „GartenAllgemein“