Dahlien

 

Blumen und Sträucher aller Art
Antworten
mariposa

Dahlien

Beitrag von mariposa » Mittwoch 1. September 2004, 16:04

Nach dem ersten Frost werden die Pflanzen mitsamt den Wurzelknollen mit einer Grabegabel aus dem Boden geholt. Die Sprosse schneidet man ca. 10 cm über den Wurzelknollen ab. Die noch anhaftende Erde lässt man bei trockenen Wetter abtrocknen und schüttelt sie dann ab. Zusammen mit dem Sprossrest, der nicht entfernt werden darf (Austrieb im Frühjahr) in Torf oder Sand einschlagen und in einen nicht zu trockenen, gut durchlüfteten, frostfreien Raum bei ca. 2-5 Grad (bis 10 Grad möglich) überwintern.
Soweit der Fachmann bzw. Ratschlag aus dem Gartenbuch.
Ich habe immer das Problem mit einem kühlen Raum. Ich lagere meine Knollen auch im Keller in dem es meist über 10 Grad ist. Ich lege eine luftdurchlässige Kiste mit Zeitungspapier aus, lege die Knollen (natürlich erst von der Erde befreit) rein und decke dann alles wieder mit einigen Lagen Zeitung ab. Bisher habe ich gute Erfahrungen damit gemacht.
Da ich meine Dahlien immer an die gleiche Stelle pflanze, arbeite ich im Herbst durchgerotteten Mist mit ein.
Wer Platz hat, kann die Dahlien dann im Frühjahr vorziehen und Mitte-Ende Mai (wenn die Frostgefahr vorbei ist) ins Freiland setzen. Sie blühen in leichten Böden üppiger als in schweren Böden. Ein sonniger Standort ist Voraussetzung für schöne Dahlien.

Ich wünsch uns allen einen schönen September, vielleicht bekommen wir auch noch etwas Wärme ab, damit die restlichen Früchte im Garten noch ausreifen können.Bild

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Donnerstag 2. September 2004, 09:11

Wegen dem Überwinterungsproblem hatte ich in meinem Garten keine Dahlien.
Meine Tochter und Schwiegersohn kauften letztes Jahr in Belgien ein Haus mit einem wirklich sehr gepflegten Garten. Ich machte sie darauf aufmerksam, daß sie die Dahlienknollen im Herbst ausgraben und überwintern sollte. Aber sie liess die Knollen einfach in der Erde. Und siehe da, dieses Jahr blühten sie wieder wie verrückt.........

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1161
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Biki » Donnerstag 2. September 2004, 09:26

Ich denke das liegt an einem milden Winter.
Bei mir haben schon mal Gladiolen überwintert. Da war ich einfach zu faul, sie aus der Erde zu holen.
Biki

mariposa

Beitrag von mariposa » Donnerstag 2. September 2004, 18:43

Na, da hat deine Tochter aber Glück gehabt, Johanna. Wie biki schon schreibt, kommt es auf die Temperaturen und auch auf die Lage an. Wenn im Winter kein großartiger Bodenfrost ist, dann kann es schon klappen, dass sie im Frühjahr wieder sprießen. Aber auch die jungen Triebe sind gefährdet vor allem vor den Frösten im Mai.
Ich würde es aber nicht unbedingt riskieren, sie in der Erde zu lassen.

Antworten
Anzeige

Zurück zu „BlumenGarten“