Hilfe - Springschwänze

 

So grünen und blühen sie am schönsten
Antworten
Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1119
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Hilfe - Springschwänze

Beitrag von Biki » Freitag 21. November 2003, 12:17

Ich habe natürlich schon ein wenig nachgelesen, was es mit diesen Tierchen auf sich hat.

Sie sind Bestandteil von Boden und eigentlich ganz normal, aber in meinen Blumentöpfen wimmelt es nur so davon und dann fressen sie auch die Wurzeln an.

Ich kennt sie sicher. Wenn man auf die Erde pustet oder beim Gießen, dann springen sie fröhlich herum.

Zur Bekämpfung habe ich nun folgendes gefunden.
1. Die Erde ziemlich trocken halten.
2. Den Topf in einen größeren Topf stellen und voll Wasser laufen lassen. Einige Zeit warten und dann die Tiere, die an die Wasseroberfläche gekommen sind, abschütten.

Habe ich beides ausprobiert, aber geholfen hat es nicht.

Gegen Zigarettenkippen und Streichhölzer, die ich in den Boden gesteckt habe, sind sie auch immun. :(

Was kann man denn sonst noch machen?
Biki

mariposa

Beitrag von mariposa » Freitag 21. November 2003, 19:48

Was kann man denn sonst noch machen?
Blumentopf wegschmeißen*g*

Spaß beiseite, die Dinger können wirklich lästig werden.
Stecke doch mal eine Knoblauchzehe in die Blumenerde. Vielleicht verduften sie dann.
Ansonsten weiß ich auf die Schnelle auch nichts, werde mal meine schlauen Bücher zu Rate ziehen.

stockrose

Beitrag von stockrose » Samstag 22. November 2003, 13:31

Es ist zwar lästig, aber vielleicht hilft nur noch das Umtopfen ? :(

dabei die komplette Erde vom Wurzelgeflecht lösen und wegwerfen (nicht im Kompost), Töpfe und Übertöpfe spülen, Fenster und Fensterbänke reinigen und die Pflanzen mit Prilwasser abspülen, dabei die Blattunterseiten nicht vergessen.

Leichter wär`s naklar, sich neue Blumen schenken zu lassen ...

Viel Erfolg
stockrose

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1119
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Biki » Samstag 22. November 2003, 14:04

Na gut - ihr beide habt mich überzeugt.

Wegwerfen werde ich die Pflanze zwar nicht, aber ich mach mich dann mal ans umtopfen.
Irgendwie hänge ich an jeder einzelnen Pflanze. :)
Biki

mariposa

Beitrag von mariposa » Samstag 22. November 2003, 19:33

Ja, Stockrose hat recht. Das letzte Mittel ist umtopfen. Warum setzt du die Pflanzen nicht in Seramis? In dem Zeugs hatte ich noch keine Springschwänze.

Corona

Beitrag von Corona » Sonntag 23. November 2003, 11:50

Hm *grübel*

Bei einigen Pflanzenerkrankungen und gegen einige Schädlinge hilft ja Kaffeesatz.
Nun weiß ich aber nicht, ob es auch gegen diese Springschwänze hilft.
- Vielleicht einfach mal ausprobieren.

Aber der sicherste Weg ist wohl wirklich, das arme Pflänzlein umzutopfen-

Liebe Grüße
Corona

Antworten
Anzeige

Zurück zu „ZimmerGarten“