Hilfe! Wollläuse!

 

So grünen und blühen sie am schönsten
Antworten
Datsteffi

Hilfe! Wollläuse!

Beitrag von Datsteffi » Mittwoch 14. Januar 2004, 12:44

Hallo,
Meine Oma ist vor kurzem umgezogen und ich werde in ihre wohnung ziehen. Nun ist das Problem dass sie viele Schädlinge in ihrem großen Wintergarten hatte. Schildläuse Wolläuse Weiße Fliegen Spinnmilben usw.

Meine Frage ist: Wie lange können sich die Tiere da ohne Pflanzen halten.
Wenn ich meine Blumen da rein stellen würde und sie bekommen auch die vielen Schädlinge, das wäre echt schade.

2. Sie hat mir auch ein paar Pflanzen überlassen einen Fikus eine Spinnlilie und einen komischen Baum mit roten kirschartigen Früchten. Dieser ist noch mit Wolläusen befallen. Ich habe erstmal all ihre Pflanzen in einen raum gestellt damit meine nicht auch noch befallen werden aber ich bekomme die Wolläuse nicht weg. Habe schon ein mittel von Neudorff (Promanal) genommen, die Blumen stehen kalt. Es hat nicht geholfen.
Weiss einer vielleicht ein gutes Mittel gegen Wolläuse? Dabei sollte bedacht werden dass die Pflanzen recht groß sind!
Vielen Dank im Voraus!
cu
Steffi

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1119
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Biki » Mittwoch 14. Januar 2004, 13:25

Hallo Datsteffi,

gegen Wolläuse und Spinnmilben soll BI 58 von Compo ganz gut sein.

Gegen alle fliegenden Insekten würde ich Gelbtafeln aufhängen, damit habe ich schon sehr gute Erfahrung gemacht.
Biki

stockrose

Beitrag von stockrose » Mittwoch 14. Januar 2004, 14:26

Hallo datsteffi,

Promanal Weißöl ist eigentlich zur Austriebsspritzung, da hat man Dich wohl falsch beraten.
Es wird im Frühjahr auf Rosen , Obstbäumen u. anfälligen Gartenpflanzen gesprüht, um die schlüpfenden männlichen Insekten am Flug u. somit an der Fortpflanzung, zu hindern. So wird der erste "Läusedruck" gemildert, der zweite unterdrückt.

Ich würde den Wintergarten einen Tag lang so offen wie möglich stellen, das vertragen die meisten Tierchen nicht. dann alle Fensterrahmen usw. gründlich abwischen, die Pflanzen, die befallen sind an dem Tag nach draußen stellen (wenns nicht friert), dann gründlich abbrausen, auch die Wurzeln u. neu eintopfen (frische Erde, Töpfe gut spülen).

Das ist naklar superviel Arbeit, aber es lohnt bestimmt, denn so ein Wintergarten ist doch traumhaft !
Vorsorglich find ich die Idee von mariposa mit den Gelbtafeln gut.

Viel Erfolg,
alles Gute zum Umzug
stockrose

mariposa

Beitrag von mariposa » Mittwoch 14. Januar 2004, 16:57

Hallo, datsteffi,
hallo, stockrose,

die Idee mit dem Weißöl war aber vielleicht doch nicht ganz so falsch. Wollläuse sollte man mit einem ölhaltigen produkt bekämpfen. War vielleicht nur das falsche Produkt. Von Celaflor gibts verschiedene Bekämpfungsmittel mit Rapsöl. Die Blätter werden damit eingesprüht und die Wollläuse ersticken unter dem Ölfilm. Vielleicht hilft es auch schon, wenn du es an einigen Blättern mal mit Raps- oder Pflanzenöl ausprobierst.
Die Gelbtafelidee von biki ist auch gut, vorallem das kleine Fliegenzeugs kriegste damit weg.
Ach ja und dann gibts noch den australischen Maikäfer, für den die Wollläuse eine Köstlichkeit sein sollen. Die Käfer kann man in Gartenfachmärkten bestellen.Bild

engele

Beitrag von engele » Mittwoch 14. Januar 2004, 23:44

Hi,

Wie Stockrose schon sagte, gut lüften und die Pflanzen abbrausen. Wollläuse mögen es nämlich nicht feucht, hab ich mal gelesen.

Vielleicht find ich den Artikel noch, ich geh mal auf Suche

LG, Engele

engele

Beitrag von engele » Donnerstag 15. Januar 2004, 00:11

Hab was anderes gefunden, :D
(aus "Flora Garten")
Blattläuse können erst bekämpft werden, wenn sie sich auf den Pflanzen zeigen. Dies gilt auch für die Spinnmilben. Wir empfehlen, die Pflanzen bei beginnendem Befall so genannte Pflanzenschutzzäpfchen einzusetzen (Fachhandel). Der insektizide Wirkstoff löst sich in dem feuchten Substrat, gelangt von den Wurzeln der Pflanzen zu den Blättern und tötet die Blattläuse, wenn diese den Pflanzensaft saugen. Sie sollten die Zäpfchen jedoch nicht einsetzen, wenn Sie in den Kästen auch Gewürzkräuter ziehen, die Sie ernten wollen.
Schlechte Erfahrungen kann man auch beim Einsatz von ölhaltigen Spritzmitteln machen. Nicht nur, dass die unmittelbare Umgebung mit einem Ölfilm überzogen wird, empfindliche Pflanzen wie Farne und Weihnachtssterne können auch Blattschäden davontragen. Aufschluss darüber, ob ein Mittel für die jeweilige Pflanze verträglich ist, gibt eine Probebehandlung an einem einzelnen Blatt.
Bekämpfungsmethode: Kombistäbchen ("Lizetan" von Bayer oder "Hortex D" von Scotts Celaflor).
Eine weitere Möglichkeit ist die Behandlung der Pflanze mit dem Rapsöl-Präparat "Schädlingsfrei Naturen" (Scotts Celaflor). Dabei werden die Schildläuse mit einem Ölfilm überzogen und ersticken. Wichtig ist dabei, dass Sie alle Tiere erwischen. Wenn nicht alle absterben, breitet sich sehr schnell wieder eine neue Population aus.


Hab leider auch nur das Gleiche gefunden, LG

Datsteffi

Beitrag von Datsteffi » Samstag 17. Januar 2004, 00:04

Also!
der Wintergarten ist jetzt recht kalt weil gerade die Heizung ausgebaut wird.

Das mit dem Zeug was in den Pflanzensaft geht finde ich echt gut das werde ich mir besorgen.

Pflanzen abwaschen habe ich auch gedacht aber ich glaube meine Mom tötet mich wenn ich das in ihrer Wanne mache und in die Nähe von meinen Pflanzen möchte ich die Befallenen nicht bringen ausserdem sind die recht groß, Umtopfen wollte ich sowieso.

Ich habe mich da vertan. Ich habe mit Spruzit AF Schädlingsfrei gespritzt, nicht mit Promanal. Habe jetzt schon fast eine 9¤ Flasche leer gemacht und die Läuse sind immernoch nicht weg. Es sind noch mehr geworden.

Das mit den Nützlingen wollte ich sowieso machen. Ich ja auch nett so ein paar Marienkäfer zu haben. Hoffe nur dass meine Vögel die nicht fressen.

Gelbtafeln habe ich auch schon gehabt aber da ist keiner drauf geflogen. Ich bin dann nachher mit den Tafeln hinter den Fliegen hergerannt und hab versucht sie zu fangen! :lol:

Ich hoffe wenn ich all eure Tipps befolge wird mein Wintergarten ein schädlingsfreier Traum.
Vielen Dank
Ich werde weiter berichten!
cu
Steffi

Zwiebel

Beitrag von Zwiebel » Samstag 17. Januar 2004, 17:39

ich habe ganz gute Erfolge mit dem Niem Extrakt erzielt. Gegen alle saugenden Insekten. Und vollkommen unschädlich für Nützlinge.
Hier links zum Product:
h**p://niem.de/was_ist_niem.html
h**p://mr-evergreen.de/zusatz/niem.htm

Und viel Erfolg bei der großen Schlacht..... :lol:

Datsteffi

Beitrag von Datsteffi » Montag 19. Januar 2004, 19:05

Hallo,
Ich habe sie vorgestern ordentlich mit dem Gartenschlauch abgespritzt und in Seramis gepflanzt. und danach in den Regen auf den Balkon gestellt. Verdammt es hat ja heute nacht gefroren. Ich werde sie wieder reinholen. Das mit dem Niem habe ich schonmal irgendwo gehört. Ist das nicht aus der Hobbythek? Niemöl?
Ausserdem habe ich diese Bodentabletten geholt. Das werde ich jetzt auch noch ausprobieren und wenn das nicht hilft dann versuche ich das mit den Niem.
Vielen Dank
Hoffendlich hat den Pflanzen der Frost und der Schneeregen nicht so viel ausgemacht. Aber den Läusen hat es bestimmt etwas ausgemacht.
cu
Steffi

Antworten
Anzeige

Zurück zu „ZimmerGarten“