Nacktschnecken!

 

Nützlinge, Schädlinge und Wildtiere
Forumsregeln
Freilaufgehege, Vogelhäuser, Volieren damit sich die Tiere im Garten auch wohl fühlen.
knissikoch

Nacktschnecken!

Beitrag von knissikoch » Montag 28. Mai 2007, 19:38

Hallo, das mit Salz mache ich auch schon seit Jahren, hilft sehr gut. Versucht es doch mal mit aufstellen von Schälchen und gebt etwas Bier mit rein, ist ein leckeres Getränk und hilft gut gegen Nacktschnecken. Absammeln ist auch eine gute Alternative. Hilft dies alles nicht , greif ich auch schon mal zum Schneckenex, denn ich mache mir nicht erst die Arbeit und lasse dann alles wegfressen und ich kann nicht den ganzen Tag im Garten sitzen und aufpassen, bin auch noch berufstätig.

choco
Beiträge: 213
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:20

Beitrag von choco » Montag 28. Mai 2007, 21:01

Eine Nachbarin von uns, rennt nach dem Regen immer raus und schneidet die Schnecke in der Mitte durch

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4557
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Montag 28. Mai 2007, 21:54

choco hat geschrieben:Eine Nachbarin von uns, rennt nach dem Regen immer raus und schneidet die Schnecke in der Mitte durch
Hört sich brutal an, ist aber wesentlich humaner als die Salzmethode, bei der sich die Tiere lange quälen, ehe sie elend verrecken.
Ich mag die Schnecken auch nicht und will mein Zeugs lieber selber essen! Sie fressen meine Pflanzen schließlich nicht, um mich zu ärgern, sondern schlicht, weil sie Nahrung brauchen. Deshalb die Tiere so quälen, muß nicht sein. So schnell und schmerzlos wie möglich....weg damit!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Mambo

Re: Nachtschnecken!

Beitrag von Mambo » Donnerstag 31. Mai 2007, 16:31

knissikoch hat geschrieben:Versucht es doch mal mit aufstellen von Schälchen und gebt etwas Bier mit rein, ist ein leckeres Getränk und hilft gut gegen Nacktschnecken.
Vorsicht Mädels,

die Schnecken werden vom Bier angezogen und ertrinken darin. Dann kommen die Igel, sie fressen die in Bier eingelegten Schnecken. Die Igel sind dann durch den Alkoholgehalt des Bieres betrunken und können sich nicht mehr einrollen, sind ihren eigenen Feinden hilflos ausgeliefert. Also bitte, kein Bier!

Nach dem, was man in den Gartenforen so lesen kann, soll man bereits im Februar Ferramol Schneckenkorn streuen, somit könne man die Schneckeninvasion verhindern oder zumindest stark einschränken. Es sei aber wirklich wichtig, bereits im Februar zu streuen.

lg mambo

Benutzeravatar
Herz
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 26. September 2003, 13:51
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Herz » Donnerstag 31. Mai 2007, 17:50

danke mambo, das hilft mir nur leider dieses Jahr nicht mehr. Bier habe ich eh keines im Haus, zerschneiden kann ich die Schnecken auf gar keinen Fall. Also bleiben sie. Vielleicht sollte ich mir dann eine Armee Igel zulegen. Dann wäre meine Schneckenproblem erledigt.
Liebe Grüsse
Herz

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4557
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 31. Mai 2007, 22:07

Herz, sammeln und

wegtragen oder

kochendes Wasser drauf und alles zusammen auf den Kompost.

Zerschneiden hört sich, wie gesagt, nur brutal an, macht man mit ner ollen großen Schere: maßnehmen, Augen zu und schnapp.... hat noch nen Vorteil, Schnecken sind Kannibalen, am nächsten Tag hocken mindestens drei Stück dort herum und fressen die tote. Dann kannste die Leichenfledderer auch noch erwischen!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

leoni
Beiträge: 68
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 14:11
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag von leoni » Donnerstag 31. Mai 2007, 22:20

mir hat man heute folgendes erzählt:

gerstenstreu um die beete gestreut soll gegen schnecken helfen, weil die tierchen wohl nicht über die stachligen gerstengrannen kriechen.

kaffeesatz unter die pflanzen sollen schnecken auch nicht mögen.

ich hab die früher immer gesammelt und dann auf feld oder wiese abgeladen 8)

leoni

Mambo

Beitrag von Mambo » Freitag 1. Juni 2007, 09:13

@Sternkeks

Schnecken durchschneiden, andere kommen und fressen ihre gemeuchelten Kameraden. Brrrrr... ich kriege eine Gänsehaut vor Ekel bei dem Gedanken... gut, dass ich keine Garten habe. Ich würde beim ersten Wurm weglaufen...... :oops:

lg mambo

Mambo

Beitrag von Mambo » Freitag 1. Juni 2007, 09:16

@Herz

ich habe im Gartenforum von Laufenten gelesen. Die kann man wohl wochenweise mieten. Die fressen sollen den Garten schneckenfrei fressen. Allerdings gibt es auch da Gegner, die sagen, die Laufenten seien zu sensibel, als dass man sie ständig in neuer Umgebung unterbringen könne.

Benutzeravatar
Herz
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 26. September 2003, 13:51
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Herz » Freitag 1. Juni 2007, 20:13

ich gebe jetzt auf. Die Schnecken haben gewonnen!!! Mein wunderschöner Magnolienbaum ist kahlgefressen, und unter den Blättern sitzen die Schnecken zu tausenden. Alle Kästen (auch die hochhängenden) wimmeln nur so von Schleim. Auf der Terrasse kriechen sie herum. Jetzt fressen sie halt alles weg. Danach verschwinden sie hoffentlich zum Nachbarn.
Liebe Grüsse
Herz

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4557
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Freitag 1. Juni 2007, 22:30

@Mambo, Asche auf mein Haupt, dass ich sowas überhaupt anspreche/hinschreibe!
Leonis Methode: einsammeln und wegtragen ist -meiner Meinung nach- immer noch die menschenwürdigste, die sich aber ein Schrebergärtner oder solche in ähnliche geografischer Lage einfach nicht leisten können.
Im Grunde reichts ja, sie irgendwie von unseren Pflanzen wegzukriegen, und wenns nicht anders geht dann muß man sie eben töten, bloß die nutzlose Quälerei sollte man halt unterlassen!
@Herz, ehrlich, du hast mein volles Mitgefühl, ich säße nur noch da und wär am heulen. :cry:
Dass diese Viecher sogar Magnolien fressen, wußte ich auch noch nicht, und dann noch überall der Schleim..... ihgittigitt!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

leoni
Beiträge: 68
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 14:11
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag von leoni » Samstag 2. Juni 2007, 00:07

sternkeks, vor 20 jahren hatte ich noch einen großen garten, da gab es aber noch nicht so viele von den biestern, aber abgesucht wurden sie trotzdem.
@ herz, es tut mir auch leid, aber aufgeben würde ich nicht, dann eben die chemische keule nehmen.
das werden sonst immer mehr. :(

leoni

Sammelengel

Beitrag von Sammelengel » Samstag 2. Juni 2007, 09:31

Habe soeben das Hessischer Kleingärtner - Heft 6 - Juni 2007 gelesen.
Schneckenkorn ist eine sichere Wahl.

+ Es wirkt schnell und sicher gegen alle Nacktschneckenarten,
und zwar auch bei Regen und kühler Witterung.

+ Es ist sparsam im Gebrauch und somit eine kostengünstige
Bekämpfungsmethode.

+ Es gefärdet weder Haustiere noch Igel oder Vögel.

+ Es wird im Boden biologisch abgebaut

+ die Schnecken fressen es und verschwinden im Boden, wo sie
verenden ohne auszuschleimen

Benutzeravatar
Herz
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 26. September 2003, 13:51
Wohnort: Rheinland Pfalz

Beitrag von Herz » Sonntag 3. Juni 2007, 21:12

Danke, das werde ich mir morgen sofort besorgen!!!!!!!!!!
Liebe Grüsse
Herz

leoni
Beiträge: 68
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 14:11
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Duftender Lavendel hält Schnecken fern

Beitrag von leoni » Donnerstag 21. Juni 2007, 12:34

ich habe im inet etwas über lavendel gesucht und bin dabei gerade über diesen tipp in einer tageszeitung gestolpert.
außer bierfalle , absammeln und chemischen präparaten stand dort auch dieses:
schnecken haben feine geruchsorgane, durch anpflanzung von duftpflanzen, wie thymian, lavendel und salbei kann man dieses ausnützen und dadurch die schnecken fernhalten. auch ein feinkrümeliger, gut gehackter boden soll die anzahl der schnecken reduzieren, da sie zum nächtlichen verkriechen einen grobscholligen boden mit vielen Ritzen benötigen.
schnecken schaden nicht nur durch fraß, sie fördern auch die verbreitung diverser fäulniserreger.

leoni

Antworten
Anzeige

Zurück zu „GartenBewohner“