Käse-Streuselkuchen

 

für den Nachmittagskaffee und den großen Besuch
Antworten
Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Mama48 » Montag 6. Januar 2014, 12:05

Das Gute an diesem Kuchen ist daß es wenig Arbeit ist, denn die Streusel nimmt man gleichzeitig auch für den Boden.
Damit sind einem Nachfragen nach dem Rezept sicher....

Früchte- Quark Torte

Für die Streusel:
300g Mehl
150g Butterflöckchen
170g Zucker
1 Pckch. Vanillezucker
etwas Margarine für die Form zum einfetten

Für die Füllung:
1 große Dose Fruchtcocktail oder Pfirsiche, Birnen, ect.
150g Butter oder Margarine
200g Zucker
1 Pckch. Vanillezucker
1/2 Gläschen Zitronenöl
2 Eier
500g Magerquark
1 Pckch. Puddingpulver Vanillegeschmack


Streusel: Mehl, Fett und Zucker sowie Vanillezucker in eine Schüssel geben und zu einem Streuselteig verkneten. Oder meine schnelle Variante: Zutaten in die Küchenmaschine geben und mixen, dann den Teig in einer Schüssel nur noch mit den Fingern zerbröseln.
Eine Springform einfetten und 2/3 des Teiges (Streusel) in der Form als Kuchenboden andrücken.
Die Früchte auf einem Sieb abtropfen lassen und auf dem Teigboden verteilen.

Füllung: Für die Füllung Fett mit dem Mixer (oder Küchenmaschine) schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker, Zitronenöl zugeben und unterrühren. Eier nach und nach zugeben. Quark und Puddingpulver unterrühren. Die Quarkcreme auf die Früchte geben und glattstreichen.
Den restlichen Streuselteig darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 50 Minuten backen, danach Ofen ausschalten und Ofentüre ganz offen lassen damit der Kuchen langsam abkühlt, so setzt er sich dann kaum. Dann herausnehmen und aus der Form nehmen.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Westernlady » Montag 6. Januar 2014, 21:35

Das hört sich einfach an (ich suche vor allem immer nach Rezepten wo man keine Eier trennen und davon Eischnee machen muss, denn der ist mir noch nie gelungen) und deshalb werde ich ihn sicher mal ausprobieren.
Jeder Sieg, den man über sich erringt, ist wie ein Sonnenaufgang.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Sternkeks » Montag 6. Januar 2014, 21:46

Och Westernlady, das hab ich ja noch nie gehört, dass Eischnee misslingt! :shock:
Ist aber egal, bei den meisten Teigen macht man das eh nur, um sie luftiger zu kriegen.
Das heißt im Klartext, wenn du die Eier nicht trennst, aber dafür die Küchenmaschine was länger laufen lässt, (oder deine Rührmuskeln länger beanspruchst! :wink: )ist das auch o.k.
Ich spar mir das Schneeschlagen für Teig schon lange , Baisers und Makronen müssen aber natürlich mit Schnee gemacht werden.

Allerdings ist das mit meinem "Küchenferrari" alles kein Problem: der mischt, rührt, knetet mir JEDEN Teig schön fluffig - ganz ohne Schnee und ich kann von Anfang an gleich alles reintun in die Schüssel! Trotzdem, der "kleine" Krups Handrührer kann auch sowas, nur bei dem muss man sich schon noch an die Reihenfolge der Zutaten halten... und superfesten Schnee macht er obendrein - wenn ich welchen brauche.

Es würde mich aber mal interessieren, was dir beim Schneeschlagen misslingt, vielleicht kann ich/können wir herausfinden, wie du es doch eines Tages schaffst! :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von clara » Dienstag 7. Januar 2014, 14:54

Gib eine Prise Salz dazu, wenn du das Eiweiß schlägst, westernlady. Dann wird es fest.
Liebe Grüße von clara

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Mama48 » Dienstag 7. Januar 2014, 18:55

Ich schlage sogar das Eiweiß steif wenn ich Pfannkuchen mache und besonders auch beim Kuchen-Rührteig, er wird einfach lockerer und fluffiger.
Ja, eine Prise Salz könnte beim steif schlagen helfen und kühle Eier aus dem Kühlschrank dafür nehmen und auch aufpassen daß in der Rührschüssel wo du das Eiweiß drin schlägst und an den Mixern (sollten auch kühl sein) keine Spur von Fett ist. Natürlich darf auch keine Spur von Eigelb drin sein, also immer sauber trennen. Ansonsten dürfte es keinen Grund geben warum dein Eiweiß nicht steif werden sollte.

Da fällt mir dazu noch was ein: Ich habe herausgefunden daß die süße Sahne von Lidl in den kleinen Tetrapacks nur steif wird wenn man sie mit der Hand/Schneebesen schlägt, die Sahne von NORMA in Tetrapacks wird dagegen schön steif auch wenn man sie mit dem Mixer schlägt. Das könnt ihr ruhig mal ausprobieren, ist wirklich so.

@sternkeks: Das mit dem "ect., bzw. "etc" ist mir nie aufgefallen und ich habe mir das falsch angewöhnt, hast ja Recht. Das kommt davon wenn man nie Französisch gelernt hat..... :lol: . Werd's mir ab jetzt merken!

LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Westernlady » Mittwoch 8. Januar 2014, 07:27

Ich weiß genau was das Problem bei mir ist. Ich schaffe es einfach nicht exakt zu trennen. Ich bekomme selbst wenn ich einen Eitrenner benutze immer Spuren von Eigelb mit ins Eiweiß.
Jeder Sieg, den man über sich erringt, ist wie ein Sonnenaufgang.

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Mama48 » Mittwoch 8. Januar 2014, 14:14

@Westernlady:
Aha, da haben wir schon das Problem!!!!! :wink: . Problem erkannt - Problem gebannt :P !!!!

Lösung 1 : Versuche mal das ganze Ei nach dem aufschlagen in deine Hand (über der Eiweißschüssel) gleiten zu lassen. Konzentriere dich dann auf den Eidotter, das Eiweiß tröpfelt dann zwischen deinen Fingern ganz alleine in die Schüssel und am Ende hast du dann nur den Eidotter in der Hand!

Lösung 2 : Für deine "Ei-Trennerei" solltest du in deiner Küche eine leere Plastikflasche parat haben, am besten so eine kleine 1/2 Liter Flasche. Dann schlägst du das Ei auf und gibst es auf eine Untertasse oder Teller. Nun nimmst du den Schraubverschluss von der Plastikflasche ab und drückst die Flasche etwas zusammen, gehst damit über den Eidotter und läßt dann die Flasche wieder zurück in ihre Form springen. Der Eidotter ist dann durch das Vakuum in der Flasche und auf deinem Teller ist nur noch das Eiweiß.

Hoffe ich konnte dir mit diesen Trick's helfen.
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Westernlady » Mittwoch 8. Januar 2014, 16:42

Lösung 1 ist meine normale Art - klappt bei mir aber meistens nicht. Lösung 2 werde ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp!
Jeder Sieg, den man über sich erringt, ist wie ein Sonnenaufgang.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 8. Januar 2014, 20:10

Ich möchte mal behaupten, dass es schon beim Ei-Aufschlagen nicht ganz richtig gemacht wird.
Es ist eine weit verbreitete Unsitte, das Ei auf eine Kante (Schüssel/Topf oder sogar mit einem Messer draufhauen :shock: ) zu "knallen"... dabei wird ganz oft schon das
Eigelb verletzt, läuft aus und man kann den beabsichtigten Eischnee getrost vergessen!
Von einem wirklich renommierten Koch (also nicht son abgehobener Fünf-Sterne-Fuzzi) habe ich gesehen und mir abgeschaut, dass man das Ei kurz und "trocken" auf der
Flachen Arbeitsplatte aufschlägt. Merkwürdigerweise teilt sich die Schale, wenn man den Schlag richtig dosiert, fast von allein in zwei Hälften, und der Dotter bleibt auf
alle Fälle unbeschädigt. Erfordert zwar etwas Übung, aber es lohnt sich! Es ist die Methode, mit der ein sehr geschickter Koch das Ei aufschlägt, teilt und
seinem Essen/Teig zufügt, alles mit EINER Hand. Allerdings DAS muss ich noch üben, obwohl es hin und wieder schon geklappt hat - Zufall! :wink:

Aufbewahrung von Eiern: sinnvoll ist es, wenn sie aufrecht stehend MIT DER STUMPFEN SEITE NACH OBEN verwahrt werden. Naturgemäß ist an diesem stumpfen Ende die Luftblase.
Wenn das Ei andersrum steht oder sogar liegt, kann sich der Dotter - genaue Erklärung würde jetzt zu weit führen - an der Schalenwand festkleben und nicht innerhalb des Eiklars schwimmen. Dann geht der Dotter natürlich immer kaputt, sobald man das Ei - egal, wie - aufschlägt und ausleert. Ganz frische Eier sind auch fürs Trennenüben geeigneter als ältere!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Westernlady » Mittwoch 8. Januar 2014, 21:25

Ich hab die Eier dann wohl immer verkehrt herum liegen, denn so sind sie ja normalerweise in der Packung.
Jeder Sieg, den man über sich erringt, ist wie ein Sonnenaufgang.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 8. Januar 2014, 23:27

"... denn so sind sie ja normalerweise in der Packung." :shock:

Nee, also bei uns nicht! Spitzes Ende unten, rundes Ende oben. Kann sein, dass mal eins falschrum drin ist, aber ich kontrolliere die Packungen eh immer vor dem
Einkauf auf sichtbar kaputte Eier und wackle auch vorsichtig an den Eiern, ob sie nicht unten kaputt und am Karton festgeklebt sind.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Ivi » Donnerstag 9. Januar 2014, 11:55

Ich habe zwar eigentlich keine Probleme mit Eischnee und dem Eier trennen, aber das mit der Lagerung ist ein super Hinweis, das wusste ich nicht und werde künftig darauf achten. Ich schlage meine Eier normalerweise auch mit einem Messer auf, nur wenn ich zu Faul bin eins zu holen :oops: dann nehme ich auch schon mal die Schüsselkante, wenn sie einigermaßen "scharf" ist, manchmal gibt's dann auch gleich die "Quittung" dafür und ich muss Schalenstücke raus fischen. :lol: Das mache ich aber auch nur wenn ich das ganze Ei brauche, für Eischnee nicht.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von clara » Donnerstag 9. Januar 2014, 12:11

Ich finde es ehrlich gesagt eklig, die Eier in der Hand zu trennen, auch wenn das renommierte Köche in ihren Kochsendungen tun. :? Ich schlage die Eier an einer Schüssel, Tasse ...auf und bisher hat das gut geklappt. :D
Der Tipp mit der Eierlagerung ist gut, den kannte ich auch noch nicht. Danke dafür.
Liebe Grüße von clara

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 9. Januar 2014, 15:04

Nein, Clara, "mein" Koch war in keiner TV-Sendung, und das einhändige Aufschlagen der Eier... - da kommt nichts vom Ei an oder in die Hand!
Kann man schriftlich schlecht erklären.
Ich würds ja mal filmen und euch zeigen, aber ich kann das (noch) nicht vorführreif, trotzdem finde ich sowas faszinierend! :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Hedwig
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 20:22

Re: Käse-Streuselkuchen

Beitrag von Hedwig » Donnerstag 9. Januar 2014, 23:52

diese Probleme kenne ich auch nicht. ich durfte schon als kind immer meiner großmutter helfen und so manches habe ich auch übernommen.

Antworten
Anzeige

Zurück zu „Torten + Kleingebäck“