Hähnchen im Römertopf

 

Festtagsbraten, Grillparty, schnelle Gerichte ...
Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 11. November 2012, 14:52

1. Vogel über Nacht auftauen lassen oder gleich ein ungefrorenes aus der Kühltheke (oder vom Biobauern) nehmen.

2. Den Römertopf wässern, er muss komplett unter Wasser sein. Man nimmt dazu am Besten eine Schüssel, denn wenn man ihn
in die Spüle stellt, ist die zum Hände abspülen so lange nicht zu gebrauchen.

3. Einen "Stich" Butter (ich nehm Margarine) bissel mehr als Walnussgröße mit
Pfeffer, Salz, Paprika und/oder Curry, Gewürzen nach eigenem Geschmack vermischen (mit ner Gabel verkneten geht gut)
man kann auch gleich fertiges Hähnchengewürz einkneten.
Mein Favorit ist Curry und bissel Rosmarin zum Pfeffer und Salz.

4. Den Vogel gut trocken reiben mit Küchenpapier, innen salzen und pfeffern und dann mit der Fett-Gewürzmischung "eincremen".
Schön sorfältig überall, auch unter den Flügeln. Ich komm mir da manchmal vor, als ob man ein Baby eincremt! :lol:

5. Das alles hat etwa 20-25 Minuten gedauert (wer schneller fertig ist, muss halt noch ein wenig warten) und der
Römertopf kann aus der Versenkung genommen werden. Natürlich alles Wasser auskippen, der Pott selbst muss nur nass sein! :wink:
Den gewürzten Vogel reinlegen, nix weiter dazu, den klatschnassen Deckel drauf und das tropfende Gerät in den kalten Backofen stellen.
Der Topf sollte so stehen, dass er ungefähr denselben Abstand nach oben und unten hat, also in die Mitte stellen, das ist bei mir die untere Schiene.

6. Backofentür zu machen, Temperatur für Ober-Unterhitze 200° (Umluft 180°) 90 Minuten braten lassen.
Weil Öfen ja doch immer bissel unterschiedlich arbeiten, nach den 90 Min. nachschauen, ob das Hähnchen gar ist, sonst
in 5-Minuten-Schritten weiterbraten und nachgucken,(Deckel immer wieder draufmachen), bis man zufrieden ist.
Die Zeit merken fürs nächste Mal!!!

7. Rausnehmen und aufessen. Es passt dazu: alles was man gern mag: Pommes frites und Salat, Baguette (kann man
in den letzten 10 Minuten gleich im Ofen mit aufbacken) mit Kräuterbutter (eventuell ist ja was vom Eincremen übrig!!!),
oder auch ne Reispfanne mit Gemüse (Risibisi, Curryreis mit Mais drin) egal, macht jede/r, wie er/sie will!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Gitte » Sonntag 11. November 2012, 16:29

@sternkeks, vielen vielen dank für die ausführliche erklärung :P die sogar ich kapiert hab :lol: :lol: . werde direkt nach meinem ersten römertopfversuch bericht erstatten. vor allem über die geräusche meines mannes beim essen - sehr zur freude für mama48 :lol: :lol:
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

choco
Beiträge: 213
Registriert: Montag 9. Oktober 2006, 21:20

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von choco » Sonntag 11. November 2012, 17:49

Jetzt hab ich Hunger auf Hähnchen!

Benutzeravatar
Vero
Beiträge: 327
Registriert: Mittwoch 14. September 2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Vero » Sonntag 11. November 2012, 18:53

ach Sternkeks, bin sooo froh, dass du diesen RÖMERTOPF mal wieder so ausführlich beschreibst und dieses tolle Rezept hier eingestellt hast :D
ich kann sowas nicht so richtig ausdrücken :oops: ......"wie lange, welche Position, am besten hat mir das eincremen gefallen" :klatsch:
ich schmunzel jetzt nur, ja, ich könnt's nicht soooo beschreiben, aber genauso iss'es, einfach wunderbar und köstlich
"Freizeit gebend" :141:
Herzliche Grüße, Vero

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 11. November 2012, 20:09

Danke! :P

Ja, das mit dem Eincremen empfinde ich echt so! Das Hähnchen liegt da so vor einem, kopflos, auf dem Rücken,
man nimmt die Beinchen in die eine Hand, hebt sie hoch, damit man überall was verteilt, und "cremt", mit den
Flügelchen genau so. Also bei mir kommen da Erinnerungen hoch aus den Zeiten, als ich mein Baby (die ist heuer 43 J. geworden!!!)frisch gemacht hab... :lol: :lol: :lol:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 11. November 2012, 20:13

Ach, übrigens, das Ganze klappt genauso gut mit nur Hähnchenschenkeln. Bloß die Garzeit reduziert sich auf 50-60 Minuten!
Da mach ich mir allerdings nicht die Mühe mit den Gewürzen und der Butter/Margarine, die Schenkel pinsele ich nur dünn mit
Öl ein und bestreu sie mit Hähnchengewürzmischung.
Beim ganzen Hähnchen empfiehlt sich das Öl nicht, das läuft zu schnell ab und die Gewürze bleiben nicht gleichmäßig drauf.
Hab ich probiert und war nicht so gut wie die Nummer mit der Butter/Marg.-"Creme".
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3301
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Ivi » Sonntag 11. November 2012, 22:30

Super Beschreibung, hab sogar ich kapiert (beim "Baby"-Eincremen musste ich auch grinsen). Echt schade, dass ich sowas nicht zubereiten kann (vom Kopf her). Ich esse zwar gern Hühnchenfleisch, aber nichts was noch am Knochen usw. hängt. :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Sternkeks » Montag 12. November 2012, 03:09

Ja, Ivi, was glaubste denn, wer das alles isst? Das schafft Männe ganz allein (auf zwei Tage verteilt) ich kanns zubereiten, aber nur solange ich
nichts davon essen muss... :? Ich halte mich da immer am Baguette fest, in die Soße eingetunkt ist das schließlich auch schon lecker oder ich ess nur Reis und Salat.
manchmal bescheiß ich mich selber und lass Männe das Fleisch von der einen fertigen Hähnchenhälfte abmachen und klein schneiden, und davon
mach ich dann am nächsten Tag "Hühnerfrikassee". Haut und Fett kriegen Hund und Katze, Knochen kommen in den Müll, und dann kann ich das Fleisch auch mitessen! :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2061
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Mama48 » Montag 12. November 2012, 14:26

@Gismo: Wünsche genauen Geräusche-Bericht.... :lol: :lol: :lol: :lol: .

Ich war auf dem Nachhauseweg heute auch schon einkaufen, morgen gibt es bei uns Hähnchen mit Mischgemüse aus dem Römertopf, alles gewürzt mit Kräuter der Provence... :lol: . Habe Kartoffeln, Zucchini, Paprika, Aubergine, Kohlrabi und Tomaten dafür gekauft. Erstatte euch dann Bericht. Hab mir gedacht ich gebe die Kartoffeln und Kohlrabi gleich unter's Hähnchen und das restliche Gemüse so nach Halbzeit, weil das ja schneller weich ist.

@Sternkeks: Bei der Anleitung von meinem Römertopf steht man soll ihn über Nacht "einweichen". Das erscheint mir aber zu lange, oder?

LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Sternkeks » Montag 12. November 2012, 14:59

Mama, ganz vorsichtig: bei mir reicht eine halbe Stunde dicke, kann sein, wenn du einen glasierten hast, dass es dann länger dauert, bis er sich voll gesaugt hat???

An deiner Stelle würde ich das NICHT alles zum Hähnchen geben, das wird nicht knusprig, sondern eher ein -wahrscheinlich auch leckerer :wink: - ziemlich matschiger Eintopf, mit stellenweise SEHR dunklen (fast angebrannten) Gemüsestücken. Beim Schweine-oder Sauerbraten ist das so, da kommen Tomaten und Zwiebeln mit rein. Die Teile, die an der Topfwand liegen, verbrennen, die muss ich immer aussortieren.
Klar, wenn du das so haben willst, ist das schon in Ordnung! :P Außerdem musst du gut abschmecken, denn grad die Kartoffeln "fressen" Gewürze und Salz, die brauchen auch Flüssigkeit, etwa eine Tasse, die man dazu geben muss, also ein knuspriges Hähnchen kannste wahrscheinlich auf diese Art vergessen!
Sei vorsichtig damit, kalte Zutaten nachträglich in den heißen Römertopf zu füllen, der kann kaputt gehen!
Aber probier es halt aus und berichte, ja?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2061
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Mama48 » Montag 12. November 2012, 19:06

OK, ich probiere es morgen dann mal ganz vorsichtig.... :D . Falls die Haut nicht so knusprig wird ist's auch egal, weil eh keiner von uns die Haut ißt. Aber zart und saftig mögen wir es schon.
Ja, mein Römertopf ist innen glasiert, denke ich werde ihn jetzt gleich "eintauchen", vorsichtshalber....
Danke für die Tipps. Schaun wir mal was raus kommt und ob jemand beim Essen stöhnt :lol: :lol: :lol: .
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Hedwig
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag 17. Januar 2012, 20:22

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Hedwig » Montag 12. November 2012, 20:35

einfach nur lecker.Sollte mir mal von meiner Mutter den Topf ausleihen

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2061
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Mama48 » Dienstag 13. November 2012, 19:14

So, Hähnchen ist verputzt..... War saulecker!!!! (angeblich...)
Habe die Kartoffeln geviertelt und Kohlrabi in kleine Stücke geschnitten und im Römertopf gewürzt und mit etwas Olivenöl gemischt. Die Zucchini, Aubergine, und Tomaten in mundgerechte Stücke geschnitten und alles in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Kräuter der Province und ein wenig Olivenöl gemischt und dann erst auf die Kartoffeln und Kohlrabi. Hatte gelesen daß man Gemüse das am längsten braucht ganz unten rein tun soll. Dann habe ich das Hähnchen in 4 Stücke zerteilt (da war dann mein Appetit weg...) und mit der Butter-, Kräuter- Paprika-Salz- und Pfeffermischung eingerieben und oben auf das Gemüse gelegt. Deckel drauf und in den Ofen bei 180° und die Eieruhr auf 1 1/2 Std. gestellt. Danach habe ich dann den Deckel runter, den Römertopf auf eine höhere Schiene im Ofen geschoben und die Hitze auf "oben Grillen" gestellt und so nochmal knappe 30 Minuten im Ofen gelassen.
Das Hähnchen war saftig und das Fleisch fiel vom Knochen, die Haut war bis auf die äußeren Stellen sehr knusprig.
Leider vergeht mir immer der Appetit wenn ich das tote, rohe Hähnchen wasche und würze...... Aber das Gemüse war auch sehr lecker, wenigstens kann ich das bestätigen :lol: .
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4461
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 13. November 2012, 21:41

Prima, hätte ich nicht gedacht, dass das so klappt, wie du wolltest! Naja, das Gemüse unter den Hahn legen, jetzt ehrlich, ich wäre nicht drauf gekommen.
Bei den Rezepten von meinem Römer steht bei JEDEM Fleisch immer nur, dass man da für die Flüssigkeit ne geviertelte Tomate drauf oder drumherum legen soll,
und wers mag, noch ne grob geschnittene Zwiebel.
O.K, meiner ist nicht glasiert innen und ich trau mich nicht, da Gemüse unten rein zu legen oder auch einen Eintopf zu machen, weil ich
nicht weiß, ob man den Geschmack und die Flüssigkeit davon wieder raus bekommt. Spülmaschine ist ja nicht erlaubt, und wenn der sich innen voll
Gemüsebrühe saugt, nachdem das Wasser verdunstet ist, also ich weiß nicht!
Aber gut, dass du "mutig" warst, und dass es euch geschmeckt hat! :wink3:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Hähnchen im Römertopf

Beitrag von Gitte » Sonntag 25. November 2012, 11:55

also hab um 10 uhr den römertopf in die wanne gelegt und es kommen immernoch kleine luftbläsle, bin gespannt obs bald aufhört. göga verdreht schon die augen und meinte "na! machste wieder experimente? :roll: " das baut einen natürlich total auf :evil: . ich hoffe der gockel schmeckt nachher sooooo gut das die ganze nachbarschaft denkt "oooooh pfui was ist denn da looooos - wer stöööööhnt denn da so ungeniert :lol: :lol: "
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Antworten
Anzeige

Zurück zu „Die Hauptspeise“