Blasenspiegelung

 

Schwangerschaft, Frauenkrankheiten, Verhütungsmittel, Wechseljahre
Antworten
gabu

Blasenspiegelung

Beitrag von gabu » Donnerstag 12. März 2009, 12:01

Hallo zusammen,

hatte jemand von euch schonmal eine Blasenspiegelung? Und wie war das?

Renne immer noch hin und her, die FA sagt es sind die Eierstöcke die meine Beschwerden ausmachen, die Klinikambulanz sagt es ist die Blase.
Der Urologe sagt sagt keine Auffälligkeiten per Ultraschall oder Urin, aber sicherheitshalber eine Spiegelung machen.

Ich drehe mich im Kreis will einerseits wissen was ist und habe aber auch Angst vor dieser Untersuchung.

Gaby :roll:

Utee

Re: Probleme

Beitrag von Utee » Donnerstag 12. März 2009, 16:43

Das soll bei Frauen problemloser sein, aber dennoch ist eine Spiegelung immer autsch in der Vorstellung. Kann dich verstehen!!!
Es gibt Alternativen:
Ausscheidungs-Urographie Das ist eine Röntgenuntersuchung des Harnsystems, bei der Röntgen-Kontrastmittel verwendet werden. Stell ich mir so vor wie eine Speiseröhrenuntersuchung mit Kontrastmittel, aber habe keine Erfahrungen im Blasenbereich...Frag doch im Zweifel nach einer Sedierung, wenn du nichts mitbekommen möchtest...
Drücke die Daumen, dass es schnell und problemlos geht!!

Hat die FÄ weiter untersucht oder nur Verdacht geäußert? Soll sie doch zunächst mal beschallen...

Furby
Beiträge: 73
Registriert: Montag 12. November 2007, 22:16

Re: Blasenspiegelung

Beitrag von Furby » Donnerstag 12. März 2009, 23:08

Hallo Gabu,
ich kann dir von mir berichten, dass ich wegen heftigster "Flankenschmerzen" mal zur Abklärung ins KH mußte, dort wurde auch so eine Spiegelung gemacht, ich hatte für mich allerdings Untersuchung MIT Narkose gewählt (wäre wohl auch ohne gegangen, aber so hart im Nehmen bin ich da nicht). So hab ich von dem Eingriff nichts mitbekommen. Auf jeden Fall fand man bei mir im Harnleiter einen Stein,der per Ultraschall zertrümmert wurde, zur Abheilung der Entzündung bekam ich für 14 Tage eine sog. Harnleiterschiene eingesetzt. Die empfand ich als sehr unangenehm, aber es war unumgänglich. Bin seitdem aber beschwerdefrei geblieben, gottseidank.

Laß dich auf jeden Fall untersuchen und die Sache abklären, schließlich muß ja die Ursache deiner Beschwerden gefunden werden.
Ich wünsche dir alles Gute !
P.S. Kontrastmittelröntgen hatte man bei mir vorher auch gemacht, und der Stein wurde dabei nicht gefunden!

LG Furby

Benutzeravatar
Samira
Beiträge: 43
Registriert: Montag 6. November 2006, 14:24
Wohnort: Saarland

Re: Blasenspiegelung

Beitrag von Samira » Samstag 14. März 2009, 16:34

Deine Angst vor der Untersuchung kann ich gut verstehen.
Sie ist aber unbegründet, denn diese Untersuchung tut überhaupt nicht weh.
Man merkt gar nichts und eine Spritze wäre in dem Fall unnötig gewesen.
Liebe Grüße Samira

Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken.

Utee

Re: Blasenspiegelung

Beitrag von Utee » Freitag 17. April 2009, 16:08

Wie wars denn nun? *neugierig schau*

claudiarichter

Re: Blasenspiegelung

Beitrag von claudiarichter » Samstag 18. April 2009, 21:15

Meine Oma hat das über sich ergehen lassen... Sie hat dabei nix gemerkt und auch keine Schmerzen gehabt...

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Blasenspiegelung

Beitrag von clara » Montag 20. April 2009, 19:47

Blasenspiegelung ist nicht schlimm. Ist zwar ein blödes Gefühl, aber es gibt schlimmeres.
Liebe Grüße von clara

Antworten
Anzeige

Zurück zu „FrauenSachen“