Alternative für die Pille

 

Schwangerschaft, Frauenkrankheiten, Verhütungsmittel, Wechseljahre
mariposa

Alternative für die Pille

Beitrag von mariposa » Dienstag 4. November 2003, 18:40

Hallo, ihr Frauen!

Ich wollte gern mal von euch wissen, ob ihr schon etwas über den neuen Verhütungsring, Verhütungsstäbchen oder das Verhütungspflaster gelesen, gehört oder schon ausprobiert habt.
Ich bin auf der Suche nach einer Alternative für die Pille.
Gelesen habe ich schon viel über die neuen Verhütungsmittel, aber ich kenne leider niemanden, der außer Pille oder Spirale diese neuen Mittel nimmt.
Also, wer kennt die neuesten Verhütungsmodelle und hat sie vielleicht auch schon ausprobiert bzw. verwendet sie.

Gast

Alternativen

Beitrag von Gast » Dienstag 4. November 2003, 19:14

Hallo Mariposa,
habe gerade gestern einen Bericht über diese Stäbchen gesehen.Der war
natürlich nicht schön.Da hatten die Medien wieder etwas gefunden,um darüber herzufallen.Die Frauen hatten wahnsinns Beschwerden.Und die eine hätte wohl in 12 Wochen 25 Kg zugenommen :!: Und da ich ja ein "Sensibelchen" bin,stand nach dem Beitrag fest,ich lasse mir die Dinger nicht einsetzten.Ich habe übernächste Woche einen Termin bei meiner Ärztin,ich werde mich mal über diesen Ring informieren.Ich glaube, dass das für mich eine Alternative ist.

mariposa

Beitrag von mariposa » Mittwoch 5. November 2003, 13:54

Hallo,

ich muss auch übernächste Woche zum Arzt, vielleicht treffen wir uns da *g*
Nee, mal ernst jetzt. Das Stäbchen kostet auch einige Euro und wenn ich es mit dem Preis der Pille verrechne, komme ich mit der Pille billiger. Und zunehmen möchte ich auch nicht gerade. Und ich denke mir auch, dass dieser "Fremdkörper" am Arm mich stören würde, ist ja immerhin 4 cm lang und 2mm dick.
Über den Verhütungsring gibt es auch eine Website:
w*w.nuvaring.de/index_flash.asp

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1121
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitrag von Biki » Mittwoch 5. November 2003, 14:16

Hallo mariposa,

wieso willst du denn überhaupt von der Pille weg?

Die Stäbchen enthalten doch eigentlich auch Hormone - sind also im Prinzip nichts anderes als die Pille. Nur, dass man sie nicht täglich nehmen muss.

Ich nehme die Pille seit Jahren und habe keinerlei Schwierigkeiten damit. Ich nehme sie sogar durch (ich mache keine Pause), da ich sonst sofort Zysten bekommen, die dann mit herzergreifenden Krämpfen platzen.
Biki

brige

Beitrag von brige » Mittwoch 5. November 2003, 14:16

Hallo

seit zwei Jahren trage ich eine Spirale, eine Hormonspirale. Da werden zwei bekannte Verhütungsmethoden vereint: die Pille und Spirale.
Man trägt sie fünf Jahre. Die Monatsblutungen werden leichter und weniger schmerzhaft als normal und können bei vielen ganz ausbleiben. Ich gehöre auch zu den Glücklichen!!!!! :D
Ich bin sehr zufrieden mit der MIRENA ( Hormonspirale ), ich kann sie nur empfehlen.

Tschüss, brige :wink2:

Moppinchen

Alternative

Beitrag von Moppinchen » Mittwoch 5. November 2003, 14:22

Ich habe vorhin auch mal ein Weilchen "gegooglt".Habe mir das alles in Ruhe durchgelesen.Ich denke schon,dass dieser Ring mir mehr zusagen würde,als das Stäbchen.Ich kann aber noch nicht sagen,was kostenintensiver ist.Ring-Stäbchen?Werde mich nach meinem Arzttermin umgehend bei Dir melden.Oder gehst Du vor mir?(20.11.)

Ela

Beitrag von Ela » Mittwoch 5. November 2003, 15:53

Ich denke die geeignete Verhütungsmethode ist auf jeden Fall ein Apfel anstatt.:twisted:
Aber Spaß beiseite.....
Die Frage müsste lauten:
1. Will ich verhüten weil ich noch Kinderwunsch habe, und zu jung für eine Sterilisation bin, ooooooodeeeeer
2. Möchte ich absolut kein Kind mehr haben

bei 1. ist das sicherste nunmal die Pille oder die Spirale, bei Verhütungsstäbchen oder dem neumodischen Kram ist noch nichts genaues über Nebenwirkungen oder Risiken bekannt.
Alternativen gäbe es ja noch mit dem Cyclotest oder Persona der Computer rechnet genau die fruchtbaren Tage aus (mittels Temperatur oder Urin) letzteres wäre genauer.
Für jede Frau die Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten hat über 35 ist und raucht würde ein guter Frauenarzt nicht zu einer hormonellen Verhütung raten.

zu 2. habe ich mich nach der Geburt des 3.Kindes zu einer Sterilisation (Abbinden der Eileiter) entschieden und bin damit bisher super zufrieden.
Auch der ambulante Eingriff in Kurznarkose verlief ohne Komplikationen.

Die Sterilisation würde auch bei Männern problemlos sein, aber die Herren der Schöpfung haben meistens Angst um ihre "Lieblinge" :roll:

Gast

Alternative

Beitrag von Gast » Mittwoch 5. November 2003, 18:00

Hallo Ela,ich weiss zwar hundertprozentig,dass ich kein Kind mehr haben
möchte,aber eine Sterilisation ist dann so etwas endgültiges.
Außerdem habe ich ja Angst vor der Narkose :!:
Zuletzt geändert von Gast am Mittwoch 5. November 2003, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.

mariposa

Beitrag von mariposa » Mittwoch 5. November 2003, 18:50

Hallo, alle zusammen!

@moppinchen: Ich gehe am gleichen Tag wie du zum Arzt, so ein Zufall. Vielleicht treffen wir uns doch noch *g*
Das Stäbchen hält 3 Jahre und kostet 300,00 ¤ !!!!
Der Ring kostet ca. 14,00 ¤ pro Zyklus und das Pflaster 16,00 ¤ pro Zyklus.
Der Ring kommt für mich nicht in Frage, da er nur niedrig dosiert ist. Ich brauch was stärkeres.
@ela: Kinder möchte ich in meinem Alter nicht mehr, aber eine Sterilisation wäre eigentlich das Letzte.
@biki: Die Beantwortung deiner Frage ist nicht in drei Sätzen gesagt und wird deshalb später nachgeliefert.*g*

Ela

Re: Alternative

Beitrag von Ela » Mittwoch 5. November 2003, 22:46

Anonymous hat geschrieben:Hallo Ela,ich weiss zwar hundertprozentig,dass ich kein Kind mehr haben
möchte,aber eine Sterilisation ist dann so etwas endgültiges.
Außerdem habe ich ja Angst vor der Narkose :!:
und @ mariposa

Endgültig ist auch wenn man 100 % kein Kind mehr möchte.
Die Ster. ist ein kurzer Eingriff mit dem Laporoskop (Bauchspiegelung)
Kleiner Einschnitt am Nabel und kleiner Schnitt oberhalb des Schambereichs. Gut die Narkose ist halt unumgänglich, wer hat davor keinen Bammel, aber es war mir lieber als weiterhin jahrelang Hormone in mich reinzupumpen.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, man sollte schon 100 % und freudig sagen können : "Gott sei Dank, bin ich diese Sorge los !"

Leider wird dieser Eingriff nächstes Jahr von den Kassen nicht mehr übernommen, es sei denn eine medizinische Indikation ist gegeben.

Habe 12 Jahre Pille genommen, 2 Jahre Spirale, 6 Jahre Cyclotest-Temperaturmethode, 2 meiner Kinder waren Verhüterli-Unfälle :lol:
Aber das waren "Unfälle" die ich nicht mehr missen möchte *g*

In diesem Sinne wünsche ich euch eine "erfolgreiche" Verhütung, egal mit welcher Methode. :)

Ela

mariposa

Beitrag von mariposa » Donnerstag 6. November 2003, 08:17

So, nun meine Antwort auf Biki's Frage:
wieso willst du denn überhaupt von der Pille weg?
Ich verwende zurzeit eine Mikropille, die zeitweise zu schwach ist. Das Resultat ist, dass ich fast immer am gleichen Tag eines Zykluses leichte Zwischenblutungen bekomme. Und das schon seit Jahren. Nach mehrmaligem Ärztewechsel, Pillenwechsel (u.a. Drei-Phasen-Pille) und Krankenhausaufenthalten hat sich nichts geändert. Meine selbstaufgestellte Theorie, dass es am Eisprung liegen könnte, wurde mir beim letzten Krankenhausaufenthalt vom dortigen Frauenarzt bestätigt. Ich brauche zusätzliche Hormone an diesen Zwischenblutungstagen. Meine momentane Frauenärztin ging aber bisher auf meine Theorie nicht ein (der Patient kann ja auch nicht schlauer sein als der Arzt). Sie schickte mich lieber ins Krankenhaus und wollte mir bisher eine stärkere Pille nicht verschreiben. Und ich habe auch keine Lust, das ganze Pillensortiment auszuprobieren, bis ich die passende gefunden habe. Und so habe ich mich seit Jahren wieder mal über das Thema „Verhütungsmittel“ informiert, in der Hoffnung, vielleicht eine bessere und wirksamere Methode als die Pille zu finden.
Und ich habe eine gute Website gefunden, wo alle Verhütungsmittel aufgeführt und gut beschrieben sind:
w*w.netdoktor.de/thema/verhuetung.shtml

@ela: Die Sterilisation kommt auch deshalb nicht in Frage, da es bei mir Probleme mit und bei der Narkose gibt.

engele

Implanon - meine Erfahrung damit

Beitrag von engele » Montag 29. März 2004, 08:52

Ich habe mir vor ca. einem halbem Jahr Implanon (Verhütungsstäbchen im Oberarm, ¤400,00) einsetzen lassen, da ich die Pille immer wieder vergessen habe. :oops: Ich dachte mir erst "wau" super Alternative, 3 Jahre nicht an Verhütung denken müssen. Kam leider gaaaanz anders.
Nach dem ersten Monat Dauerregel, bekam ich für zwei Wochen Hormontabletten die ab dem dritten Tag zu wirken begannen. Nach 10 Tagen hatte ich schon wieder Blutungen die ich heute noch habe. Kurz gesagt, in dem halben Jahr bekomme ich grad und grad 14 Tage ohne Blutung (Schmierblutung bis starke Regel) zusammen. Ich habe so lange gewartet mit rausnehmen lassen, weil ich mir dachte mein Körper braucht einfach mehr Zeit zum Gewöhnen. Sonstige Nebenwirkungen!!! an die ich leide sind Akne (hatte ich nicht mal in der Pupertät), starke Kopfschmerzen, überfallsartige Übelkeit täglich, Agression bis Depression. Stimmungsschwankungen (außer die Tage wo ich keine Regel hatte).

Ich hab die Schnauze voll :x Ich werde euch berichten wie es mir mit dem Rausnehmen des Implanons ergeht.
Meine Freundin hat im Fernsehen was von einem Verhütungspflaster :?: gesehen, kennt das jemand von euch?

Liebe Grüße, Engele

Benutzeravatar
Nightlove
Beiträge: 237
Registriert: Dienstag 24. Juni 2003, 21:39
Wohnort: Nähe von Hamburg

Beitrag von Nightlove » Montag 29. März 2004, 12:54

Huhu! Habe mich auch schon mal über das Pflaster informiert und pack einfach ma die Links rein die ich dazu sehr gut fand. vielleicht hilfts ja etwas weiter.. frage auch nochmal wo nach weil ich meine das eine solch ein pflaster mal benutzt hatte oder noch immer "benutzt".

h**p://netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/verhuetungspflaster.htm

h**p://m-ww.de/sexualitaet_fortpflanzung/verhuetung/verhuetungspflaster.html

auf der seite sind auch noch viele andere verhütungsmethoden aufgelistet mußt dich mal durchlesen sehr interessant!
Bild

mariposa

Beitrag von mariposa » Montag 29. März 2004, 18:56

Hallo, engele!

Da hattest du ja Pech mit diesen Stäbchen. Ist wohl auch nicht die Ideallösung.
Wenn du keine Pflasterallergie hast, wäre es eine Alternative. Ich frage mich bloß, ob es auch tägliches Duschen übersteht. Da müsste ja ein extrem starker Kleber dran sein.
Alternative für die Pille, so hatte ich meinen Beitrag genannt, um noch mal auf mein Problemchen zu kommen. Ich nehme jetzt den zweiten Monat keine Pille, nachdem ich in den letzten 9 Jahren 6 verschiedene Sorten probiert habe, ohne dass eine wirklich half. Und was soll ich sagen, mein Problem ist keins mehr. O.k., meine Regel dauert ein bisschen länger, aber ansonsten null Probleme. Wird eben auf die "alte" Methode verhütet, früher gab's auch keine Pille.

Anouk

Beitrag von Anouk » Mittwoch 31. März 2004, 13:58

Also ich nehme den "NuvaRing".

Mir gefällt das aus vielen Gruenden besser:

ich bin leicht vergesslich und brauch nur 2 mal im Monat an meinen Ring denken - einmal zum rausnehmen und einmal zum reinpacken. Da erinnert eine kleine Piepsuhr immer dran, die die Tage anzeigt die noch uebrig sind, oder der SMS-Dienst von der Seite. Oder auch der örtliche "Partner"-Dienst..sprich dein Freund oder Mann ;)

Die Dosierung ist niedriger, d.h nur 15 mg anstatt 30 oder 20 mg bei der Pille. Der NuvaRing ist das niedrigst dosierteste Verhuetungsmittel dass es gibt (hormonell).

Es ist zwar erst ein Jahr auf dem Markt, es gab aber wohl noch keine Schwangerschaften damit - während in der Testzeit noch danach.

Ich spuere den Ring nicht - auch nicht beim Sex..mein Freund ebenfalls nicht.

Im Preis ist er der Pille recht ähnlich, d.h auch nicht zu teuer.

Und ein grosser Vorteil ist, dass man nicht - wie bei der Pille - eine "Hormonbombe" jeden Tag bekommt, d.h man nimmt die Pille und der Hormonpegel steigt schlagartig - sondern die Hormone werden gleichmässig ueber 21 Tage hinweg abgegeben.


wenn du Fragen hast, frag ruhig..oder halt deinen FA (allerdings ist 15mg fuer manche Frauen zu wenig...muesst ihr abklären.)

Liebe Gruesse, Anouk

Antworten
Anzeige

Zurück zu „FrauenSachen“