Stoffwechselkur

 

Schwangerschaft, Frauenkrankheiten, Verhütungsmittel, Wechseljahre
mickie

Stoffwechselkur

Beitrag von mickie » Sonntag 17. Juni 2007, 20:08

Hallo :105:
Ich habe schon alles mögliche versucht um abzunehmen, aber nichts hilft so wirklich. Mein Stoffwechsel wird eben auch älter :cry: Nun habe ich was von einer Sanguinum-Kur gelesen, das hört sich auch hier im Internet sehr positiv an.Hat jemand damit Erfahrungen oder kann mir etwas dazu sagen? Sie ist ja auch sehr teuer und für mich fast unbezahlbar.
Freu mich über jede Antwort.
LG Mickie

Benutzeravatar
Neumond
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 22:55
Wohnort: NRW

Beitrag von Neumond » Sonntag 17. Juni 2007, 20:49

Hallo mickie,

eine Kur die "sehr teuer" ist, wie Du schreibst, würde ich mit Vorsicht begegnen.

Was ist Dein erstes Gefühl gewesen, als Du von dieser Kur erfahren hast?

Ich kenne die Kur noch nicht, werde mir aber mal Unterlagen zuschicken lassen.
Dem Werbeversprechen ohne Sport bzw. Bewegung gesund abzunehmen und das Gewicht zuhalten, stehe ich skeptisch gegenüber. Aber wenn es funktioniert ...
Melde mich, so bald ich die Unterlagen durchgesehen habe.
Licht, Liebe und Frieden
Herzlichst
Neumond

leoni
Beiträge: 68
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 14:11
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag von leoni » Sonntag 17. Juni 2007, 21:53

hallo,

abnehmen bzw gewicht halten hat immer etwas mit einer umstellung der ernährung zutun.
wenn ich mal wieder ein paar kilo zu viel habe, dann heißt das eben "FdH".
kauf dir das buch von Allen Carr - Endlich Wunschgewicht!, vielleicht ist es auch so hilfreich wie sein anderes.
eine vernünftige ernährungsberatung ist bestimmt preiswerter (krankenkassen bieten oft etwas an) oder frag bei Weight Watcher nach was die kosten.
für so etwas würde ich nie geld ausgeben, bei mir gibs dann zbsp. müsli mit nüsse von rewe. :wink:
ich kenne genug die jammern über ihr gewicht, aber am eßverhalten wird nichts geändert.

leoni

Benutzeravatar
Neumond
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 22:55
Wohnort: NRW

Beitrag von Neumond » Montag 18. Juni 2007, 20:04

Mmhhh,

meiner Erfahrung nach muss es nicht immer was mit der Ernährung zu tun haben. Wenn die Seele weint, kann es sein, dass sie sich einen Schutzmantel umlegt. Und dann hat man ruckzuck ein paar Kilos zuviel. Und die bekommt man einfach mit den besten Diäten nicht runter, da ist dann Seelenarbeit gefragt.
Licht, Liebe und Frieden
Herzlichst
Neumond

Benutzeravatar
PSIAndy
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2003, 13:46
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Beitrag von PSIAndy » Montag 18. Juni 2007, 22:37

ooooha
dann weint meine seele aber heftig ;-)
Wer interpunktion oder Rechtschreibfehler findet , darf sie behalten O_o

leoni
Beiträge: 68
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 14:11
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag von leoni » Montag 18. Juni 2007, 23:58

neumond,

in prinzip geht es doch darum, ob man so eine teure "kur" überhaupt braucht.
falls das gewicht seelische ursachen hat, dann gehört eben auch ein gesprächspartner dazu, proffesionell gibs soetwas auch von der krankenkasse (war jedenfalls vor jahren so) oder eben freund/in.
das geld gibt man besser hin und wieder für einen wellnesstag oder urlaub aus, ist auch gut für die seele.
muß aber jeder für sich entscheiden.

leoni

Benutzeravatar
Neumond
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 22:55
Wohnort: NRW

Beitrag von Neumond » Mittwoch 20. Juni 2007, 20:53

okay leoni,

mir ging es nur darum zu sagen, dass es auch seelische Gründe geben kann, die Pfunde festzuhalten.

Im Großen und Ganzen hast Du natürlich durchaus recht, wenn Du auf das Essen verweist.

Und auch Krankenkassen bieten sehr viele Möglichkeiten an.
Klar, aber diese bieten Kurse an in Abhängigkeit des BMIs. Hier gilt man mit einem BMI ab 25 bis 29,9 als übergewichtig oder auch leicht übergewichtig und wird als "gesund" eingestuft. Ab einem BMI von 30 ist man fettleibig und "krank". Und je nachdem werden Kurse bezuschusst oder aber auch nicht.
Berichtigt mich bitte, falls dass inzwischen überholt ist!
Und nach einem Kurs steht man alleine da.

Deshalb gehen immer mehr Anbieter dazu über, ein Coaching anzubieten (Begleitung über mehrere Monate bis zu ein, zwei Jahren). Das hat allerdings auch seinen Preis.

Die angesprochene Sanguinum-Kur ist laut Anbieter eine Kombination von Schulung und Medikation. Habe noch keine Unterlagen der Firma, werden mir aber demnächst zugeschickt. Sobald ich diese studiert habe, stelle ich diese gerne mal vor, wenn Ihr interessiert seit.
Licht, Liebe und Frieden
Herzlichst
Neumond

leoni
Beiträge: 68
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 14:11
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag von leoni » Mittwoch 20. Juni 2007, 22:33

neumond,

ich weiß nicht wie die kassen etwas bewerten, aber fragen kostet ja nichts.
mach ich auch nur und das immer kostengünstig per mail, da ich in der nähe keine außenstelle habe.
begleitung hin, begleitung her, nur was habe ich z.bsp. von dieser teuren Sanguinum-Kur oder so, wenn ich sie mir "vom munde" absparen muß?
jeder hat so seine eigene meinung dazu und jeder empfindet ein paar kilo zu viel anders.
ich hab einen bmi von 21,5 und trotzdem stören mich meine 3kg, die ich zugenommen habe.

.http://www.novafeel.de/

da gibs unter anderem den bmi- rechner

leoni

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3661
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Samstag 23. Juni 2007, 15:03

PSIAndy hat geschrieben:ooooha
dann weint meine seele aber heftig ;-)
na und meine erst lach

Benutzeravatar
kivi
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 21:58

Beitrag von kivi » Sonntag 24. Juni 2007, 18:09

ich sag da nur "reductil" hilft der seele und den kilos auf die sprünge, danach bissle sport und bissle auf die ernährung achten . ich verliere immer zwischen 8 - 15 kg (leider esse ich zugern, wobei die bierchen der hauptgrund für zunahme zu sein scheinen hihihi). letze kur feb. 12 kg ./. -- nun gehts in den july und es sind immer noch 12 kg -freu-. leider kommt nun der urlaub hmmmm mal sehen wie viele druff kommen haha

gruss kivi
seit nett aufeinander :)

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 24. Juni 2007, 23:24

KIvi, gibts das mit oder ohne Rezept?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3661
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Montag 25. Juni 2007, 06:09

und auf welcher Basis ist das "Reductil"??
Da mein Stoffwechsel seit Jahren nicht mehr ohne Tabletten funktioniert (Harnsäure, Fettverbrennung, Schilddrüse und dergleichen) wärs vielleicht auch hilfreich??

Benutzeravatar
kivi
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 21:58

Beitrag von kivi » Montag 25. Juni 2007, 07:26

nur auf rezept.

Silbutramin vermindert den Appetit und erhöht durch Steigerung der Körperwärme den Energieverbrauch des Körpers. Der appetitmindernde Effekt schwindet allerdings nach wenigen Wochen, weshalb das Medikament nur als unterstützende Maßnahme bei der Behandlung von Übergewicht verwendet wird. Die Grundlage für erfolgreiches Abnehmen ist weiterhin eine kalorienarme (fettarme!), ausgewogene, ballaststoffreiche Kost, Veränderung der Essgewohnheiten, sowie körperliche Aktivität.

da es zuerst als psychopharmaka entwickelt wurde, diese wirkung aber zu schwach war, man aber entdeckte, das patienten abnahmen, brachte man reductil als appetitzügler auf den markt.

also es macht ein wenig glücklich und die pfunde purzeln bei mir.
!! nebenwirkungen teilweise krass -- schwindel ect.

gruss kivi
seit nett aufeinander :)

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3661
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Montag 25. Juni 2007, 14:05

nee, dann ist das nichts für mich. Trotzdem Danke Kivi für die ausführliche Beschreibung.
da wir sowieso fettarme und ausgewogene Kost bevorzugen (viel Salat, Gemüse, 2 mal in der Woche mindestens! Fisch) fehlts bei mir wahrscheinlich an der mangelnden sportlichen Betätigung.
Und bei den Nebenwirkungen sag ich sowieso "nein danke" das muss ich nicht haben.

Benutzeravatar
stella
Beiträge: 397
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 19:43
Wohnort: wo die goetter urlaub machen

Beitrag von stella » Montag 25. Juni 2007, 14:23

@Kivi, wenn die Kilos purzeln ist man automatisch gluecklicher. *ggg*
aber bei solchen Nebenwirkungen bleib ich lieber "traurig"

Aber ganz im Ernst. FdH, funktioniert bei mir auch immer noch am besten. Aber dass nicht mal fuer 2 - 3 Wochen und dann wieder munter wie gehabt weiteressen.
Einfach auf Dauer weniger essen und irgendwann nach ein paar Wochen stellt sich der Magen darauf ein und braucht gar nicht mehr soviel wie vorher.
Ich esse wahnsinnig gerne, und moecht auch nicht auf Schoki und Co verzichten.
Deswegen habe ich vor ungefaehr einem Jahr angefangen den Teller nicht mehr zu fuellen und dann nochmals Nachschlag zu holen, sonderen nur noch halbvoll zu machen, und mehr gibt es nicht.
Am Anfang geht man dann hungrig von Tisch, aber mit der Zeit gewoehnt sich der Magen daran und man will gar nicht mehr essen.
Auf die Art und Weise habe ich 7 Kilos verloren und halt mein Gewicht, obwohl ich nebenher immer wieder Schoki und Co nasche.

Antworten
Anzeige

Zurück zu „FrauenSachen“