Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

 

Erste Hilfe bei Krankheiten
Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Mama48 » Sonntag 4. Januar 2015, 12:54

Mein Mann nimmt Tabletten die evtl. die Magenschleimhaut angreifen können. Da mein Mann eh einen empfindlichen Magen hat hat der Arzt ihm noch zusätzlich Tabletten verschrieben.
Meine Frage nun an euch:
Kennt ihr ein pflanzliches Mittel das den Magen, bzw. die Magenschleimhaut schützt oder stärkt? Könnt ihr da was empfehlen?
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 4. Januar 2015, 14:47

Neee, da hab ich leider keine Idee :(
Vielleicht sollte er nach homöopathischem Mittel suchen, das die ersten Pillen ersetzen oder zumindest helfen kann, die Dosis zu verringern, damit erst gar keine Probleme mit dem Magen auftreten.
Die Schulmedizin tickt ja etwas merkwürdig: ein Medikament gegen irgendwelche Symptome (Ursache wird meist nicht erkundet und behandelt :evil: ) -> ergibt Nebenwirkungen -> Pillen gegen die Nebenwirkungen machen wieder was anderes kaputt -> noch mehr und wieder anderes Zeugs und so weiter... :?
Die Litanei hatten wir damals schon mit meinem Vater. Die ersten Pillen machten dem Magen zu schaffen, dagegen gabs was, aber das machte Verstopfung, natürlich gabs dann auch noch was gegen Verstopfung und durch den "Schnelldurchlauf" gingen Mineralstoffe und Vitamine flöten, da bekam er dann Aufbauspritzen zum Ausgleich. Und die Pharma freute sich über die guten Geschäfte.
Es tut mir richtig Leid, dass ich da nicht eingegriffen habe, und jetzt eben auch keine Ahnung oder Erfahrung habe.
Die Medis für Männe (Blutverdünner, Cholesterin und Betablocker) konnten wir alle bis auf eine halbe Betablockerpille (normal müssten zwei ganze/Tag sein) durch Homöopathie ersetzen, aber das hat leider nix mit Magen zu tun.
Den Eisenmangel durch die Blutverdünner haben wir mit Schüßlersalzen behoben und die Eisentabletten (machen die Leber kaputt!!!) haben wir dem Doc zurückgegeben.

Hab grad mal gegoogelt und das hier gefunden, es ist in einem Forum für Magenoperierte der Tipp einer Userin:

Code: Alles auswählen

https://www.retterspitz.de/produkt/heilen/retterspitz-innerlich/#tab-description
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Mama48 » Sonntag 4. Januar 2015, 18:06

Danke für den Tipp Sternkeks. Denke das wird mal probiert!!!!
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 4. Januar 2015, 19:52

BItteschööön, immer gerne! :wink:
Ich hab auch den Beipackzettel angeklickt und gelesen, macht nen vernünftigen, guten Eindruck. Hab das Produkt allerdings nicht ausprobiert und keinerlei Erfahrung damit!

Trotzdem macht es Sinn, mal die "Magen-angreif"-Tabletten unter die Lupe zu nehmen. Wenn man Kosten und Zeit scheut, einen Heilpraktiker aufzusuchen: es gibt inzwischen etliche Schulmediziner, die Homöopathie in Zusatzausbildung absolviert haben. Da muss man wenigstens den Arztbesuch nicht selber zahlen.
Also das Beste wär schon, wenn man diese "bösen" Pillen ersetzen oder reduzieren könnte, dann braucht man kein Folgemittel, um die Nebenwirkungen zu heilen, geht ja schließlich auch ins Geld!
Wir haben jetzt bei Männe seit 8 Monaten nur gute Erfahrung gemacht mit der Umstellung auf "Natur": Cholesterin ist komplett im Rahmen, Blutdruck total normal und stabil, Blutgerinnung hervorragend, bloß bei den Betablockern hat unser Arzt gemeint, dass er doch bei einer halben pro Tag (statt 2 ganze!) bleiben soll. Damit kann man leben, oder?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2066
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Mama48 » Montag 5. Januar 2015, 07:43

Ist schon bestellt!
Habe mir Erfahrungsberichte im Netz angeschaut und eigentlich nur positives gelesen.
Schaun wir mal....
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von clara » Montag 5. Januar 2015, 14:07

@sternkeks: Was für ein Mittel nimmt dein Männe gegen das böse Cholesterin?? Meine Mutti hat auch Probleme damit und muss Tabletten schlucken.
Liebe Grüße von clara

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Sternkeks » Montag 5. Januar 2015, 15:04

@Clara, mein Mann nimmt GAR KEINS mehr (=Umstellung auf Natur!). Ist eine längere Geschichte, aber nur soviel: die Cholesterinwerte werden WILLKÜRLICH von den "Gesundheitsministern" des jeweiligen Landes festgesetzt - im Interesse derer, die die Pillen verkaufen!
Was in Deutschland zu hoch ist -angeblich- ist in anderen Ländern normal und umgekehrt.
Jeder Mensch hat seinen individuellen Wert mit auf die Welt gebracht, genau wie z.B. seine Haar-oder Augenfarbe. Sein Körper wird sich immer bemühen, diesen Wert einzuhalten, denn Cholesterin wird ja im Körper gebildet. Die Versuche, diesen individuellen Wert runterzukriegen sind kontraproduktiv, denn die Tabletten senken zwar den Wert, aber der Körper produziert so schnell wie möglich neues Ch., um SEINEN Wert konstant zu halten. Im Ergebnis heißt das, dass der Cholesterinpatient in Wahrheit gar nicht krank ist, sondern nur ein lebenslanger Kunde für diese Tabletten wird.
Ein Wert, der ein Leben lang konstant geblieben ist, gehört zum Menschen wie sein Haarfarbe und muss, nein darf nicht geändert werden. Einzig so genannte "Ausreißer", die durch eine akute Krankheit oder auch durch Medikamente verursacht sind, müssen VORÜBERGEHEND behandelt werden.
Männe hat diese Schei*tabletten einfach nicht mehr genommen, weil er üble Knochenschmerzen in Knie, Rücken und Hüfte davon bekam, was man auch von vielen anderen Leuten hört.
Es wurden ihm deshalb starke Schmerztabletten verschrieben, die allerdings Magen-Darmprobleme und Nieren- Leberschäden hervorrufen... Sicher hätte er auch gegen diese Probleme noch ein weiteres Medikament haben können. Darauf haben wir uns aber nicht eingelassen, sondern nur auf die Cholesterintabletten verzichtet. Und siehe da: nach einmaligem, etwas erhöhtem Wert hat sich das Cholesterin da eingependelt, wo es immer war und verändert seinen Wert nicht mehr! Und der Doc findet an dem Wert NICHTS, was man behandeln müsste, und er hat keine Ahnung, dass wir die Pillen gar nicht erst aus der Apotheke holen...

Meine ganz persönliche Meinung dazu: diese ganze Standardbehandlung hat irgendwie Methode und soll zum großen Teil nur die Geschäfte am Laufen halten.

P.S. Falls ich unbedingt was einnehmen müsste, würde ich Schüßler No 7 und No 9 nehmen, ehe ich mir Knochenschmerz verursachende Tablette antue.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von clara » Dienstag 6. Januar 2015, 13:11

Danke für deinen ausführlichen Bericht. Ja, diesen Schwachsinn um das Cholesterin kenne ich auch. Außerdem sagt da auch jeder Doc was anderes.
Ich dachte jetzt nur, dein Männe nimmt was homöopatisches ein.
Meine Mutti ist damals zum Arzt, weil sie Schmerzen im großen Zeh hatte und der dick angeschwollen war. Die Blutuntersuchung ergab den erhöhten Cholesterinspiegel und somit dann Tabletteneinnahme.
Liebe Grüße von clara

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Ivi » Dienstag 6. Januar 2015, 15:12

Und der dicke geschwollene Zeh soll von dem erhöhten Cholesterin gekommen sein? :shock:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 6. Januar 2015, 21:09

Eben, Ivi, auch das glaube ich überhaupt nicht... :wink:
Sowas kommt normalerweise als "Gicht" daher und hat eine völlig andere Ursache. Es sei denn, der Zeh ist nicht nur dick geschwollen, sondern auch erheblich dunkler als normal, so in Richtung duuunkelrot-schwarz. Dann wär eine Hauptader (oder Vene :oops: ) verstopft, und da könnte Cholesterin beteiligt sein, muss aber nicht.
Bis vor ein paar Jahren waren nur Werte über 200 (was immer diese Zahl bedeutet) behandlungsbedürftig, aber es waren zu wenig Leute, die solche Werte aufwiesen, darum hat man -schwupps- einen Wert von 160 als "viel zu hoch" deklariert und -wiederum schwupps- waren tausende Menschen plötzlich zu Patienten gemacht und damit sichere Kunden geworden für lebenslangen Pillenkauf! Außer uns besteht kaum jemand darauf, bei Blutuntersuchungen ganz gezielt auch den Cholesterinspiegel zu kontrollieren.
Meine Nachbarin humpelt, seit ich sie kenne, wegen Schmerzen in der Hüfte, und sie weiß, dass das von den Cholesterinpillen kommt. Sie nimmt sie seit über zwanzig Jahren, aber O-Ton: "ich krieg das Cholesterin nicht runter, ich hab immer noch 180. Da muss ich die Pillen mein Leben lang weiternehmen, sagt der Arzt." Wenn sie meint... :111:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Johanna » Mittwoch 7. Januar 2015, 11:35

nun ich hatte immer einen Cholesterinwert über 240 - dann hab ich mit meiner damaligen Ärztin alles genau durchgesprochen, was ich esse und trinke. Habe auf ihren Rat hin dann meinen Kaffeegenuss total gestoppt und kam trotzdem nur nach über 3 Monaten zu einem sehr miesen Erfolg mit ca. 220 Dann musste ich Tabletten nehmen und seitdem bleibt es - trotz Kaffeegenuss auf ca 200 - 220 stehen und auch mein jetziger Arzt ist damit total zufrieden. Und ich nehme die Tabletten noch immer und habe keine anderen Beschwerden dadurch.
Dicker Zeh, der vielleicht auch noch etwas glänzende Haut hat ist eindeutig Gicht. Auch davon kann ich ein Liedchen singen. Erhöhte Harnsäurewerte sind leider nicht so ohne weiteres in den Griff zu kriegen - auch damit kämpfe ich seit Jahren. Ernährungsumstellung usw. und so fort......
Naja und dann sind da noch so kleine andere Dinge die im Grunde alles irgendwie durch meinen mangelnden Stoffwechsel ausgelöst sind und leider nur mit Tabletten zu bekämpfen sind. Oder hat Jemand einen Geheimtipp wie man das wieder los wird ein kleiner Hashi zu sein?
Hört sich zwar lustig an ist aber leider so, dass sich die Schilddrüse selbst zerstört.......

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 7. Januar 2015, 12:29

Nee, Johanna, Geheimtipps gibt da leider nicht, aber du könntest immerhin, nach Rücksprache mit dem Arzt und bei gewissenhafter, regelmäßiger Kontrolle der Werte versuchen, diese Cholesterinpillen zumindest zu reduzieren.
Der Wert wird schätzungsweise leicht ansteigen - zunächst - und sich dann hoffentlich dort wieder einpendeln, wo er jetzt ist.
Den Versuch ist es allemal wert, allerdings bist du ja in einer besonderen Situation mit deiner Stoffwechselkrankheit, da ist alles nicht so einfach, und vielleicht brauchst du die ganzen Medikamente ja wirklich. Trotzdem würde ich das an deiner Stelle von Zeit zu Zeit ernsthaft hinterfragen und prüfen lassen.
Mein Mann wäre heute noch mit einer halben Apotheke zugange, wenn er nicht darauf bestanden hätte, so wenig wie möglich einzunehmen. Er hatte allerdings "nur" einen akuten Herzkasper, hat drei Stents verpasst bekommen(einer davon war "vorsorglich"!!!) und sollte nun sein Leben lang DREI verschiedene Blutverdünner, Betablocker und Cholesterinpillen nehmen, alles hoch dosiert, ohne dass man "freiwillig" mal überprüft hätte, ob das wirklich FÜR IMMER nötig ist.
Es ist einfach Standard, der einem so verpasst wird, ohne sich weitere Gedanken darüber zu machen. Erst nachdem er sich gewehrt hat und die Ärzte genervt hat ohne Ende, ist man auf ihn eingegangen. Ergebnis: eine halbe Betablocker (statt zwei) pro Tag und sonst nix mehr. Alle Werte sind seither voll im grünen Bereich! Regelmäßige Blutuntersuchungen lässt er wohl machen, aber mehr nicht.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Johanna » Mittwoch 7. Januar 2015, 17:58

Keksli bei mir wird mindestens einmal im halben Jahr alles überprüft......muss schon wegen der Schilddrüse sein.....und einmal wurde eine der Tabletten reduziert - ausgerechnet die für die Schilddrüse - da nahm ich innerhalb von 3 Wochen so immens zu - das krieg ich nicht mehr von den Rippen runter......heul......

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 7. Januar 2015, 19:47

Manno, Johanna, also auf die Schilddrüsentablette war ich nun nicht aus, die sind wahrscheinlich lebenswichtig! Aber vieles Andere, was man so "nebenher" noch angeblich nehmen muss, kann man hin und wieder hinterfragen. Wenn es dann tatsächlich nicht ohne das Zeugs geht, hat man wenigstens die Gewissheit, dass man sich nicht kampflos ergeben hat! :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Pflanzliches für die Magenschleimhaut?

Beitrag von Johanna » Mittwoch 7. Januar 2015, 20:09

tja Harnsäurewerte - ich mag nicht nur von Obst und rohem Gemüse/Salate leben und auch da müsste ich aufpassen wie ein Haftelmacher (so sagen die Bayern) und bei den Cholesterinwerten sieht das auch so aus.....da wäre es viel leichter aufzuzählen was ich überhaupt noch essen und trinken dürfte. Und dann hab ich mit Mühe und Not die Werte vom Blutzucker (ohne chemische Keule) runter gekriegt, ....das hätte mir grad noch obendrein gefehlt......es ist schon ein Kreuz .....
ich schramme bei allen diesen Werten immer am obersten Rand entlang....wenn Du weisst, was ich damit meine. (trotz Tabletten)

Antworten
Anzeige

Zurück zu „Großmutter's Hausmittel“