Anzeige

Pflanzenrückschnitt mit dem Mond

Wie uns der Mond beeinflusst und wie wir uns seinen Einfluss zu Nutze machen können
Antworten
gerhild
Beiträge: 1492
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Pflanzenrückschnitt mit dem Mond

Beitrag von gerhild » Montag 8. Januar 2018, 14:21

Grundregeln für den Pflanzenrückschnitt

Sehr gut
Bei abnehmenden Mond, alternativ bei absteigenden Mond (Zwillinge bis Schütze)


Ungünstig:


Bei zunehmenden Mond


Sehr ungünstig

Kurz vor Vollmond

Wenn Ihr den richtigen Zeitpunkt einhaltet.

Pflanzen und Bäume nehmen bei abnehmenden Mond geschnitten keinen Schaden, weil der Saft nicht austritt. Sie können nach dem Rückschnitt nicht verbluten, die Säfte steigen ab. Die Pflanze erhält zudem einen starken Lebens- und Wachstumsimpuls.

Mögliche Folgen des falschen Zeitpunktes:

Die Pflanzen werden stark geschwächt, kümmern, können absterben.


Besondere Tipps zum Pflanzenrückschnitt
Die Regel ist auch anwendbar auf alle Pflanzen, die nicht richtig wachsen wollen, auch Zier- und Blütenpflanzen. Je näher an Neumond, desto besser die Wirkung. Eine lebende Hecke mit viel Grün wird am besten an Blatt - Tagen (Krebs, Skorpion, und Fische) zurückgeschnitten. Obststräucher hingegen an Fruchttagen (Widder, Löwe und Schütze).


Baumspitzen schneiden


Das vorsichtige Beschneiden kranker Bäume zum richtigen Zeitpunkt kann eine höchst wirksame Therapie sein. Ich habe jedenfalls schon erlebt, dass ein Radikalrückschnitt sogar todkranke Bäume wieder zum Leben erweckt hat, wenn man einfache Regeln beachtet.

Grundregeln für das Schneiden von Baumspitzen

Sehr gut:
Bei abnehmenden Mond kurz vor Neumond (bei Obstbäumen zusätzlich auf Fruchttage achten!)

Gut:
Bei abnehmenden Mond.

Ungünstig:
Bei zunehmenden Mond

Sehr ungünstig
Bei zunehmenden Mond, kurz vor Vollmond


Wenn Ihr den richtigen Zeitpunkt einhaltet

Die Pflanze erhält einen starken Lebens- und Wachstumsimpuls.

Mögliche Folgen des falschen Zeitpunktes:

Die Pflanzen werden stark geschwächt, kümmern und können sogar absterben.


Besondere Tipps zum Baumspitzenschneiden:

Man benutzt für diese Arbeit verlängerte Baumscheren. Die Baumspitze sollte knapp über einen Seitenast entfernt werden, der dann nach oben strebt und sich als neue Spitze anbietet. Die Regel ist anwendbar auf alle Pflanzen, die nicht richtig wachsen wollen, auch Zier- und Blütenpflanzen. Einfach bei Neumond die Spitzen kappen – das Resultat wird Euch überraschen.


Grüssli von der Gerhild :D





Copyright:
Johanna Paungger und Thomas Poppe „Das Mondlexikon“ und „Vom richtigen Zeitpunkt“

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4441
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Pflanzenrückschnitt mit dem Mond

Beitrag von Sternkeks » Montag 8. Januar 2018, 17:01

Genau das hab ich ausprobiert an einem Fleißigen Lieschen!
Papa hatte eins ins Haus geholt zum Überwintern, und es wollte einfach nicht mehr, die Wurzel wurde sichtbar, und daran war ein einziges kleines grünes Blatt. Es sollte also auf den Kompost. :(
Ich habe genau dieses Blättchen einen Tag vor Neumond abgeknipst und gewartet. Ein paar Tage später schlug die Wurzel aus, ein kleiner, bescheidener Busch wurde daraus, der dann auch noch vier Blüten brachte.
Danach war es allerdings doch vorbei mit dem armen Lieschen, aber erst im April haben wir es auf den Kompost gegeben.

Also kranke Pflanze starten echt nochmal durch, wenn man direkt vor Neumond die Spitzen abknipst. Ich kann das nur unterschreiben, denn nach der Erfahrung mit dem Lieschen mach ich das bei anderen Mickerlingen auch, und bisher - toi toi toi - hat es noch immer funktioniert!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

gerhild
Beiträge: 1492
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: Pflanzenrückschnitt mit dem Mond

Beitrag von gerhild » Montag 8. Januar 2018, 17:40

Toll Keksli, da sieht man wieder einmal, dass es nicht eine Sache des Glaubens ist sondern einfach Tatsache, dass der Mond vieles stark beeinflusst. Ausprobieren und selbst erleben, nur vom Lesen und sich wundern wird natürlich nüscht. :D

Ich gebe kränklich ausschauenden Pflanzen immer etwas Rescuetröpfli und siehe da, sie kommen wieder auf die Beine. :D

Das klappte bisher immer und ich bleibe dabei. Man soll nicht zu früh aufgeben. :D

Grüssli von der Gerhild :D

Antworten

Zurück zu „Harmonie mit dem Mond“