Anzeige

Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Tipp's aus Oma's Trickkiste
Benutzeravatar
Azalee
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2009, 21:10
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Azalee » Donnerstag 19. März 2009, 00:03

Hallo Ihr Lieben,
insbesondere Ihr lieben richtig guten Hausfrauen, :D

gestern hat sich nach knapp 26 Jahren die Beleuchtung der Knöpfe meines Ceranfeldes verabschiedet. Das noch reparieren zu lassen, dürfte eher unökonomisch sein, ohne Beleuchtung ist es jedoch gefährlich, vor allem mit einer 87-jährigen Mutter im Haus, die schlecht sieht. Deshalb spiele ich nun mit dem Gedanken an einen neuen Einbauherd, denn das Ceranfeld soll über normale Knöpfe zu bedienen sein, nicht über sogenannte Sensorfelder. Die sind sowieso meist als erstes defekt - hatten wir auch alles schon - und außerdem würde sich meine Mutter nicht mehr an diese andersartige Bedienung gewöhnen.

Meine Überlegung geht nun dahin, daß auch Induktionsfelder eine gute und vor allem energiesparende Investition sein könnten, gegebenenfalls 2 Platten normal und 2 Induktion.
Hat zufällig jemand von Euch Erfahrung mit so was oder sogar schon einen Induktionsherd zu Hause stehen? Induktionsgeeignetes Kochgeschirr ist bereits vorhanden.
Hat jemand einen Tip bezüglich einer Marke? Das Ceranfeld sollte insgesamt mindestens 75 cm breit sein, weil das alte auch so breit ist. Mittlerweile sind die aber wohl genormt und damit 80 cm breit, könnte man ja die 5 cm noch ausschneiden lassen.
Hat zufällig jemand sogenannte High Speed Ceranplatten, die innerhalb von 3 Sekunde aufglühen?
Ich wäre für Tips aller Art sehr dankbar, damit ich nicht doch das Falsche Teil kaufe.

Für Eure Bemühungen und Ratschläge bedankt sich herzlich,

Azalee :168:
Auch ein guter Dieb kann von einer Katze immer noch etwas lernen (Griech. Sprichwort) :-) :160:

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Johanna » Donnerstag 19. März 2009, 15:54

bei der Massangabe 80 cm breit musste ich direkt gleich nachmessen - mein Ceranfeld ist wesentlich schmaler. Ich hatte früher auch eine Platte mit Sensorfeldern (zusätzlich zu den Knöpfen) da waren aber die Knopfelemente eher hinüber wie die Sensorfelder. Allerdings war auch diese Herdplatte keine 80 cm breit. Leider kann ich da nicht mit Erfahrungswerten dienen - denn auch im Bekannten- und Verwandtenkreis ist kein Herd mit Induktionsplatten und normalen Platten vorhanden.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 19. März 2009, 19:10

Damit du nicht denkst, dass ichs unbeachtet lasse, Azalee, ich hab mein neues Ceranfeld (Normgröße) mit Sensorbedienung oben mit auf dem Feld und bin hoch zufrieden damit.
Zwar hab ich nicht intensiv gesucht, aber mir ist auch keins mit Extra-Knöpfen, wo auch immer, untergekommen, als ich mich umgeschaut habe vorletztes Jahr.
Von Induktion hab ich keine Ahnung und keine Erfahrung damit, weil ich nicht die passenden Töpfe habe, (die vorhandenden sind so gut wie neu!) wollte ich auch keine Induktionstechnik.
Bin dir also überhaupt keine Hilfe dabei! :oops:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Azalee
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2009, 21:10
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Azalee » Donnerstag 19. März 2009, 21:01

Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten.
Habe mich nun einen ganzen Tag lang mit nichts anderem als Ceranfeldern und Einbauherden beschäftigt. Mann, ist das ein weites Betätigungfeld.
Also, Induktion habe ich abgehakt, da ich sowieso eine separate Induktionsplatte habe, und wenn ich sie benötige, brauche ich sie nur anzuschließen und kann loslegen. :136:
Es gibt nur eine einzige Firma, die all meine Wünsche und Vorgaben vereint: Miele, und gerade die wollte ich nicht. :( Ist natürlich auch wieder die teuerste Lösung, aber hat all das, was wir uns vorgestellt haben und nichts, was wir eben gerade nicht wollen.
Bedenke ich, daß der alte Miele 26 Jahre gehalten hat und gebe ich mich der heute eher unrealistischen Hoffnung hin, daß der nächste Herd wieder so lange halten könnte, dann kann man aber über den hohen Preis nicht wirklich meckern. Wer weiß, vielleicht funktioniert der Herd noch, wenn ich mir die Radieschen schon von unten betrachte. :twisted: :twisted:
Die große Frage ist, ob ich, die ich nichts weniger gern tue als kochen, mit dem neuen Herd mehr Freude daran bekomme???? Oh je, ich hab da erhebliche Zweifel. :mrgreen: :mrgreen:

Ganz liebe Grüße an alle,

Azalee :168:
Auch ein guter Dieb kann von einer Katze immer noch etwas lernen (Griech. Sprichwort) :-) :160:

Benutzeravatar
PSIAndy
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2003, 13:46
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von PSIAndy » Freitag 20. März 2009, 09:51

Ich habe nen Herd mit Ceranfeld und zusatzlich ein Doppelfeld mit Induktion.
Wenn möglich nutze ich nur das Induktionsfeld weil es schneller aufheizt kaum Heiß wird und wenn man runterregelt wie bei Gas sofort die Temperatur runtergeht ohne das man den Topf umstellen muss. Außerdem spat es Strom!
Zu beachten ist das man da nur Töpfe nehmen kann wo der Boden Magnetisch ist was man beim kauf leicht mit einem Magneten testen kann, daher is bei so einem feld meist auch einiges an neuen Töpfen fällig. Hab neulich nee zweite Pfanne aber für unter 20€ bei PLUS erstanden - eine Alupfanne wo eisen mit im Boden eingelassen ist - sehr gut beschichtet die macht mir viel Freude. ;)

Mein nächster Herd wird auf jeden fall induktion sein ;)
Wer interpunktion oder Rechtschreibfehler findet , darf sie behalten O_o

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Oberzicke » Freitag 20. März 2009, 20:21

Also ich koch schon seit 15 Jahren auf dem Ceranfeld, hoffe aber ( ja richtig, ich hoffe ) dass das Ding bald seinen Geist aufgibt.

Als wir nämich vor 7 Jahren gebaut haben, da habe ich mir direkt in der Küche einen Gasanschluß fürs Kochen zugelegt.

Ich finde Kochen mit Gas einfach Toll. Aber mein Herd tut es noch, mein Mann sagt, " erst wenn der Kaputt ist ..... "
Ich frage mich manchmal ob ich da nicht ein wenig nachhelfen soll. :roll:
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Sternkeks » Freitag 20. März 2009, 21:06

Ach, Oberzicke, findest du es wirklich so toll, nach dem Braten oder was sonst so herumspritzt, immer dieses ganze Gestänge sauber zu machen, statt mit ein, zwei glatten Wischs den Herd wieder pikobello zu haben??? :shock:
Und mit Gas kochen, na ja, es geht schon, aber Reis, Pudding, gebundene Soßen, alles, was milde WÄRME (nicht Flamme!) braucht, gelang mir auf Gas nie: hat immer angesetzt oder ist sogar angebrannt. Haaach, den E-Herd 5 Minuten vor der Zeit ausschalten und gehen: nichts brennt an, abers Essen ist dann fertig!
Sehr kleine Töpfe wackeln und stehen nicht fest auf dem Gasherdgestänge, und frag nicht, wieviel Kochlöffelstiele, Pfannenheberstiele (die ich im Topf/Pfanne ließ), Topflappen mir angeschmort sind bzw. auch in Flammen standen. Schwarze Topfböden, die jeden Spülschwamm und jedes Geschirrtuch auf immer versauten und am Allerschlimmsten fand ich immer den "wuuusch", wenn die Glasflamme "aufwachte". Da hab ich regelrecht Schiss davor: Anzünder am ausgestreckten Arm, vorsichtig in die Nähe der Düse, Kopf wegdrehen, Augen zukneifen und - erschrecken...
Neee du, Gas kommt mir nienienieeeee mehr ins Haus! (Beim Campen ist Gas ja noch eben ok.!) Das mit der schnellen Hitze können die E-Herde von heute inzwischen genau so gut wie Gas!

Aber: des Menschen Wille und so... :wink: Freu du dich aufs Gas, ich bin heilfroh, dass ichs hinter mir habe!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Oberzicke » Samstag 21. März 2009, 17:52

Ich koche leidenschaftlich gerne mit dem WOK :136:

So richtig mit Gemüse an die Seiten schieben u.s.w. Da ist eine Flamme die um den ganzen Topf herrum geht schon gut.

Sicher, gibt es Nachteile, das reinigen eben. Aber ich bin eine " Schlampige " Köchin, meine Arbeitsfläche gleicht einem
Schlachtfeld, daher macht das etwas mehr putzen auch nichts mehr. :mrgreen: :mrgreen:
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Benutzeravatar
Azalee
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2009, 21:10
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Azalee » Sonntag 22. März 2009, 00:37

Hallo PSIAndy,

erst hab ich auch intensiv drüber nachgedacht, ob ich mir zumindest ein kombiniertes Feld bestelle, aber da ich über eine separate Induktionsplatte mit entsprechendem Kochgeschirr verfüge, dachte ich mir, ein normales Ceranfeld sei doch die bessere Lösung. Lange dauernde Sachen kann ich auf der Induktionsplatte machen und alles andere auf dem normalen Ceranfeld. Induktion hat zweifellos eine Menge Vorteile, und wenn mir danach ist, lasse ich mir bei Gelegenheit noch eine (Doppel-)Platte schenken, die kosten ja nicht viel.
Da ich sowieso nicht die Köchin vor der Herrn bin, hab ich mir lieber einen besseren Backofen mit einer Menge Automatikprogrammen (für die Doofen :twisted: ) gegönnt, vielleicht klappt das Kochen ja damit besser.
Auf jeden Fall werde ich mal berichten, wenn der Herd da ist, ob ich eine gute Wahl getroffen habe, oder ob mir das Kochen nach wie vor zum Halse raus hängt. Bild

@Johanna: Mein Ceranfeld war von Anfang an 75 cm breit, und ich muß sagen, an solchen Luxus kann man sich echt gewöhnen. Platz auf dem Kochfeld ist was Feines!

@Oberzicke: Gas ist das einzige, was mir nie ins Haus käme. Gas richtet zuviel Unheil an, wenn was passiert. Und das Risiko ist mir zu groß.

@alle: Danke für Eure Argumente, in welche Richtung auch immer.

Herzliche Grüße und für alle ein schönes Wochenende,

Azalee :168:
Auch ein guter Dieb kann von einer Katze immer noch etwas lernen (Griech. Sprichwort) :-) :160:

Benutzeravatar
PSIAndy
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2003, 13:46
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von PSIAndy » Sonntag 22. März 2009, 08:42

Azalee hat geschrieben:
@Oberzicke: Gas ist das einzige, was mir nie ins Haus käme. Gas richtet zuviel Unheil an, wenn was passiert. Und das Risiko ist mir zu groß.
Also die meisten schrecklichen Unfälle im Haushalt passiern durch stürze und durch Strom. Gasunfälle sind fast nie der Herd mit ihm Spiel und wenn doch dann wurde von Bastlern dran rumgeschraubt - selber schuld sag ich da nur - gasherde sind nach Induktion meine Favoriten.
Klar etwas schwerer zu reinigen aber hab Jahrelang auf Gas gekocht und das ist wie mit Induktion kochen ;)

Die Stromunfälle werden dabei von unwissenden Verusacht die meinen das es kein problem ist Wasserkoche Mikrowelle und Kaffemaschine über eine Verteilung an einer Steckdose zu betreiben. Evtl jetzt noch schnell Staubsaugen und da inne Leiste noch den Staubsauger rein. fg

Dieser irrsinn passiert quasi täglich und da musste viel mehr Angst vor haben als vor Gas.

Eine normale Steckdose wenn sonst nichts an den selben Sicherungskreis angeshclossen ist kann mit 3680Watt bei nem 1,5 mm² kabel belastet werden.
Mikrowelle durchaus bis zu 1300 Watt
Kaffemaschiene 1000 Watt
Wasserkocher bis zu 2000 Watt
Staubsauger 1500 watt
= 5800Watt
oder besser gesagt Brand, den wenn man Pech hat und man nur knapp über die zulässige Wattage geht z.b. in der Steckdose oder im Kabel oder in der Verteilung passiert also langsam voran schreitet und euch dann im Schlaf überascht.

Ich hoffe ihr habt alle 4,99E über fürn Rauchmelder ;)

btw nicht nur die oben Genannten Geräte haben soviel Stromlast - um mal nen Beispiel zu nennen: hier laufen 2 Rechner - wenn alles in Fahrt ist 2000 watt Kompressor steht in der Garage 1800 Watt am gleichen Stromkreislauf und wenn ich jetzt noch auf die Idee komme zu staubsaugen . . .. . :shock:

Hoffe habe euch nicht zuviel Angst gemacht ;)
Wer interpunktion oder Rechtschreibfehler findet , darf sie behalten O_o

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 22. März 2009, 12:54

Nööö, damit kannste mir üüüberhaupt keine Angst machen, Andy!
Erstens hab ich nen sehr vernünftigen UND fähigen, gelernten Elektrik-Menschen im Haus, und zweitens
gibts bei uns nen Riesensicherungskasten mit FI- Sicherung (lach nüsch, ich bin nicht der Fachmann!!!),
fast alles ist einzeln abgesichert, Extraleitungen/Stromkreise auch für "schweres Gerät", und sollte ich
wirklich mal Zweifel haben, ob die Leitung überlastet wird, dann lass ich den Staubsauger stehen und
nehm den Besen, ich gerate schon nicht in Brand, falls mich das überlasten sollte :wink: :lol: !!!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
PSIAndy
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2003, 13:46
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von PSIAndy » Sonntag 22. März 2009, 15:25

na wenn eure Elektrik Uptodate ist und mit FI gesichert dann mussu auch kaum angst haben ;)
Wobei ich auch schon erlebt hab bei der vorletzten Wohnung das trotz FI-Sicherung über nacht der Wasserkocher, der nicht angelassen wurde, angefangen hat zu schmoren und morgens statt Wasserkocher nur nen shice Gestank da war und klumpem Plastik wo bissl Metall raus guggte.
Da haben wir ordentlich pustende Schutzengel gehabt ;) Und ich hab gleichen Tag noch Rauchmelder gekauft :D
Wer interpunktion oder Rechtschreibfehler findet , darf sie behalten O_o

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 22. März 2009, 15:35

Bild

NA? Zufrieden?

Alles neu, unter Aufsicht eines Meisterbetriebes installiert und anschließend geprüft/abgenommen vom E-Werk!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von Johanna » Sonntag 22. März 2009, 16:09

6und wenn ich am PC sitze, dann kann ich logischerweise den Staubsauger nicht bewegen :lol:

Benutzeravatar
PSIAndy
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2003, 13:46
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Re: Herd mit normalem Ceranfeld oder Induktionsfeldern??

Beitrag von PSIAndy » Sonntag 22. März 2009, 16:12

Ahjo sieht gut aus.
Wollte damit ja auch nur sagen das trotz FI eine gewisse sorgfalt unerläßlich ist und das trotzdem sowas wie bei meinem ehemaligen Wasserkocher passiern kann und maybe nicht so glimpfich ausgeht ;)
Wer interpunktion oder Rechtschreibfehler findet , darf sie behalten O_o

Antworten

Zurück zu „Das bisschen Haushalt“