Anzeige

Das richtige Bettzeug

Tipp's aus Oma's Trickkiste
Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Das richtige Bettzeug

Beitrag von Ivi » Donnerstag 28. November 2013, 21:42

Hallo ihr lieben,

ich brauche mal dringenst einen Rat: Wir haben Dauenendecken und mein Mann ein Daunenkissen. Das Problem: Mein Mann schwitzt nachts sehr stark. Decke, Kissen und die Matratze sind immer richtig feucht bis nass und das trocknet auch über den Tag nicht wirklich richtig ab.
Die Matratze kriegt sogar auf der Unterseite an den Stellen wo sie auf dem Lattenrost aufliegt Stockflecken, trotzdem ich sie tagsüber seitlich auf die Bettkante lege, damit mehr Luft ran kommt. Decke und Kissen werden mit der Zeit richtig muffig und färben sich hässlich gelb. Ich würde ihm ja anderes Bettzeug kaufen, dass man besser mal zwischendurch waschen kann wie das Daunenzeug, aber er will unbedingt Daunen. :roll: Ich kann doch nicht jedes Jahr oder alle zwei Jahre neues Bettzeug und neue Matratzen kaufen? Habt ihr einen Rat für mich?
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2058
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Mama48 » Freitag 29. November 2013, 06:33

Da gibt es doch auch so wasserdichte Auflagen für die Matratzen, evtl. bringen die was. Ansonsten müßte er halt dann auf Daunen verzichten, die anderen Füllungen sind ja schneller im Trockner trocken wenn du sie wäschst. Daunenbetten habe ich auch schon gewaschen, brauchen aber ewig bis sie im Trockner trocken werden falls du die Decke dann überhaupt in den Trockner bekommst. Oft bleibt da nur der Waschsalon.
Weiter fällt mir da dann auch keine Lösung ein.
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4441
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Sternkeks » Freitag 29. November 2013, 13:39

Wenn er unbedingt Daunen will, dann müsst ihr eben damit leben! Mamas Tipp mit der wasserdichten Unterlage ist ja schonmal hilfreich, mir fällt dazu nur noch tägliches trockenföhnen ein. :roll: Jedenfalls ist ein feuchtes Bett muffelig und äußerst ungesund.
Davon abgesehen, stehen Daunen für unglaubliche Tierquälerei, die werden den Gänsen und Enten nämlich bei lebendigem Leib brutal ausgerissen. Die schwer traumatisierten Tiere hocken danach apathisch und verängstigt bis zur nächsten "Ernte" nur noch in den Ecken der überfüllten Ställe herum und haben insgesamt ein Schei*leben, geprägt von Schmerzen und Panik! :evil:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Ivi » Samstag 30. November 2013, 00:03

Ohje, das wusste ich gar nicht mit den Enten und Gänsen. Ich dachte immer das sei sozusagen das Abfallprodukt aus der Fleischindustrie oder so. Hab mir da auch nie Gedanken drüber gemacht, wo die Federn her kommen. :( :oops:

Danke für eure Antworten.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4441
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Sternkeks » Samstag 30. November 2013, 02:04

Na ja, jetzt weißt du es!
Ich hab auch immer gedacht, dass die Tiere vollständig "verwertet werden", wäre ja irgendwie logisch, oder?
Leider ist das überhaupt nicht so. Fleischvieh wird nur als Fleisch gebraucht - Rest wird entsorgt, weil die Federn "versaut" werden beim Töten. Die Tiere von der Feder"ernte" (ca. alle drei Monate werden die gerupft) kann man gar nicht mehr der Fleischverwertung zuführen, da wird allenfalls noch Dosenfutter draus...
Ist dasselbe wie bei den Küken, die am Fließband sortiert und in Kisten geworfen werden, bis keins mehr reinpasst. Ich hatte auch geglaubt, die einen werden Legehennen
und anderen werden Masthähnchen. Nix da, die eine Sorte, die gebraucht wird, wird in die Mast- bzw. Legebetriebe verfrachtet und die anderen Küken werden lebendig geschreddert und kommen ins Tierfutter für Hunde, Katzen, Schweine und auch Geflügel oder werden zu Düngerpulver verarbeitet (Horn-Blut-Knochenmehl), das wir in jedem Gartencenter kaufen können.
Es ist echt abartig, was da passiert, aber es ist wohl billiger und bequemer, die männlichen Küken hier oder weiblichen dort zu schreddern statt sie wo anders hin zu transportieren und leben zu lassen. Ich glaub, das hat dann auch was mit der Rasse zu tun, die männliche Hälfte der Legehennenküken eignet sich wohl nicht als Mastvieh, und umgekehrt ist der weibliche Anteil der Fleischrasse nicht ergiebig genug beim Eierlegen.

O.K. das hilft dir alles nicht wirklich weiter, aber ich denk mal, dass jemand, der von Natur aus schon schnell und viel schwitzt, sollte das nicht noch durch Daunendecken oder Daunenkleidung forcieren. Das ist doch einfach nur unvernünftig. Und wenn man dann noch ein ganz klein wenig Gewissen hat, tut man allen Beteiligten und dem Geldbeutel nur Gutes, wenn man auf die Daunen verzichtet, oder?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2058
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Mama48 » Samstag 30. November 2013, 07:18

Das mit der brutalen "Federernte" habe ich schon mal am TV gesehen, damals kam der Bericht aus Ungarn.... Aber ich kann mich noch gut erinnern als ich ein Kind war hatten wir auch immer einige Gänse und die hat meine Mutter auch immer "gerupft". Aber das ging ganz anders.... Da wurde der (lebendigen) Gans erst mal ein warmes Handtuch auf den Bauch gelegt damit sich die Poren öffneten und dann hat meine Mutter nicht alle Federn abgerupft sondern nur die die sich leicht lösten. Natürlich kann man das mit der heutigen "Federernte" nicht mehr vergleichen wo man an den Schmerz der Tiere gar nicht mehr denkt. So kann man heutzutage ein Federkissen 80cm x 80cm für 4 Euro kaufen. Warum wohl?????? Wenn man schon Daunensachen kauft sollte man zumindest darauf achten daß die Federn aus Deutschland stammen, so die Aussage damals bei dem TV-Bericht.
Habt ihr das diese Woche am Radio gehört daß H&M keine Angora-Kleidung mehr verkauft weil Angora oft aus China kommt und dort den Angorahasen das Fell bei lebendigem Leib!!!!!!! abgezogen wird?
Es ist schon schlimm genug wie bei uns mit dem Produkt "Tier" umgegangen wird (Profitgier), aber Produkte aus China, bzw. aus Asien allgemein sollte man nun wirklich nicht kaufen. In Asien und besonders in China zählt schon ein Menschenleben nicht viel und ein Tierleben noch viiiiiiieeeeeel weniger. Die züchten sogar bestimmte Hunderassen wo sie dann das Fell der jungen Hunde nutzen (ob die beim Abziehen wohl tot sind????) und es aber dann als Kunstpelz!!!!!!! deklarieren weil es billiger ist als richtiger Kunstpelz!!!!!!!! Meiner Ansicht nach müßte man Produkte wie Kleidung aus Naturfaser (????) und besonders alle tierischen Produkte aus China bzw. Asien grundsätzlich boykottieren, weil bei denen ein Tierleben überhaupt nicht zählt, in keinster Weise!!!!!
Und wenn wir schon über "boykottieren" sprechen sollte man auch grundsätzlich kein Essen bei "Kentucky Fried Chicken" kaufen. Das sind nämlich die für die die Küken am Fließband "aussortiert" werden........ Schaut euch da mal die Webseite von "Peta" an, aber nur wenn ihr wirklich starke Nerven habt......
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Ivi » Samstag 30. November 2013, 21:22

Ich danke vielmals für diese Aufklärung und werde vor dem nächsten Kauf bestimmt dran denken und gut überlegen was ich kaufe.

Gut, dann werden wir das Thema hier beizeiten wohl noch mal ausdiskutieren müssen. :wink: Hab gedacht, vllt. hat einer von euch einen super Hausfrauen-Tipp oder sowas. :D
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
clara
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 29. November 2008, 18:41

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von clara » Sonntag 1. Dezember 2013, 15:53

Das mit der wasserdichten Unterlage ist ansich keine schlechte Idee, aber es kann sein, dass man da noch mehr schwitzt und irgendwohin muss ja auch der Schweiß.
Vielleicht schwitzt er auch wegen der Daunen, vielleicht versucht ihr es mal mit anderen Materialien. Oder er muss jeden Abend Salbeitee trinken. :lol: Soll ja gegen das Schwitzen helfen.
Liebe Grüße von clara

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Ivi » Sonntag 1. Dezember 2013, 21:45

Ich glaube da friert eher die Hölle zu, als dass Männe Salbeitee trinkt! :lol:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Sonntag 1. Dezember 2013, 22:21

... Mein Bettzeug kommt noch von früher, unseren eigenen Gänsen, denen es bei uns sehr gut ergangen isst, denke ich.
Die sind mit den Hühnern auf einer großen Wiese umher gelaufen. Hatten einen Teich zum baden, konnten selbst entscheiden wann sie "zu Bett" in denn Stall gehen.
Und sie wurden ab und an, auf unsere Brombeer und Himmbeer Wiese gelassen, das unser Vater diese nicht schneiden musste.
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

Araxie
Beiträge: 69
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 10:27
Wohnort: Rheinland Pfalz

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Araxie » Sonntag 1. Dezember 2013, 22:33

Das ist ja erschreckend ,hab das auch nicht gewußt daß die armen Tiere noch leben
wenn die gerupft werden :shock:
Kann mich erinnern daß ich als Kind so ein mega dickes Federbett hatte
da mich aber schon viele Jahre eine Allergie plagt hab ich andere Bettdecken
@ ivi , ich glaub auch daß das deinem Mann einfach viel zu warm ist mit diesen Federn
da muß er sich vielleicht doch umstellen
und evtl. ein-zwei Grad kühler im Schlafzimmer
mehr fällt mir auch nicht ein :wink:

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Ivi » Sonntag 1. Dezember 2013, 22:53

Kühler? dann frier ich mir 'nen Pinn in den Hintern! :wink:

Wir lassen uns da schon was einfallen. Vllt. nehm ich ihn mal mit zu einer Beratung im Fachhandel, vllt. überzeugen die ihn ja. :wink: Danke euch!
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4441
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Sternkeks » Montag 2. Dezember 2013, 11:31

Ivi hat geschrieben:Ich glaube da friert eher die Hölle zu, als dass Männe Salbeitee trinkt! :lol:
Das hatte ich mir schon sofort gedacht, deshalb hab ich den Tipp gar nicht erst geschrieben! :lol:
So, wie du, Ivi, ihn beschreibst, ist der Mann mehr als unvernünftig und stur, was Gesundheit angeht, dass ich mich nicht mehr darüber wundere, was ihm alles so "Widerwärtiges" passiert! :wink:
Geheiztes Schlafzimmer und dann noch Daunen, womöglich auch noch alle Fenster hermetisch geschlossen, also, ich denk mal, da würde ich auch im eigenen Saft ersaufen und morgens nicht mehr aus den Augen gucken können vor lauter Kopfweh.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4441
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Sternkeks » Montag 2. Dezember 2013, 11:38

Araxie hat geschrieben:Das ist ja erschreckend ,hab das auch nicht gewußt daß die armen Tiere noch leben
wenn die gerupft werden :shock:
Ja, wenn man das mal von der "Verdienstseite" betrachtet: alle paar Monate wieder die nachgewachsenen Federn ausreißen, bringt mehr als
nur einmal am geschlachteten Tier rupfen, bei dem dann auch noch das Gefieder versaut ist vom Töten (Blut und Angst/Todesschiss).

Die lebend gerupften kriegen sogar noch die Hautwunden ohne Betäubung (selbstverständlich) mit den Dreckspfoten und -fingernägeln wieder
zugenäht. Die Rolle Zwirn liegt (im Schmutz) immer neben dem Arbeiter und ne rostige dicke Nadel ist auch immer dabei!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2058
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Das richtige Bettzeug

Beitrag von Mama48 » Montag 2. Dezember 2013, 15:04

Das "Rupfen" am lebenden Tier ist nicht das Problem. Wenn man es richtig (z.B. in Wuchsrichtung etc.) macht ist das nicht viel mehr als bei uns das Nägelschneiden denn sie rupfen sich ja auch selber manche Federn aus. Aber wenn man das brutal und ohne Rücksicht macht, so wie es in der "Produktion" gemacht wird ist das nichts weiter als Tierquälerei. Ich als "Kleinbauern-Kind" weiß noch daß früher die Tiere mit Sorgfalt und Rücksicht gerupft wurden.
LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Gesperrt

Zurück zu „Das bisschen Haushalt“