Anzeige

Suche Haushaltsspartipps

Tipp's aus Oma's Trickkiste
Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Suche Haushaltsspartipps

Beitrag von Towanda » Dienstag 6. September 2005, 12:47

Seit Anfang Mai ist mein Mann in Altersteilzeit im Blockmodell gegangen.
So kann er 2 1/2 Jahre früher aufhören zu arbeiten.
Dafür haben wir jetzt nur noch 83% von unserem ursprünglichen Einkommen. Ich suche nach guten Tipps, wie ich noch mehr Geld einsparen könnte. Zum Beispiel beim Einkauf aber auch sonst im Haushalt.
Gruß, Gabi. :)
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 6. September 2005, 13:34

Gabi, um dir da wirklich was Brauchbares an die Hand zu geben, müßte man wissen, wo du "verschwendest"! Denn die allgemein bekannten Spartipps werde dir ja sicher auch geläufig sein: Preisvergleich beim Einkauf, Versicherungen mal durchsehen, was sinnvoll ist und was nicht, kein Licht unnötig brennen lassen, Sparlampen benutzen, Fernseher nicht auf Stand-by lassen, sondern aussschalten, überhaupt nur anmachen, wenn man auch wirklich was gucken will, Waschmaschine und Geschirrspüler nicht "halbvoll" laufen lassen, schauen, ob man nicht den Wäschetrockner in Pension schicken kann oder nur laufen lassen, wenn es garnicht mehr anders geht (der ist ein Stromfresser ohnegleichen), drauf achten, daß kein Wasser unnötig wegläuft (während des Zähneputzens braucht z.B. kein Wasser zu laufen, das spart ca 6 liter täglich pro Person, vorausgesetzt, daß man zweimal täglich die vorgeschriebenen 3 Minuten schrubbt!) usw......

Und man kann auch bei der Essenszubereitung ziemlich viel sparen, wenn man auf die teuren Helferlein (Fix Soßenbinder tz,tz,tz ....) verzichtet und alles, was eben geht, selber macht: Soßen, Pürree, Kuchen, Brot, Marmelade, gut durchdachte Vorratshaltung, (zuschlagen, wenns im Angebot ist) energie-intensive Kochvorgänge zusammenfassen (2 Rouladen brauchen genausoviel Strom beim Braten und Kochen wie 10 oder mehr...) Sich wieder auf "Handarbeit" besinnen (Brotschneidemaschine, elektisches Messer, Mixer sind nicht immer notwendig, vieles geht auch gut "von Hand"...... ich hab noch viele Spartipps, aber ich weiß ja nicht, was du schon alles umgesetzt hast, weil du es selber gewußt hast! :)
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Towanda » Dienstag 6. September 2005, 15:58

Das war ja schon eine ganze Menge. Also vieles mache ich ja bereits.
Geschirrspüler habe ich keinen, aber einen Waschtrockner. Den Trockner setze ich nur ganz gezielt ein. Nämlich für Handtücher und Leibwäsche. Den hab ich mir damals zugelegt, weil ich für meinen Mann Wäsche mitwasche. Der arbeitet nämlich als Hausmeister bei der evangelischen Kirche und da fallen immer jede Menge Geschirrtücher von den ganzen Kreisen an.
Die trinken da ja auch Kaffee und ab und zu wird dort auch mal was gekocht. Außerdem hat mein Mann noch Servietten(Abendmahl und Taufe) und auch Tischdeckchen für mich zu waschen,. Und natürlich seine ganzen Putzlappen und Aufnehmer.Aber ich dachte beim Sparen vor allem an billige Kochrezepte und Einkaufstipps. Die Stromsparerei habe ich glaube ich ganz gut im Griff (außer PC natürlich) Kühlschrank und Gefrierschrank sind Energieklasse A, genauso , wie der Wasch-Trockner. Standby machen wir jeden Abend aus.
Aber trotzdem ist am Ende des Geldes immer noch so viel Monat übrig.
Gruß, Gabi. :oops:
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 6. September 2005, 16:44

Der beste Spartipp, den ich je bekommen habe, um die laufenden Ausgaben (das Geld im Portemonnaie) unter Kontrolle zu kriegen war der:

Teile dir das Geld, das dir im Monat zur Verfügung steht, in vier (oder fünf, je, nachdem wieviele Wochen der Monat hat) Teile ein, und nimm dir montags diesen Teilbetrag in den Geldbeutel zum Ausgeben! Und vor allem eisern durchhalten in der ersten Zeit, also nicht auf das Geld der nächsten Woche zugreifen, so "mal eben". Das ist übersichtlich und du kannst am Wochenende entscheiden, ob du den Rest raushaust oder mitnimmst für was extra in der nächsten Woche.
Seit ich in eigener Regie lebe (seit 1968, mit oder ohne Partner) halte ich es so, und es klappt hervorragend!
Anfangs mußte ich mit 50,-- DM /Woche auskommen, jetzt sind es 80 Euro, mit denen ich freiwillig auskomme, incl. tanken, also Haushalt komplett, nicht nur Essen!
Allerdings hab ich gut reden: ich kann mir hier im Dreiländereck die preiswertesten Quellen aus Holland, Belgien und Deutschland rauspicken, ihr seid da nicht so gut dran.....
Aber ich denke mal, wenn du aufpaßt auf Sonderangebote und die Discounter heimsuchst (statt den Tankstellenshop *scherz*) dann müßte es auch mit nur-deutschen Produkten mit um die 80 Euro/Woche zu packen sein.
Nimm nur mal Pudding: 1/2 Liter Milch brauchst du in jedem Fall, = 29 cent plus 1 Päckchen Puddingpulver (oder einen EL Maizena, 1 EL Kakaopulver und 2-3 EL Zucker) und fertig ist der Pudding, reichlich für 2 Personen und kostet maximal incl. Energie 70 cent. Was kostet dieser dämliche Dany plus Sahne? Ich hab keine Ahnung, weil ich son Zeug noch nie gekauft habe. Klar, daß du dich damit nicht reich machst, aber all dieses Kleinzeugs läppert sich. Kuchenmischungen z.B sind ziemlich teures Zucker-Mehlgemisch, weil Fett und Eier muß man noch hinzugeben, Miracoli (Original) sind auch recht teure Nudeln mit bißl Tomatenmark und paar Kräutern. Machs selber, dann kostet es weniger als die Hälfte!
Wenn du dir mal den Inhalt deiner Küchenschränke daraufhin anschaust....

Aber falls du all sowas schon machst, weiß ich auch nicht, wie du noch sparen kannst.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Rüsselkäfer

Beitrag von Rüsselkäfer » Dienstag 6. September 2005, 18:38

Man kann das Auto öfter mal stehenlassen und laufen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Das funktioniert natürlich nur, wenn man in der Großstadt lebt ( Ich beobachte, dass viele Menschen immer das Auto benutzen, obwohl sie mit der U-Bahn wesentlich schneller wären, das ist reine Bequemlichkeit).
Ich habe mir angewöhnt bei Aldi einzukaufen, da lässt sich viel Geld sparen. Außerdem kaufe ich vorzugsweise No Name Artikel. Bei Schlecker gibt es fast alle Drogerieartikel von der hauseigenen Marke AS, diese Produkte sind wesentlich billiger als Markenartikel, und mir ist noch nie aufgefallen, dass diese schlechter sind. Sogar Pflaster wird von AS angeboten wie ich letztens sah, und ich Depp kaufe die ganze Zeit das teure Hansaplast.
Wasser lässt sich sparen, wenn man duscht, anstatt ein Bad zu nehmen, auch achte ich immer darauf, dass die Heizung nicht zu warm ist, lieber ziehe ich mir dann einen dicken Pullover an wenn ich friere.
Mehr fällt mir im Moment nicht ein.
Viele liebe Grüße von
Käferchen :D

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Dienstag 6. September 2005, 20:10

Ich weiss nicht, ob Du in ländlicher Gegend wohnst, oder vielleicht in der Stadt.
Wir lebten lange Jahre am äußersten Rand von Köln, im Umland waren Bauern, die eine "Nachlese" der Kartoffelfelder gestatteten. Da haben wir natürlich zugegriffen und ich musste nicht zentnerweise Kartoffeln zum Einkellern kaufen. Desgleichen haben wir selbst gesammeltes (geschenktes) Fallobst (Äpfel ) in Massen verarbeitet. Die Kinder liebten heiss und innig Apfelstrudel. Der wurde dann auf Vorrat gebacken und eingefroren, ebenso habe ich das zu Saft und Marmelade verarbeitet. Genauso sind wir (meistens mit ein paar Kindern) zum Brombeerpflücken gegangen. Das gab dann Gelee und Saft fürs ganze Jahr. Erdbeersammeln gehörte zur immerwiederkehrenden Arbeit - die selbst gepflückten waren viel billiger, ebenso Busch/Stangenbohnen. Bei Fleisch habe ich nur bei Sonderangeboten kräftig zugelangt und portionsweise eingefroren bzw. verarbeitet und dann eingefroren. Brot vom Backautomaten schmeckt gut und kostet auch nur die Hälfte. Naja und dann versuch Dich mal an die Rezepte Deiner Großmütter zu erinnern. Meine Oma beherrschte das viel aus wenig aus dem effeff - aber darüber weiss ich leider viel zu wenig. Nur das eine noch: Klöße mach ich heut immer noch selbst und kauf auch nicht die teuren Fertigpackungen...

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Towanda » Mittwoch 19. Oktober 2005, 09:10

Also erst einmal vielen Dank für eure Beiträge.
Also ich wohne schon eher ländlich, aber bei der Kartoffelnachlese, gab es hier mal ein schweres Unglück. Die Schwiegermutter meiner besten Freundin ist beim zurücksetzen des Bauerns totgefahren worden. Seit dem ist die Kartoffelstoppelei bei uns verboten. Nun zu unseren Lieblingsgerichten. Also gerne essen tut mein Mann alles bodenständige, am liebsten Eintöpfe, Bratkartoffeln mit Hering und so etwas. Ich esse für mein Leben gerne italienisch. Nudel, Pizza und sowas, aber auch Sauerbraten oder Gulasch. Und vor allem gerne scharf. Mein Mann ist ein äußerst billiger Kostgänger. Da habe ich Glück mit. Unbedingt viel Fleisch, muß es bei uns beiden nicht sein. Im Moment kaufe ich vorwiegend bei Penny, weil das am nächsten für mich ist. Aldi, Lidl und Plus sind ziemlich weit. Aber auch nicht unerreichbar.

Übrigens, dass hat nun mit meinem eigentlichen Thema nichts zu tun, wollte ich noch erwähnen, dass meine Freundin(einzige) seit mehreren Jahren nicht mehr lebt. Sie hatte Krebs. das macht mir immer noch zu schaffen. :cry:

Gruß, Towanda.
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Mittwoch 19. Oktober 2005, 14:33

guter Tipp, das mit den Benzinpreisen. Im Augenblick fahren wir ja nicht viel - das Meiste erledige ich zu Fuss, aber trotzdem - irgendwann ist die nächste Füllung ja wieder angesagt.
Towanda kaufst Du etwa den fertigen Pizzateig, oder gar fertige Pizzen????? *ungläubigschau*

Benutzeravatar
Towanda
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 20. August 2005, 17:17
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Towanda » Mittwoch 19. Oktober 2005, 14:52

Johanna!
Erstmal mit dem Benzinpreis hab ich nix am Hut,
weil wir kein Auto besitzen. Da bin ich aus dem Schneider, obwohl Busse werden auch immer teurer. Ansonsten fahren wir mit dem Rad.
Also Pizza ess und leiste ich mir gaaaanz selten.
Und wenn dann holen wir uns richtige beim Pizzataxi.
Alles andere schmeckt einfach nicht so gut.
Aber das kommt ale Jubeljahre mal vor (schluchz) ist sonst zu kostspielig.
Ist schon Luxus. Nudeln koch ich natürlich selber.
Gruß, Towanda. :lol:
Ich stehe hinter jeder Regierung,
bei der ich nicht sitzen muss,
wenn ich nicht hinter ihr stehe.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von Johanna » Freitag 21. Oktober 2005, 10:53

Also ich hab früher Pizza immer selbst gemacht, der Teig wurde auch nicht hart - was bzw. wie umgotteswillen macht ihr denn den Teig?
Als meine Mutter Mitte der 90-er Jahre zu uns zog, meinte sie "Pizza würde sie nicht essen". Naja, mir war das wurscht, ich machte Pizza auf dem Blech für den Teil der Familie, der grad noch im Hause war. Und meine Mutter spachtelte fleissig mit und erbat sich dann später ab und an auch mal wieder ne selbstgemachte Pizza. Bild
Mittlerweile hab ich ein Rezept für eine Kartoffelpizza gefunden und die schmeckt auch..... und ist NICHT hart

Bigmämi

Spartipps

Beitrag von Bigmämi » Donnerstag 3. November 2005, 10:00

Einige Dinge habe ich mir angewöhnt, die auch Geld sparen:
Mein Sonnenblumenbrot und das meines Partners kaufe ich regelmäßig beim Hofer (Aldi), dann zu Hause, teile ich es und friere es gleich ein (mit einem Küchentuch an der Schnittstelle, wegen Feuchtigkeit). So habe ich immer frisches Brot daheim. Frühstücksgeschirr kauften wir für 8 -10 Tage, so benütze ich den Geschirrspüler nur 2x die Woche und dann ist er proppenvoll.
Ebenso mit der Weißwäsche, wir besorgten mehr Unter -und Bettwäsche, daher brauche ich nicht mehr jede Woche Kochwäsche machen, erst wenn genug zusammen ist. So haben wir seit 2 Jahren um jeweils 75 Euro pro Jahr weniger Strom bezahlt. Beim Duschen und Waschen immer drauf achten, dass das Wasser nicht ständig rinnt, dazwischen abschalten, auch da verbrauchten wir weniger Wasser. Zeitungen, Zeitschriften habe ich fast ganz abgestellt, ich höre sogar kein Radio mehr (aber das liegt an mir, mir geht die Quasselei auf die Nerven), Neuigkeiten lese ich täglich im Netz, Fernseher immer ausmachen, kein standby. Da ich extrem wenig Geld kriege (auch vorzeitiger Ruhestand) ist einfach nicht viel drin, außer ich verkaufe Bilder, aber das weiß ich nie im Voraus, heuer hatte ich ungeheures Glück in dieser Beziehung, es fand mich eine Immobilienfirma im Netz und bestellte viele Bilder. Und was machte ich mit dem Geld? Ich schenkte es zum Teil meinem Kind - ja so dämlich sind manche Mütter....
Mein einziger Schwachpunkt ist der PC, dafür gebe ich ganz schön was aus......, sei es Gebühr, Homepage und Digitalcameras, Programme usw. aber sonst hätte ich ja gar nichts mehr! :pc: :klatsch: :130:

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 414
Registriert: Montag 2. April 2007, 17:29
Wohnort: Lippstadt, geb. in Berlin

Re: Suche Haushaltsspartipps

Beitrag von OOONicoleOOO76 » Sonntag 17. August 2008, 22:44

:139: Sternkeks,

Deine Spar Tipps sind echt gut!

Ich komme zur Zeit mit 15 Euro die Woche aus.
Denn ich möchte am BerlinMarathon teilnehmen, bin noch Harz IV Empfängerin.
Habe drei Meerschweine und einen Hund, kein Auto, fahre mit dem :115: , kein TV Gerät, keinen Wäschetrockner, und rauche nicht.
Gehe einmal die Woche für nur 50 Cent zur "Tafel".
Ansonsten kaufe ich Angebote, und herunter gesetzte Wahre.
Meine Schweine bekommen Grün aus den Geschäften, und was ich von der Tafel mitbringe.
Mein Hund bekommt Futter aus dem Aldi was bei Stiftung Wahrentest gut abgeschlossen hat.

Also, man kann auch gut mit wenig Geld zurecht kommen.
Wenn man sich die Zeit nimmt und Angebote, oder Erfahrungen, Tipps von anderen liest, anhört.
Es heißt ja nicht umsonst" Zeit ist Geld".

LG

Nicole :142:
Freundschaft macht das Schwere einfach, das Trübe klar
und das Alltägliche wundervoll.

flyrisa

Re: Suche Haushaltsspartipps

Beitrag von flyrisa » Dienstag 19. August 2008, 19:15

Hallo, ich kaufe schon seit langem meine Garderobe und Dinge für den Haushalt auf Trödelmärkten. Ich bin eine glühende Anhängerin der SecondHandKultur. Auch Lebensmittel wie Joghurt, Süßwaren, Nudeln usw. gibt es dort superpreiswert und ich bin da gar nicht fies vor. Da läuft einfach bald die MHD ab und es ist sonst nichts damit. Ich spare jede Menge dadurch, auch für Geschenke decke ich mich ein. Am Wochenende habe ich einen wunderhübschen Glasteller mitgenommen. Da lege ich dann Obst drauf und fertig ist das Mitbringsel. Bücher werden einem nachgeschmissen, mich freut es, wenn ich z.B. für einen Euro ein Backbuch von Dr. Oekter kriege. Da könnte ich noch viele Beispiele nennen, es soll ja immer noch Leute geben, die das nicht kennen und deshalb erzähle ich gerne davon. LG flyrisa.

seniora

Re: Suche Haushaltsspartipps

Beitrag von seniora » Sonntag 21. September 2008, 05:00

Vorsicht :!: Trödelmärkte und verleiten oft verhängnisvollem Mehrkauf und Supersparangebote machen meist mehr Appetit und Hunger als Hausgemachtes :P

:oops: Hallo erst einmal..du ich hatt schon oft magere Zeiten mit meinen Kindern durchlebt und als öffentliche Verkehrsmittel immer teurer wurden sparte ich mir noch den Führerschein vom Munde ab :? und zwar habe ich grundsätzlich selbst reichhaltige Brote ,Brötchen ,Gebäck und Schokolade hergestellt,oder Pudding ,manche Mahlzeit durch Haferflocken,Molke,Gemüsesäfte o.ä. ersetzt,Marmelade /Gelee gekocht,günstiges Fleisch gegart und daraus Aufschnitt gemacht,regelmäßig Kombigerichte wie Aufläufe mal mit Käse/Sahne ,Fleischschnetzel od.Hack/Gemüse/Käse und falsche Schnitzel aus alten Brot/Brötchen /Ei ,oder Bratkartoffeln bzw. Nudeln/Ei od.Käse. :idea:-- Sonntags gab es Fleisch zwischendurch mal billige Würstchen(auch für ein Gulasch gut)auch aus Resten lässt sich mit den richtigen Gewürzen vieles zaubern.Da muss man zum experimentieren bereit sein.Früher redeten die Leute immer davon das wer richtigen Hunger hat ,dem alles schmeckt.Hab ich erfolgreich getestet !! Anstelle von Kaffe tut`s[/u] auch schwacher grüner Tee(vie.l günstiger auf Dauer) Vor Anfang einer Woche erstellten wir eine Liste für das Hauptgericht an den einzelnen Tagen[/u][/u].Als Nachtisch Quark od, Joghurt (viel Eiweiß macht glücklich)angerürt mit Kondens Milch und Saft oder instantes Geränkepulver,Apfelmus gibt es schon ab 39 Cent im Tetra Pack , und ein 5 er pack Puddingpulver ab 59 Cent. (die Milch lässt sich zur Hälfte durch Wasser und nen Schuß Süßstoff od Vanillezucker) ersetzen)Nur Saisonobst kaufen(einkochen) und tiefgekühlte Gemüse und Fischsorten(sind frisch und lange haltbar)Pfannkuchen lassen sich auch 1X wöchentl. einbauen (süss od.pikant/deftig)oder am Abend Brot belegen und würzen wie Pizza) Boulion aufgepeppt ist für Ihn[/ immer ein Genuß)Hühnersuppe beliebt :D Kekse für den Besuch?? da ist man gut beraten eine Großpackung Löffelbiskuit im Haus zu haben und evtl. Sahne oder Quarkcreme zum dippen.Alles an Wäsche lässt sich auf max. 40 Grad waschen, wenn man ins Spülfach günstigen Hygienespüler gibt(spart zusätzl.Weichspüler)und putzen lässt sich alles mit einer eigenen Mischung aus neutralem Spüli/Glasreiniger/abgekochtes Wasser fürs Wc einen Schuß Alc dazu :!: (in alte Sprühflaschen geben.Als Haarfestiger dient z.b. reichhaltiges Mineralwasser(womit sich Reste auch gut verdünnen lassen)Seifenspender im Bad fülle ich auch mal mit superbilligem Shampoo od.Duschgel nach.Als Raumduft dienen getrocknete Obstschalen .Als Haarpackung dienen mir Ei mit Cognac und fürs Gesicht/Körper: Quark/Zitrone/Öl und als Pflegebad starker Tee/ein paar Tropfen Speiseöl ins heiße Wasser laufen lassen/Duftöl nach Bedarf.Als Peeling nehm ich gern Kaffesatz/Speiseöl.Für den Staubsauger gibts im Handel schon waschbare Beutel(auf Sonderposten achten).So... :cry: nun erst einmal genug,mehr fällt mir gerade nicht ein :| Auf gutes und effizientes Gelingen :P lg seniora

Sind die kulinarischen Gelüste befriedigt,lebt es sich vergnüglicher auch wenn man höllisch sparen muss !!
arangebote verleiten zu übermässigem Kauf,billiglebensmittel machen oft unnötig Appetit und Hunger :?

Antworten

Zurück zu „Das bisschen Haushalt“