Anzeige

Düfte in der Wohnung

Tipp's aus Oma's Trickkiste
Antworten
Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Ivi » Mittwoch 13. April 2011, 12:01

Ich mache meine Frikadellen auch mit den Händen, eine Küchenmaschine habe ich gar nicht. Warum das so riecht? Nun bei mir kommen außer Zwiebeln auch noch Knoblauch (wenn möglich frisch) rein und Senf. Schmeckt super lecker, aber der Geruch hält sich halt gut an den Händen, deswegen jetzt die Handschuhe. ;-)
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 13. April 2011, 13:00

Ok. die Arbeit mache ich mir nicht für zwei oder drei Frikadellen! :oops: Da wird normaler Weise ein Kilo Hack, meistens aber zwei verarbeitet!
Da lohnt sich die Maschine schon sehr, mit den Händen würde ich das gar nicht so gleichmäßig vermischt kriegen (ich hab ja keine Hände groß wie Klodeckel! :lol: )
Zwiebeln, Knofi und Senf gehören bei mir natürlich auch da rein. Den Abwasch (die große Schüssel der Küchenmaschine und den Soßenlöffel) erledigt die Spülmaschine ebenso
wie den Rest der Geräte. Einmal Arbeit für 6-7 Mahlzeiten mit Bouletten!!!

Natürlich ist das eine ziemliche Aktion, bis die 20/25 Klopse fertig sind. Die werden dann zu dritt (2 für Männe,1 für mich) eingefroren. Wenn ich dann Essen mache mit
Frikadellen, kommen sie in Alufolie in den Ofen und dann isses keine Arbeit mehr, der Herd wird nicht mehr vollgespritzt und bleibt sauber. Dazu gibt es meist ein (Butter)gemüse der Saison oder was ich im Garten hab und (Brat)kartoffeln.
*grins* ich hab zwar ne Spitzen-Küchenmaschine (falls euch "kitchen-aid" was sagt), dafür aber keinen Zerkleinerer für Zwiebeln und Co, das schneid ich lieber von Hand, das wird gleichmäßiger und nicht so matschig kaputtgefleddert. Aber einfaches Händewaschen reicht bei mir und nichts riecht mehr.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

cystuskraut

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von cystuskraut » Mittwoch 13. April 2011, 14:47

@sternkeks,
ich benutze eigentlich so gut, wie keinerlei Küchengeräte. Außer den Mixer für Schlagsahne, die Brotbackmaschine zum Brotbacken. Aber da knete ich auch den Teig vorher selbst. Selbst solche Zwiebelschnipsel-Maschine, um Himmels Willen. Alles abgeschafft.
Bei uns wird alles per Hand geknete und wenn nicht ich, dann macht das mein Mann.
@sasa, ja auch bei mir wird so der Kartoffelsalat gemengt. Naja, Hackfleisch sowieso und Kuchenteig, Brotteig.
Ich mag solche Aktionen nicht, wo ich für 6-7 mal Portionen koche @sternkeks. Ich mache meine Boulettchens jedesmal neu und das möchte ich auch so.
Mag das nicht, irgendwann, irgendwas rauszuholen. Aber ich kenne das sehrwohl aus meinen Verwandten -und Bekanntenkreis.
Klar, mache ich auch Kohlrouladen für 2x Essen, das ist es aber dann auch schon.

Und deshalb mag ich diesen Steig sehr und ich habe die Dinger ja überall in der Wohnung. Sogar in der Spülmaschine ist eins. :wink:
Für meinen Sohn auch für das WC gekauft. Denn da kann ich ja nun gar nicht solche Dinger ab, die lfd. Flüssigkeit abgeben und alles verdrecken. Teuer ist das auch noch.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 13. April 2011, 15:35

Ihr seid eben nicht so faul wie ich!
Ich benutze meinen Maschinen"park" mit Begeisterung, wobei sich das auf die Küchenmaschine, den Mixstab, den Handrührer, im Herbst zur Ernte den Gemüseschnipsler und zur Weihnachtsbäckerei die Nuss/Mohnmühle bezieht. Sinnloses Zeugs wie Dosenöffner (wozu auch?, wir essen eh nix aus Dosen), elektisches Messer oder Allesschneidemaschine hab ich natürlich nicht!
Ich koche liebend gern, aber für ne Zwei-Personen-Mahlzeit will ich nicht stundenlang am Herd stehen. Das Haus ist groß,(z.B. 9 Räume und 21 Fenster sauber zu halten), großer Garten, Handarbeiten, Lesen, Waldspaziergänge und Musik machen... dafür will ich genug Zeit übrig haben. Wenn da die Nahrungsbeschaffung und -zubereitung schon den halben Tag in Anspruch nimmt incl. alles wieder sauber machen, ist das nicht meins - faule Socke eben und vergnügungssüchtig, wie ich nunmal bin! :wink:

Aber nebenbei, ich hab echt keine Ahnung, was du in deinen beiden letzten Sätzen meinst, cystuskraut, wovon ist da die Rede? Es gibt "Dinger, die laufend Flüssigkeit abgeben und alles verdrecken?" :shock: um Räume zu beduften, das Bad, WC oder die Spülmaschine? Hab ich noch nie was von gehört, aber ich leb sicher hinterm Mond, da, von wo aus man den A.r.s.c.h. der Welt schon gut sehen kann! :lol:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
sasa_handmade
Beiträge: 312
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 07:11
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von sasa_handmade » Mittwoch 13. April 2011, 16:23

@ivi: so mache ich die Frikadellen auch, aber da muffelt nix. Ich wasche auch mit der Hand ab (Maschine ist kaputt - ich will ne neue Küche :tears: ) und da ist das eh mit abgewaschen.
Sternkeks hat geschrieben:- faule Socke eben und vergnügungssüchtig, wie ich nunmal bin! :wink:
ich würde eher sagen, du weißt das Leben zu gniesen so wie du es möchtest. Und das finde ich lobenswert. Es soll ja auch Frauen geben, die sich nur für ihre Familie und andere den A... aufreißen und dann dauernd am jammern sind. Ich kenne so eine :roll:

Was das elektrische Messer anbelangt, darauf schwöre ich. ZB zum Torten schneiden, da bleibt die viele Arbeit für die Verzierung richtig gut erhalten. Das habe ich bisher mit dem tollsten Messer nicht hinbekommen. Bei dem Elektro sieht man fast gar nicht dass geschnitten wurde. Auch für Braten nehme ich das unheimlich gerne, vor allem wenn ich ihn besonders schön anrichten möchte.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
David Ben Gurion

cystuskraut

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von cystuskraut » Mittwoch 13. April 2011, 16:26

Na, ich habe doch den LINK eingestellt, wovon hier die Rede war.
2 Personen wollten wissen, was ich meine.
da kann man sich das anschauen, hier geht es um den Geruchskiller aus Edelstahl.
Den gibt es für die Hände zum Waschen, in die Toilette zum Reinhängen, in die Spülmaschine zum Reinhängen. Und, und, und !!!
Ich nehme jedenfalls keine Alufolie mehr in die Spülmaschine.

Außerdem koche ich jetzt gleich Mittag @sternkeks und in einer halben Stunde essen wir.
Was machst Du, wenn der halbe Tag dabei drauf geht ?
Und ich nehme keine Fertigprodukte, das weißt Du ja.

Dosenöffner brauche ich unbedingt für die Koksomilch. Die ist nur in Büchsen und auch wenn so ein Haken dran ist zum Öffnen, ist der schneller ab, wie man denkt. :wink:

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 13. April 2011, 17:22

Ach sooooo, da stand ich aufm Schlauch :oops:

Wenn ich die Zubereitung der drei Hauptmahlzeiten mit Tischdecken/abräumen, saubermachen, Krümel entsorgen mal zusammenrechne, kann schon ein halber Tag draufgehen....

Darum mach ich es mir mit der warmen Mahlzeit eben so bequem wie möglich, da Tüten und Fertigfutter nicht infrage kommen, sowas kaufe ich nicht und habe ich nicht im Haus.
Mit den vorbereiteten Dingen, die ich in Einzelaktionen fertig mache, geht ein warmes Essen ratzfatz. So lange wie Kartoffeln/Nudeln/Reis brauchen um gar zu werden also grob gerechnet 20 Minuten, solange "darf" das Drumherum nur dauern, ne halbe Stunde, 40 Minuten lass ich mir ja auch noch gefallen, aber alles, was darüber ist, tolerier ich nur für Festtagsessen. Deshalb frier ich gern ein, und grad für die eigene Ernte, wenn alles in Massen anfällt, wüßte ich nicht, was ich sonst machen sollte. Ebenso wenn geschlachtet wird, man kann schließlich nicht son ganzes Tier in drei Tagen aufessen! :wink:
Ich hab "Ordnung" in meinem Gefrierer, also "irgendwann irgendwas" vorholen gibts bei mir nicht, ich weiß genau, seit wann was und wo ist, und das wird auch zügig weg gebraucht.
Unser eingefrorenes Gartengemüse ist mit Sicherheit frischer als das "frische" Zeugs aus Südafrika oder Chile, was man im Supermarkt kriegt.

O.K. ohne Garten und Schlachten, wenn ich alles jeden Tag 100 g - weise im Geschäft um die Ecke kaufen könnte/müsste, hätte ich sicherlich eine andere Sichtweise und würde keine solche Vorratshaltung betreiben, aber ich bin ganz schön zufrieden, so, wie es ist!
Zuletzt geändert von Sternkeks am Mittwoch 13. April 2011, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

cystuskraut

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von cystuskraut » Mittwoch 13. April 2011, 17:27

Sternkeks hat geschrieben: frischer als das "frische" Zeugs aus Südafrika oder Chile, was man im Supermarkt kriegt.
:lol: :lol: @sternkeks,
ich kaufe sowieso nur Obst und Gemüse aus der Region.
Sogar bei Äpfeln mache ich das neuerdings so, was ich früher nicht gemacht habe.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 13. April 2011, 17:29

:wink3: SEHR vernünftig!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Johanna » Mittwoch 13. April 2011, 17:52

oh jetzt hab ich gegrinst wie ein Faun....Frikadellen nur Häppchenweise - und wenn es viele sind wie bei Sternkeks, dann bestenfalls 20/25 Stück. Also wenn ich früher Frikadellen gemacht hab, dann waren das mindestens 150 auf einmal. Und ich habe alles mit den Händen gemengt - mein zweiter Mann schnitt die Zwiebeln - per Hand alles andere wird zu matschig. Jetzt wo wir "nur noch" zwei Personen sind, brate ich auch mindestens 50 Frikadellen in einem Rutsch. Knete alles mit der Hand - schneide die Zwiebeln und nichts riecht hinterher. Obwohl ich keine Handschuhe trage. Und müffeln tuts schon gar nicht.
Ich habe zwar eine Küchenmaschine aber ich weiss heute bestimmt nicht mehr warum ich mir das Teil zugelegt habe - es steht einfach nur rum. Allesschneider benötige ich, weil ich das Brot in sauberen geraden Scheiben abgeschnitten haben will - und zwar so wie es mir passt und nicht wie der Bäcker das macht. (Selbstgebackenes Brot vertrage ich leider nicht, habe es x-mal probiert.) Und auch alles andere wird von mir per Hand erledigt - nix mit Küchenmaschine und Co. Es liegt auch irgendwo das elektrische Messer herum, aber das brauche ich genauso wenig wie einen exklusiven Dosenöffner. Wenn mein Landwirt schlachtet habe ich sehr gute Messer um alles so zu portionieren, wie ich das möchte. Egal ob es Schweinebauch ist oder Schnitzel - Schweinsrouladen oder Kotelett. Ich schneide alles selbst - löse Knochen aus und verarbeite alles was so anfällt.
Die Frikadellen werden übrigens von mir im Viererpack eingefroren - mein Göga liebt die Dinger heiss und innig. Und wenn ich weiss, dass wir zu den Kindern fahren wandern meine Vorräte an Frikadellen sowieso in die Mägen der Kiddis.
Achja Gemüse kaufe ich frisch und zwar immer saisongerecht - und ....jetzt kommt der Spargel wieder dran! Dosengemüse kommt bei mir nicht ins Haus - höchstens Sauerkraut. Das selbst zu machen wäre mir wirklich zu aufwendig.
Aber im Großen und Ganzen bin ich genau so eine faule Socke wie Sternkeks - ich will meine Zeit auch nicht gerade unnötig lange in der Küche vertun - obwohl ich wirklich sehr gerne koche.

Benutzeravatar
sasa_handmade
Beiträge: 312
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 07:11
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von sasa_handmade » Mittwoch 13. April 2011, 18:58

Also wenn hier eine ne faule Socke ist, dann müsst Ihr das schon mir überlassen :lol:
Wie ich irgendwo schon mal erwähnt habe, stamme ich ja aus der ehemaligen DDR und wohnte da in einem kleinen Dörfchen. Da gab es einfach kein frisches Gemüse zu kaufen, auch keine Konserven. Ich war also gezwungen selber anzubauen und einzufrieren. Mit dem Fleisch war es ähnlich. Man musste immer das kaufen, was es gerade gab. Also wurde auch selbst geschlachtet und verwurstet oder das Fleisch tiefgefroren. Und ich sag Euch ganz ehrlich, davon hab ich die Nase voll. Das ist heute für mich ein Luxus, den ich mir nicht leisten will.
Allerdings bewundere ich Leute wie Dich Sternenkeks, die quasi Selbstversorger sind. :wink3: Meine Schwimu baut auch alles im Garten selbst an und der Geschmack ist einfach unerreichbar.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
David Ben Gurion

cystuskraut

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von cystuskraut » Mittwoch 13. April 2011, 19:25

sasa_handmade hat geschrieben:Allerdings bewundere ich Leute wie Dich Sternenkeks, die quasi Selbstversorger sind. :wink3: Meine Schwimu baut auch alles im Garten selbst an und der Geschmack ist einfach unerreichbar.
Da kommt man heutzutage wieder zurück @sasa.
Ich kenne viele, obwohl meine einen Bekannten alles weg gemacht haben und bauen nichts mehr an.
Sie sind auch Ende 60 und 70 Jahre alt und auf den Knochen kaputt. Aber wegen ihrer schweren Arbeit in ihren Berufsjahren.
Da tun sie sich das nicht mehr an. Wenn ich daran denke, wieviel Spargel sie immer gefrostet haben ?
Musst ja auch genug Gefriertruhen dann haben.
Blaubeeren haben sie selbst gesammelt, keine diese gezüchteten, NEIN. Und auch die haben sie gefrostet und dann gab es sie mit Hefeklößen.
Hmmmmmm lecker, lecker ! Mein Lieblingsgericht.

Benutzeravatar
stella
Beiträge: 397
Registriert: Donnerstag 2. September 2004, 19:43
Wohnort: wo die goetter urlaub machen

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von stella » Mittwoch 13. April 2011, 19:57

also ich knete? die hackfleischdinger (bei mir sind das nun mal keine frikadellen :lol: ) auch mit den haenden.
kuechenmaschine? brauch ich nicht. weil eigentlich muss es bei mir ja schnell gehen. habs da wie sternkeks,
in 30 minuten muss gekocht sein sonst fang ich gar nicht an. hat bei mir aber was mit zeitdruck zu tun.
aufwendige sachen gibts bei mir eben eher selten...
uebrigens beim schnitzel panieren bekomm ich den geruch auch nicht von den haenden. also ist es vielleicht
eher das ei dass den geruch ausmacht?

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 13. April 2011, 20:15

Bähhh, dann lass doch einfach das Panieren sein! Also ich ess mein Fleisch lieber pur, wenn schon - denn schon, ohne es mit altem Brot voll zu packen! :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Düfte in der Wohnung

Beitrag von Ivi » Mittwoch 13. April 2011, 20:28

Warum sind die "Hackfleischdinger" bei dir keine Frikadellen, stella? Beim Schnitzel panieren komme ich gar nicht mit dem Zeugs in Berührung, da arbeite ich mit einer Gabel.

Ich bewundere auch die "Selbstversorger", die sich ihr Gemüse usw. selbst anbauen und ernten. Sowas kenne ich eigentlich gar nicht, das hat meine Mum nicht gemacht und meine Großeltern auch nicht. Vielleicht mag ich deshalb nicht so wirklich frisches Gemüse (außer Rohkost)? Sehr schade!
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Antworten

Zurück zu „Das bisschen Haushalt“