Anzeige

Ölpreise

Tipp's aus Oma's Trickkiste
Antworten
Rose
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 27. Juli 2008, 08:57
Wohnort: Westerwald

Ölpreise

Beitrag von Rose » Donnerstag 14. August 2008, 13:57

Hallo Leute,

Ich "überwache" seit längerem die Heizölpreise.
Falls es jemanden interssiert:
Gestern befand sich der Ölpreis auf dem Monatstiefpreis von unter 84,--Euro/100L bei einer Abnahmemenge von 3000 L.
Trotz gegenteiliger Prognosen ist der Barrelpreis innerhalb eines Tages um mehr als 3,-- USD gestiegen (von 113,-- USD auf knapp über 116,-- USD/Barrel = 159L).
Der Heizölpreis ist deshalb innerhalb eines Tages um ca. 1,20 Euro/100L gestiegen.
Gestern kosteten 3000L Heizöl also ca. 2.496,-- Euro, heute kostet die selbe Menge ca. 2.562,-- Euro.

Das sollte nur eine kurze Information sein, falls sich jemand schon Gedanken um die kommende Heizperiode macht :?

Lb Grüße und noch lange schönes Wetter wünscht euch allen
Rose

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ölpreise

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 14. August 2008, 14:16

Ich glaube, Gedanken über diese Preispolitik machen wir uns alle, oder?

Danke dir, Rose, dass du uns diese Info zukommen läßt!
Mir persönlich kann es (noch) egal sein, wir haben uns gar nicht erst auf Öl eingelassen
und werden noch für diesen Winter einen RICHTIGEN Kachelofen haben, der mit preiswertem
Holz aus der Region beheizt werden wird. Wir hoffen, dass damit auch unser ganzes Haus warm zu bekommen ist.
Die Nachbarn haben es schön warm im Winter mit ihren Kachelöfen!
Zur Not schalten wir die Nachtspeicheröfen zu, da konnten wir den alten Vertrag übernehmen, der, neu verhandelt,
niemals mehr so günstig zu kriegen gewesen wäre.
Natürlich werden auch hier die Preise anziehen, aber ich denke wir sind so trotzdem ein wenig unabhängiger
vom Weltmarkt als mit Öl.
Um Solarenergie haben wir uns auch schon gekümmert, mal sehen, obs Geld noch reicht für die Anlage, wenn der Rest des Hauses
"fertig" ist.
Aber immerhin haben wir das Haus (150m²) bisher mit rund 100€ im Monat (Jahresdurchschnitt) auch ohne Kachelofen warm gehabt.
Die Dieselpreise hier in Deutschland reichen mir schon! :evil:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Ölpreise

Beitrag von Johanna » Donnerstag 14. August 2008, 16:52

Mit Kachelöfen seid Ihr bestens bedient Sternkeks. Ich hatte in meiner Zeit in Wasserburg ebenfalls Kachelöfen - eine gesündere Wärme gibt es kaum. Wir "machten" ebenfalls Holz in der Region selber und da waren die Kosten nur ein Klacks gegenüber anderen Heizungsmöglichkeiten.
Mein ältester Sohn heizt bis heute seine Wohnung bei Bad Tölz mit Holzkachelöfen und schaltet nur gelegentlich Nachtspeicher dazu. Und dort sind die Winter etwas strenger denke ich mal.

Tegenaria Domestica

Re: Ölpreise

Beitrag von Tegenaria Domestica » Donnerstag 14. August 2008, 17:09

Wenn wir schon mal beim Thema sind, kann mir mal jemand "Erdwärme" erklären? Soll ja auch ne super umweltfreundliche Heiz- und Energiemethode sein.

Zu den Kachelöfen: muss man da nicht neuerdings so ne superteure Filteranlage installieren? Ich weiss nur, das Bekannte von uns auch überlegt hatten, sich Kachelöfen in ihr neues Haus bauen zu lassen und das wäre dann super teuer geworden, weshalb sie dann doch Abstand davon nahmen. Aber vielleicht ist das ja auch nur in Brandenburg so :roll: Vielleicht klärt ihr mich ja mal auf, wie das jetzt gehandhabt wird... Liebe Grüße
Rieke

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Ölpreise

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 14. August 2008, 19:27

Hmmmmm, also Erdwärme funktioniert wie Kühlschrank, nur umgekehrt, technisch kann ich es nicht wirklich erklären, aber da wird der Umgebung Wärme entzogen, die dann mit einer Wärmepumpe zum Heizen benutzt wird. Bei Erdwärme ist es der Garten (Erde), man kann aber auch aus einem zum Grundstück gehörenden Wasserreservoir (Brunnen oder Weiher) diese Wärme gewinnen. Um auf den Kühlschrank/Gefrierer zurück zu kommen: da wird mit sehr ähnlicher Technik dem Innenraum die Wärme entzogen, die nach außen geleitet wird. Um diese Geräte herum ist es immer wärmer als im ungeheizten Zimmer!

Was sagt ihr da von KachelÖfen? Wir brauchen nur einen, eben keine Attrappe mit Kamineinsatz, sondern einen richtigen, gemauerten "Grundofen", mit Wärmezügen in andere Zimmer bzw. Flur. Von einer Filteranlage hat bisher noch niemand was erwähnt, weder der Ofensetzer noch der Schornsteinfeger, da bin ich ja mal gespannt, ob in der Richtung noch was nach kommt...!Aber wenn, dann kriegen die Leute vom "sozialen Brennpunkt", mit denen das ganze restliche Dorf nicht glücklich ist, aber auch solche Auflagen, dafür würde ich jetzt schon gern sorgen. Wenn die nämlich ihren Müll im Ofen verbrennen, stinkt es gewaltig und das ganze Dorf steht in schwarz-grauem Rauch! :evil:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten

Zurück zu „Das bisschen Haushalt“