Anzeige

Alternative zum Trockner?

Tipp's aus Oma's Trickkiste
seniora

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von seniora » Donnerstag 25. September 2008, 01:31

Ich habe leider seit 7 Jahren keinen Trockenraum mehr zu Verfügung, :roll: daher wurde so mancher Winter zu einer Strapaze und der Zustand der Wäsche war auch nicht zufriedenstellend. :oops: Mittlerweile haben wir nur nochn wenig Teile die der Handwäsche bedürfen,allerdings hat meine Maschiene auch ein Handwaschprogramm :D und auch ich trockne am liebsten draussen, :P bei gutem trockenem Wetter 8) bis zu 5 Maschienen 8 (a 6kg)täglich.Den Trockner benutze ich fast nur noch bei Regenwetter oder wenn etwas noch Restfeuchte hat.Hab auch einen superguten Ständer(ehrlich) aber so richtig trocknen darauf nur Socken und Underwear,die restlichen Teile müssen mehrfach gewendet werden. :| Also ganz ohne Trockner geht es in einer mehrköpfigen Familie leider nicht :cry: lg seniora

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von Oberzicke » Donnerstag 25. September 2008, 07:59

Die Gefahl besteht auch, wenn man keinen Trickenraum hat, und auch keinen Balkon, dass man dann die Wäsche im Zimmer auf dem Ständer trocknet. Das ist fatal für die Raumluft, die Wände könnten feucht werden. Das ist ei schleichender Prozess.
Im Sommer draußen ist natürlich das Beste, die Wäsche riecht auch ganz anders, mal abgesehen von den wenigen Vogelhäufchen die ich ab und zu auf der Wäsche finde.
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 25. September 2008, 11:04

Naja, soooo schlimm ist das auch wieder nicht mit der Gefahr der feuchten Wände.
Grad im Winter wird doch immer so über die trockene Heizungsluft geklagt, die
Erkältungskrankheiten fördert, weil sie die Schleimhäute austrocknet. Man verwendet
Luftbefeuchter, soll Pflanzen in die Zimmer stellen...
Ein Wäscheständer voll Wäsche sondert ja nicht literweise Wasser ab. Bei normaler
vernünftiger Lüftung kann eigentlich nichts passieren, außer, dass man Luftbefeuchter
gespart hat und eventuell eine bis zwei Erkältungen im Winter weniger auskurieren muß.
Natürlich muss man das Ganze mit ein wenig Grips handhaben und kontrollieren!
Bei Zementputz und dicken saugfähigen Tapeten an der Wand ist die Gefahr allerdings erheblich.
Das Zeugs saugt Wasser auf wie blöd und gibts nur ganz schwer wieder ab, also da sollte
man schon vorsichtig sein, sonst blüht tatsächlich bald der Schimmel!
Ich bewundere unsere Großmütter: ohne all die Maschinen, die uns zur Verfügung
stehen, haben sie ihren Haushalt im Griff gehabt und nebenbei noch 6-15 Kinder
bekommen und großgezogen!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

cystuskraut

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von cystuskraut » Donnerstag 25. September 2008, 11:12

Ja klar @sternkeks, waren aber auch andere Zeiten. Und die Kinder mussten anders ran. Heute werden die Kinder nicht mehr so oder gar nicht zu Hausarbeiten ran gezogen. Warum können denn die jungen Frauen heutzutage kaum oder überhaupt nicht kochen ?

Ich bin zufrieden, dass wir einen Balkon haben. Und die Restfeuchte trockne ich dann im Bad.
Mein Sohn hat "keinen" Balkon und das ist schon ätzend, finde ich. Deshalb habe ich ihm auch angeboten, dass die Bettwäsche bei mir aufgehangen wird. Reicht schon seine ganze Berufswäsche und das andere Zeug in der Wohnung. Er hatte sich deshalb auch überlegt einen Trockner zuzulegen aber der Stromverbrauch ist eben enorm.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 25. September 2008, 11:41

Also ganz ohne irgendwas "draußen", noch nicht mal einen Balkon, könnte ich, glaub ich gar nicht
existieren, das wär wirklich ätzend!
Aber du sagst es : Trockner sind Stromfresser... gut, wenn man dann "bei Mama" :wink: Unterstützung hat!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

cystuskraut

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von cystuskraut » Donnerstag 25. September 2008, 12:57

Na, ich denke mal, würde er mit einer Partnerin zusammen wohnen, dann hätten auch sie einen Trockner.
Denn, er hängt im Bad keine Wäsche auf, (wie ich) da er morgens duscht und wenn er nach Hause kommt auch nochmals oder da erst recht ! :D
Und bei Zwei Personen geht das doch dann nicht.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von Johanna » Freitag 26. September 2008, 17:20

cystuskraut hat geschrieben:Ja klar @sternkeks, waren aber auch andere Zeiten. Und die Kinder mussten anders ran. Heute werden die Kinder nicht mehr so oder gar nicht zu Hausarbeiten ran gezogen. Warum können denn die jungen Frauen heutzutage kaum oder überhaupt nicht kochen ?
ja und da muss man sich doch aber auch fragen Cystuskraut an wem liegt denn das? Bestimmt nicht an den Kindern.
Ich musste als Kind ran, habe das als gut empfunden und meine Kinder mussten auch alle mit ran, trotz Schulstress und sonstiger Vereinstätigkeiten usw., usw es hat keinem Kind geschadet und wie ich seit Jahren beobachte.....meine Kinder machen mit ihren Kindern genau das Gleiche - alle müssen mit ran, egal ob bügeln oder kochen, putzen oder Gartenarbeit zu erledigen ist und das Ganze eben altersgemäß. Denn auch ein kleines Kind kann mal die Schuhe ordentlich wegräumen, Unkraut zupfen, später dann die ersten Handtücher/Taschentücher usw bügeln, Kleinigkeiten unter Anleitung kochen und so geht es eben weiter.

cystuskraut

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von cystuskraut » Freitag 26. September 2008, 22:23

@johanna,
nichts anderes hab ich geschrieben !!!!!!!!!!!!!!
Mein Sohn ist ein Junge und musste auch was im Haushalt erledigen. Er kann kochen und seine Wohnung sauber halten und sein geld zusammen halten.
Nichts anderes habe auch ich ihm vermittelt. Das kommt auch daher, weil mein Mann das auch alles kann. Und das schauen sich Kinder auch ab.

seniora

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von seniora » Samstag 27. September 2008, 01:29

Sternkeks hat geschrieben:Naja, soooo schlimm ist das auch wieder nicht mit der Gefahr der feuchten Wände.
Grad im Winter wird doch immer so über die trockene Heizungsluft geklagt, die
Erkältungskrankheiten fördert, weil sie die Schleimhäute austrocknet. Man verwendet
Luftbefeuchter, soll Pflanzen in die Zimmer stellen...
Ein Wäscheständer voll Wäsche sondert ja nicht literweise Wasser ab. Bei normaler
vernünftiger Lüftung kann eigentlich nichts passieren, außer, dass man Luftbefeuchter
gespart hat und eventuell eine bis zwei Erkältungen im Winter weniger auskurieren muß.
Natürlich muss man das Ganze mit ein wenig Grips handhaben und kontrollieren!
Bei Zementputz und dicken saugfähigen Tapeten an der Wand ist die Gefahr allerdings erheblich.
Das Zeugs saugt Wasser auf wie blöd und gibts nur ganz schwer wieder ab, also da sollte
man schon vorsichtig sein, sonst blüht tatsächlich bald der Schimmel!
Ich bewundere unsere Großmütter: ohne all die Maschinen, die uns zur Verfügung
stehen, haben sie ihren Haushalt im Griff gehabt und nebenbei noch 6-15 Kinder
bekommen und großgezogen!
Genau so sehe ich das auch, es kommt auch auf die Wohnung an.Da wir z.b.ein kleines Bad haben ,aber ansonsten eine sehr große Wohnung mit Rauputz und hohen Decken,bin ich dazu über gegangen in Schlechwetterperioden :cry: über Nacht im WZ zu trocknen ,am Tag im Schlafgemach und Handtücher dann natürlich auch im Trockner... :oops: (nach dollem schleudern natürlich) :roll: ansonsten wie schon gesagt trockne ich bei jedem Wetter gern daußen (ausser bei Regen/Schnee )im Garten auf der Spinne. :wink: So ganz ohne den wäre ich ein wenig unglücklich,auch weil die Arbeitskleidung von meinen Jungs schon mal häufiger gewaschen werden müssen. :| Zwar hat mein großer selbst einen Trockenraum im Keller,aber :D wie das eben so ist,muss es bei ihm auch mal unvorhergesehen schnell gehen.schnelllebige Zeiten halt...ist schon praktisch so ein Teil und wer achtsam damit umgeht ,braucht sich nicht schuldig fühlen.. :P lg seniora

Benutzeravatar
Oberzicke
Beiträge: 733
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 08:09
Wohnort: in der Nähe von Bonn

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von Oberzicke » Sonntag 28. September 2008, 11:19

Meine Tochter ist 10 Jahre alt, und sie kann sogar schon kleiner Gerichte kochen, sie hilft mir beim bügeln, und versucht sogar schon das ein oder andere Fenster zu putzen. ( die Streifen werden von mal zu mal weniger ).
Unsere Kinder halten Ihre Zimmer selber sauber, ich wische halt nur noch selber durch.
Natürlich wäre" Hotel Mama " viel angenehmer, aber man tut Ihnen keinen Gefallen wenn man ihnen alles nachräumt und Vorkaut.
Übrgens, seit Töchterlein das Gemüse selbst putzt, und die Soße dazu macht, ißt Sie auch mehr davon. :lol: ein toller Nebenffekt.
:blume:
Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand.Denn Jeder ist überzeugt, dass Er genug davon hat.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von Johanna » Sonntag 28. September 2008, 22:11

Cystuskraut Du hattest von anderen Zeiten geschrieben.....und dass die Kinder anders ran mussten.
Ich hatte ja nicht Dich dabei gemeint, sondern die vorherige Generation ---- ich glaube dass es da auch solche und solche gab. In jeder Generation gab und gibt es Typen die alles machen weil sie es von klein auf so gewohnt sind oder die nichts machen, weil ihnen Mama immer alles hinterher räumte.
Klar ist die heutige Zeit anders - - - trotzdem war es auch für meinen Mann (Jahrgang 1926) kein Problem bereits 1948 einen Kinderwagen zu schieben oder Fenster zu putzen obwohl ihn andere Männer scheel anschauten......und heimlich Witze darüber rissen. Mein erster Mann war der Typ (Jahrgang 1927) der niemals einen Putzlappen oder Malerpinsel in die Hand genommen hätte (deswegen hab ich ihn u. a. auch schnell "entsorgt") Du siehst alleine mit den "anderen Zeiten" hat das nicht viel zu tun.

cystuskraut

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von cystuskraut » Montag 29. September 2008, 00:56

Ja stimmt !
Ich sehe immer so meinen Vater, der war der Prototyp, der nichts gemacht hat. Und meine Mutter war die Putze.
Als dann das Geld bei 3 Kindern knapp wurde, musste sie arbeiten gehen aber mein Vater hat trotzdem nichts gemacht.
Wir Kinder mussten ran. Alle Kinder auch unterschiedlich angeleitet. Meine jüngere Schwester hat davon kaum was mitbekommen, konnte selbst bei ihren eigenen 3 Kindern nicht kochen. Na, zum Glück kann man sich so einen Mann suchen, der kochen kann. :mrgreen:
Aber meine älteren Schwester und mir hat es nicht geschadet, dass wir im Haushalt mitmachen mussten.

Aber, um zum Thema zurück zukommen, eine andere Alternative weiß ich trotzdem nicht zum Trockner !

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Alternative zum Trockner?

Beitrag von Johanna » Montag 29. September 2008, 17:25

lach Cystuskraut - eine Alternative zum Trockner, da bleibt ja wirklich nur das Wäschereck im Badezimmer/Schlaf- oder Wohnzimmer und/oder im Garten die Leine, denn trocknen muss die gewaschene Wäsche allemal.

Antworten

Zurück zu „Das bisschen Haushalt“