Anzeige

Dschungarische Zwerghamster

Kaninchen & Co
Antworten
corare

Dschungarische Zwerghamster

Beitrag von corare » Dienstag 5. Oktober 2004, 00:19

Ich habe keine Fragen oder so etwa. Bin zu frieden und gebe keinen her. Nur halt eine kleine reale Geschichte.

Meine Kinder wollten gerne Hamster haben. Ok. Wir gingen in den Zooladen und nach 1/2 Stunde haben wir uns dann entschieden. Zwei süße Zwerghamster, zwei Mädels. Mit der Hand aufgezogen und ganz lieb. Gut, Käfig gekauft alles was dazugehört, Heim gegangen.
So nach 3 Wochen kam meine Tochter zu mir und meinte:" Guck mal Mutti die machen Liebe." Ich natürlich kann nicht sein, sind doch zwei Mädels. Aber sie taten es. Nun gut. Das war ja dann erledigt. Jetzt warteten wir die Zeit ab. Zwischendurch hab ich mich dann mal informiert wie das alles zu handhaben ist wenn die Kinder mal da sind. Die Kinder kamen, 7 Stück an der Zahl. Man konnte beide Eltern dabei lassen laut Buch wenn sie sich denn vertragen trotz das sie schwanger ist. Das nächste mal würden sie erst wieder liebe machen wenn die Kinder nicht mehr gesäugt werden. Sagten uns die Bücher. Da der "Vati" so liebevoll war konnte man ihn auch dabei lassen. Er half der "Mutti" wo er nur konnte. Die beiden waren aber aktiver als man dachte. Sie säugte noch, aber...... Für diese beiden müßte ich ein neues Buch schreiben. Sie hielten sich nicht daran was in den Fachbüchern stand. Jetzt hatten wir 7 Babys und die nächsten waren schon unterwegs. Eine Weile kann man sie ja alle zusammen lassen. Irgendwann muß man sie trennen. Erstmal die Eltern. Damit nicht noch mehr Kinder kommen. Ist ja auch nicht so gesund für das Weibchen ständig schwanger zu sein. Dann die Kinder nach Geschlecht. Das waren dann 4 Käfige. Dann kam der ersehnte Tag. Wieder 7 Kinder. Jetzt wurde es eng. Ich konnte aber zum Glück wenigstens 6 Hamster an liebe Menschen abgeben. Uns blieben dann noch 8 Hamsterkinder und die Eltern. Sprich 10 Käfige. Sie sind jetzt 1 1/2 Jahre alt. Den "Vati" haben wir leider schon beerdigen müssen. Alle anderen sind noch voll gesund und gut drauf. Sie sind alle sehr lieb, Handzam und es ist immer eine Freude mit ihnen. Wir nehmen sie oft aus den Käfig und sie können dann draußen herumtoben. So was kommt dann heraus wenn man dem Verkäufer glaubt. 2 Mädels. Und den Fachbüchern vertraut. So ganz stimmt das ja nicht immer. Aber was solls. Die Erfahrung war nicht die schlimmste. Aus 2 wurden 16. Es kommt ja immer anders als man denkt. Es waren nur 5 Buben dabei. Jetzt haben wir nur noch Weibchen. Wir wollen keinen von den kleinen Rackern missen.
Die 14 Kinder sind ja nun von dem gleichen Elternpaar, aber jeder Wurf war doch etwas anders. Die ersten Kinder wurden von beiden Elternteile aufgezogen. Diese waren direkt zutraulich, ganz lieb und hatten so gar keine Furcht. Die zweiten 7 Kinder waren am Anfang etwas ängstlicher, und brauchten etwas Zeit. Diese wurden von der Mutter alleine aufgezogen. Heute merkt man da keine Unterschiede mehr.

Antworten

Zurück zu „Nagetiere“