Anzeige

Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

... einfach und praktikabel für jeden!
Benutzeravatar
Liebelein
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 24. August 2012, 15:04
Wohnort: LK Diepholz/ Niedersachsen

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Liebelein » Freitag 14. Dezember 2012, 22:58

Genau Gismo. Aber ich kann nur jedem Raten ein Rütter oder ein Milan Buch zukaufen!!Oder im Fernsehen gucken. Denn wir erziehen meist den Hund zu menschlich.

Bussi
Ich wünsche Allen ein schönes Weihnachtsfest :0)

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Gitte » Samstag 15. Dezember 2012, 00:32

@liebelein da erwisch ich mich auch manchmal bei :lol: :lol: und dann schäm ich mich vor mir selber :lol: denn ich müsste es ja besser wissen. vor allem lernt sie unarten viel schneller als alles andere :wink: .
am letzten we waren göga und ich bei unseren freunden zum haare schneiden. shakira nehmen wir da immer mit weil die einen rottweiler-mix haben. mit dem tobt sie dann durch den ganzen garten. am anfang hat sie sich ihm nicht ergeben obwohl er der stärkere war und ist. aber am we hab ich gestaunt. unsere rudelmöchtegerneführerin hat doch tatsächlich gefiept aus angst vor dem riesenkerl :shock: :D ist vor ihm weggerannt um sich dann letztendlich auf den boden zu werfen, füße nach oben :wink3: . also tut sich doch was bei ihr im positiven sinne - gott sei dank.
meine freundin hat shakira ja schon ein weilchen nicht mehr gesehen und war total entsetzt :shock: :shock: wieviel die zugenommen hat seit sie kastriert ist. wenn man täglich mit hund zusammen ist merkt man das ja nicht so. seitdem muss sie leiden die arme :mrgreen: . morgens gibts zwei streifen und ein leckerli und nachmittags mach ich ihr futter rein was sie nicht mag (von benef.l) damit wir erstens von den fro..c wegkommen und ich kann sicher sein "wenn sie DAS frisst hat sie wirklich hunger" :twisted: :lol: :lol:
da ich ja jetzt so hart zu meinem sohn sein muss hab ich meinen wirkungskreis noch etwas erweitert :lol: :lol: :lol: das tut nur einmal weh :lol: :lol: :lol:
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3285
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Ivi » Samstag 15. Dezember 2012, 21:24

Oh Gismo, ich fühle mit dir! :lol: Mir fiel es auch sehr schwer hart zu unserem Timmi zu sein als er letztens krank war und nichts, bzw. später erst nach und nach wieder was essen durfte. Aber auch da gilt: Wir sind aus Liebe hart zu unseren Tieren, damit es ihnen gut geht.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 16. Dezember 2012, 01:31

Ist doch ganz klar, Gismo, dass sie sich dem erwachsenen RÜDEN? am Anfang nicht unterworfen hat, da hatte sie noch Welpen/Halbwüchsigen-Schutz. Sie wusste das instinktiv und er auch!!! Inzwischen ist das anders. Als unkastrierte Hündin hätte sie immer noch das Sagen, aber da sie nun kastriert ist GLÜCKLICHERWEISE!!! geht sie als "undefinierter" Spielkamerad durch und da gilt völlig vorurteilsfrei das Recht des Stärkeren und sein Hausrecht obendrein!

Rütter ist übrigens ein hervorragender Entertainer, der die Hunde auf humorvolle Weise für den menschlichen Gebrauch zurechtstutzt, mehr nicht!
Kann sein sein, dass er von Verhaltensforschung und Hundepsyche auch Ahnung hat, das lässt er aber leider nicht wirklich durchblicken. Würden viele der dummen Leute aber wahrscheinlich auch nicht verstehen.
Schon mal was von Konrad Lorenz oder Eberhard Trumler gehört oder gelesen? Gerade Trumler hat Jahrzehnte lang die Verhaltens-und Lebensweise von frei lebenden Hunderudeln intensiv beobachtet, darüber berichtet und vorsichtige Interpretationsmöglichkeiten angeboten, auch für den Hausgebrauch! Ich habe unendlich viel von ihm gelernt und profitiert.
Eine Aussage hat mir verdammt zu denken gegeben, (sinngemäß): "...wenn Hunde so intolerant und verständnislos wären wie wir Menschen, wären Krankenhäuser und Leichenhallen voll von Menschen, die vom Hund für - seinem Verständnis nach - Verhaltensfehler "bestraft" wurden... wir müssen wie Hund denken und handeln und dürfen von ihm nicht verlangen, wie ein Mensch zu denken, wenn wir uns mit ihm verständigen wollen..."
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Gitte » Sonntag 16. Dezember 2012, 03:05

@sternkeks ich glaub nach dem buch werd ich morgen mal googeln. das hört sich so an als wenn das gut für mich wäre. bin gerne lernfähig :wink:
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 16. Dezember 2012, 03:40

Die Titel, die ich noch im Kopf hab von Eberhard Trumler sind "Mit dem Hund auf du" und "Hunde ernst genommen".
Aber pass auf, das gibt ein Aha-Erlebnis nach dem anderen und jede Menge Lust auf nen Welpen, (um diesmal alles richtig zu machen :lol: )
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 1514
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 00:07
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Gitte » Sonntag 16. Dezember 2012, 12:02

dann schließ ich vor dem lesen die haustür ab und schmeiß den schlüssel weg :lol: :lol: :lol:
legt euch nicht mit mir an - ich bring euch sonst zum lachen

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Johanna » Sonntag 16. Dezember 2012, 12:09

Sternkeks ich glaub eher dass Rütter nicht die Hunde zurechtstutzt sondern den Menschen den Spiegel auf humorvolle Weise vorhält was sie denn alles so falsch machen in der Beziehung Mensch - Hund! Und diese Art verstehen die Meisten und nehmen es vielleicht auch besser an.....

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4440
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Sternkeks » Sonntag 16. Dezember 2012, 14:51

Ach ja, des ist ein weites Feld, Johanna! Ich stimme dir teilweise gern zu. Rütter versucht schon sein Möglichstes, hat ja auch meist Erfolg, nur ich hab eben
von Erfolg eine andere Vorstellung!
Er bringt den Leuten bei, ihre Fehler soweit zu korrigieren, das Mensch und Hund damit leben können.
Wenn also dazu gehört, einem speziell seit Generationen für die Jagd gezüchteten Hund (Terrier!!!) das Jagen mit Tricks und Leckerchen auszutreiben,
damit der Besitzer in seiner Etagenwohnung und beim Gassigehen im Stadtpark weniger Probleme hat, dann erreicht er das, und das kann man schon
anerkennen. Dass der Hund dadurch aber in meinen Augen für den jeweiligen Menschen zurechtgebogen wird ist für mich nicht wirklich akzeptabel.

Der Fehler fängt ja in den meisten Fällen schon bei der falschen Auswahl an. Was hat der Pudel auf dem Arm seines Besitzers verloren, wozu muss ein exzellenter, mutiger
Jagdhund (Yorkshire, Jack Russel, Fox) auf dem Sofa und im Tragetäschchen oder am Glitzerleinchen "leben", darf niemals das tun, wozu er geboren ist, weil Frauchen sonst
Schwierigkeiten bekommt?

Da, im Vorfeld, müsste die Erziehung (beim MENSCHEN!) anfangen, aber man redet nur ständig gegen die Wand und fast niemand ist da einsichtig, weder Züchter/Verkäufer
noch der Käufer.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Johanna » Sonntag 16. Dezember 2012, 15:20

siehste deswegen leg ich mir keinen Hund mehr zu - es wäre eine Quälerei einen meiner geliebten Vierbeiner in einer relativ kleinen Wohnung zu halten und alles kleinere von diesen Tieren ist für mich Nippesfigur und passt nicht zu mir. Nein da muss schon alles zusammenpassen Sternkeks, da hast Du recht - nur sehr viele Menschen schauen da nicht drauf und überlegen sich nicht was wird, wenn das "kleine süsse Knäuel" mal gross und ausgewachsen ist. Hunde wurden zu allen möglichen Dingen gezüchtet- jagen, apportieren, suchen, beschützen um nur einiges zu nennen und man muss schon sehr genau wissen, was man selbst will und was man erwartet und nicht nur für sich sondern auch für den Hund. Da könnt man mit Engelszungen auf die Menschen einreden die sich einen Vierbeiner zulegen wollen - das wäre sehr oft vergebene Liebesmühe.....(alles auch selbst erlebt Keksli)

Benutzeravatar
Liebelein
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 24. August 2012, 15:04
Wohnort: LK Diepholz/ Niedersachsen

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Liebelein » Sonntag 16. Dezember 2012, 19:36

:) Jupp Sternkeks, Trumler Buch kenne ich, laaange her als ich das las.

Ich hab heute wieder auf SIXX Den Hundeflüsterer Caesar Milan angeschaut. Der gefällt mir immer mehr. Mit Rütter hast Du schon recht. Habe ich dies WE mal beide verglichen. Und Milan hat ja auch ein Rudel usw. der liegt mir immer mehr.

Ich schaffe mir mittlerweile auch keine Tiere mehr an. Hund, nein, nicht mehr, weil ich zum Schluss bei Dusti schon merkte, das ist mein Letzter! Kater weg, nicht auffindbar. Kein neuer nein. Von 5 Meeris 3 suupergut vermittelt, Aussenhaltung mit stetigem Auslauf. 2 Rentnermeeris bis zum Ende und Feieranend. Marlina's Mäuse, das war's.

Hätte ich niiiieeeemals von mir gedacht. Ich und keine Tiere retten und behalten!! Aber lieber möchte ich später im Tierheim irgendwie vor Ort helfen.

LG
Ich wünsche Allen ein schönes Weihnachtsfest :0)

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3625
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Tierschutzprojekte/Tierschutzvereine

Beitrag von Johanna » Sonntag 16. Dezember 2012, 19:57

das vor Ort im Tierheim helfen kann auch viel sinnvoller sein Liebelein

Antworten

Zurück zu „Tierschutz“