Kombigerät

 

Tipps+Tricks, Fragen+Antworten rund ums Backen+Kochen und was sonst nirgendwo reinpasst
Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Kombigerät

Beitrag von Westernlady » Montag 19. Oktober 2015, 11:29

Durch den Umzug meiner Freunde (ehemals zwei Küchen bei ihnen und im neuen Haus auch noch Hausrat mit übernommen) gab es auf einmal vier Mikrowellen. So habe ich die bekommen, die meine Freundin immer nur als Mikrowelle benutzt hat. Eigentlich ist es aber ein Kombigerät und die Bedienungsanleitung ist recht dürftig. Ich hätte aber gerne gewusst wie die Garzeiten sind und welches Geschirr jeweils passt und was man bedenken muss wenn man den Backofen benutzt. Habt ihr Erfahrungen mit solchen Kombigeräten? Meine ist von Bomann und hat Mikrowelle, Backofen, Grill, Mikrowelle+Backofen, Mikrowelle+Grill. Ist schon ein älteres Modell (MWG 1249 H CB), aber es gibt ja sicherlich grundlegende Tabellen oder so.
Jeder Sieg, den man über sich erringt, ist wie ein Sonnenaufgang.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Sternkeks » Montag 19. Oktober 2015, 14:20

Leider hab ich keine Ahnung von den Dingern und schon vor Jahren meine Mikro auf den Müll geschmissen - ich brauch sowas einfach nicht und will mir mein gutes Bio-Essen aus dem Garten nicht mit Wellen-Hitze kaputtmachen.
Aber vielleicht kannst du mal im Netz nach der Gebrauchsanleitung suchen. Mein Mann findet auch für ältere Maschinen (Schrauber, Sägen, Küchengeräte, Staubsauger, Musikgeräte, Fernseher...) immer wieder mal eine Beschreibung.
Genaue Typenangabe und Gerätebezeichnung mit dem Hinweis "Bedienungsanleitung" in die Suchmaschine eingeben...
Wenn dabei nichts rauskommt, kann man auch den Hersteller mal anschreiben, meistens sind die recht umgänglich und freuen sich sogar, wenn sie erfahren, dass eins ihrer Geräte immer noch funktioniert. Haben wir alles schon erlebt!

Ich habs grad mal versucht: guckst du:

Code: Alles auswählen

http://manuall.de/bomann-mwg-1249-h-cb-mikrowelle/
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Kombigerät

Beitrag von Johanna » Montag 19. Oktober 2015, 18:25

Das wäre a<uch mein Rat gewesen im Netz suchen - ich habe zwar eine Mikrowelle, aber die steht nur rum......zum entsorgen konnte ich mich noch nicht entschliessen....

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Ivi » Montag 19. Oktober 2015, 19:48

Ich habe eine Mikrowelle mit Grill, aber den nutze ich nicht, nur die reine Mikrowellen-Funktion. Ich kann dir nur so viel sagen, dass Kunsstoff-Mikrowellen-Behälter nicht für den Grill und den Backofen benutzt werden dürfen, da brauchst du dann welches, was für Backofen und Grill geeignet ist (da gibt es auch noch Unterschiede).
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Westernlady
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 07:47
Wohnort: Cottbus

Re: Kombigerät

Beitrag von Westernlady » Dienstag 20. Oktober 2015, 17:00

Die Anleitung im Internet ist dieselbe wie meine auf Papier. Aber da steht halt nur das Nötigste drin und keine Garzeiten etc.
Anlass für meine Frage war, dass wir Samstag vom Frühstück noch ein paar Brötchen hatten und sie mit dem Backofen aufbacken wollten. Das hat aber nicht so geklappt, denn sie waren hart und pappig zugleich.
Jeder Sieg, den man über sich erringt, ist wie ein Sonnenaufgang.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Ivi » Dienstag 20. Oktober 2015, 20:22

Dann versuch mal den Hersteller anzuschreiben.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 20. Oktober 2015, 20:56

Du liebe Zeit, Brötchen aufbacken :roll: . Das geht doch blind mit JEDEM Ofen, Betonung auf OFEN: mit nassen Händen einreiben (die Brötchen, nicht den Ofen :lol: ), auf den Rost setzen und lange genug drin lassen, (Umluft und nicht vorgeheizt ca 15 Minuten bei 180°) da kann man doch bei einem unbekannten Ofen immer mal nachschauen!
Voraussetzung ist natürlich, dass die Brötchen nicht schonmal aufgebacken wurden. Also immer nachfragen beim Bäcker, ob es frische sind, also nur EINMAL normal gebacken!
Meine Vermutung nach deiner Beschreibung (außen hart und innen pappig) ist die, dass sie erstens nicht nass gemacht wurden oder zuuuu nass und dann zweitens nicht lange genug drinne waren. Oder haste die mit der Mikrowelle heiß gemacht? Dann wundert mich nicht, dass das nix geworden ist! Davon raten sogar die Mikro-Hersteller ab!
Davon abgesehen, eine "Garzeit" fürs BrötchenAUFbacken hab ich noch nirgendwo gefunden. Also Augen auf, Verstand und Ofen einschalten und ausprobieren!

P.S. Jetzt hab ich mal alles runtergescrollt in der Anleitung, also da sind die geeigneten Behälter und die Garzeiten mit allen Funktionen des Gerätes einzeln aufgelistet, für werweißwieviele Lebensmittel von Wasser über Obst, Kompott, Gemüse, Fleisch, Pizza bis hin zu Kuchen. Hast du wirklich bis hinten zur letzten Seite alles mal durchgesehen?
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 21. Oktober 2015, 15:33

Sorry, ich hab meinen Beitrag nochmal durchgelesen, er kommt bissel sehr heftig rüber, ist aber wirklich nicht böse gemeint. :oops:
Aber Tatsache ist, es gibt keine Hinweise auf "Garzeiten" fürs Brötchen - Aufbacken, ich hab da nirgendwo was gefunden!
Bei bis zu vier Stück bemühe ich erst gar nicht den Ofen, sondere lege sie (angefeuchtet!!!) auf solch rundes Kuchengitter und stell das Ganze dann auf eine entsprechend große Herdplatte (mittlere Hitze). Immer mal ein Auge drauf werfen beim Kaffeekochen und Tischdecken, die Dinger wenden, man merkt schon, wann sie gut sind.
Alternativ hab ich einzelne Semmeln auch schon in Scheiben geschnitten und in den Toaster gesteckt, dann aber nicht vorher angefeuchtet. Das sind dann nette kleine Toasts so ähnlich wie aufgeschnittene Baguettes.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Ivi » Mittwoch 21. Oktober 2015, 19:45

Hihi Sternkeks, eine Anleitung zum Brötchen aufbacken ist selbst mir nicht bekannt bzw. steht die ja auf der Brötchentüte. :wink: Das mit der Herdplatte geht bei mir aber nicht, ich habe einen Induktionsherd. :mrgreen:
Für alles andere wie gesagt beim Hersteller nachfragen.
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 21. Oktober 2015, 22:03

Ja, stimmt, Induktion ist da nicht geeignet, die alten, einzelnen schwarzen Platten gehen auch nicht wirklich, mein Herd ist noch ein normales Ceranfeld, da klappt das wunderbar.
Und kleine Toasts sind auch schön, da kann man wunderbar "Häppchen" zum Abendbrot draus machen...
Ich meine aber, Westernlady wollte übrig gebliebene Bäckerbrötchen vom Frühstück abends nochmal aufhübschen, und da steht natürlich nix darüber auf der Tüte. Übrigens Tüte: ich steck die restlichen Brötchen mitsamt der Bäcker-Papiertüte bis abends bzw. nächsten Morgen immer nochmal in eine Plastiktüte, sonst trocknen sie zu sehr aus, und dann kann man sie nach dem Aufbacken nur noch schlecht essen, weil sie trotz anfeuchten steinhart werden - aber man könnte immerhin noch ne Fensterscheibe damit kaputtschmeißen! :lol:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Kombigerät

Beitrag von Johanna » Mittwoch 21. Oktober 2015, 23:59

Sternkeks Du gibst ja Tipps für jugendliche Übeltäter mit den harten altbackenen Brötchen, mit denen man eine Fensterscheibe einschmeissen kann :lol: :lol: Ich machte die Häppchen auch aus den Baguetteresten - wenn man sie gut einpackt, dann sind sie auch gar nicht hart und man kann sie wunderbar aufschneiden. Da ich jetzt alleine bin rentiert sich so ein Baguettebrot nicht mehr für mich. Ich schneide mein Brot sowieso jetzt in Scheiben, friere es portioniert ein und hole das je nach Bedarf aus der Gefriere. So habe ich die Gewähr dass mir nichts schimmelig wird - denn ich benötige pro Tag nur 2 - 3 Scheiben Brot.

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Ivi » Donnerstag 22. Oktober 2015, 20:34

Ich bewahre Brötchen usw. auch in einem Gefrierbeutel auf, aber ohne die Papiertüte. Bewirkt die was? Sollte ich die mit eintüten? :shock:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 22. Oktober 2015, 21:59

Nö, ob die nun echt was bewirkt, weiß ich nicht, ich vermeide halt gern, dass Lebensmittel unnötig mit dem Weichplastik in Berührung kommen. Hätte ich die Bäckertüte nicht, müsste ich Frühstücksbeutel nehmen, aber da geht ja immer bloß ein Brötchen rein.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3320
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Ivi » Freitag 23. Oktober 2015, 20:21

Aber die sind doch auch aus Plastik? :104:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Kombigerät

Beitrag von Sternkeks » Samstag 24. Oktober 2015, 00:11

Nö, ich hab welche aus Pergament (wie Backpapier), da kann man auch so Teelichte reinsetzen, also ganz normale Butterbrottüten, nicht die feuerfesten, die man extra für Deko kaufen kann. Klar gibt es auch solche aus dem Raschel-Knister-Plastik, die sind zwar nicht soooo toll, aber immer noch besser als die mit dem Weichmacher drin.
Die Tüten vom Bäcker sind eh aus Papier.
Und außerdem kaufe ich eigentlich nie Brot, nur, wenn ich mal vergessen habe, die Brotmaschine rechtzeitig anzuschmeißen. (im Moment steht sie für morgen früh, fertig gemacht und eingeschaltet mit Timer unten in der Küche). Brötchen kauf ich auch so gut wie nie, wenn wir mal welche haben, sind es die, die bei Dorffesten oder Geburtstagen übrig bleiben, da kaufen die Leute immer viel zu viele!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten
Anzeige

Zurück zu „Gewußt wie!“