"Butter " heißt der Wahnsinn

 

Diskutieren und mitreden...
Jomo

"Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Jomo » Donnerstag 7. September 2017, 08:07

Eine Freundin von mir arbeitet in einem Discounter. Nun erzählte sie mir ,dass die Butter im " Angebot " war !
"Ja und " ?sagte ich ,was ist da so schlimm oder auch nicht ?"
"Du verstehst mich nicht" meinte sie !" Was gibt es an Butter nicht zu verstehen "? fragte ich .
" Es war der Wahnsinn " meinte sie . Es begann wieder der übliche Hamsterkauf !
Der Preis der Butter ist angestiegen ,wie so vieles auch teurer wurde ,und auch wieder wird . Und jetzt heißt es Butter horten . :shock: :shock: :shock:
Nur frage ich mich was wollen die Menschen eigentlich . Allein die Herstellung dieser Butter kostet ,unabhängig von den gestiegenen Kosten für Löhne und Energie usw. Ich frage mich jetzt ,wir stehen mit an höchster Stelle bei der Lebenmittelvernichtung.
Wenn ich sehe ,wie es lieber vernichtet wird ehe man es gemeinnützige Institutionen zukommen lässt.
Das ist dann für mich der Wahnsinn . Die Bauern sind die ,die betroffen sind . Die Einnahmen sind gesunken ,aber die Kosten sind gestiegen . Sie sind sich mitunter selbst überlassen ,und werden noch bestraft durch Vorschriften und Urteile .
Das große Geld verdienen andere . Und die haben mehr als genug Dreck vor der eigenen Tür . :( :(

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Johanna » Donnerstag 7. September 2017, 08:36

Da ich Weihnachten viel Butter brauche, würde ich auch Butter kaufen wenn sie billiger ist und einfrieren.

gerhild
Beiträge: 2065
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von gerhild » Donnerstag 7. September 2017, 09:20

Jomo, wer mit Harz 4 auskommen muss, der deckt sich ein und friert die Butter ein, da hält sie Monate.

Jetzt kommt Ihr uns näher, denn 1.99 für ein Stückli sind für Eure Verhältnisse recht teuer.

Bei uns kostet 1 Stückli Butter 3.20 Fr. Wenn Actionen sind, dann kaufen die Leute auch wie irre, wenn es mal 0.30 Fr. preiswerter ist.

Wenn man das Gehamsterte einfrieren kan und so lange etwas für die 11. Rippe hat, dann gehts. Nur im Kühlschrank lagern um es in 3 Wochen zu entsorgen, das ist Unsinn und bei uns kommt das nicht vor.

Schlimmer noch, wenn vor Ladenschluss gute geniessbare Ware entsorgt wird, das sind Tonnen. Statt sie armen Menschen wesentlich verbilligt abzugeben, wirft man sie weg. Das regt auch mich immer wieder sehr auf.

Leider können wir es nicht ändern aber privat im Hausshalt kann man schon etwas tun, um diesen Lebensmittelabfallberge zu reduzieren.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Sternkeks » Donnerstag 7. September 2017, 12:39

Na ja, ich kenne zwar den Umrechnungskurs nicht, aber 3,20 Franken kommen mir weniger vor als knapp 2 Euro, denn die sind grob übern Daumen ja ca. 4 DM wert!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Johanna » Donnerstag 7. September 2017, 14:15

bei uns kostet die Butter um die 1,40€ Normalepreis. Und der Umrechnungskurs vom Schweizer Franken zum Euro gibt sich nicht viel - ich habe vor kurzem umgetauscht, weil ich ja doch ab und an zur Tochter in die Schweiz fahre.....ungefähr 1:1 kann man das rechnen.Was in der Schweiz irre teuer ist, das ist das Fleisch! Da tränten mir die Augen als ich mal mit einkaufen fuhr. Solche Preise, da würde ich mir das Fleisch-essen abgewöhnen......

Jomo

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Jomo » Donnerstag 7. September 2017, 14:55

Ja die Schweiz ist teuer .
Auch das Porto für Päckchen ist ganz schön heftig .
Aber es ist auch eine wunderschöne Ecke .Johanna da wohnt deine Tochter auch sehr schön .Und du hast dann immer einen Grund sie zu besuchen..Ich weiß man braucht keinen Grund :D :D :D .Mütter dürfen das :lol: :lol: :

gerhild
Beiträge: 2065
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von gerhild » Donnerstag 7. September 2017, 15:15

Also im Moment bekommt man für 1 Euro - 1.14 Franken. Das ändert sich aber zu jeder Stunde.


Die Schweiz ist sehr teuer und das stimmt Johanna, das Fleisch ist sehr teuer. Wenn ich für ein Stück Kassler bei Euch - sagen wir 800 Gramm um die 7.- EUR zahle, kostet das hier sicher 28.- Fr.

Wir fahren jeden Monat einmal nach Weil am Rhein und kaufen so einiges ein, das reicht dann wieder für 1 Monat. :D
Dort kaufen wir auch immer diese irische Kerrygold Butter, ich mag die so gerne.

Wenn ich ein Päkli versenden will.nehme ich as auch nach Deutschland mit und schicke es dort ab. Ja, auch bei uns sind die Preise für Pakete unverschämt.

Jomo

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Jomo » Freitag 8. September 2017, 05:52

Wie ich mir schon gedacht habe ,es bleibt nicht bei der Erhöhung der Butter . Gestern war die Tagung des Bauernverbandes.
Und da wurde klar gestellt ,das es so nicht weiter gehen kann . Die Bauern beklagen das sie keine Einnahmen haben . Immer schlechtere Ernten ,gestiegene Kosten ,und die staatliche Kontrolle. Immer mehr private Betriebe müssen schließen .
Und schon kommt die Meldung der Bäcker ,das die Produkte teurer werden . Brot ,Kuchen usw werden steigen .
Es ist immer wieder die gleiche Richtung. Ist verständlich durch den teuren Einkauf muss es auf die Ware übertragen werden .
Ich sehe mich schon in Gedanke einen Backofen in meinen Garten bauen . Und dort werde ich dann mein Brot selber backen .
Auf Kuchen kann ich verzichten ,aber nicht auf meine geliebten Körnerbrötchen mit viel Körner und schön knusprig :wink3: :wink3: :wink3:
Gerhild kannst du Brot backen ? :D

gerhild
Beiträge: 2065
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von gerhild » Freitag 8. September 2017, 08:05

Leider nicht, aber ich möchte mir ein Gerät kaufen, was mir den Teig knetet und dann auch mit dem Brotbacken beginnen.
Keksli ist Expertin, die kann genau darüber berichten.

Ja, wenn Butter teurer wird, ist auch gleich der Käse und die Milch dran - gehört ja fast alles in einen Topf. :roll:

Nun also auch die Bäcker. :roll: Selbstversorger haben einen Vorteil, wer einen grossen Garten oder etwas Land besitzt, der kann so manche Sachen anbauen.

Auf unseren Balkon wächst im Moment nur der Knobli und die Küchenkräuter. :D

Jomo

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Jomo » Freitag 8. September 2017, 09:17

Fehlt nur noch Hanf : :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3776
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Johanna » Freitag 8. September 2017, 09:23

Schwiegertochter und Tochter haben auf ihren beiden Balkonen auch in Töpfen nicht nur Salat, Kräuter und Tomaten sondern auch noch Kohlrabi und andseren Kohl, Gurken und Paprika......
Guten Morgen an alle erst einmal

gerhild
Beiträge: 2065
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von gerhild » Freitag 8. September 2017, 09:38

Na so gross sind unsere Balkone nicht. Einer ca. 12 qm und in der Küche der, ist 4 qm.

Wir haben auf dem Stubenbalkon ja auch noch einen Tisch und 4 Stühle. Thomaten und selbst Erdbeeren hatte ich schon und eine Säulenkirsche, die lebt immer noch und trägt Früchte - allerdings kein Kilo. :D :D

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Sternkeks » Freitag 8. September 2017, 12:24

gerhild hat geschrieben:Leider nicht, aber ich möchte mir ein Gerät kaufen, was mir den Teig knetet und dann auch mit dem Brotbacken beginnen.
Keksli ist Expertin, die kann genau darüber berichten...
Nee du, ich bin alles andere als eine Expertin! Ich habe meinen Brotbackautomat, und darin wird Brot geknetet, gewärmt zum Aufgehen und anschließend gebacken. Der Automat macht das alles allein, was für mich besonders wichtig ist, weil ich nicht die Zeit und Geduld habe, ewig um den Teig herum aufzupassen, wann er genug aufgegangen ist, wann er nochmal durchgearbeitet werden muss, den Ofen vorheizen, Schale Wasser reinstellen, und vor allem auch wieder dran denken, dass das Brot irgendwann wieder rausmuss.
Wenn man Brot im Ofen backen will, sollte man schon auch größere Mengen (3 oder 4 Brote) gleichzeitig herstellen, denn der Ofen hat doch einen relativ zum Brot großen Raum, der ca. 1 Stunde lang auf 200°C beheizt werden muss.(Stromkosten). Also das ist mir alles viel zu viel "Action" und ich backe mein Brot ausschließlich im Automaten: Flüssigkeit rein, trockene Zutaten rein, Deckel zu, einschalten - fertig. Ich kann derweil einkaufen, Garten, Putzen, schlafen, Feierabend machen und muss keine Sorge haben, dass was nicht gelingt oder ich ein "Brikett" aus dem Ofen hole.
Oft gehörter Einwand: für so eine Maschine habe ich keinen Platz in der Küche. Man kann das Teil dort hinstellen, wo eine Steckdose ist, die Brotbackform ist relativ klein, leicht, kann in die Küche mitgenommen, befüllt und dann in den Automaten gesetzt werden, egal, wo der steht.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Jomo

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Jomo » Freitag 8. September 2017, 13:52

@Sternenkeks

Was hast du für einen Automaten ,ich interessiere mich auch dafür . Denn ich darf nicht alles essen und würde mir gerne mein Brot selber backen . :D

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4583
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: "Butter " heißt der Wahnsinn

Beitrag von Sternkeks » Freitag 8. September 2017, 14:08

Mein aktueller Automat ist von Quigg MD 13558. aber ich weiß nicht mehr wo ich den gekauft habe. Es ist ein "großer" - nicht von den äußeren Maßen her, sondern einer mit zwei Knethaken für Brote bis 1.250 g. Und ein solches Brot verputzen wir innerhalb von zwei-einhalb Tagen, kostet mich mit fertiger Brotbackmischung für alltags ca. 1 € pro Brot. In die fertige Mischung gebe ich immer noch Kerne, Leinsamen, Haferflocken oder was ich grad da habe, mit rein. Hin und wiede "baue" ich auch mal selber eins: Zwiebelbrot, Rosinenbrot, Nussbrot.
Da ich meine "Brotbäcker" fast ständig am laufen habe, halten sie nur so ca. 5 Jahre, und wir schlagen immer dann zu, wenn irgendwo ein Angebot um die 60-70 € steht (früher mal 39,90€!)
Die teuren lohnen sich für uns nicht, denn die halten bei unserer intensiven Nutzung auch nicht länger. Der aktuelle ist mein dritter in knapp 16 Jahren. Im Bekanntenkreis haben welche sich teure Automaten angeschafft und nach einem halben Jahr, nach dreimaliger Nutzung, in den Keller verbannt!!! :shock: Die kaufen halt lieber, weil sie täglich eh beim Bäcker vorbeikommen - wir müssten extra 7 Kilometer fahren für Brot.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten
Anzeige

Zurück zu „K(l)eine Alltäglichkeiten“