Anzeige

Backblech für Vanillekipferl

... zum Knabbern zwischendurch
Antworten
Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4451
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Backblech für Vanillekipferl

Beitrag von Sternkeks » Freitag 10. Dezember 2010, 12:48

Tja, nachdem ich ein ganzes Jahr lang damit geliebäugelt habe, war ich so mutig und hab mir letzte Woche das Teil zugelegt.
Gestern war die Premiere!
Der Teig, also das dazu gehörige Rezept ist ein Traum, super lecker und natürlich recht weich, damit er sich in die
Kipferl-Vertiefungen streichen läßt. Mit einem Rezept auf 95 Gramm Mehl als Basis fang ich erst gar nicht an und habe also
auf die dreifache Menge umgerechnet, null Problem! Die gute Küchenmaschine hat mir das "Material" wunderbar fluffig geschlagen,
und Mutter hat losgelegt! Es ergab 6 Bleche und die Kipferl sind gelungen, man konnte sie auch ohne Problem aus der Form kippen,
hab allerdings mit nem Holzlöffelstiel hinten bissel drauf geklopft.
Die Kipferl sind optisch allerdings ein wenig gewöhnungsbedürftig und sehr, sehr leicht, nicht so fest und mürbe, wie ich sie kenne,
sie zergehen im Mund, kaum dass man eins drinne hat. Sie sind, weil der Teig so weich und fluffig ist, ziemlich mit Luftbläschen
durchsetzt, die man auch hier und da an der Oberfläche sehen kann, also kein glattes "Finish"!

Fazit: ich werde weiter experimentieren, auch mal mit meinem normalen Rezept, ob das auch klappt, denn die Kipferl selbst alle
einzeln rollen und biegen kostet doch ne Menge Arbeit, die man mit diesem Blech ein wenig einsparen kann. Von Hand gefummelt
sehen sie allerdings schöner aus! Zeitersparnis gibt es eigentlich nicht, denn man hat ja nur EIN Blech (normal back ich immer
zwei oder drei gleichzeitig mit Umluft), da bleibt einem nix anderes übrig, als sich mit nem Buch vor den Ofen zu hocken und
mit Kurzzeitwecker aufzupassen, dass nix anbrennt. Bei 6 mal backen à 20 Minuten isn Haufen Zeit flöten gegangen... :|

Das Blech weiter empfehlen? Ich weiß nicht, also meine Begeisterung hält sich in Grenzen, aber ich kann mit meinem ersten Versuch
schonmal recht zufrieden sein. :P
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Backblech für Vanillekipferl

Beitrag von Johanna » Freitag 10. Dezember 2010, 14:50

:lol: Sternkeks, ich glaube nach Deinem Bericht kann man das Blech wirklich empfehlen. Nicht alle backen ja solche Mengen an Keksen wie Du. Wenn ich mir die Mengen anschaue, die ich früher verbacken habe allein schon aufgrund meiner großen Familie und dem bisschen, was ich heute backe. Da würde mir ein Blech voller Kipferl schon mal total ausreichen......Denn früher habe ich auch nicht mit Umluft gebacken musste für jedes Blech die Zeitschaltuhr benutzen und aufpassen wie ein Hund, damit nichts anbrennt, ich schnell genug beim Wechsel war usw., usw. Dann schreib doch mal das dazugehörige Rezept auf - setze es hier rein. Es gibt so viele verschiedene Kipferlrezepte - und Du weisst: ich sammle Rezepte

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4451
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Backblech für Vanillekipferl

Beitrag von Sternkeks » Freitag 10. Dezember 2010, 14:51

Das Rezept kommt per PN - du weißt schon: Copyright!!! :roll:

Da hat die Firma Fackelmann sicherlich den Daumen drauf! :wink:
Ist ja extra auf diese Arbeitsweise abgestimmt - normale Kipferl kannste damit nicht machen!

Du kannst ihn absolut nicht zum Kneten brauchen, das ist was wie ein etwas festerer Pfannkuchenteig.
Ich hatte die letzten Teigreste als Häufchen auf ein normales Blech gesetzt, sind total platt und breit gelaufen - aber LEGGGGAAAA!

Andererseits, wenn du eh nur wenige machst, dann gehts womöglich von Hand einfacher - UND schöner!
Die Einfüllerei ist schon auch ein Geschicklichkeitstest, das Blech darf nachher nicht in die Spülmaschine, auch nur mit weichem Lappen
ins Handspülwasser (Backpapier geht ja nicht dabei, also muss gespült werden!), mußt jede Vertiefung einzeln abwischen... also die Nacharbeiten für
ein paar Kipferl mit diesem Blech wären mir dann zu aufwändig!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Mama48
Beiträge: 2061
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 09:09
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Backblech für Vanillekipferl

Beitrag von Mama48 » Samstag 11. Dezember 2010, 08:10

Danke Sternkeks für deinen Erfahrungsbericht mit dem Blech. Ich habe ja auch schon mit dem Gedanken gespielt mir so ein Ding zu holen. Aber ich glaube jetzt laß ich das lieber und rolle meine Vanillkipferl auch weiterhin per Hand. Ich habe mir das nämlich auch gedacht daß man dann ja immer nur das eine Blech voll backen kann und das mit dem Reinigen ist dann auch ein Gefummel. Ich denke ich mache da auch weiterhin die gute alte Handarbeit weiter.

LG Mama48.
Solltest du beim Basteln/Nähen in Not geraten - einfach Mama48 fragen.

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Backblech für Vanillekipferl

Beitrag von Johanna » Samstag 11. Dezember 2010, 09:21

stimmt, das mit dem Reinigen ist blöd - viel zu umständlich und zeitraubend. Also werde ich wahrscheinlich bei meiner altbewährten Methode bleiben. Und dann dürfte auch das Rezept für mich "hinfällig" sein, denn mein Teig läuft nicht auseinander ist mürbe und zergeht auf der Zunge.....aber trotzdem danke für Deine Mühe mit der PN Sternkeks.

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4451
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Backblech für Vanillekipferl

Beitrag von Sternkeks » Samstag 11. Dezember 2010, 11:18

O.K. freut mich, wenns euch geholfen hat hat, sich dafür /dagegen zu entscheiden!

Grad noch zum Spülen: man muss nicht nach jedem Durchgang spülen, ich hab alle 6 Bleche hintereinander gebacken,
ohne zwischendurch zu säubern, war kein Problem. Halt bloß nachher, zum "einmotten" fürs nächste Jahr, muss das Teil
natürlich sorfältig gereinigt werden, damit es nicht müffelt oder womöglich schimmelt!

Mein "normaler" Kipferlteig läuft auch nicht auseinander und hat uns (und den Beschenkten!) bisher immer prima geschmeckt!
Trotzdem, nu hab ich das Blech einmal, nu werd ichs auch weiterhin benutzen! :wink:
Vielleicht mit meinem "normalen" Teig, den ich da in die Förmchen lege, dann würden sie wenigsten halbwegs gleich
in Größe und Form, wer weiß, könnte ja klappen... :wink:
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Antworten

Zurück zu „Plätzchen“