Anzeige

Tipp zum Ausrollen

... zum Knabbern zwischendurch
Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tipp zum Ausrollen

Beitrag von Ivi » Freitag 4. Dezember 2015, 14:22

Genau, ich benutze auch am liebsten meine Tupperdosen (auch wenn die auch aus Plastik sind :wink: ). Dadrin halten sich die Lebensmittel auch einfach länger, habs ausprobiert, braucht man nicht drum herum zu reden, ist so. :wink: Aber sooo viele hab ich nun auch nicht, deshalb wird auch schon mal ein übrig gebliebenes Schnitzel etc. in ein Stück Alufolie gepackt und aufbewahrt. Ich denke man muss auch die Kirche im Dorf lassen, irgendwie muss man ja irgendwas benutzen wenn man nicht alles wegwerfen will, was ja auch nicht schön ist. Schlimm genug dass diese Mini-Reste, die für keinen mehr reichen, aber für den Hund zu viel oder nicht geeignet sind entsorgt werden. :?
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Tipp zum Ausrollen

Beitrag von Sternkeks » Freitag 4. Dezember 2015, 14:43

Na ja, Ivi, mit den Jahren kriegt man auch ein gewisses Augenmaß, wart es nur ab! Ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern, wann ich das letzte Mal Lebensmittel entsorgt habe. Soßenreste z.B. kommen in den Gefrierer bis zur nächsten Eintopfsuppe oder werden gleich am nächsten Tag dementsprechend verwertet, ebenso wie zwei oder drei gekochte Kartoffeln oder auch ein/zwei Löffel Gemüse. Oder alles zusammen, aber nebeneinander, zum Abendbrot in die Pfanne, wer nicht satt wird davon (sind ja oft nur zwei oder drei Happen für jeden), für den ist noch genügend Brot da zum AbendBROT!!! Mag sich eventuell nicht soooo lecker anhören, aber das meiste Zeug schmeckt aufgewärmt noch viel besser als mittags frisch, wirklich!
Inzwischen essen wir Sauerkraut, Kartoffelpü und Kassler fast nur deshalb, weil die Reste davon als Sauerkrautsuppe am nächsten Tag so wahnsinnig lecker sind. Ist alles wahrscheinlich nicht deins, wenn ich so lese, was du alles nicht magst oder nur ganz wenig davon. Ich frag mich langsam, wovon du eigentlich lebst, du müsstest demnach ein ganz dünnes, halb verhungertes Strichlein in der Landschaft sein! :wink:
Ein übriges Schnitzel, gewürfelt, mit dem Rest Nudeln oder Kartoffeln in der Pfanne aufgebraten, verquirltes gewürztes Ei drüber und stocken lassen... mmmmmm lecker! Ne Schüssel Salat dazu, und fertig ist das Resteessen. Und dazu muss ich das Schnitzel nicht einpacken, das bleibt bis zum nächsten Tag oder bis abends einfach in der Pfanne, Deckel drauf und ist für die paar Stunden in der kühlen Speisekammer gut aufgehoben.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Ivi
Beiträge: 3295
Registriert: Samstag 7. März 2009, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Tipp zum Ausrollen

Beitrag von Ivi » Freitag 4. Dezember 2015, 20:14

Naja, soooo schlimm bin ich nun auch nicht. :wink: Nur sehr pingelig bei Fleisch und etwas wählerisch bei Gemüse. :wink: Aber es gibt durchaus einiges was ich gern esse. Was verhindert dass ich ein Strich in der Landschaft bin sind ganz sicher die zuckerhaltigen Dinge und zu wenig Bewegung :? und ein bisschen Veranlagung.
Bei uns gibt es normalerweise kein Mittagessen und Abendbrot. Ich koche wenn mein Mann nach Hause kommt, also essen wir dann zwischen 5 und 6. Klar, alle Reste die noch verwendbar sind werden verwendet. Mit den Mengen ist das so eine Sache, da ich nie weiß wie viel mein Mann und Lukas essen werden, das ist immer unterschiedlich. Und wenn ich vorher frage "wie viel Hunger hast du" bekomme ich immer die Antwort "normal". :roll: Eine Speisekammer habe ich nicht und ich kann mir nicht Töpfe und Pfannen in den Kühlschrank stellen mit nem Klecks drin, also wird es eingepackt. :wink:
Vor dem Wunder steht der Glaube!

Antworten

Zurück zu „Plätzchen“