Anzeige

Wir sind Vogeleltern!

Unsere gefiederten Freunde
Antworten
Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von Sternkeks » Samstag 20. Juli 2019, 16:02

Anfang dieser Woche haben wir glücklicherweise unsere Gipsy davon abhalten können, mit jungen Schwalben zu "spielen".
Gipsy hatte allerdings keine Schuld daran, dass die drei Küken inmitten ihrer Nesttrümmer auf dem Boden hockten: aufgrund der Trockenheit war das Nest komplett abgestürzt. Als ich die Bescherung traurig einsammelte um sie zu entsorgen, stellte ich fest, dass zwei der Babys noch lebten.

So, also in Windeseile erstmal in ein Handtuch gepackt, ein Nestchen hergerichtet und die beiden dort rein verfrachtet. Was fressen diese Tierchen? Erste und einzige Idee: Fliegen! Und davon haben wir ja reichlich - dachten wir! Im Laufe der Woche waren wir so gut wie fliegenfrei!
Nun, das kleinere der beiden wollte oder konnte nichts annehmen und war leider am nächsten Morgen tot. Das überlebende Schwalbenkind - war auch schon relativ groß mit ein paar "richtigen" Federn unterm Flaum - frisst nach zwei Tagen Zwangsernährung jetzt hungrig fast die Pinzette mit, wenn wir was anreichen. Schnäbelchen weit auf, piepsend die Fliege raffen und brav runterschlucken. Ich werde versuchen, das mal zu knipsen.

Wenn wir mit dem Finger nur in die Nähe des Kerlchens kommen, "springt" es uns geradezu an und will den Finger fressen.
Natürlich habe ich mich schlau gemacht im Netz, habe mit einer sehr lieben Frau in einer Wildvogel Auffangstation telefoniert und einige Tipps bekommen. Seitdem bekommt unser Schwälbchen so kleine bräunliche Grillen, denen man aber vor dem Füttern Beine, Kopf und Flügel abmachen muss - igittigit! Ist aber nicht schlimm, wie ich gedacht habe, denn die werden zwar lebend verkauft, aber dann müssen sie eingefroren werden und sind dann tot. Ich hab mich schon gegruselt: das eine Tierchen wird gepäppelt, dazu muss man aber andere Tiere quälen, also ich weiß nicht, das wäre mir gewaltig gegen den Strich gegangen.
So, und jetzt ist wieder "Raubtierfütterung"!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

gerhild
Beiträge: 1539
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von gerhild » Samstag 20. Juli 2019, 20:59

Ach ist das süss Keksli. Die Schwalbeneltern haben sich entfernt, dachten vielleicht, die "Kinder " sind eh tot, also was sollen wir noch hier bleiben. Dachten ist gut gelle? :D :D :D

Jetzt bist Du also ein Vogelmütterli, na dann viel Erfolg und ich drück gaz fest die Daumen, dass Du den kleinen Kerl durchbringst.

Auch ich liebe Vögel. Wir hatten 12 Jahre einen Kanarienvogel, ich war fix und fertig, als unser Kobold starb.

Der ist mir mal zugeflogen und sah so schön aus.

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1109
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von Biki » Montag 22. Juli 2019, 13:56

Das ist ja süss, dass du sogar Grillen einfrierst um den Piepmatz zu retten - aber das passt zu dir.
Wir warten auf Fotos. ;)
Es geht wahrscheinlich wahnsinnig schnell bis er dann ausgewachsen ist.
Aber mir fällt da gerade ein, ob du ihm dann auch zeigst wie man fliegt. Das würde ich dann zu gerne sehen.
Biki

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von Sternkeks » Montag 22. Juli 2019, 16:50

Wir haben Fotos gemacht und kleine Video-Clips, aber hier reinsetzen??? Wenn wir das erstmal im PC hätten... :oops:

Tja, Biki, fliegen lernt der schon selber, das muss man ihm nicht zeigen. Er flattert - sitzend - in seinem recht geräumigen Nestchen herum, ist auch schon rausgeklettert und saß dann im Blumentopf, der zum Schattenspenden daneben stand. Hihi, ich kam an mit meinen Fliegen, shit, der ist weg! Ohne Überlegung hab ich gefragt, wo biste denn, und schon kam die Antwort! Da hab ich ihn dann gefunden, er pickte nach den Blättern der Petunie und kreischte rum. Ich denk mal, das ist ein "ER", so rüpelhaft wie er ist! Mit dem Füttern kommen wir kaum nach!

Sobald er uns nur hört, schreit er rum, dass er Hunger hat, echt, ich bedaure alle echten Vogeleltern!
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

gerhild
Beiträge: 1539
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von gerhild » Montag 22. Juli 2019, 20:54

So goldig Keksli, der fühlt sich bei Euch wohl und benimmt sich eben wie jeder Kleinvogel. Ich sehe Euch im Geiste den Fliegen nachjagen, das ist sicher auch so eine Beschäftigung, die Zeit in Anspruch nimmt. Bei der Hitze besonders gegen 17 Uhr, alle Achtung, da habt Ihr einen stressigen Job. Nun, nicht lange und er fliegt davon denn ewig bleibt er nicht im Blumentopf sitzen. :lol: :lol: :lol:

gerhild
Beiträge: 1539
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von gerhild » Montag 5. August 2019, 22:47

Hallo Keksli, sag was macht Dein gefiedeter Gast?

Lebt er noch oder ist er bereits entflogen? :?:

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von Sternkeks » Dienstag 6. August 2019, 14:00

Sooo, die Vogelaufzucht ist nun beendet.
Unser erster Gast hatte sich prächtig gemacht, war ziemlich zahm geworden, und ich konnte ihn auf dem Finger sitzend füttern. Im relativ großen Korb, mit genügend Platz (aber mit Gardine gesichert!), hatte er Gelegenheit, die Flügel und Flugmuskeln zu trainieren, und so ist er mir letzte Woche während der Fütterung im eleganten Bogen weg geflogen. Nachmittags hockte er oben auf dem Dach und hat nach mir gerufen, aber dorthin konnte ich ihm nicht folgen. Er muss sich nun selbst durchschlagen, kräftig und lebenswillig war er ja. Ob er noch lebt??? :?
Ein zweiter, dritter und vierter Vogel wurde mir dann gebracht, aber die waren sehr schwach, einer zwar fast erwachsen, jedoch sehr verletzt. Den hab ich unserem Tierarzt rübergebracht (ist der Nachbar gegenüber) zum einschläfern. Die beiden anderen hab ich dann gefüttert und versorgt, bis der eine mir entwischt ist. Der hockte aber später auf dem Boden in unserer Einfahrt und ich konnte ihn schnappen, ehe Gipsy das tat! :wink: Er ist inzwischen auch "entlassen", nur der letzte, kleine Kümmerling war heute morgen tot im seinem Nestchen. :(
Na ja, man kann das alles nur versuchen, schön, wenn es gelingt, traurig, wenn nicht.
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

gerhild
Beiträge: 1539
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 13:48

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von gerhild » Dienstag 6. August 2019, 18:42

Ach wie goldig, die kleine Schwalbe wäre fast ein Haustier von Euch geworden. So schön, dass sie kräftig und gesund in die Freiheit fliegen konnte.

Ja, das ist bei Vögeln doch sehr diffizil, sie sind so leicht, zart und empfindlich, da bringt man leider nicht alle durch. Trotzdem, die Mühe lohnt sich und auch die Freude, wenn man sie wegfliegen sieht. Sehr gut Keksli, bist halt eine "alte" Tiertante. :lol: :lol: :wink3: :wink3:

Benutzeravatar
Biki
Admin
Beiträge: 1109
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 20:50
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von Biki » Mittwoch 7. August 2019, 09:27

Das ist ja wieder typisch - kaum rettest du ein Vögelchen, schön bekommst du die nächsten Pflegefälle dazu.
2 von 4 gerettet - das ist doch schon 'mal 'was.
:wink3:
Biki

Benutzeravatar
Sternkeks
Moderator
Beiträge: 4452
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2004, 20:35
Wohnort: Thüringen- ENDLICH!
Kontaktdaten:

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von Sternkeks » Mittwoch 7. August 2019, 11:44

Na, ja, die Erfolgsquote von 50% ist besser als nichts. Trotzdem traurig, wenn man so einen Pflegling versorgen will und er rührt sich nicht mehr.
Ich muss mir dann vor Augen halten, dass sie sowieso gestorben wären, wenn man sie nicht aufgesammelt und in Sicherheit gebracht hätte. Irgendwas stimmt ja nicht mit diesen Tierchen. Die Natur, also Eltern und Geschwister haben sie rausgeworfen, weil "was dran" war, und da kann man nur versuchen, sie aufzupäppeln. In der Natur wird keine Nahrung vergeudet an Nachwuchs, der es nicht schafft, da wird gnadenlos aussortiert...
Liebe Grüße und gute Wünsche
für Mensch und Tier
von Sternkeks

Benutzeravatar
Johanna
Beiträge: 3633
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 15:04
Wohnort: Nordhessen

Re: Wir sind Vogeleltern!

Beitrag von Johanna » Mittwoch 7. August 2019, 12:56

:wink3: Keksli kann ich da nur sagen.

Antworten

Zurück zu „Vögel“