So wird aus Ikea Möbeln ein passgenaues Einzelstück

Es gibt ja immer wieder Ecken in die einfach kein Möbelstück so richtig passen will, aber mit ein wenig Geschick und einer Portion Fantasie lässt sich immer wieder Abhilfe schaffen.

Flurecke mit Ikea Kommoden
Flurecke mit Ikea Kommoden

Der Treppenaufgang im Flur ist zwar schön hell durch das Dachfenster, aber durch die Schräge ist es schwierig den Raum zu nutzen.
Die beiden schwarzen Schränkchen waren ursprünglich für ein anderes Zimmer gedacht. Die Anforderungen, die sie erfüllen sollten, waren gering. Sie sollten lediglich niedrig (damit sie auch dort unter die Schräge passen) und schwarz sein.
Die kleinen Kommoden haben schon einige Jahre auf dem Buckel, aber sie sind nach wie vor stabil. Zur damaligen Zeit war Ikea die erste Adresse für solche Möbelstücke. Diese Art Schränkchen ist immerhin so populär, dass es in leicht veränderter Form wieder als neues Produkt (MALM Kommode mit 2 Schubladen) in das Ikea Sortiment aufgenommen worden ist.

Schubladen Kommoden
Schubladen Kommoden versetzt gestellt

Ich habe ziemlich lange geschoben bis mir die Position der Kommoden gefallen hat.
Gerade neben einander – egal ob mittig oder rechts an die Wand geschoben – sieht es einfach irgendwie merkwürdig aus.
Ein wenig im Winkel gestellt wirkt es schon besser, aber die „Löcher“ die dabei entstehen sind nun wirklich nicht der Hingucker. Da hilft auch das kleine Deckchen nicht. Außerdem sieht man mittlerweile Flecken, kleine Kratzer und Blumentopfkränze auf der Ablagefläche.
Aber …

… wenn man den Keller aufräumt und man ein recht großes, wunderbares Brett findet, dann kommt die Idee ganz von allein.

Die Abdeckung reicht nun bis in die Ecke und das helle Holz bildet einen schönen Kontrast zu den schwarzen Schubladen. Die Form ist einfach an die Stellung der Kommoden angepasst. Die Flächen und Kanten habe ich sehr fein geschmirgelt und die Kanten zusätzlich leicht abgerundet.

Und schon wird aus 2 einzelnen, alten Schubladen-Schränkchen ein nagelneues Designerstück.

sieht aus wie neu
Aus zwei mach eins

Damit es auch etwas richtig Besonderes wird, konnten die einfachen, schwarzen Knopf-Griffe natürlich nicht bleiben.
Beim letzten Baumschnitt waren die Äste schon recht dick, die abgeschnitten worden sind und sie bilden die Grundlage für die neuen Schubladengriffe.
Die Aststücke habe ich auf die passende Größe geschnitten, die Rinde abgeschält und dann noch mit feinem Schmirgelpapier geglättet.

Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Schubladengriffe aus Baumästen
so simpel aber irgendwie schick

Eigentlich ist so ein Stück Ast nichts Besonderes aber so aufbereitet verfehlen Stücke auf keinen Fall ihre Wirkung. Die einzigartige Maserung, die abgebröckelte Astverzweigung, die dunklen Astansätze – jeder einzelne Schubladengriff begeistert mich immer wieder.
Und das Schöne an diesen Holzgriffen ist, dass sie sich ganz einfach befestigen lassen. An der Befestigungsstellen einmal kurz vorbohren und dann einfach mit einer entsprechend langen Schraube an der Schublade festdrehen.

Schubladengriff Nummer eins
Schubladengriff Nummer eins

Schubladengriff Nummer zwei
Schubladengriff Nummer zwei

Schubladengriff Nummer drei
Schubladengriff Nummer drei

Schubladengriff Nummer vier
Schubladengriff Nummer vier

Die Verwandlung einer kleinen Flur-Ecke mit wenigen Utensilien im direkten Vergleich.
Vorher geben die winkelig gestellten Schubladen Kommoden dem Raum den Charme einer Abstellkammer. Schlichte schwarze Knopfgriffe fallen nicht auf und unschöne Löcher in der Ecke und zwischen den Schränken. Funktionelle aber nichts sagende Möbelstücke.

vorher/nachher - der direkte Vergleich
Hier der direkte Vergleich

Die neue Kommode ist von der Fläche optimal angepasst. Der Kontrast von tief-schwarz zu hellem Holz und die Kombination von schlichten, geraden Linien und urwüchsigen Holzgriffen, verleihen ihr eine ungewöhnliche Eleganz.

Mein individueller Eckschrank
Mein individueller Eckschrank

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.